M.A. Mittwoch, 08.02.2017, 07:58
Ist es heute immer noch so dass 3 a Gelder vorzugsweise gestaffelt angelegt und bezogen werden sollen zu je 30"ooo um so eine Steuervergünstigung zu bewirken? Mit vielem Dank M. A
Carlo Picecchi
Ja, Sie können mehrere Säule 3a-Gefässe haben und diese in verschiedenen Steuerjahren beziehen. Die sinnvolle Höhe ist von der jeweiligen Steuersituation abhängig. In der Regel sind Beträge zwischen Fr. 30"000 und Fr. 60"000 auf einem einzelnen Gefäss sinnvoll.
C.T. Mittwoch, 08.02.2017, 08:06
Sehr geehrte Herren wir haben eine 3 säule konnte bei einer Versicherung als Lebensversicherung,bei der generali. Ist es möchglich diese ohne verlust auf ein Bankkonto zu überschreiben.
Carlo Picecchi
Fragen Sie bei Ihrer Versicherung den aktuellen Rückkaufswert an. Bei einem Übertrag auf eine andere Lösung erhalten Sie diesen Betrag überwiesen. Prüfen Sie, ob Sie die versicherten Leistungen (Todesfallschutz, Prämienbefreiung, evt. Invaliditätsrente) noch benötigen und wie rentabel eine Fortführung der bestehenden Police ist. Anschliessend können Sie beurteilen, ob ein Transfer auf ein Bankkonto für Sie lohnenswerter ist.
S.H. Mittwoch, 08.02.2017, 08:18
Ich liess mich mit 62 Jahren früh pensionieren. Seither habe ich bei verschiedenen Einrichtungen immer mal wieder für ein paar Monate als Aushilfe mit Pensionskasse gearbeitet und in die Säule 3a einbezahlt. Im Mai 2017 werde ich 66 Jahre alt und habe dieses Jahr im Jan. und Feb. zu 40% ohne Pensionskassenabzug gearbeitet. Ende Februar werde ich aufhören. Meine Frage: Wieviel kann ich dieses Jahr einzahlen und wann muss ich das Konto auflösen?
Carlo Picecchi
Ohne Pensionskassenanschluss können Sie 20% Ihres AHV-pflichtigen Erwerbseinkommens einzahlen. Beachten Sie, dass die Einzahlung noch erfolgen muss, solange Sie noch erwerbstätig sind (sprich: bis Ende Februar). Nach Erreichen des ordentlichen AHV-Alters sind die Säule 3a-Gefässe bei der Erwerbsaufgabe (spätestens jedoch mit Alter 69 als Frau resp. Alter 70 als Mann) zu beziehen. Somit müssen Sie Ihr Säule 3a-Konto im laufenden Jahr auflösen
M.G. Mittwoch, 08.02.2017, 08:27
Ich werde Ende März pensioniert und lasse mir deshalb mein 3a Geld auszahlen. Die Banca popolare di Sondrio hat mir nun mitgeteilt, dass das seit letztes Jahr Fr. 50.- kostet. Ist das erlaubt?
Carlo Picecchi
Aktuell verlangen nur wenige Anbieter eine Gebühr für die Auflösung des Säule 3a-Kontos, leider gehört die Banca popolare di Sondrio dazu. Bei der Auswahl des Anbieters ist es sinnvoll, neben der Verzinsung auch auf die Gebühren zu achten.
P.H. Mittwoch, 08.02.2017, 08:31
Ich bin selbstständigerwerbend ohne 2. Säule. Ich zahle den maximalen Betrag (%-Satz Gewinn aus Einzelfirma) in die Säule 3a ein. Meine Fragen: 1. Ist das die sinnvollste Altersvorsorge oder soll ich mich einer BVG anschliessen? 2. Wenn aufgrund Aufrechnungen von Aufwand durch die Steuerbehörde der Gewinn später höher ausfallt, kann ich dann Nachzahlungen in die Säule 3a vornehmen?
