w. d. 11.04.2017 21:08:10
Mehrfamilienhaus mit 7 Parteien. Heizkosten werden nach qm bezahlt. Nebenkosten werden auch nach qm aufgeteilt. Ich habe mit abstand die grösste Wohnung und zahle am meisten Nebenkosten. Müssten die Nebenkosten nicht auf die 7 Parteien gerecht vertrilt werden?
Anna Braun
Es ist üblich, dass die Heizkosten oder auch Wasser und Abwasser nach qm verteilt werden. Das ist auch zulässig, wenn man keine individuellen Zähler in der Wohnung hat. Kosten für den Hauswart, für den Allgemeinstrom oder für die Gartenpflege sollten man aber gleichmässig auf die Wohnungen verteilt werden. Denn solcher Aufwand ist nicht grösser für die grossen Wohnungen.
Moderator 11.04.2017 21:24:15
Guten Abend und herzlich willkommen. Die Experten geben ab 21:30 Uhr Auskunft. Herzlichen Dank für Ihre Geduld.
Moderator 11.04.2017 21:29:32
Der Chat ist jetzt eröffnet. Zwei Experten stehen Ihnen ab sofort zur Verfügung. Die dritte, Fr, Huggenberger, wird ca. 21:40 zum Chat stossen. Bitte stellen Sie Ihre Frage so kurz wie möglich. Sie wird nach dem Chat auf srf.ch anonymisiert (Beispiel: „A. B. aus Z:“) veröffentlicht bleiben. Bitte haben sie auch Verständnis, dass nicht alle Fragen beantwortet werden können. Besten Dank.
U. W. 11.04.2017 21:34:03
Mein Vermieter will eine Kaution drei Mal so hoch wie die Miete? Darf er das? Wo ist die Grenze?
D. G. 11.04.2017 21:34:51
Hallo Ich wohne jetzt seit 8.5 Jahren in der gleichen Wohnung. Natürlich haben sich Schäden ergeben: Laminat ca. 3 cm grosses Loch, 3,4 Löcher im Steinparkett im Gang/Küche, div. kleinste Löcher in den Wänden von Bildern. Bin ich richtig der Annahme, wenn ich nach 10 Jahren die Wohnung verlassen würde alles der Mieter übernehmen würde. Bitte meinen Namen nicht erwähnen, danke. :-)
Hugo Wehrli
Massgebend ist das Alter der entsprechenden Bauteile. Ein Laminat in normaler Qualität hat eine Lebensdauer von 10 Jahren. Ist der Laminat älter als die 10 Jahre, müssen Sie nichts mehr bezahlen. Ihre Annahme ist also richtig.
M. F. 11.04.2017 21:37:06
Darf mein Vermieter eine Nikotinsperre von mir zahlen lassen wenn die Wände schon 10 Jahre nicht gestrichen wurde?
Anna Braun
Das darf der Vermieter, obwohl der Wandanstrich eigentlich amortisiert, d.h. durch den Mietzins längst abbezahlt ist. Das ist Mehraufwand, der ohne Rauchen nicht nötig gewesen wäre. Das gewöhnliche Weiss- Überstreichen über die Nikotinsperre müssen Sie aber nicht auch noch bezahlen.
P. B. 11.04.2017 21:38:07
Meine Katze hat den Echtholzboden in meiner Mietwohnung mit den Krallen beim Spiel mehrmals verkratzt. Welche Versicherung bezahlt diesen Schaden? Danke und Gruss
Hugo Wehrli
Zuständig wäre Ihre Haftpflichtversicherung. Versicherungen bezahlen aber nur Schäden, welche durch Unfälle, also plötzliche Einwirkungen entstanden sind. Bei einem Schaden, welcher über die Jahre entstanden sind, könnte die Haftpflichtversicherung argumentieren, dass der Schaden in Kauf genommen wurde. Es ist deshalb nicht sicher, ob Ihre Haftpflichtversicherung den Schaden deckt.
M. W. 11.04.2017 21:38:37
Wir werden beim Auszug 3 Jahre in dieser Wohnung sein. Uns ist eine Hantelscheibe auf den Parkettboden gefallen und hat einen ziemlich grossen Hick (5cm×3cm) hinterlassen. Zählt dies noch zu normaler Abnützung?
Anna Braun
Das ist ein klassischer Schaden, für den man aufkommen muss als Mieter, da man unsorgfältig war und das insofern nicht mehr unter normale Abnützung geht.
S. M. 11.04.2017 21:41:44
Unsere Terrassenplatten sind durch grillieren und Kinder etc total fleckig. Mit dem Wasserstrahlgerät liessen sich die Flecken nicht entfernen. Müssen wir für diese Schäden aufkommen? Die Platten sind 6 Jahre alt.
