M.T. Dienstag, 03.11.2015, 21:16
Bin Halbprivat versichert. Sollte ich die Grundversicherung wechseln, die Zusatzversicherungen bei der bestehenden Kasse behalten. Brauche ich dann bei einer Operation von dem Spital 2 Rechnungen? Kosten allgemein und Aufpreis HP. Im Falle eines Wechsels, bleiben die Kosten für Zusatzleistungen bei der bestehenden Kasse gleich, oder können diese angehoben werden?
Felix Schneuwly
Wenn Sie den zusätzlichen administrativen Afuwand nicht scheuen, können Sie Grund- und Zusatzversicherung problemlos bei verschiedenen Kassen abschliessen. Es ist möglich, dass Sie einen kleinen Rabatt auf Ihre Zusatzversicherungen verlieren, den Ihnen Ihre Kasse gewährt, wenn für die Grundversicherung zur Konkurrenz wechseln. Die Schweiz. Patientenorganisation SPO empfiehlt aus Datenschutzgründen unterschiedliche Kassen für Grund- und Zusatzversicherung.
M.I. Dienstag, 03.11.2015, 21:19
im Haushalt sind 5 Personen, Ich 1974, arbeite, meine Frau 1981 Hausfrau, meine Kinder(11j,8j,4j) wir alle sind bei Arcosana versichert mit meine Frau Zusatzversicherung für freie Arztwahl, meine Kinder auch und zusätzlich Zahnversicherung.p.s.: ich habe Epilepsie, dadurch konnte ich nicht Zusatzversicherung machen.Anfallsfre seit 9 Jahren.gibt es denn billigere Krankenkasse für uns oder nicht , wäre besser zu wechseln ode rnicht. wenn die Kinder wechseln ,müssen sie Zahnuntersuchung vorher mach
Andrea Roth
Im Bereich der Grundversicherung können Sie die Prämien für Ihre Familie aufwww.priminfo.ch prüfen und je nach Bedürfnis (unter Berücksichtigung von einem Sparmodell oder einer Franchise) eine günstigere Lösung finden. Im Bereich der Zusatzversicherung sind bei einem Wechsel stets die Gesundheitsfragen zu beantworten - was Ihr Fall vermutlich etwas erschwert. Deshalb empfehlen wir Ihnen den Fokus auf die Grundversicherung zu legen. Bei Kindern sollte es grundsätzlich im Bereich der Zusatzversicherung einfacher sein - eine Zahnuntersuchung wird aber je nach Krankenkasse ab 4 bis 7 Jahren verlangt, wenn Sie diese Deckung wünschen. Leistungen für Zahnspangen (für Zahnfehlstellkorekkturen) können Sie aber je nachdem in Zusatzversicherungsprodukten abschliessen, bei welchen keine Zahnuntersuchung verlangt wird. Erkundigen Sie sich bitte diesbezüglich bei der gewünschten Krankenkasse.
K.K. Dienstag, 03.11.2015, 21:26
Guten Abend. Ich bin M, 30 (02.04.85) und bin bei Intras Grundversichert. Zurzeit hab ich Monatsprämie von ca. 460.- bei einer Franchise von 300fr. im schnitt hatte ich in den letzten Jahren Heilungskosten/Ärztekosten von 1500.- im Jahr. Meine Frage: Soll ich die Franchise anpassen auf 2500.-? Hab Offerte von CSS bekommen.
Oriana Gubinelli
Bei durchschnittlichen/möglichen jährlichen Heilungskosten von Fr. 1500 ist eine Franchise von Fr. 2500 fraglich. Viel mehr empfehle ich Ihnen, aufwww.priminfo.ch eine günstigere Grundversicherung zu suchen.
H.M.S. Dienstag, 03.11.2015, 21:30
Meine Krankenkasse ist Helsana. Man hat mir dort auf die Frage nach Optimierung bei den Prämien geraten, zu Sansan zu wechseln. Macht das Sinn? Sansan ist im Moment günstiger. Welches Risiko wäre mit einem solchen Wechsel verbunden?
Andrea Roth
Zur Helsana-Gruppe gehört unter anderem die Tochtergesellschaft Sansan. Da diese einen anderen Versichertenbestand hat, kann sie je nach Wohnort eine günstigere Prämie anbieten (wie in Ihrem Fall). Da hinter der Sansan die gleiche Gruppe steckt, ist die Dienstleistungsqualität gleich gut, weshalb wir Ihnen einen Wechsel zur Sansan absolut empfehlen können. Wenn es sich nur um die Grundversicherung handelt, gibt es grundsätzlich keine Risiken bei einem Wechsel, da überall die gleichen Leistungen übernommen werden (definiert gemäss dem KVG, Krankenversicherungsgesetz der Schweiz). Prüfen Sie nebst dem Wechsel zur Sansan, ob das aktuelle Modell immer noch passend für Sie ist und ob Sie zudem auch die Franchise optimieren könnten.
