Moderator
Der Live-Chat zum Thema Lebensmittelallergie findet am Mittwoch, 26. August 2015, von 10:00 bis 12:00 Uhr statt. Ihre Frage können Sie jetzt schon eingeben.
H.P.T. Mittwoch, 26.08.2015, 10:12
Guten Tag Ab ca 40 Jahren habe ich (62) ab und zu eine Birkenallergie - selten heftig, nur alle paar Jahre, Similisan hilft. Seit ca. 18 Monaten auch Reaktion auf Steinobst: geschwollene Schleimhäute im Mund, rasch auch rote Augen, u.a. durch Pfirsich, Nektarinen, Kirschen, Zwetschgen, Pflaumen etc. - Frage: Gibt es eine (dauerhafte?)Abhilfe? - Ich esse sehr gerne Früchte - durch die Allergie nun stark und unangenehm eingeschränkt. Möchte nicht Medis einnehmen wenn nicht unbedingt nötig. DANKE T
Sereina de Zordo
Guten Tag. Eine dauerhafte Abhilfe bei einer Pollenallergie bietet die spezifische Immuntherapie. Dabei wird der Körper langsam wieder an die Allergene, welche die Allergie auslösen, gewöhnt. Dies ist die einzig mögliche Therapie, die Ursache zu bekämpfen. Bei Beschwerden empfehlen wir Ihnen, diese mit Medikamenten zu behandeln. Nahrungsmittel, welche aufgrund einer Allergie nicht vertragen werden, sollten grundsätzlich gemieden werden. Bei Ihnen scheint es sich um eine Kreuzreaktion auf Nahrungsmittel zu handeln (Birkenpollen-Steinfrucht). Allenfalls merken Sie, dass gewisse Früchte in gekochtem Zustand verträglich sind, dann könnten Sie diese weiterhin essen.
M.A. Mittwoch, 26.08.2015, 10:18
Mir wurde 4 mal nach dem Genuss von Fisch sehr schlecht und ich musste erbrechen. Kann ich nach einer gewissen Zeit wieder versuchen Fisch zu essen, oder muss ich Meer- und Süsswasserfische meiden?
Sereina de Zordo
Guten Morgen. Ich empfehle Ihnen, auf den Konsum von Fisch vorläufig ganz zu verzichten und bei einem Allergologen einen Allergietest zu machen.
L.T. Mittwoch, 26.08.2015, 10:25
Ich habe seit ca. 10 Jahren Intoleranzen auf sehr viele Lebensmittel. Wahrscheinlich handelt es sich um „Fodmaps". Ich habe schon so viele Arztbesuche mit Abklärungen und Therapien versucht und weiss mir langsam nicht mehr zu helfen.Ich habe auch das Gefühl, dass ich immer eingeschränkter werde mit meiner Ernährung. Vor allem auswärts Essen oder Ferien sind ein grosses Problem.Auch zum Kochen in der Familie ist es mühsam. Haben Sie ev. noch einen Tipp, was mir weiterhelfen könnte.
Sereina de Zordo
Guten Morgen. FODMAPs ist die Abkürzung für Fermentierbare Oligo-, Di-, Monosaccharide und Polyole - eine Gruppe von Kohlehydraten und Alkoholen welche in verschiedenen Nahrungsmitteln vorkommmen. Eine FODMAP-arme Ernährung ist ziemlich aufwändig und komplex. Wir empfehlen Ihnen deshalb den Kontakt zu einer Ernährungsberaterin, welche Ihnen Unterstützung beim Kochen und Auswärtsessen bieten kann. Ziel ist es, sich auch bei einer FODMAP-armen Ernährung ausgewogen zu ernähren.
T.R. Mittwoch, 26.08.2015, 10:29
Guten Tag, unsere Tochter (4) hat in unregelmässigen Abständen einen rötlichen Ausschlag unter der Unterlippe. Manchmal auch mit ausschlägen am ganzen Körper. Diese Symptome verschwinden dann nach ca. einer Woche wieder. ev. von Beeren / Tomaten? Wir haben noch nicht herausgefunden was es auslöst.
