C.K. Mittwoch, 21.02.2018, 11:05
Meine Tochter wollte Ihrem Vater telefonierten. Der seit mehreren Jahren kein persönlichen Kontakt mehr hatte zu ihr. Er hat den Anruf nicht entgegengenommen und bis heute nicht zurückgeruft. Jetzt bittet er nach einem Foto von seiner Tochter. Ich als Mutter habe das mit Ihr besprochen und gefragt ob Sie ihm eine senden möchte. Doch sie konnte mir nicht Anworten und sagte: "Ich weiss es Nicht!" Wie komme ich zu einer Antowrt von meiner Tochter? Sie ist 10 Jahre alt.
Margareta Hofmann
In diesem Fall heisst die Antwort Ihrer Tochter vorläufig noch "Nein". Sie spürt kein inneres "Ja". Sie kann die Situation nicht einschätzen. Er spricht nicht mit ihr, will aber eine Foto. Warum? Was wird er mit der Foto machen? Sie hat einen anderen innerern Fahrplan. Erst das Gespräch, dann sehen wir weiter... Sie braucht erst Beziehung / Orientierung durch ein Gespräch.
E.M.S. Mittwoch, 21.02.2018, 11:14
Warum verfolgt Betroffene unentwegt die lähmende Schuldfrage, etwas komplett falsch gemacht zu haben, und warum nimmt man als Eltern diese Schuld, selbst bei viel Selbstreflexion die auch durchaus eine andere Seite zeigen, auf sich?
Margareta Hofmann
Es ist genau, wie Sie sagen. Es sind immer zwei Realitäten in der Geschichte drin, zwei subjektive Wahrnehmungen. Sie erwähnen die Selbstreflexion. Tatsächlich wird berichtet, dass der Trennungs-Schmerz nicht aufhört. Was aber nicht nötig ist, ist die Selbstverletzung durch Selbstvorwürfe. Sicher haben Sie auch Vieles gut gemacht. Ich empfehle tatsächlich einen Brief an das Kind zu schreiben, den man nicht abschickt. Dabei geht es um die eigene innere Balace & Versöhnung. Buchempfehlung: Mütter sind auch Menschen.
M.S. Mittwoch, 21.02.2018, 11:23
Was macht man, wenn man als Vater keinen Zugang mehr zur einzigen Tochter hat? Wir hatten ein Super-Verhältnis, bis meine damalige Frau eine mehrmontige Affäre hatte, die zur Scheidung führte. Meine Tochter damals wollte bei mir bleiben, was sie auch tat, mit meiner damaligen Freundin. Meine Ex-Frau trieb einen Keil zwischen uns, erzählte Falsches und nach 1 Jahr wollte meine Tochter plötzlich nichts mehr mit mir zu tun haben und zog zur mittlerweile wieder allein lebenden Mutter.
Margareta Hofmann
Das sind tatsächlich schmerzhafte on-off Beziehungen zur Tochter. Ihr aktuell wichtigstes Kapital sind die gemeinsamen Erlebnisse und die aufgebaute Bindung aus guten Tagen. Dieses Konto bleibt erhalten. Wenn Sie dabei bleiben, Ihrer Tochter eine Beziehung anzubieten im Sinn von : "Ich bin da" - und damit meine ich Ihre innere Haltung - wird das Leben die nächste Kurve machen. Bleiben Sie zuversichtlich ohne Vorwürfe. Die Tochter schält sich zwischen Loyalitäten durch, versucht sich selber eine Identität zu geben und vielleicht weiss sie selber noch nicht mehr als jeden Tag zu nehmen, wie er kommt. Schön, dass die Tochter Ihnen so am Herzen liegt
C.O. Mittwoch, 21.02.2018, 11:26
Guten Tag Frau Hofmann, Danke für Ihre wertvollen Hinweise zu den Hintergründen von Beziehungsproblemen. Was können Sie zu Familien- und Systemaufstellungen sagen, die offenbar sehr oft Heilung von Beziehungen aller Art bewirken ? Beste Grüsse, Ch. Olivier.
Margareta Hofmann
finde ich eine hilfreiche Methode. Allerdings ist der Anbieter gut zu prüfen. Falls da z.B. vermittelt wird: "Ihr dürft nicht darüber reden" = Achtung !
R.P. Mittwoch, 21.02.2018, 11:30
Wie soll man als Grosseltern sich verhalten wenn der Kontakt zu der Familie abgebrochen ist.
Margareta Hofmann
Die Geschichte hinter dem Abbruch ist relevant. Oft verbinden Enkel die Generationen neu, und die Rolle als Grosseltern kann gelingen. Seien Sie offen für Gelegenheiten zur Kontaktaufnahme in kleinen Schritten, die das Leben bietet. z.B. Geburtstagkarten verschicken.