M.K. Dienstag, 03.11.2015, 21:35
Wir sind eine 4 köpfige Familie, halbprivat versichert. Nun möchten wir auf allgemein wechseln, die KK rät mir jedoch davon ab, spricht von 2. Klassenmedizin, und dass wir ev. nie mehr auf halbprivat wechseln können. Ich bin verunsichert, aber die neuen Prämien sind uns einfach zu hoch. Was sollen wir machen?
Oriana Gubinelli
Von 2. Klassenmedizin kann nicht die Rede sein: Mit der obligatorischen Grundversicherung verfügen Sie bereits über eine gute medizinische Versorgung. Wenn Sie die Zusatzversicherungen reduzieren, müssten Sie später, falls Sie wieder halbprivatversichert sein möchten, die Gesundheitsfragen beantworten - der Versicherer kann diese dann auch ablehnen.
C.B. Dienstag, 03.11.2015, 21:35
wir sind 5 Personen im Haushalt. Ich 1977, mein Mann 1973, Kinder 9, 7 und 4. Wenn wir de KK in der Grundversicherung wechseln, können wir die Zusatzversicherungen bei der jetzigen KK lassen? Vielen Dank.
Oriana Gubinelli
Ja, das ist möglich.
T.J. Dienstag, 03.11.2015, 21:36
Ich bin bei SWICA grund- und zusatzversichert (Modell "Gesundheitszentrum" Franchise CHF 300) Ich zahle rund CHF 343.-. Im Jahr 2016 werde ich rund CHF 12.00 mehr zahlen. Da ich in langjähriger psychologischer Behandlung bin, auch stationäre Klinikaufenthalte aufgrund meiner Erkrankung hatte, wähle ich dieses Modell. Lohnt sich für mich ein Kassenwechsel, bzw. Grund- oder Zusatzversicherungswechsel?
Felix Schneuwly
Je nachdem, wo Sie wohnen (AI) sind 343.- bzw. 355.- Franken viel, anderswo wenig (BS). Ein Vergleich lohnt sich also, egal ob die Prämienerhöhung stark oder schwach ist. Wenn Sie die Zusatzversicherung wechseln wollen (Frist ist Ende September abgelaufen), müssen Sie einen Gesundheitsfragebogen wahrheitsgetreu ausfüllen. Die neue Kasse muss Ihnen im Gegensatz zur Grundversicherung (ohne Gesundheitsfragebogen) keinen Vertrag anbieten oder darf bestimmte Leistungen ausschliessen.
S.E. Dienstag, 03.11.2015, 21:36
Guten Abend, meine Grundvers. mit Unfall ist bei der Groupe Mutuel und hat sich um CHf 26.-/mtl. erhöht. Meine Zusatzversicherung habe ich bei der Vivao ebenfalls mit Zusatzversicherung. Bei der Zusatz zahle ich 2016 CHF 66.-/mtl (2015 = 74.60)ist es sinnvoll als 60-jährige die Unfalldeckung bei der Grund u. Zusatzvers. zu haben? Besten Dank für Ihre Antwort. Mfg Sager
Andrea Roth
Grundsätzlich ist es obligatorisch, die Unfalldeckung in der Grundversicherung eingeschlossen zu haben, wenn Sie nicht mind. 8 Stunden pro Woche beim selben Arbeitgeber arbeitstätig sind (in diesem Falle wäre diese Deckung ansonsten bereits über den Arbeitgeber gedeckt). Ist die Unfalldeckung auch noch in der Zusatzversicherung eingeschlossen, können Sie von der Deckung Ihrer Zusatzversicherungsprodukte nicht nur bei Krankheit, sondern auch im Falle eines Unfalls profitieren. Dies ist besonders bei Spitaldeckungen (halbprivat/privat) relevant. Bitte beachten Sie zudem, dass wenn Sie den Unfall einmal ausschliessen und später wieder einschliessen möchten, Sie dazu Fragen von einem Gesundheitsfragenbogen (im Rahmen von Fragen zu bisherigen Unfällen) ausfüllen müssen.
S.J. Dienstag, 03.11.2015, 21:38
Guten Tag. Ist es empfehlenswert die Grund- und Zusatzleistungen bei einer anderen Krankenkasse abzuschliessen?
Andrea Roth
Rechtlich ist dies ohne weiteres möglich. Sie haben etwas mehr administrativen Aufwand und die Zusatzversicherung ist frei, von Ihnen deshalb eine höhere Prämie zu verlangen.