Florian Schubiger
Die Säule 3a ist eine gute Möglichkeit, um für Ihr Alter vorzusorgen. Vergessen Sie nicht, auch Risiken wie Invalidität oder Todesfall (je nach Familiensituation) abzusichern. Ich rate Ihnen, dies separat mit einer reinen Risikoversicherung zu machen. Eine Pensionskasse kann interessant sein, wenn Sie auch Mitarbeiter einstellen oder wenn Ihr Geschäft sehr gut läuft und Sie hohe Gewinne machen. Sie können dann auch Steuern optimieren.
F.I. Mittwoch, 08.02.2017, 08:35
Zinsen auf 3a Sparkonten sind sehr tief. Was wird als alternative empfohlen? Vielen Dank
Florian Schubiger
Die Zinsen sind in den letzten Jahren sehr stark gesunken. Trotzdem sind die 3a-Zinsen noch immer höher als die Zinsen auf normalen Konten. Auch im Vergleich zu Obligationen ist ein 3a-Konto interessant. Wenn Sie langfristig Geld anlegen möchten, könnten allenfalls Fonds in der Säule 3a interessant für Sie sein. Bedenken Sie, dass Sie damit auch Verluste einfahren können. Zudem sollten Sie - wie im Beitrag erwähnt - auch die Gebühren vergleichen. Ich rate Ihnen, sogenannte passive 3a-Fonds zu kaufen, welch deutlich günstiger sind als aktive Fonds.
M.B. Mittwoch, 08.02.2017, 08:35
Guten Tag Meine Bank BPS hat die Zinsen gleich auf nur noch 0.25% gesenkt! Dies, falls keine andere Bankbeziehung besteht. Der Durchschnitts-Zinssatz aller CH-Banken liegt immerhin bei rund 0.5%. Darüber hinaus verlangen sie bei einem Bankenwechsel neben der üblichen Kündigungsfrist ganze CHF 50.-- an Transferspesen. Dies finde ich schlicht eine Frechheit, dies nachdem sie bis jetzt einen guten Zinssatz gehabt haben. Nennt man dies nicht eine Lockvogel-Philosophie? Besten Dank
Carlo Picecchi
Da der Zinsunterschied gegenüber anderen Anbietern gross ist, dürfte sich ein Wechsel zu einer besser verzinsten Lösung langfristig trotz der anfallenden Transferspesen lohnen.
G.B. Mittwoch, 08.02.2017, 08:42
Bei unserer Scheidung wurde das von uns beiden einbezahlte 3. Säule Guthaben, welches auf den Namen meines Exmannes bei der
Florian Schubiger
Es kommt darauf an, wann (zeitlich) die Einzahlungen erfolgten. Grundsätzlich besteht aber kein gesetzlicher Anspruch bei einer Scheidung. Sie vereinbaren zusammen in einer Scheidungskonvention, wer was erhält. Oft ist es so, dass 3a-Guthaben bei der kontoführenden Person belassen werden und ein allfälliger Betrag anderweitig ausgeglichen wird.
M.K. Mittwoch, 08.02.2017, 08:42
Ich habe seit 2011 bei der BPS Suisse ein 3a Konto (Life Benefit). Nun wollte ich das Guthaben zur NAB zügeln und musste dabei feststellen, dass die BPS in der Zwischenzeit eine Wechselgebühr von 50CHF und eine 3-monatige Kündigungsfrist eingeführt hat. Ist es rechtmässig das die Bank einfach die Geschäftsbedingungen zum Nachteil ihrer Kunden ändert und dies dazu noch einseitig ohne mein schriftliches Einverständnis? Muss ich mich damit abfinden?