B.S. Mittwoch, 21.02.2018, 11:37
Unser Sohn 34 hat den Kontakt vor Weihnachten abgebrochen. Am 1.9.18 hat er geheiratet ohne das wir es wussten. Auf Watsup schickte er mir, dem Vater und der Schwester wie einen Abschiedsbrief. Angeblich weil er seiner Schwester einen Kuss auf den Mund gab (Weihnachten vor 1 Jahr), sagte seine Frau, er sei fremdgegangen. Wir versuchten dann mit ihm Kontakt aufzunehmen. Er ging nicht ans Telefon dafür beantwortete jeweils seine Frau alle Nachrichten. Kontakt mit uns und Schwester abgebrochen.
Margareta Hofmann
Ich verstehe aus Ihrer Schilderung, dass die Frau ihres Sohne zwischen Sohn & Herkunftsfamilie steht? Oder ihn meint zu schützen? Wie auch immer, er hat sich im Moment für dieen Schritt entschieden und lässt das Familiensystem ratlos zurück. Zum Glück sind Sie ja zu Dritt und können sich gegenseitig Untersützung geben. Ihre Botschaft bleibt: Du bist uns wichtig. Und das weiss er. Das wirkt. Geduld.
S.C. Mittwoch, 21.02.2018, 11:48
Gerne wüsste ich, wieso von den Psychologen, Psychiatern und allgemein in den Studien den jungen Leuten sehr schnell empfohlen wird, bei Problemen den Kontakt zu den Eltern abzubrechen. Dabei werden weder die jungen Leute noch die Eltern glücklich. Bei solchen Hirnwäschen wird es für die jungen Leute sehr schwierig, den Kontakt wieder zu suchen und ihn wieder aufzunehmen. Wie kann man als Eltern bei so einer Manipulation wieder den Kontakt aufnehmen? Ich finde es sehr schwierig.
Margareta Hofmann
Ganz einverstanden. Der Trend gefällt mir gar nicht von einigen meiner Kollegen: "Befreien Sie sich."... Von Ihrem Glauben, von Ihren Eltern, von Ihrem Partner...Zu oberflächlich, zu schnell verdientes Geld, zu kurzfristig gedacht. Es braucht eine Differenzierung: Was an den Eltern war hilfreich/sind Sie dankbar? Was war schwierig,lehnen Sie ab/ wollen Sie nicht. Es geht auch um eigene Grenzen wahrnehmen lernen, setzen. Zu Ihrer Frage zurück: Wenn das Kind ein gesundes Beziehungsumfeld hat mit guten Freunden, Verwandten - wird es lernen, verschiedene Sichtweisen einzunehmen und den eigenen Standpunkt zu finden.
C.R. Mittwoch, 21.02.2018, 11:53
Guten Tag Frau Hofmann, wie gehen wir als erwachsene Geschwister am besten mit einem distanzierten (bei uns zum Glück nicht feindlichen) Mutter-Tochter-Verhältnis um? Uns belasten die Klagen der Beteiligten und die Gratwanderungen an familiären Anlässen. Können und sollen wir sie unterstützen, gar zwischen ihnen vermitteln? Dürfen wir eine Therapie/Coaching/Mediation fordern? Oder müssen wir einfach neutral bleiben und zuschauen/-hören? Danke für Ihre Überlegungen dazu.
Margareta Hofmann
Sie tragen als erwachsene Geschwister mit und hören sich die gegensietigen Klagen an.Achten Sie auf sich selber: Setzen Sie Zeitgrenzen für die Klagerei. Wer klagt, will nichts verändern. Wenn familiäre Systeme mit der Unterstützung an Grenzen kommen, braucht es externe Hilfe. Gute Idee von Ihnen:Schlagen Sie ein Coachinggespräch vor bei einem Familienberater. Damit zeigen Sie auch: "Nicht alles auf meinem Rücken austragen. Es gibt Grenzen".Falls externe Hilfe abgelehnt wird, ist der Leidensdruck der Beiden noch nicht gross genug.
h.c. Mittwoch, 21.02.2018, 12:00
Wie verhält man sich wenn die Tochter (erwachsen) mit Drohungen (entweder mich oder Partner) den Kontakt abbricht?
Margareta Hofmann
Können Sie die Drohungen ernst nehmen? Ist was Wahres dran aus Ihrer Sicht?Ich kenne Ihre Geschichte nicht. Braucht die Tochtr eine Anerkennung ihrer Verletzung?Braucht sie eine Entschuldigung? Braucht Sie Respekt und Anerkennung? Oder provoziert Sie, um ein egoistisches Ziel zu erreichen? Testet Sie Grenzen aus? Ist es ein Machtspiel? Manipuliert die Tochter?Gehen Sie auf die Drohung ein in einem ruhigen Moment: Was genau meinst Du? Ich will es besser verstehen. Dann entscheiden Sie aufgrund des besseren Verständnisses, wie Sie reagieren/antworten wollen.