C.A. Dienstag, 03.11.2015, 21:39
Mir wurde gesagt, dass es für eine Familie mit 3 Kindern immer einen gesetzl. vorgeschriebenen maximalen Selbstbehalt von CHF 950.-- pro Familie gibt. Somit lohnt sich bei einer 3-köpfigen Familie in der Regel immer die Franchise 600.-- für die Kinder. Aber gibt es auch einen max. Selbstbehalt für Familien mit 2 oder 1 Kind? Und wie ist es bei 4 Kindern?
Felix Schneuwly
Nein, das stimmt nicht. In der Grundversicherung gibt es keine speziellen Konditionen für Familien oder andere Gruppen. Jede Person ist einzeln gemäss Krankenversicherungsgesetz versichert, jede Prämie und jeder Rabatt ist vom Bundesamt für Gesundheit genehmigt. Sie können die Franchisen also für jede Person einzeln und unterschiedlich festlegen und sehen, dann wie hoch der jeweilige Rabatt auf die gewählte Wahlfranchise ist. Bei Kindern lohnen sich Wahlfranchisen in der Regel nicht, bei Erwachsenen entweder die tiefste oder höchste Franchise.
M.W. Dienstag, 03.11.2015, 21:41
Mein Mann ist in einem Pflegeheim im Kanton Zug und wird leider nicht mehr nach Hause kommen. Muss ich ihn in der Grundversicherung noch immer auch als "unfallversichert" anmelden oder reicht es "ohne Unfall" ? Danke für die Info.
Felix Schneuwly
Ja, wer die obligatorische Unvallversicherung nicht durch den Arbeitgeber abgeschlossen hat, muss sie beim Krankenversicherer abschliessen. Das gilt auch für Ihren Mann, egal ob er zu Hause oder im Pflegeheim ist.
M.G. Dienstag, 03.11.2015, 21:44
Ich wollte die Franchise bei der Swica erhöhen. Nun hat man mir mitgeteilt, dass man bestimmte Leistungen ausschliessen wolle, weil mein BMI knapp über 30 liegt. Sind dies Leistungen der Grundversicherung? Darf die Krankenkasse das? Was raten Sie mir? Soll ich beim bestehenden Vertrag bleiben?
Andrea Roth
Im Bereich der Grundversicherung wird jeder Versicherungsnehmer ohne Gesundheitsprüfung aufgenommen und kann dadurch auch von den gesetzlich vorgeschriebenen Leistungen profitieren. Ausschlüsse sind lediglich im Bereich der Zusatzversicherung möglich. Dort dürfen die Krankenkassen Ausschlüsse vornehmen oder Deckungsanfragen sogar ganz ablehnen. Sollte diese Gefahr bestehen, empfehlen wir Ihnen, bei der aktuellen Kasse zu bleiben. Bitte holen Sie sich ansonsten stets zuerst eine Deckungszusage ein (ohne Ausschlüsse), bevor Sie ein Produkt Ihrer aktuellen Zusatzversicherung künden. So werden Sie auf jeden Fall stets eine Deckung auf sicher haben.
S.B. Dienstag, 03.11.2015, 21:45
Guten Abend ist es wirklich so das alle Grundversicherungen gleich sind? Ich habe das Gefühl wenn ich nicht Zusatzversicherung und Grundversicherung nicht am gleichen Ort habe gewisse Dinge nicht mehr bezahlt bekomme weil das hin und her geschoben wird zwischen den Kassen. Ich bin 53 und bei der egk versichert und zufrieden. Die kosten sollten ander eingespart werden. Zum Beispiel sollten Fachärzte die wunden verschlimmern gesperrt werden. Dieist mir passiert
Felix Schneuwly
Grundsätzlich sind die Pflichtleistungen der Grundversicherung bei allen Versicherern dieselben und unabhängig davon, ob der Kunde eine Zusatzversicherung hat oder nicht. Ich finde auch, dass sich die Krenkenkassen bei Behandlungsfehlern stärker für ihre Kunden einsetzen sollten, indem sie die fehlbaren Fachleute haftbar machen. Sperren können die Kassen keine Leistungserbringer. Das können nur die Kantona als Zulasser tun.
S.J. Dienstag, 03.11.2015, 21:49
Guten Abend. Ich würde mich für das telmed Model der sanagate Krankenkasse interessieren. Ich habe jedoch Bedenken, dass ich am Telefon dann immer wieder mit "Hausmitteln" etc. "vertröstet" werde, damit die Krankenkasse Ausgaben einsparen kann. Was haben Sie für Erfahrungen mit zelmed Modelen gemacht? Vielen Dank für Ihre Antwort. Mit freundlichen Grüssen, S. Jordan
Felix Schneuwly
Sie können beruhigt sein, denn die Telmed-Anbieter, welche für die Kassen arbeiten, führen regelmässig Patientenbefragungen durch und haben ein Interesse an kompetenter Beratung. Im Zweifelsfall empfehlen sie, zum Arzt zu gehen.