Carlo Picecchi
Gegen die eingeführten Gebühren können Sie wohl wenig ausrichten. Am einfachsten wird es sein, wenn Sie Ihr Konto zu einem Anbieter wechseln, welcher Ihre Säule 3a-Gelder besser verzinst. Berücksichtigen Sie bei der Auswahl Ihres neuen Anbieters aber auch auf die Gebühren.
C.O. Mittwoch, 08.02.2017, 08:44
Sehr geehrte Herren, ich habe bei Swiss life eine Lebensversicherung 3a mit Risikoanteil, welche 2026 zur Auszahlung kommt. Kann man nach Ablauf von 2/3 der Vertragslaufzeit den Risikoteil davon ausklammern und bei Swiss life belassen und mit der eigentlichen Säule 3a zu einem anderen Anbieter wechseln? Danke für die Antwort.
Florian Schubiger
Eine Sparversicherung in der Säule 3a ist immer mit einem Risikoteil verbunden. Bei den mir bekannten Versicherungsprodukten ist es nicht möglich, den Sparteil ohne hohe Folgekosten vom Risikoteil zu trennen und damit zu einer Bank zu gehen. Theoretisch wäre es möglich, ich glaube aber nicht, dass Anbieter von Lebensversicherungen diese Möglichkeit offerieren. Eine frühzeitige Auflösung einer 3a-Sparversicherung verursacht in aller Regel sehr hohe Kosten. Daher sollte man vor dem Abschluss immer genau überlegen, ob man diese Versicherung wirklich braucht.
H.B. Mittwoch, 08.02.2017, 08:45
Als meine Frau ihre Arbeit aufgab um sich dem Nachwuchs zu widmen, wurde das Geld auf ein Freizügigkeitskonto überwiesen. Kann dieses Geld an eine Bank auf ein 3a Konto überwiesen werden? Die FStiftunng will neu Fr 30 Spesen pro Trimester.
Carlo Picecchi
Nein, Gelder aus der beruflichen Vorsorge (Freizügigkeitskonto) können nicht auf eine Säule 3a-Lösung übertragen werden. Sie können das Freizügigkeitskonto aber zu einer anderen Freizügigkeitsstiftung übertragen. Achten Sie bei der Auswahl des neuen Anbieters sowohl auf den Zins wie auch auf allfällige Gebühren.
T.F. Mittwoch, 08.02.2017, 08:53
Kann ich bei einer Erbschaft eine bestehende Hypothek übernehmen wenn die Liegenschaft verkauft wird? - Der Grund dieser Hypo-Übernahme beruht aber nur, dass ich den Erbvorbezug gegenüber meiner Mit-Erbin nicht in Abzug gebracht - d.h. Ich zahle meinen Erbvorbezug damit. Ich habe bei der gleichen Bank (wie meine Eltern) auch Liegenschaften mit Hypotheken - so könnte ich meine Hypothekten "aufstocken" - (kein Problem wegen dem %-Hypotheken-Anteil gegenüber Eigenkapital-Anteil. Danke. Gruss
Florian Schubiger
Nicht alle Banken handhaben dieses Thema identisch. Bei einigen Banken können, wenn die Tragbarkeitsrechnung unproblematisch ist, Hypotheken von einer Person bzw. von einer Erbengemeinschaft an eine andere Person überschrieben werden. Vertraglich ist die Bank dazu aber nicht verpflichtet. Sie müssen dies daher direkt mit der Bank besprechen.