Sereina de Zordo
Früchte oder auch Tomaten enthalten viel Säure. Gerade bei empfindlicher Haut, kann dies auch Hautreaktionen verursachen. Wir empfehlen Ihnen deshalb, dies mit Ihrem Kinderarzt ausführlich zu besprechen.
u.l. Mittwoch, 26.08.2015, 10:36
kann sich eine Glutenunverträglichkeit auch wieder mal zurückbilden bei Erwachsenen?
Sereina de Zordo
Bei einer Zöliakie handelt es sich um eine Autoimmunerkrankung, welche bestehen bleibt. Dabei ist eine strikt glutenfreie Ernährung nötig. Auch eine Weizenallergie ist immunologisch bedingt. Wie und ob sich eine Unverträglichkeit verändert, sollte in jedem Fall mit einem Spezialisten besprochen werden.
S.K. Mittwoch, 26.08.2015, 10:43
Ich habe oftmals nach dem Essen starke Blähungen, die mich sehr quälen. Danach leide ich auch an Verdauungproblemen, sei es, dass ich ein paar Tage nicht auf die Toilette kann und ich mich sehr voll fühle. Dies habe ich vor allem nach Salat, Gemüse aber oft auch wenn ich etwas schwereres esse. Dieses Leiden habe ich schon ein paar Jahre, habe es jedoch immer ignoriert. Seit ich dieses Leiden habe, habe ich das Gefühl, dass meine Verdauung nicht mehr normal abläuft und funktioniert.
Sereina de Zordo
Guten Tag. Wenn v.a. nach Gemüse, Salat und schwerem Essen Beschwerden auftauchen, könnten Ihre Beschwerden eher mit der Zusammensetzung Ihrer Mahlzeiten als mit einer Nahrungsmittelintoleranz zusammenhängen (Ballaststoffe, fettreiche Speisen, etc.). Ich empfehle Ihnen, mit einer Ernährungsberaterin zu besprechen, wie Sie Ihren Speiseplan anpassen könnten.
M.H. Mittwoch, 26.08.2015, 10:47
Guten Tag. ich habe eine Frage zur Laktose-Intoleranz: Fördert der Einsatz von Laktose als Füllmittel in Lebensmitteln (ist ja in einigen enthalten!) die Milch-Unverträglichkeit? Verarbeiter verneinen, aber schadet dem Milch-Image
Sereina de Zordo
Guten Tag. Wenn Betroffene einer Laktoseintoleranz ein Produkt konsumieren, welches Laktose enthält, kann dies zu Beschwerden führen. Jemand, der nicht von einer Laktoseintoleranz betroffen ist, hat durch diese Produkte keine Folgen zu befürchten.
A.T. Mittwoch, 26.08.2015, 10:51
Guten Tag, ich habe schon seit langer zeit Beschwerden nach dem Verzehr von Eier, ob als 3 Min. Ei, Spiegelei, in den Nudeln oder einer Sauce. Da ich aber Eier so lecker finde, ist mir das ab und an egal und ich esse trotzdem welche. Es ist auch schwierig, wenn man auswärts isst. Alles zu vermeiden. Stellt das auf Dauer ein Problem dar, bzw. kann diese Unverträglichkeit/Allergie dadurch schlimmer werden?
Sereina de Zordo
Guten Tag. Bei einer allergischen Reaktion kann nicht vorhergesagt werden, ob die Symptome immer gleich bleiben oder sich auch verschlimmern werden. Ich empfehle Ihnen deshalb, einen Allergietest zu machen. Durch die Beratung des Spezialisten wissen Sie dann, worauf Sie künftig wie strikt achten sollten.
E.H. Mittwoch, 26.08.2015, 10:57
GutenTag. Bei meinem Sohn sind schon im Säuglingsalter schwere Hautreaktionen(Juckreiz und Exzem) aufgetreten. Einmal hiess es Neurodermitits später atopisches Ekzem, heute Weizenallergie. Er verzichtet nun auf sämtliche Produkte mit Weizen, d.h.Brot usw. Seitdem hat sich das Hautbild verbessert, der Juckreiz jedoch besteht immer noch. Gibt es noch eine andere Möglichkeit diesem Übeltäter "Juckreiz" auf die Spur zu kommen ?