P.M. Dienstag, 03.11.2015, 21:50
Guten Abend. 1) Bis wann muss ich mich bei der neuen KK (Grundversicherung) angemeldet haben unf bis wann muss gekündigt werden? 2)Was passiert bei einem Spitalaufenthalt (bin in der Zusatzver. Halbprivat versichert) und möchte eine andere Grundversicherung? 3) Wo sehe ich den Rabatt, welcher ich verlieren würde bei 2 KK? 4) Welche Franchisen sind für welche Personen geeignet und kann man die locker wechseln? Danke :-)!
Oriana Gubinelli
Die Kündigung sollte bis spätestens am 27.11.2015 bei der Krankenkasse eintreffen - gleichzeitig können Sie sich auch gleich bei der neuen Grundversicherung anmelden. Bei einem Spitalaufenthalt gehen die Halbprivatmehrkosten zu Lasten der Zusatzversicherung - das Spital wird direkt mit dem Versicherer abrechnen. Der Familienrabatt fällt bei einem Splitting in der Regel weg. Möglich ist auch, dass Sie eine höhere Prämie für die Zusatzversicherung bezahlen müssen - fragen Sie bei der Versicherung nach.
H.P.B. Dienstag, 03.11.2015, 21:50
geehrte Damen du Herren, gestern erhielt ich von meiner KK die Versicherungspolice gültig ab 29.10.2015 erhalten. Gemäss comparis muss ich mit einem Aufschlag von ca. Fr 50.-/Monat rechnen. Im neuen Vertrag steht aber genau derselbe Betrag wie im letzten. Wie soll ich mich verhalten? Besten Dank H.P.Berger
Andrea Roth
Grundsätzlich gilt stets die Prämie, welche Sie auf Ihrer Police abgebildet finden. Bei online-Prämienvergleichen muss stets beachtet werden, dass diverse Hausarzt-, Telefon- oder HMO-Modelle abgebildet sind. Es kann also gut sein, dass jenes Hausarzt-Modell, welches Sie auf dem Prämienrechner sahen, einen anderen Namen trägt als jenes, welches Sie aktuell gewählt haben. Sollten Sie dennoch unsicher sein, kontaktieren Sie doch bitte Ihre aktuelle Krankenkasse und erkundigen Sie sich nach der neuen Prämie für das Jahr 2016 - besten Dank.
M.G. Dienstag, 03.11.2015, 21:55
Meine KVG Hausarztversicherung bei CSS schlägt um Fr. 53.65 auf Fr. 473.65/Mt auf. ich bin ü70, jedoch seit Geburt bei derselben Kasse.Weiter habe ich die Standard-, die Alternativversicherung, die Notfall, Kur- und Pflegevericherung sowie Spital, halbprivat. Total pro Monat Prämie 846.25 für 2016. Brauche ich die Standard? Soll ich für die Hausarztversicherung zu einer anderen Kasse wechseln? Swica offeriert für das Hausarztmodell 405.30/Mt. Danke für Ihren Rat.
Felix Schneuwly
Angesichts der stetig steigenden Prämien fragen sich jedes Jahr viele ältere Versicherte, ob sie nach Jahren ihre Grundversicherung zu einem günstigeren Versicherer wechseln und/oder gar einen Teil oder alle Zusatzversicherungen kündigen sollen, denn wechseln können sie die Zusatzversicherungen ja nicht mehr. Klar haben Kassen ein Interesse an treuen Kunden. Treuerabatte gibt es aber nicht. Ich emfpehle Ihnen, vor dem Wechsel der Grundversicherung nicht nur die Prämien, sondern auch die Kundenzufriedenheit (Comparis zeigt sie an) zu vergleichen.
J.K. Dienstag, 03.11.2015, 21:57
Ich könnte mit meiner Tochter rund CHF 500.- sparen wenn ich von der CSS zur Sanagate wechseln würde.Ich habe nun im Internet gelesen,dass der Service bei Sanagate schlecht sei. Demgegenüber ist er bei der CSS gut.Meine Frage ist,ob es sich lohnt einen Kassenwechsel vorzunehmen,wenn die Gefahr eines schlechteren Services besteht(Ist ein guter Service CHF 500.- wert?).Meine 2.Frage ist,ob bei einem Krankenkassenwechsel (Grundversicherung) ein Aufpreis bei den Zusatzversicherungen zu erwarten ist?