S.G. Mittwoch, 08.02.2017, 08:54
Sind diese sogenannten Passiven Indexfonds - mit welchen die Banken arbeiten- für die Säule 3b die Gleichen, wie bei der Freizügigkeitslösung der Pensionskasse und können sie diese auch empfehlen, wenn ich meine 3. Säule ev. nur für 2-3 Jahre so anlegen will (Flexibilität bezüglich möglicher Amortisation einer Teilhypothek)? Besten Dank
Carlo Picecchi
Möchten Sie langfristig einen höheren Ertrag erzielen als mit einer reinen Kontolösung, bieten sich passive Indexfonds an. Da Sie damit aber Ihr Risiko erhöhen und auch Verluste erleiden können, empfiehlt es sich nur Gelder in Wertschriftenfonds anzulegen, wenn Sie dafür einen längerfristigen Anlagehorizont (7 Jahre oder besser 10 Jahre und mehr) haben. Da Sie Ihre Hypothek in den nächsten 2 – 3 Jahren mit Ihren Säule 3a-Geldern amortisieren wollen, ist der Zeithorizont für Wertschriften zu kurz. Somit würden wir von einer Anlage in Wertschriften (auch passive Indexfonds) aus Risikoüberlegungen absehen.
M.K. Mittwoch, 08.02.2017, 08:55
Danke für die Gebührentabelle zum 3a Konto. Die NAB sticht mit ihren Gebühren ja besonders hervor. 400/200CHF finde ich jetzt schon etwas dreist. Ich habe gerade zur NAB wechseln wollen. Diese Gebühren habe ich aber trotz intensiver Suche nirgends finden können. Dies finde ich dann geradezu dreist. Ich denke jetzt suche ich mir doch noch eine Andere Bank aus.
Florian Schubiger
Leider ist es tatsächlich so, dass die Gebühren nicht immer vollständig transparent bzw. unaufgefordert kommuniziert werden. Es ist daher wichtig, vor der Kontoeröffnung die Gebührenordnung genau anzuschauen oder sich bestätigen zu lassen, dass aktuell keine Gebühren verrechnet werden.
S.T. Mittwoch, 08.02.2017, 08:58
Bin 60 und habe 3a Geld auf 3a Wertschriftenkonto. Wie oder wann löse ich das Konto am Besten ohne grosse Wertschriftenverluste auf?
Carlo Picecchi
Falls Sie nicht über das ordentliche AHV-Alter hinaus erwerbstätig bleiben, müssen Sie Ihre Säule 3a-Gefässe bis zum ordentlichen Rentenalter beziehen und können frühestens 5 Jahre davor mit dem Bezug beginnen. Um Ihre Wertschriftenanlagen nicht in einem ungünstigen Börsenumfeld verkaufen zu müssen, empfiehlt es sich, Ihre Fonds schrittweise zu verkaufen.
B.M. Mittwoch, 08.02.2017, 08:58
Kann ich einen Teilbezug für eine Renovation am Eigenheim vollziehen?
Florian Schubiger
Ja, das ist möglich, sofern Sie noch nicht maximal fünf Jahre vor der ordentlichen Pensionierung (mit Alter 65) stehen. Beachten Sie die Karenzfrist von fünf Jahren zwischen mehreren Bezügen.
D.L. Mittwoch, 08.02.2017, 08:59
Kann man für Wohneigentum mehrere Bezüge gestaffelt von einem 3. Säule Konto beziehen um die Steuerprogression zu senken? Falls ja, wieviele Jahre müssen zwischen den einzelnen Bezügen sein?
Florian Schubiger
Sie können für Wohneigentum einen Teilbezug tätigen, sofern Sie noch nicht fünf Jahre vor der Pensionierung stehen. Zwischen mehreren Bezügen müssen mindestens fünf Jahre liegen. Die Bank kann Ihnen Details zu den Bezugsmöglichkeiten angeben, meist müssen Sie ein vorgegebenes Formular ausfüllen und einige Unterlagen einreichen.
S.K. Mittwoch, 08.02.2017, 09:00
Ich bin noch ziemlich jung und habe noch nicht viel Geld, um das ich mich kümmern muss. Dadurch auch nicht viel womit ich Rendite machen kann. Trotzdem interessiere ich mich sehr stark in den Themen Anlage und Vorsorge. Fahre ich besser wenn ich bereits früh eine Alternativen anstatt die Bank suche oder ist es dort am "Anfang" die beste Lösung? Ab welchem Kapital lohnt sich eine persönliche Anlageberatung und welchen kann man Vertrauen schenken?