Sereina de Zordo
Guten Tag. Neurodermitis ist ein anderer Begriff für atopisches Ekzem und tritt häufig bei Säuglingen und Kleinkindern auf. Aufgrund einer geschwächten Hautbarriere ist die Haut sehr trocken und kann stark Jucken. Pflegen Sie die Haut Ihres Sohnes regelmässig mit einer fettenden Basispflege. Bei starkem Juckreiz können Umschläge, Massagen, kühlende Gels und weitere Pflegemassnahmen helfen. Wenn sich Ihr Sohn häufig kratzt, können auch spezielle Textilien und Fäustlinge helfen, dies v.a. während dem Schlafen zu verhindern.
A.G. Mittwoch, 26.08.2015, 11:02
Guten Tag, beim Genuss von Wein, Bier und Saurem Most bekomme ich manchmal eine Rötung der Haut im Bereich der Augenbrauen, welche auch etwas brennt. Da es nicht bei allen diesen Getränken eintrifft, frage ich mich was der Auslöser sein könnte. Ist es ein Zusatzstoff in einigen dieser Getränke?
Sereina de Zordo
Guten Tag. Die genaue Zusammensetzung dieser Produkte sind mir nicht bekannt. Es sind jedoch alles Getränke, die vergoren sind und Alkohol enthalten. Das dadurch enthaltene Histamin könnte die Beschwerden auslösen. Ich empfehle Ihnen, diese Produkte zu meiden oder die Menge einzuschränken.
K.D. Mittwoch, 26.08.2015, 11:07
Nach einer Lebensmittelvergiftung vor 5 Jahren leide ich an Histamin- Fructose- und Lactoseintoleranz. Es ist sehr mühsam, dass man heiss geliebte Sachen zum Beispiel Früchte nicht mehr Essen darf. Ist es möglich, dass man diese Intoleranzen durch längeres Weglassen der bestimmten Lebensmittel wieder los wird? Besten Dank und freundliche Grüsse Käthi Dietrich
Karin Stalder
Als Folge einer Lebensmittelvergiftung, eines Infekts oder einer Operation im Magen-Darm-Trakt können vorübergehend Nahrungsmittelunverträglichkeiten auftreten. Wenn der Verdauungstrakt sich erholt hat, werden die Lebensmittel häufig wieder besser vertragen. Sie können dies selber austesten. Beginnen Sie mit kleinen Mengen.
M.E. Mittwoch, 26.08.2015, 11:10
Ich habe diagnostizierte Zöliakie und vor kurzem gelesen, dass Hafer unter die erlaubten Getreide wie auch Reis, Hirse, Mais, fällt; stimmt das? Besten Dank für Ihre Antwort.
Karin Stalder
Hafer wird mittlerweile in einer begrenzten Menge bei Zöliakie erlaubt. Weitere Informationen dazu erhalten Sie von Ihrem Arzt oder Ihrer Ernährungsberaterin.
H.M. Mittwoch, 26.08.2015, 11:13
Kann keine Zwiebeln, Knoblauch, Schnittlauch,Lauch Bärlauch essen. Ist das eine Allergie?
Karin Stalder
Zwiebeln, Knoblauch, Schnittlauch, Lauch, Bärlauch wie auch Peperoni gehören zu den schwer verdaulichen Lebensmitteln. Aufstossen oder Blähungen sind also ganz normal. Das ist keine Allergie.
A.H. Mittwoch, 26.08.2015, 11:14
Weiter nimmt mich Wunder, warum in so vielen Gebäcken Laktose (vertrage ich auch nicht) in Form von Milchpulver enthalten ist. Mir wurde auf Anfrage hin gesagt, das sei aus «lebensmitteltechnologischen» Gründen. Kennen Sie die konkreten Gründe? EInkaufen wird für mich immer mehr zum zeitraubenden Spiesrutenlauf (kein Knoblauch, kein Glutamat/Hefeextrakt, keine Laktose, kein Fisch, keien Sorbinsäure). Danke für Ihre Antwort.