Andrea Roth
Ihre Frage ist absolut berechtigt. Nun ist es wichtig, sich zu fragen, ob Sie überhaupt die Serviceleistungen der Sanagate beanspruchen müssen. Falls Sie momentan aber regelmässig zum Arzt müssen und diverse Leistungen beanspruchen, ist es eventuell nicht wert, auf die gute Servicequalität zu verzichten. Andererseits könnten Sie sich für das Jahr 2016 auch selber einmal ein Bild von der Sanagate machen und von der Einsparung von CHF 500.-- profitieren und - sollten auch Sie nicht mit deren Servicequalität zufrieden sein - bereits wieder per 2017 zurück zur CSS wechseln. Dies ist im Bereich der Grundversicherung stets ohne Gesundheitsprüfung möglich und somit unproblematisch. Antwort zu Frage 2) Die Krankenkasse ist im Bereich der Zusatzversicherung grundsätzlich frei, dafür eine höhere Prämie zu verlangen, auch wenn es eher selten der Fall ist. Bitte erkundigen Sie sich doch diesbezüglich direkt bei Ihrer Krankenkasse.
U.T. Dienstag, 03.11.2015, 21:59
guten abend - als 60 jähriger habe ich von der css einen aufschlag von 30 % in meiner zusatzversicherung erhalten - mit der begründung von neuen tarifen. ist dies zulässig ? zumal ich in meinem alter nicht die zusatzversicherung ohne einbussen wählen kann. danke gruss u.t
Felix Schneuwly
Ja, das ist zulässig, denn die Versicherer dürfen - im Gegensatz zur Grundversicherung - die Zusatzversicherungsprämien nach Altersklassen anheben. Die Finanzmarktaufsicht prüft die Geschäftspläne der einzelnen Zusatzversicherungsprodukte, um missbräuchlich hohe Prämien zu verhindern. Das ist wichtig, weil Sie sich ja im Gegensatz zur Grundversicherung in Ihrem Alter nicht durch einen Kassenwechsel vor zu hohen Prämien schützen können. Immer mehr ältere Versicherte überlegen sich aber totzdem den Ausstieg aus ihrer Zusatzversicherung, weil sie die steigenden Prämien nicht mehr bezahlen können oder wollen.
H.J. Dienstag, 03.11.2015, 22:02
Lohnt es sich heute noch Halbprivat versichert zu sein?
Andrea Roth
Es ist schwierig, diese Frage allgemein zu beantworten, da es immer abhängig ist vom individuellen Kundenbedürfnis sowie der privaten, finanziellen Lage. Zudem steckt hinter dem Prinzip einer Versicherung stets die Ungewissheit, ob die Leistungen je beansprucht werden oder nicht. Könnten Sie sich vorstellen, auch allgemein in einem Spital zu liegen (Mehrbettzimmer) und könnten Sie auf die Chefarzt-Wahl verzichten? Oder wäre es Ihnen möglich, den Aufpreis für die halbprivate Abteilung privat zu bezahlen? Wie sieht Ihre finanzielle Lage im Alter aus? Möchten Sie lieber privat ein Konto anlegen und für dieses Risiko Geld sparen oder bevorzugen Sie es, monatlich eine Prämie zu bezahlen, die dieses Risiko deckt?
T.J. Dienstag, 03.11.2015, 22:05
Liebes Experten-Team! Ich habe meine Versicherung (Grund- und Zusatzversicherung) seit Jahren nicht mehr gewechselt, auch deshalb, weil ich in langjähriger Behandlung bin und nie Probleme mit meiner Kasse SWICA hatte. Nun überlege ich mir, mich von einem "neutralen" Versicherungsvertreter beraten zu lassen. Was halten Sie von solchen Vertretern? Arbeiten diese gegen Rechnung? Danke für Ihre Antwort.
Felix Schneuwly
Versicherungsberater sind von der Finanzmarktaufsicht Finma zugelassen. In der Regel bekommen diese Abschlussprovisionen von den Versicherern. Es gibt aber auch Berater, die Ihnen für die Beratung Rechnung stellen. Fragen Sie den Berater auf jeden Fall, wie und von wem er bezahlt wird, denn gratis arbeitet ja niemand. Überlegen Sie sich vor der Beratung gut, was Sie wollen und unterschreiben Sie nie sofort, schlafen Sie leiber noch eine Nacht darüber...
O.W. Dienstag, 03.11.2015, 22:05
Ich und mein Sohn sind derzeit bei der Easy Sana versichert. Ich habe alles gekündigt weil ich mit dem Service nicht zufrieden bin. Ab nächstes Jahr laufen noch die mehrjährigen zusatzversicherungen bei der easy sana weiter. Macht ein wechsel trotzdem sinn oder wird das mit der kostenübernahme dann jeweils sehr kompliziert? Welche Kasse könnten sie mir empfehlen (günstig und guter service)?