Florian Schubiger
Guten Abend. Vielen Dank für Ihre interessante Frage. Bei kleineren Beträgen ist das Sparkonto eine gute Wahl. Wenn Sie Gelder langfristig anlegen und bewusst Risiken eingehen möchten (Stichworte: Risikofreudigkeit und Risikofähigkeit), dann können Sie allenfalls "anders" investieren. mehr Rendite bedeutet aber immer auch mehr Risiko (potenzielle Kursverluste). Es lohnt sich, die Konten bereits im frühen Alter zu vergleichen. Wenn Sie noch jung sind, schlägt der Zinseszinseffekt bis ins Alter noch stark zu Buche. Eine Anlageberatung auf Honorarbasis macht dann Sinn, wenn Sie grössere Beträge anlegen möchten.
C.S. Mittwoch, 08.02.2017, 09:06
Ich werde im September 68 Jahre alt. Ich habe 2 3. Säule Konti. Wann muss ich das Geld spätestens abgehoben haben?
Carlo Picecchi
Bleiben Sie über das ordentliche AHV-Alter hinaus erwerbstätig, müssen Sie Ihre Säule 3-Gelder bei Aufgabe der Erwerbstätigkeit, spätestens jedoch mit Alter 69 (Frauen) resp. Alter 70 (Männer) beziehen. Um die anfallende Kapitalauszahlung reduzieren zu können, ist es in der Regel sinnvoll, die beiden Gefässe in verschiedenen Steuerjahren zu beziehen. Somit empfiehlt es sich in diesem Jahr das erste Gefäss aufzulösen.
C.S. Mittwoch, 08.02.2017, 09:06
Ich werde im September 68 Jahre alt. Ich habe 2 3. Säule Konti. Wann muss ich das Geld spätestens abgehoben haben?
Carlo Picecchi
Bleiben Sie über das ordentliche AHV-Alter hinaus erwerbstätig, müssen Sie Ihre Säule 3-Gelder bei Aufgabe der Erwerbstätigkeit, spätestens jedoch mit Alter 69 (Frauen) resp. Alter 70 (Männer) beziehen. Um die anfallende Kapitalauszahlung reduzieren zu können, ist es in der Regel sinnvoll, die beiden Gefässe in verschiedenen Steuerjahren zu beziehen. Somit empfiehlt es sich in diesem Jahr das erste Gefäss aufzulösen.
T.N. Mittwoch, 08.02.2017, 09:07
Guten Abend, denken Sie dass die Hypothekarzinsen noch weiter sinken oder ist die Talsohle bereits erreicht? Ich habe vor ein Haus zu kaufen.
Florian Schubiger
Guten Morgen. Die Zinsen sind ein bisschen wie die Börsen. Eine Prognose abzugeben, ist fast unmöglich (auch wenn das von vielen trotzdem immer wieder gemacht wird). Die Zinsen sind in den letzten Monaten leicht angestiegen, sind aber immer noch auf einem sehr tiefen Niveau. Der Anstieg hängt vor allem mit der Wahl von Donald Trump zusammen. Viele erwarten in den USA eine höhere Inflation, was die Zinsen tendenziell steigen lässt. Irgendwann könnte dieser Effekt auf Europa und die Schweiz überschwappen. Wann dies wirklich der Fall ist und wie ausgeprägt die Zinsen auch in der Schweiz steigen, ist kaum abschätzbar. Wer sicherheitsorientiert ist und aktuell eine Hypothek abschliessen möchte, kann sich je nach Ausgangslage mit guten Gewissen langfristig binden. Die langfristigen Zinsen sind im Vergleich zu den kurzfristigen immer noch tief (flache Zinskurve).