Sereina de Zordo
Es ist richtig, dass Laktose aufgrund der technologischen Vorteile bei der industriellen Herstellung von Lebensmitteln eingesetzt wird. Dies muss immer entsprechend deklariert werden. Lesen Sie deshalb immer gut die Zutatenlisten eines Produktes.
E.U. Mittwoch, 26.08.2015, 11:17
Guten Tag. Ich merke seit ein paar Jahren, dass ich verschiedene Lebensmittel nicht gut vertrage.Durchfall meistens nach dem Mittagessen.Darm wurde gespiegelt und ein paar Tests gemacht.Diagnose Reizdarmsyndrom.Ich bekomme auch bei sauren Speisen wie Tomaten Schleimhautreizungen im Mund, welche nach kurzer Zeit wieder verschwinden.Habe ab und zu auch mal ein Nesselfieberausschlag im Gesicht.Prick-Allergietest zeigt keine Reaktionen an.Was soll ich tun?
Sereina de Zordo
Verzichten Sie weiterhin auf die Nahrungsmittel, welche bei Ihnen Beschwerden verursachen. Wenn Sie weiter unter Beschwerden leiden oder neue Reaktionen auftauchen, sollten Sie diese bei einem Allergologen abklären lassen.
A.H. Mittwoch, 26.08.2015, 11:20
Grüezi. Warum werden die verschiedenen Allergene unterschiedlich behandelt, was die Deklaration betrifft? Mir bereitet u.a. Knoblauch mehrere Tage anhaltende Probleme. Offenbar muss Knoblauch aber erst ab einer gewissen Menge deklariert werden, was mir gar nichts nützt, weil ich bereits auf kleine Mengen reagiere. Bei Nüssen oder Sellerie hingegen wird bereits auf mögliche Spuren des Produkts hingewiesen. Warum?
Karin Stalder
In der Lebensmittelkennzeichnungsverordnung der Schweiz sind 14 Auslöser von Allergien und Intoleranzen aufgeführt, welche in jedem Fall deklariert werden müssen, wenn sie einem Lebensmittel enthalten sind. Dazu gehören z.B. verschiedene Nüsse, Sellerie, Eier, Milch oder glutenhaltiges Getreide. Es handelt sich dabei um Zutaten, die häufig Allergien oder Unverträglichkeiten auslösen und bereits in kleinen Mengen zu schweren Reaktionen führen können. Knoblauch kann z.B. in Gewürzmischungen enthalten sein, die nicht genauer definiert werden müssen. Zu Hause empfehlen wir Ihnen mit möglichst frischen Zutaten zu kochen, um Reaktionen zu vermeiden. Auswärts immer nachfragen und die Speisen mit einzelnen Kräutern und Gewürzen würzen lassen.
H.V. Mittwoch, 26.08.2015, 11:25
Grüezi mitenand vielen Dank für die interessante Sendung. Meine Tochter (jetzt 8) hat seit Kleinkind immer wieder Aphten im Mund. Auch ich kann mich erinnern, dies als Kind gehabt zu haben. Die Ärzte wissen wenig über mögliche Ursachen. Gibt es einen Zusammenhang zur Ernährung, bzw. gibt es Erfahrungen/Untersuchungen dazu? Vielen Dank für Ihre Antwort, schöne Tag und beschti Grüess
Sereina de Zordo
Ein eindeutiger Zusammenhang zu einer Nahrungsmittelallergie oder -intoleranz ist nicht bekannt. Beobachten Sie weiterhin, ob Nahrungsmittel bei Ihrer Tochter Aphten auslösen könnten.