Oriana Gubinelli
An dieser Stelle möchte ich nicht für eine bestimmte Krankenkasse Werbung machen. Ich empfehle Ihnen, aufwww.priminfo.ch ein Versicherungsmodell nach Ihren Bedürfnissen zu suchen (Telemedizin-, Hausarzt-, HMO-Modell). Grundsätzlich sind die gesetzlichen Leistungen der Grundversicherung bei jeder Krankenkasse gleich - Einschränkungen machen sich im Service bemerkbar. Im Netz finden Sie Angaben über die Kundenzufriedenheit einer Krankenkasse. Bei einem Splittling ist zwar der administrative Aufwand etwas grösser - allerdings machbar: Senden Sie zuerst die Rechnung Ihrer Grundversicherung (eine zusätzliche Rechnungskopie aufheben). Sollten nicht alle Leistungen übernommen werden, leiten Sie die Rechnung auch noch der Zusatzverischerung weiter.
E.H. Dienstag, 03.11.2015, 22:07
Ich bin mit meinen 2 Kindern bei der CSS. Auch die Zusatzversicherung ist angestiegen. Kann ich sie ebenfalls auf Ende Jahr künden? Ist es realistisch vorher eine Zusage einer anderen KK zu erhalten? Sind die Familienrabatte bei anderen KK üblich? Online Offerten werden meist für jeden einzeln berechnet
Andrea Roth
Grundsätzlich ist eine ausserordentliche Kündigung der Zusatzversicherung auf Ende Jahr auch noch jetzt möglich, sofern die Prämien gestiegen sind. Oftmals kann jedoch nicht die gesamte Zusatzversicherung gekündet werden, sondern nur jene Produkte, bei denen es eine Prämienerhöhung gab. Eine Zusage einer anderen Krankenkasse ist je nach Ihrem Gesundheitszustand (ein Fragebogen muss dazu ausgefüllt werden) in wenigen Tagen bis hin zu 4 Wochen möglich. Bitte künden Sie auf jeden Fall erst Ihre aktuelle Versicherungsdeckung, wenn Sie bereits über die Deckungszusage (ohne Ausschlüsse) der neuen Krankenkasse verfügen. Familienrabatte werden oft angeboten - bitte erkundigen Sie sich diesbezüglich bei der gewünschten Krankenkasse (diese Information ist oft auch auf der Homepage ersichtlich).
M.H. Dienstag, 03.11.2015, 22:09
Ich (32) hatte mit 12 Zahnunfall auf dem Eis.Nun muss ich einen Zahn durch ein Implantat ersetzen.Der Zahnarzt meint, da es ein Folgeschaden ist, wird dies unter Unfall gehen und die Versicherung wird es übernehmen. Er meinte zudem, dass ich auch die Kasse wechseln kann und auch die neue Kasse dieses Implantat unter "Unfall" abbuchen muss. Läuft so ein Folgeschaden wirklich unter "Unfall" und würde dies auch bei einer neuen Kasse so sein?Momentan bin ich noch bei der gleichen Kasse wie mit 12.
Felix Schneuwly
Wahrscheinlich sind Sie durch Ihren Arbeitgeber unfallversichert. Dann hat das nichts mit der Krankenversicherung zu tun, solange der Unfallversicherer seine Zahlungspflicht nicht bestreitet. Ich rate Ihnen, beides rasch zu klären, denn die Juristen der Unfallversicherer finden immer mehr Hintertüren, um ihre Leistungspflicht der Krankenversicherung abzuschieben.
R.K. Dienstag, 03.11.2015, 22:14
Falle HMO-Modell: Ich habe mich für ein HMO-Modell entschieden. Dieses Jahr schlägt die Prämie aber trotzdem um 50 Fr. pro Monat auf. Leider ist ein Wechsel zu einer andern Kasse nicht so leicht möglich, da ich dann nicht mehr zu meinen Ärzten in der HMO-Praxis kann. Oder kann ich auch mit einer anderen Kasse in das HMO Centramed? Gibt es auch HMOs die unabhängig von einer Kasse betrieben werden? Müsste so sein, weil sonst das HMO unflexibel macht und zu Kundenbindung führt.