M.A. Mittwoch, 08.02.2017, 09:08
Ich habe am 20. 12. 2006 in einem Bank 6000sfr. als 3teSäule Deponiert.ich habe das Geld vergessen und mien Bank Berater auch , das geld war nicht mehr auf mein Konto.Erst 2015 ist das Geld wider da und gibt zinsen ab 1.1.2015. ist das normal?
Florian Schubiger
Da scheint etwas falsch gelaufen zu sein. Lassen Sie sich von der Bank einen Kontoauszug geben seit 2006. Wenn Sie das Konto nicht saldiert haben, dann haben Sie auch einen Anspruch auf die Zinsen. Ein Konto kann nicht ohne Ihre Einwilligung einfach saldiert (und später wieder eröffnet) werden.
R.H. Mittwoch, 08.02.2017, 09:11
Erwähnenswert bezüglich horrend hohen Bankgebühren wäre auch, dass die Migrosbank uns Fr. 400.00 belastete nachdem wir unsere kleine Hypothek nach Ablauf auf eine andere Bank übertragen hatten.
Florian Schubiger
Wechselgebühren bei Banken sind eher selten, aber es gibt sie. Ich rate daher, vor Abschluss auch bei Hypotheken - genau gleich wie in der Säule 3a - die Gebühren zu hinterfragen. Nicht selten verzichten Banken auf die Wechselgebühr bei Hypotheken, wenn man danach fragt. Fragen lohnt sich also.
D.R. Mittwoch, 08.02.2017, 09:16
Nach Auskunft der kant. Steuerbehörden (SG) werden die 3.Säule Guthaben beim Bezug linear besteuert. EIn gestaffelter Bezug hat somit nur noch einen marginalen Einfluss ( Zuwachs von steuerbarem Vermögen). Was stimmt jetzt wirklich? Hat ein gestaffelter Bezug wirklich noch diesen Einfluss wie in der Vergangenheit?
Florian Schubiger
Das ist eine interessante Frage. Die allermeisten Kantone kennen eine Progression auch bei den Bezugssteuern (Pensionskasse und Säule 3a). Somit stimmt die Aussage. Wichtig ist aber zu berücksichtigen, dass Sie auch auf Bundesebene besteuert werden, wenn Sie Vorsorgegelder beziehen (egal in welchem Kanton sie wohnen) - und dort ist eine Progression vorhanden. Eine Staffelung lohnt sich deshalb für alle. Und wer weiss, vielleicht zügeln Sie unvorhergesehen. Dann sind Sie froh, wenn Sie mehrere Konten haben. Einen Nachteil daraus haben Sie keinen.
E.H. Mittwoch, 08.02.2017, 09:20
Grüezi, habe im 2003 von der Basler eine 3a mit Versicherungsschutz aufschwatzen lassen. Laufzeit bis 2030. Kann ich diesen Vertrag ohne grosse Verluste auflösen, oder in ein Konto ohne Zahlungszwang und ohne Versicherung umwandeln? Herzlichen Dank für die Antworten.
Carlo Picecchi
Ganz ohne Verluste dürfte ein Ausstieg nicht möglich sein, schliesslich wurde ein Teil Ihrer Prämie für die Kosten der Risikoversicherungen verwendet. Falls Sie den in Ihrer Police integrierten Versicherungsschutz nicht mehr benötigen, kann ein Rückkauf (Übertrag des Guthabens auf eine andere Säule 3a-Lösung) oder eine Sistierung (Einstellung der Prämienzahlungen und Verlust des Risikoschutzes ohne Transfer der Gelder) sinnvoll sein. Fragen Sie deshalb diese beiden Werte bei der Versicherung an. Um zu entscheiden, welches Vorgehen interessanter ist, müsste die Rendite auf Verfall (Fortführung der Police) berechnet und mit einer Säule 3a-Lösung bei einer Bank verglichen werden.