Hugo Wehrli
Das ist schwierig zu beurteilen, ohne dass die Platten zu sehen sind. Aber wenn der Plattenbelag wirklich störend fleckig ist, gilt das als übermässige Abnutzung, für die Sie als Mieterin aufkommen müssen. Allenfalls lohnt es sich, bei Fachleuten nach einem Spezialreiniger zu fragen.
R. H. 11.04.2017 21:42:29
Die Verwaltung verlangt über 21% mehr (Nettomietzins) im Vergleichh zur Vormieterin. Soll ich den anfangsmietzins anfechten?
Anna Braun
Das sieht auf den ersten Blick nach einer erheblichen Erhöhung des Anfangsmietzinses aus. Gut möglich, dass der Mietzins missbräuchlich ist und gesenkt werden muss . Das sollten Sie unbedingt in der Beratung genauer klären und sich auch zum Vorgehen genauer beraten lassen. Beachten Sie, dass Sie den Anfangsmietzins nur innert der ersten 30 Tage nach der Schlüsselübergabe anfechten können.
R. L. 11.04.2017 21:44:04
Ich musste 70.00 Fr für zwei Backofenbleche zahlen, obwohl sie wie neu aussahen.Vermieter kauft bei Mieterwechsel immer alle Bleche neu. Darf er diese Bleche verrechnen?
Anna Braun
Wenn die Bleche wie neu aussahen, darf der Vermieter diese nicht verrechnen. Nur wenn die Bleche nicht mehr sauber sind oder verbogen, gehört das zum kleinen Unterhalt. Der Mieter muss das Blech nur dann auf seine Kosten ersetzen.
P. F. 11.04.2017 21:47:09
Im Mietvertrag steht, dass wir beim Ausgug einen Service beim Geschirrspühler machen lassen müssen. Im Internet gehen die Meinungen diesbezüglich auseinader. Was gilt?
Hugo Wehrli
Das ist tatsächlich eine umstrittene Frage. Unseres Erachtens verstösst das gegen den Artikel 256 OR, welcher besagt, dass dem Mieter nur Schäden, die er verursacht hat, berechnet werden können. Da es meines Wissens kein Urteil dazu gibt, kann die Frage aber nicht eindeutig beantwortet werden.
M. F. 11.04.2017 21:51:48
Wann kann ich spätesrens das Mietzinsdepot zurückverlangen?
Hugo Wehrli
Das Depot dient zur Sicherheit für alle Forderungen aus dem Mietvertrag. Wenn der Vermieter also keine Geldforderungen mehr an Sie hat (wegen Schäden, oder allenfalls wegen einer zu erwartenden Nabenkostennachzahlung), muss er das Depot innert der üblichen Frist von 30 Tagen freigeben. Der Vermieter muss seine Forderungen innert eines Jahres rechtlich geltend machen. Tut er dies nicht, können Sie nach Ablauf eines Jahres von der Bank die Herausgabe des Depots verlangen, ohne dasss der Vermieter die Gegenunterschrift leisten muss. Erfahrungsgemäss muss man das den Banken aber erklären, da braucht es oft ein wenig Hartnäckligkeit.
N. R. 11.04.2017 21:52:55
Angenommen ich bin bei der Abnahme nicht mit dem Protokoll nicht einverstanden und möchte dieses nicht unterzeichnen, ist dann die Abgabe der Wohnung in Gefahr (mit allfällger Verlängerung der Mietzinspflicht) oder ergeben sich daraus keine direkten, kurzfristigen Konsequenzen?
Felicitas Huggenberger
Nein, wichtig ist, dass Sie den Schlüssel abgeben. Sobald Sie den Schlüssel zurückgegeben haben, haben Sie die Wohnung abgegeben und müssen auch keinen Mietzins mehr bezahlen.
D. G. 11.04.2017 21:53:58
Sehr geehrte Damen und Herren, es geht um eine Mietwohnung,welche 31 Jahre ohne jegliche Sanierung etc bewohnt wurde. Im ganzen Wohnblock wurden die Fenster ersetzt,ausser besagte Wohnung. Nun wird die Wohnung auf Ende April diesen Jahres abgegeben. In den Statuten steht,dass die Fenster bei Mieterwechsel ersetzt werden. Sind wir nun verpflichtet, alle Fenster inkl. Rahmen noch zu putzen, obwohl diese ersetzt werden? Freundliche Grüsse Daniela Gross
Hugo Wehrli
Nein, das müssen Sie natürlich nicht tun. Es wäre völlig unverhältnismässig, wenn der Vermieter die gründliche Reinigung eines Bauteils verlangt, das danach ausgewechselt wird.