Andrea Roth
Bitte erkundigen Sie sich diesbezüglich bei Ihren Ärzten der HMO-Praxis Centramed. Diese wissen, mit welchen Krankenkassen sie zusammenarbeiten und können Ihnen diese Angaben geben. Die HMO"s sind grundsätzlich stets mit Krankenkassen verlinkt und es gibt sogar Krankenkassen, die HMO-Modelle gar nicht anbieten, da diese gesetzlich nicht vorgeschrieben und somit freiwillig sind. Sie wählen somit dieses Sparmodell freiwillig. Wenn Sie möchten, könnten Sie z.B. auch das Sparmodell "Telefon" wählen und wären somit je nach Versicherungsgesellschaft an gar keinen Arzt gebunden.
O.K. Dienstag, 03.11.2015, 22:16
Kann ich mit 70 Jahren die Franchise in der Grundversicherung jährlich ändern, d.h. reduzieren und nächstes Jahr wieder erhöhen?
Felix Schneuwly
Ja, das können Sie, egal wie alt und gesund Sie sind. Sie können die Franchise jeweils bis Ende Jahr erhöhen, reduzieren können Sie diese vor Ende November per Ende Jahr.
A.S. Dienstag, 03.11.2015, 22:16
Guten Abend. Ich mache mir Gedanken, auf das Flex-Modell der Atupri zu wechseln (kombiniert HMO und Telmed). Kann bei diesem Modell die Krankenkasse den Ärztewechsel verlangen, auch wenn ich z.B. seit Jahren zum gleichen Frauenarzt gehe und dieser etwas (z.B. eine Zyste im Gebährmutterbereich) feststellt? Mir wurde leider keine eindeutige Antwort gegeben, es hiess nur, Vorsorgeuntersuchung ist in Ordnung, bei Komplikationen kann ein Wechsel möglich sein. Können Sie mir da weiterhelfen? Danke!
Felix Schneuwly
Wenn Sie nicht zu einem anderen Frauenarzt wechseln wollen und Sie von der Atupri keine befriedigend klare Antwort bekommen, sollten Sie sich den Modellwechsel gut überlegen.
M.K. Dienstag, 03.11.2015, 22:19
1. Frage: Ich werde in 1,5 Jahren 50 und möchte mich vorher mal gehörig durchchecken lassen (Krampfadern, Hautarzt, Orthopäde). Kann ich die Franchise deshalb ohne weiteres und jederzeit nach unten anpassen, wenn ich ärztliche Untersuchungen plane? Oder gibt es eine Sperrfrist? 2. Frage: Mit welchem Modell spart man am meisten Prämien bei der KPT? Ich kenne als Sparmöglichkeit nur das Hausarztmodell. Kann man da jeden Hausarzt angeben oder muss ich allenfalls wechseln?
Felix Schneuwly
1. Ja, sie Können die Franchise bis Ende Jahr erhöhen, senken bis Ende November per Ende Jahr, egal welche Untersuchungen, Behandlungen etc. anstehen. 2. Auf unserem Vergleichsportal (Comparis) geben Sie iÎhren Wohnort an. Dann sehen Sie bei jedem Modell (Telmed, Hausarzt, HMO), ob und wo Sie dieses bekommen und wie hoch der jeweilige Rabatt ist. Die Midellbeschreibung gibt Ihnen auch an, ob es sich um ein kombiniertes Modell (z.B. Telmed plus Hausarzt) handelt.
D.M. Dienstag, 03.11.2015, 22:21
Bis zu welchem Termin kann ich Franchise/Selbstbehalt bei der Spitalzusatzversicherung (Halbprivat) ändern?
Oriana Gubinelli
Die Frist geht in den allgemeinen Versicherungsbedingungen hervor: Wenn es sich um keine Erhöhung der Leistungen handelt, wird dies die Versicherung möglicherweise zum jetzigen Zeitpunkt noch akzeptieren. Bei einer Versicherungserhöhung müssten die Gesundheitsfragen beantwortet werden, welcher der Versicherer ablehnen kann. Nehmen Sie mit Ihrem Versicherer Kontakt auf. Änderungen
R.R. Dienstag, 03.11.2015, 22:23
Ich möchte für unsere Tochter (29 J.) eine andere Versicherung abschliessen. Sie ist IV berechtigt aufgrund einer Diskalkulie, psychisch und physisch ist sie gesund. Sie ist zu 100% arbeitsfähig, benötigt keine Medikamente, führt ihren eigenen Haushalt. Trotzdem lehnen KK"s sie für die Zusatzvers.ab. Dies finde ich diskriminierend, jedoch kommt Splitting für sie nicht in Frage, da sie dies überfordert, denn Unterstützung benötigt sie in administrativen Dingen. Visana ist def.zu teuer. Was tun???