C.K. Mittwoch, 08.02.2017, 09:20
Guten Morgen, ich habe die Möglichkeit im April mich mit 62 Früh pensionieren zu lassen, nun raten mir viele, dies zu tun, da der Umwandlungssatz dieses Jahr noch einmal sinken würde. Stimmt dies? Freundliche Grüsse und danke für ihre Bemühung Caude Kuijer
Florian Schubiger
In den meisten Fällen fahren Sie finanziell mit einer Frühpensionierung schlechter, als mit einer ordentlichen Pensionierung. Dies auch dann, wenn der Umwandlungssatz in Ihrer Pensionskasse gesenkt wird. Es gibt aber tatsächlich (sehr wenige) Ausnahmen, wo Ihre Aussage stimmt. Berechnen Sie die Einbussen (Lohnausfall, Rentenkürzung 1. und 2. Säule) und entscheiden Sie dann, was in Ihrer Situation sinnvoll ist. Mit einer Finanzplanung kann man die Kosten einer Frühpensionierung sehr genau berechnen. Auch Faktoren wie die Steuern sollten beim Vergleich berücksichtigt werden.
R.F. Mittwoch, 08.02.2017, 09:23
Grüezi mitenand, meine Partnerin (50) hat ihre 3. Säule alles auf einem Konto (ca. 100"), nun verdient Sie nicht mehr viel und kann nur noch ca. 3" im Jahr einzahlen. Leider ging eine Staffelung auf verschiedene Konten vergessen. Ist es möglich, das bestehende Konto aufzulösen und am neuen Ort in 2 oder 3 neue 3a-Konten zu splitten?
Carlo Picecchi
Nein, dies ist leider nicht möglich. Ein bestehendes Säule 3-Gefäss muss immer als ganzes Gefäss zu einer neuen Lösung übertragen werden. Sinnvollerweise zahlt Ihre Partnerin die zukünftigen Beiträge deshalb auf ein neues Gefäss ein.
A.E. Mittwoch, 08.02.2017, 09:23
Guten Tag. Neulich erhielt meine Frau die Aufforderung, für das seit Jahren bei der Raiffeisenbank liegende 3a Konto, nun die Nummer ihrer Krankenversicherungskarte mitzuteilen. Dies mit der Begründung, dass es wichtig sei, dass der Stiftung die Versicherungsnummer bekannt sei, was für die korrekte Verarbeitung der Vorsorge- oder Freizügigkeitsprodukte nötig sei. Was ist der Grund für diese für uns befremdliche Nachfrage? Zudem, wer meldet bei KK-Wechsel dann seine Nr.? Besten Dank
Florian Schubiger
Das macht in meinen Augen keinen Sinn. Mir ist keine Bank bekannt, welche für 3a-Konten Angaben von der Persönlichen Krankenkasse benötigt / einfordert. Klären Sie dies nochmals mit Ihrer Bank ab, allenfalls gab es ein Missverständnis.
C.F. Mittwoch, 08.02.2017, 09:25
Mein Mann wird ab April im Ausland arbeiten und ist nicht mehr bei einem schweizer Arbeitgeber sozialversichert. Kann er trotzdem für die Zeit von Januar bis März den Jahres-Maximalbetrag einzahlen?
Florian Schubiger
Ja. Ihr Mann kann den Maximalbetrag einzahlen. Ich rate Ihrem Mann, dies vor April - bzw. noch so lange er ein AHV-pflichtiges Einkommen hat - zu tun.
F.L. Mittwoch, 08.02.2017, 09:26
Meine Frau (65) hat Geld auf einem Frezügigkeitskonto des VZ. Vorläufig arbeitet sie noch, sowohl als Angestellte als auch als Geschäftsinhaberin. Wann spätestens muss sie das Geld vom FK beziehen?
Carlo Picecchi
Freizügigkeitsgelder können maximal 5 Jahre über das ordentliche AHV-Alter hinaus stehen gelassen werden. Eine Fortführung der Erwerbstätigkeit ist - im Gegensatz zur Säule 3a - nicht vorgeschrieben. Somit muss Ihre Frau das Freizügigkeitskonto spätestens mit Alter 69 beziehen.