B.F. Mittwoch, 26.08.2015, 11:25
Guten Tag, ich reagiere auf einige Lebensmittel u.a. Sellerie, Meeresfrüchte, etc. Die Allergie ist jedoch erst nach ein paar Tagen "sichtbar". d.h. ich bekomme ein Ekzem meistens an der linken Hand. Mein Dermatologe hat mir eine Salbe verschrieben, die ich bei Bedarf anwende. Meine Frage nun, soll ich auf diese Lebensmittel verzichten oder wie mein Arzt rät, ab und zu davon wieder etwas probieren. Könnte es sein, dass ich irgendwann stärker darauf reagiere?
Karin Stalder
Sie können ab und zu wieder probieren, ob sie die Lebensmittel vertragen, wenn Sie möchten. Ob sich die Reaktion verstärkt oder nicht, kann nicht vorausgesagt werden. Aber bei Spätreaktionen, die erst nach einigen Tagen auftreten, sind keine lebensbedrohlichen Symptome zu erwarten.
E.S. Mittwoch, 26.08.2015, 11:30
Ja genau, die Psyche ist ein wesentlicher Bestandteil für Krankheiten. Frage: Ich habe während der letzte 10Jahre fast übertrieben viel Käse gegessen. Konnte sich damit eine Histamin Unverträglichkeit bilden. Das zeigt sich durch Nägelverfärbung oder Hautentzündung. Aber nur an beiden Zeigefinger oder nur an den beiden grossen Zehennägel. Aber es kommt und geht. Warum und was ist das?
Karin Stalder
Der Konsum von viel Käse führt nicht zu einer Histaminunverträglichkeit. Was Ihre Beschwerden auslöst, können wir leider nicht sagen. Nagelverfärbungen gehören aber nicht zu den typischen Symptomen von Nahrungsmittelunverträglichkeiten.
H.H. Mittwoch, 26.08.2015, 11:32
Guten Tag. Vor ein paar Jahren wurde mir nach dem Genuss von Crevetten schlecht und ich musste erbrechen. Ich gehe davon aus, dass ich eine Allergie auf Meeresfrüchte habe. Meine Frage: Wie verhält es sich bei Jakobs-Muscheln? Muss ich mit den gleichen Reaktionen rechnen? Mit Fischen habe ich keine Probleme.
Sereina de Zordo
Jakobs-Muscheln gehören nicht in die gleiche Familie wie die Crevetten. Es können aber Kreuzreaktionen auftreten. Allergologische Abklärungen könnten Ihnen Aufschluss geben, was Sie künftig genau meiden sollten.
D.M. Mittwoch, 26.08.2015, 11:33
Da ich auf Mais und Maisstärke mit Hautrötungen, jucken und brennen reagiere, wüsste ich gerne ob es noch andere Lebensmittel gibt die ähnlich sind und auf die achten sollte. Vielen Dank. Mit freundlichen Grüssen Denise Mülli
Karin Stalder
Allergien auf Mais sind extrem selten und Kreuzreaktionen mit anderen Lebensmitteln sind nicht bekannt. Falls Sie alles andere bisher gut vertragen haben, müssen Sie auf keine weiteren Lebensmittel verzichten.
K.B. Mittwoch, 26.08.2015, 11:33
Keine Frage, aber eine Blog-Empfehlung (Englisch) für Menschen mit mehrfach Lebensmittelallergien und Unverträglichkeiten: https://nonaughties.wordpress.com/ bietet viele Rezepte und Tipps für Betroffene. Liebe Grüsse
R.O. Mittwoch, 26.08.2015, 11:35
Ist es möglich, dass seit ich auf Honig verzichte keine alergischen Reaktionen an Nacken habe im Bereich des Haaransatz.
Sereina de Zordo
Wir kennen keinen Zusammenhang zwischen Honigkonsum und den von Ihnen beschriebenen Symptomen. Wenn bei Ihnen das Meiden von Honig aber eine Verbesserung bringt, können Sie das auch weiterhin so machen.