Andrea Roth
Im Bereich der Zusatzversicherung stets es den Krankenkassen tatsächlich frei, Deckungsanfragen abzulehnen - dies sogar auch ohne Begründung. Dank der Grundversicherung ist es aber möglich, dass jeder bereits von einer guten Grunddeckung profitieren kann und stets darauf Anrecht hat. Wird die aktuelle Zusatzversicherung Ihrer Tochter zu teuer, so könnten Sie sich bei der aktuellen Krankenkasse nach möglichen Rabatten erkundigen (u.a. Kollektivverträge) oder bei der Grundversicherung eventuell ein Modell wählen, welches zusätzlichen Rabatt gibt (u.a. ein Hausarztmodell).
M.K. Dienstag, 03.11.2015, 22:24
Guten Abend. Mein Sohn wird am 17.2.2016 18 Jahre alt. Wird seine Prämie bereits nächstes Jahr ansteigen, oder erst wenn er 19 wird? Wir die Prämie ab Januar oder ab dem genauen Geburtstag ansteigen?
Oriana Gubinelli
Im 2016 wird Ihr Sohn noch von der "Kinderprämie" profitieren können. Die höhere Prämie wird erst im 2017 folgen!
M.B. Dienstag, 03.11.2015, 22:24
Ich habe noch einen Vertrag bis 2019 bei der Philos Krankenkasse. Jetzt habe ich aber die neuen Prämien erhalten. sie wird teurer. Kann ich dennoch wechseln?
Felix Schneuwly
Es handelt sich um ein Zusatzversicherungs-Paket, denn die Grundversicherung gibt es nur in Jahresverträgen. Bei einer Prämienerhöhung können Sie gemäss Police den Vertrag innerhalb eines Monats ab Erhalt der Prämienerhöhung kündigen. Wenn Sie aber nicht auf Ihr Zusatzversicherung verzichten wollen, müssen sie diese Zeit nutzen, um von einer anderen Kasse eine Zusage zu bekommen, damit Sie nicht zwischen Stuhl und Bank fallen.
C.A. Dienstag, 03.11.2015, 22:30
Meine aktuelle Krankenkasse Arcosana bezahlt oft auch Medikamente die ich ohne Rezept in der Apotheke kaufe (z.B. Globuli usw.). Ist das bei jeder Krankenkasse so?
Andrea Roth
Die Kosten von Medikamenten können entweder über die Grundversicherung oder die Zusatzversicherung übernommen werden. Bei der Grundversicherung ist diese Medikamentenliste gesetzlich definiert und gilt somit für alle Krankenkassen, bei welchen Sie nach KVG versichert sind. Ein Wechsel wäre in diesem Fall also nicht heikel. Im Bereich der Zusatzversicherung gibt es je nach Krankenkasse ein Deckungsbaustein "erweiterte Medikamentenliste". Diese Liste kann jeder Zusatzversicherer frei wählen und auch die Bedingungen (u.a. bzgl. Medikamentenbezug) dazu frei definieren. Hier sind also Unterschiede und somit Einschränkungen möglich.
V.L. Dienstag, 03.11.2015, 22:32
Macht es Sinn, bei der Helsana eine CURA Langzeitpflege-Versicherung abzuschliessen? Ich muss eine Vezichtserklärung senden wenn ich sie nicht will. Bin bei der Progrès zusatzversichert und im Begleitschreiben steht: da ich zusatzversichert sei, hätte ich mit Eintritt ins AHV-Alter (bin weiblich, Jg 1951) den einmaligen Anspruch auf (automatische) Zuteilung der CURA ohne Gesundheitsprüfung.Die Tagespauschale wird erst nach einer Wartefrist von 720 Tagen ausbezahlt.
Felix Schneuwly
Die Angaben sind korrekt. Wenn Sie diese Zusatzversicherung nicht wollen, müssen Sie die Verzichtserklärung senden. Wie bei allen Zusatzversicherungen gilt: Notwendige, wirksame, zweckmässige und wirtschaftliche Medizin ist mit der Grundversicherung gedeckt. Mit Zusatzversicherungen versichern Sie Komfort. Bei der medizinsichen Pflege sind die Beiträge der Grundversicherung und die Kostenbeteiligung der versicherten Person limitiert, den Rest bezahlt die öffentliche Hand (Gemeinde/Kanton). Bei den in der Regel viel teureren Heimkosten (Kost, Logie) sind die Regelungen je nach Kanton unterschiedlich. Pflegeheimkosten verzehren das Ersparte in der Regel rasch.
Moderator Dienstag, 03.11.2015, 22:33
Sehr geehrte Teilnehmer. Der Chat ist nun beendet. Das Interesse war sehr gross, daher konnten wir leider nicht alle Fragen beantworten. Wir bitten Sie um Verständnis. Wir danken Ihnen für Ihr Interesse und wünschen Ihnen eine gute Nacht.