M.P. Mittwoch, 08.02.2017, 09:29
Guten Tag. Ich bin Student und daher noch keinen Verdienst. Da ich auch keine Pensionskasse habe möchte ich Sie fragen ob ich ein 3a Konnte eröffnen soll und ob es besser ist bei einer Versicherung oder Bank. Mit freundlichen Grüssen und herzlichen Dank Paratore Moreno
Florian Schubiger
Ein 3a-Konto macht meist nur Sinn, wenn Sie ein steuerbares Einkommen erzielen. Ansonsten entfällt der Steuervorteil bei der Einzahlung. Ab welchem steuerbaren Einkommen eine Einzahlung sinnvoll ist, hängt vom Wohnkanton ab. Ich rate tendenziell von gemischten 3a-Policen ab, ein Konto oder ein kostengünstiger Fonds (z.B. ETF) ist in meinen Augen besser.
A.M. Mittwoch, 08.02.2017, 09:31
Guten Tag. Ich bin 63 Jahre alt und seit 15 Jahren selbständig erwerbend. Leider konnte ich in dieser Zeit nichts auf die Seite legen, bis ich alle Rechnungen bezahlt habe. Bei der GENERALI habe ich vor Jahren eine gemischte Versicherung 3a / 3b abgeschlossen. Die Jahresprämie beträgt Fr. 5"933.--. Da nächstes Jahr die Auszahlung erfolgt, möchte ich von Ihnen gerne wissen, ob GENERALI mir den Betrag auf das Freizügigkeitskonto - statt auf das Sparkonto - überweisen darf.
Florian Schubiger
Auf ein Freizügigkeitskonto dürfen Sie leider keine Nachzahlungen tätigen. Generali wird Ihnen den Betrag auf Ihr "normales" Konto überweisen müssen.
E.K. Mittwoch, 08.02.2017, 09:32
Wir beabsichtigen zur Amortisation der Hypothek die 3a Säule zu nehmen. Ist dies im Moment sinnvoll, oder wegen der tiefen Zinsen die Hypothek zu belassen? Danke für Ihre Antwort.
Florian Schubiger
Das kommt stark auf Ihre Gesamtvermögens- und Steuersituation an. In vielen Fällen ist es aber sinnvoll, mit der Säule 3a (irgendwann) die Hypothek zu amortisieren.
O.B. Mittwoch, 08.02.2017, 09:35
Frage zu Freie Vorsorge 3 b: Muss ich in der Steuererklärung die Auszahlung Sept. 2016 unter Kapitalleistungen angeben, obwohl ich sie jährlich als Vermögen versteuert hatte? Ich finde leider niergends zu 3 b Antworten.
Carlo Picecchi
Nein, Erlebensfallauszahlungen aus der freien Vorsorge (Säule 3b) müssen in der Steuererklärung nicht unter Kapitalleistungen angegeben werden. Auszahlungen aus der Säule 3a (gebundene Vorsorge) hingegen schon.
M.S. Mittwoch, 08.02.2017, 09:35
Guten Abend - Ich möchte Sie gerne fragen, ich bin mit der ganzen "Bankgeschichte" mit den sehr vielen unterschiedlichen Angeboten überfordert, wo kann ich mich neutral und kompetent beraten lassen. Ich stehe vor der Pensionierung und werde dann ca. CHF 100"000 zur Verfügung haben. Kann ich mich ggf. auch an Sie wenden? Vielen Dank für Ihren Rat und freundliche Grüsse - Marlis Stebler
Florian Schubiger
Sie können Sie gerne einmal bei mir telefonisch melden. Ich kann Ihnen allenfalls auch am Telefon ein paar Tipps zu Ihrer Vorsorge bzw. Pensionierung geben.