H. H. 11.04.2017 21:54:13
Hallo Zusammen. Was passiert wenn ich das Abnahme protokoll für die neue Wohnung nicht unterschreibe?
Anna Braun
Wenn der Vermieter nun eine Schlussrechnung schickt, können Sie die Positionen bestreiten, mit denen Sie nicht einverstanden sind. Je nach Ausgestaltung des Protokolls braucht es aber auch noch eine Mängelrüge des Vermieters mit der genauen Auflistung, für welche Schäden er Sie belangen will.
G. B. 11.04.2017 21:55:10
Guten Abend, ich habe vor zwei Jahren die Wohnung gewechselt. Bei der Wohnungsübergabe teilte ich dem damaligen Vermieter mit, dass eine andere Mieterin vom Wohnhaus unser Gartenpavillon übernehmen möchte. Für ihn war das in Ordnung und im Abnahmeprotokoll hat er unter Garten/Balkon vermerkt, dass alles i.O. ist (übrigens den Pavillon haben wir nach Rücksprache der damaligen Verwaltung gestellt). Nun nach einem Jahr schrieb mir der Vermieter, ich solle das Gartenpavillon entfernen. Darf er das?
Felicitas Huggenberger
Nein, das darf er nicht. Wenn der Vermieter Sie aus der Haftung entlässt indem er sagt, dass alles i.O. ist, auch der von Ihnen erstellte Pavillon, dann kann er nicht ein Jahr später seine Meinung ändern. Es gilt, was er Ihnen damals bei der Abgabe zugesichert hat.
D. S. 11.04.2017 21:55:24
Ich habe in meiner Mietwohnung den Balkonboden gestrichen. Darf der Vermieter bei der Wohnungsabgabe darauf bestehen, das Anstreichend es Bodens kostenpflichtig und fachmännisch rückgängig zu machen?
Anna Braun
Das Bestreichen des Balkonbodens ist eine Änderung am Mietobjekt und braucht eine schriftliche Zustimmung des Vermieters. Ohne solche Zustimmung kann er die Wiederherstellung des alten Zustandes verlangen.
R. L. 11.04.2017 21:56:09
Musste 70.00Fr bezahlen für zwei Backofenbleche.Darf der Vermieter diese verrechnen obwohl die Bleche wie nei waren. Gemäss Vermieter werden im neue Bleche gekauft nach einem Mieterwechsel.
Hugo Wehrli
Als Mieter müssen Sie nur für Schäden, welche Sie verursacht haben, aufkommen. Sieht ein Backblech noch wie neu aus, besteht kein Schaden. Sie müssen deshalb den Ersatz der Bleche nicht bezahlen.
R. H. 11.04.2017 21:57:03
In meiner neuen Wohnung riecht es leicht muffig, ich vermute es wurde darin früher geraucht. Muss dies der Vermieter resp. die Verwaltung beheben?
Felicitas Huggenberger
Sie können diesen Mangel dem Vermieter melden. Der Vermieter muss einen Mangel in einer Wohnung grundsätzlich beseitigen. In Ihrem Fall könnte sich allerdings die Frage stellen, ob es sich wirklich um einen Mangel handelt. Dies weil ein muffiger Geruch nicht einfach beweisbar ist.
M. E. 11.04.2017 22:01:30
Muss ich nach über 10 Jahren Miete meine Wände wieder weiss streichen, wenn ich ausziehe oder darf ich das in diesem Falle dem Vermieter überlassen, da sowieso nach dieser Zeit renoviert werden muss?
Anna Braun
Das können Sie dem Vermieter überlassen, egal ob die Wände normal oder übermässig abgenutzt waren. Wandanstriche sind in der Regel nach 8 Jahren abbezahlt vom Mieter.
L. B. 11.04.2017 22:01:51
Guten Abend, wohne seit einem Jahr mit meinem Lebenspartner zusammen. Nun wollt ich mal fragen, wie das aussieht, wenn wir Bilder etc aufhängen und dafür Löcher bohren müssen. Sind wir dann bei einem Auszug verpflichtet, die Löcher fachmännisch "flicken" zu lassen oder fällt dies unter den gewöhnlichen Gebrauch und der Vermieter muss die Löcher selber füllen?
Hugo Wehrli
Eine Wohnung ist zum Gebrauch, also zum Wohnen gemietet. Dazu gehört auch, dass Sie Bilder aufhängen. Die Nagel- oder Dübellöcher müssen Sie wieder verschliessen, wenn Sie ausziehen. Sind die Löcher fachmännisch verschlossen, also so, dass man sie suchen muss, um sie wieder zu finden, handelt es sich um eine normale Abnützung, welche sein darf. Verstreicht ein ungeübter Mieter aber die Füllmasse über 20cm rund ums Loch, so dass sie gleich ins Auge stechen, wenn man den Raum betritt, gilt es übermässige Abnutzung. Für die Korrektur muss der Mieter dann aufkommen. Hier ist deshalb etwas Vorsicht geboten.