S.S. Mittwoch, 26.08.2015, 11:38
Warum wird dem Weizen so wenig Beachtung geschenkt, wobei dies in vielen Produkten versteckt vorkommt und vielen Menschen unbewusst (ohne Zöliakie) gesundheitliche Probleme verursacht. Siehe Buch "Weizenwampe". Und in Deutschland wird fieberhaft das Problem erforscht. Rausgekommen ist bis jetzt: ein Bestandteil der Weizen, s.g. ATI verursacht die vielen verschiedenen Symptomen, die erst gar nicht als Weizenproblem erkannt werden, weil die Àrzte dies gar nicht kennen oder gar nicht bekannt ist.
Karin Stalder
Der Weizen und seine Inhaltsstoffe ist zur Zeit Gegenstand vieler Diskussionen und Forschungen. Es braucht aber sicher noch mehr Untersuchungen, um herauszufinden, welche Inhaltsstoffe im Weizen möglicherweise Beschwerden verursachen. Auch wir verfolgen dies gespannt.
M.M. Mittwoch, 26.08.2015, 11:43
Guten Morgen, zweimal nach dem Genuss von Quinoa wurde ich zuerst von einer heftigen Müdigkeit befallen, dann wurde mir schlecht und ich musste alles erbrechen. Ich habe sonst kaum Essprobleme, das Gleiche ich ist mir nur mal nach dem Essen von Avocados passiert. Was kann der Auslöser sein? Welche "Bestandteil" dieser Nahrungsmittel vertrage ich offenbar nicht?Freundliche Grüsse Margrit Moser
Karin Stalder
Was Sie in Quinoa und Avocado nicht vertragen, können wir leider nicht sagen. Sowohl für Quinoa als auch für Avocado gibt es seltene Berichte über allergische Reaktionen. Wir empfehlen Ihnen, sich bei einem Allergologen zu melden, wenn Sie das genauer abklären möchten.
J.B. Mittwoch, 26.08.2015, 11:47
seit der geburt unseres sohnes 1986 habe ich eine allergie auf pfeffer und rotwein. Ich bekomme kopfweh, dann läuft die nase, dann muss ich erbrechen, dann kommt durchfall dazu und die zwei letzten hören nicht mehr auf. Wenn ich merke, dass etwas im essen war, nehme ich ein Cyrtec, was zwar hilft, ich weiss aber nicht, was das auf dauer für nebenwirkungen haben kann. Gibt es eine möglichkeit, diese allergie wieder loszuwerde? Mit freundlichen grüssen J. Brentano
Sereina de Zordo
Antihistaminika werden zur Behandlung von allergischen Symptomen eingesetzt und können auch über längere Zeit eingenommen werden. Wenn Sie Fragen dazu haben oder Alternativen suchen, können Sie sich auch bei Ihrem Arzt oder in der Apotheke über weitere Möglichkeiten beraten lassen. Wie sich eine Unverträglichkeit auf ein Nahrungsmittel verändert, kann leider nicht vorhergesagt werden.
J.H. Mittwoch, 26.08.2015, 11:52
Was mache ich? Bis jetzt meide ich es einfach Knoblauch zu essen, aber oft ist es nicht so einfach! Mir wird schlecht, ich kann dann nicht schlafen, Schwindel, Kopfweh......und dies dauert dann den ganzen folgenden Tag, bis dieser Chnobli wieder aus meinem Körper ist!
Sereina de Zordo
Wir empfehlen Ihnen, den Knoblauch weiterhin zu meiden. Achten Sie beim Einkaufen auch auf die Zutatenlisten oder fragen Sie beim Verkaufspersonal nach. Körperliche Anstrengung oder Alkohol können zudem bestimmte Reaktionen verstärken.
S.Z. Mittwoch, 26.08.2015, 11:55
Ich habe Fibromyalgie, Reizdarmund Histamininunverträglichkeit. Ich nehme DAOsin oder Zeolith leider mit mässigem Erfolg. Kennen sie weitere gut wirkende Produkte gegen die Histaminintolleranz? Danke für ihre Antwort. Mit freundlichen Grüssen S. Zehntner
Sereina de Zordo
Leider sind uns keine weiteren Produkte zur Behandlung einer Histaminintoleranz bekannt.