H.P.F. Mittwoch, 21.02.2018, 12:08
Grüezi Frau Hoffmann. Unsere Tochter-Vater Problematik ist mit 500 Zeichen nicht erklärbar. Meine Frage: Gibt es das Buch "Mütter sind auch nur Menschen" auch für Väter? Unsere gemeinsamen Wege nach 28 Jahren werden sich Ende nächsten Monat trennen. Was mir bleibt nach Scheidung und Trennung! Schuldgefühle, Gefühle des Versagens, Selbstvorwürfe, materieller Verlust und familiärer Scherbenhaufen? Und die Aussicht mein Leben mit 66 Jahren neu gestalten zu müssen! Freundliche Grüsse.
Margareta Hofmann
Ja, auch die Antwort lässt sich nicht mit ein paar Zeichen schreiben.Sie schildern ein ganzes Leben, eine Vater-Tochter Biografie.Ich empfehle Ihnen einen Coach - bleiben Sie mit dem Schmerz nicht im Spinnenetz hängen. Wir als Berater kennen diese Situationen. Es ist eine Bilanzierung. Wenn Sie durchs Tal durch sind, werden Sie neue Zuversicht spüren.
D.F. Mittwoch, 21.02.2018, 12:17
Meine Mutter (79) hat als ich Kind war immer viel geschumpfen. Unser Verhältnis war gut bis sie Grossmutter wurde. Die Situation esaklierte als ich vor 5 Jahren wegen Depression behandelt wurde. Ich brach den Kontakt ab. Nach dem Tod meines Vaters und mit Vermittlung meiner Tante hatten wir wieder Kontakt.Sie akzeptiert nicht,dass ich krank bin und Hilfe brauche.Sie hat mich wieder beleidigt und ich beantworte weder Mails noch Telefone.Ihr Grosskind (14)soll sie sehen,aber ich will Ruhe.Ihr Rat?
Margareta Hofmann
Könnte es sein, dass Ihre Mutter durch Ihre Depression auf sich selber zurückgeworfen wird? Könnte sie denken, dass sie daran beteiligt ist? Durch das Nicht-Akzeptieren ihre eigenen Schuldgefühle abzuwenden versucht? Zu Ihrer Frage: Im Moment brauchen Sie auf jeden Fall eine Pause. Und der Mutter scheint die Grossmutter-Rolle zu gelingen. Weiter so mim Moment....
M.B. Mittwoch, 21.02.2018, 12:22
Guten Tag Frau Hofmann, ich war mit Söhnen (20+23) am Montag skifahren. Ich verdrehte mir das Knie, hatte Schmerzen, machte Pause. Nachher ging es mir besser, wollte vorsichtig wieder fahren. Mein älterer Sohn, wollte unbedingt, dass ich aufhöre + nur noch Gondel, er machte mir eine Szene. Ich wurde wütend und es fiel ein unschönes Wort. Er ging mit OeV alleine nach hause, sperrte mein Tel. und rücküberwies mir die Alimente, er will Pause bis Ostern. Strategischer Kontaktabbruch? was raten Sie ?
Margareta Hofmann
Ich lese: Der Sohn sorgte sich um den Vater. Der Vater wollte nicht hören und selber entscheiden. Dann ein Streit. Beide hitzig. Meine Annahme: Da müssen noch andere Themen in der Luft liegen. Aber: Pause ja, Grund ist klar, an Ostern wird neu verhandelt.Seien Sie sich nicht zu schade, die ursprüngliche Sorge des Sohnes um Ihr Knie anzuerkennen.
M.D. Mittwoch, 21.02.2018, 12:27
Ich habe ein schwieriges Verhältnis zu meiner Mutter. Merhmals hat sie die Grenzen überschritten und ich hatte bereits eine Funkstille. Ich habe mich dann wieder geöffnet, da es mir selber weh tut. Nun ist es wieder soweit und ich habe sie auf allen Kanälen blockiert. Meine Mitmenschen leiden darunter und so wie es aussieht muss ich wieder nachgeben und den Schritt auf ihr zu machen (per Brief). Ich habe Angst, dass sie wieder etwas anstellt und habe kein Vertrauen mehr in ihr. Wann ist genug?
Margareta Hofmann
Haben Sie Ihrer Mutter gegenüber Ihre Grenzen definiert? Versteht Sie Ursache & Wirkung? Wenn Ihre Kontakt-Pause vorbei ist, regulieren Sie den Kontakt erst mal auf ein Minimum. Verbiegen Sie sich nicht, sonst brechen Sie sich wieder Etwas. "Distanziert freundlich" wäre das Schlüsselwort zum Tag.
Moderator
Vielen Dank für Ihre Einsendungen. Aufgrund der begrenzten Zeit konnten leider nicht alle Fragen beantwortet werden. Danke für das Verständnis.