D.S. Mittwoch, 26.08.2015, 11:56
Erfahrungen: Laktose löst bei mir "Eiterpückeli" aus. Das wurde lange als Akne missdeutet. Selbsttest: Eine Woche alle Milchbestandteile weglassen und schauen, ob die Symptome bessern. Nicht nur Milch, Butter, Buttermilch, Quark, Joghurt, sondern auch Milchpulver und Molkepulver. Letztere finden sich in vielen Fertigprodukten, vor allem in Gebäck. Milchzucker steckt aber auch z.B. in Rohschinken, Salami, Fleischkäse und Kalbsbratwurst. Abgepackte Produkte kaufen, Zutatenliste studieren!
Karin Stalder
Schön, dass Ihr Selbsttest erfolgreich war. Eiterpickel sind kein typisches Symptom bei Allergien oder Intoleranzen. Es ist aber richtig, dass bei einer Allergie oder Intoleranz die Zutatenlisten von Lebensmitteln immer genau studiert werden müssen.
R.G. Mittwoch, 26.08.2015, 11:59
Hallo! Ich erlaube mir, meine Frage nochmals zu stellen, das sie nicht im Chat erschienen ist. Eventuell habe ich etwas falsch gemacht. Wenn meine Lebenspartnerin Fisch isst, hat sie danach immer Verstopfungen. Wir haben es mehrmals getestet, auch mit ganz wenig Fisch. Es führt immer zu Verstopfungen. Was hat der Fisch damit zu tun. Bis jetzt konnten wir noch keine Antwort finden. Danke für Ihre Stellungnahme.
Karin Stalder
Fisch ist grundsätzlich ein sehr gut verträgliches Lebensmittel. Evtl. sind Lebensmittel, die Ihre Partnerin zum Fisch essen für die Verstopfung verantwortlich. Falls Sie die Verstopfung als unangenehm empfindet, empfehlen wir Ihrer Partnerin in Zukunft auf den Fisch zu verzichten.
T.T. Mittwoch, 26.08.2015, 12:00
Guten Tag Frau Stalder, seit 3 Jahren leide ich (46) unter Granuloma anulare, Ursache unbekannt, man vermutet das es auch in die Autoimunkrankheit geht. Könnten irgendwelche Lebensmittel die Ursache sein? Und wenn, wie könnte das festgestellt werden? Bluttest alles ok, kein Diabetis. Mache z.Z. PUVA leider mit mässigem Erfolg! Herzlichen Dank für Ihr Tip! Mit freundlichen Grüssen Tanja
Sereina de Zordo
Leider ist uns nicht bekannt, welcher Zusammenhang hier zu Nahrungsmitteln besteht. Allenfalls hilft Ihnen gutes Beobachten und Notieren von Mahlzeiten und Beschwerden.
C.B. Mittwoch, 26.08.2015, 12:14
Wir haben eine starke Allergikerin in der Familie, unter anderem ist sie Nussallergikerin: jegliche Nüsse inkl. Erdnüsse, exotische Nüsse etc. sind tabu. Weshalb ist die europäische Lebensmittelindustrie nicht sensiblisiert auf Nussallergiker? In Übersee sieht das etwas anders aus. Man unternimmt hier viel für für Menschen mit Zöliakie oder Laktoseintoleranz. Aber auf "echte" Allergiker wird nicht Rücksicht genommen, obwohl die Folgen schlimm sein können. Weshalb nur?
Sereina de Zordo
Das Sortiment an Spezialprodukten hat in den letzten Jahren zwar stetig zugenommen, es besteht jedoch weiterhin Steigerungspotential. Wenn Sie Produktwünsche haben, können Sie diese jederzeit bei den Herstellern, Detailhändlern und Grossverteilern anbringen. Auch wir setzen uns dafür ein, dass das Angebot wächst und so den Alltag Betroffener vereinfacht.
Moderator
Der Chat ist beendet. Vielen Dank für das rege Interesse am Thema. In der vorgegebenen Zeit war es leider nicht möglich, auf alle Fragen einzugehen. Wir bitten um Verständnis.