L. M. 11.04.2017 22:03:58
Guten Abend, meine Frage: Habe schon längere Zeit einen Riss im Lavabo (Badezimmer). Sollte ich es vor einem ev. Auszug der Haftpflichtversicherung melden oder abwarten bis zum Umzug?
Felicitas Huggenberger
Wenn Sie wollen, dass der Riss sofort beseitigt wird, dann müssen Sie den Schaden, zumindest wenn Sie ihn verursacht haben, bereits jetzt melden. Wenn der Schaden nicht stört, dann können Sie den Schaden auch erst melden, wenn der Vermieter beim Auszug eine Kostenbeteiligung verlangt.
M. F. 11.04.2017 22:04:10
Muss ich eine Nikotinsperre bezahlen wenn altersmässig sowieso gestrichen werden muss?
Felicitas Huggenberger
Ja, der Nikotinanstrich gilt als zusätzlicher Anstrich, der nur nötig wird, weil Sie in der Wohnung geraucht haben. Dieser zusätzliche Anstrich muss vom Mieter übernommen werden. Nicht bezahlen müssen Sie den zweiten Deckungsanstrich, weil da die Lebensdauer schon abgelaufen ist.
E. B. 11.04.2017 22:05:34
Guten Abend, Warum korrespondieren die Lebensdauerlisten (Dauer) des Mieterverbandes und des Hauseigetümerverbandes zum Teil nicht? Freundliche Grüsse
Felicitas Huggenberger
Die Lebensdauertabellen des MV und des HEV sollten korrespondieren, weil es sich um eine paritätische Tabelle handelt. Allenfalls haben Sie zwei unterschiedliche Versionen. Die paritätische Lebensdauertabelle wird ab und zu überarbeitet.
S. M. 11.04.2017 22:06:53
Guten Abend. Wir haben im schlafzimmer einen Schaden am Parkett verursacht. Das Zimmer ist ca 20 m2 und der boden muss nun neu abgeschliffen werden. Voraussichtliche Kosten: ca 1000 Fr. Die Versicherung hat mir nun mündlich mitgeteilt, die Lebendauer sei fürs Abschleifen sei 10 Jahre, anteilsmässig würden sie daher nur 4/10 bezahlen. Stimmt die Aussage der Versicherung?
Anna Braun
Es stimmt, dass das Abschleifen des Parketts nach 10 Jahren abbezahlt ist. Wenn der Abschliff nun 6 Jahre zurückliegt, stimmt die Rechnung.
E. O. 11.04.2017 22:07:16
Guten Abend. letztes Jahr habe ich meine Mietswohnung(wohnhaft für ca. 2 Jahre) gekündigt und bin in eine andere Mietswohnung eingezogen (gleiche Hausverwaltung). Trotz mehrmaligen verlangen (per Mail und Brief) wurde mir nie eine Abrechnung für die Nebenkosten zugestellt. Kann ich rechtlich machen?
Anna Braun
Wenn Sie die Nebenkosten akonto bezahlt haben, können Sie die Akontozahlungen zurückverlangen, wenn der Vermieter das Abrechnen nicht fristgerecht erledigt. Allerdings muss der Vermieter nur einmal im Jahr eine Abrechnung machen. Sie haben kein Recht auf eine Zwischenabrechnung.
M. S. 11.04.2017 22:09:05
Ich wohne seit fast 11 Jahren in der gleichen Wohnung. Ich habe 2 Wände farbig gestrichen, die Mietverwaltung verlangt, dass ich diese nun zurückstreiche, ansonsten würden sie mir anteilmässig die Malerkosten weiterverrechnen. Sie seien nicht verpflichtet die ganze Wohnung neu zu steichen und machen nur Ausbesserungsarbeiten und einzelne Wände. Ist das korrekt?
Hugo Wehrli
Es kommt auf den Farbton an. Sie müssen nur die Mehrkosten übernehmen. Haben Sie in einem dezenten Pastellton gestrichen, so dass ohne Zusatzaufwand wieder weiss gestrichen werden kann, müssen Sie nichts unternehmen. Denn der vom Vermieter angebrachte Anstrich ist nach Jahren abgeschrieben, d.h. per Miete bezahlt. Haben Sie jedoch einen kräftigen Buntton benutzt, so dass vielleicht ein zusätzlicher Anstrich oder eine Grundierung nötig ist, damit der Buntton später nicht durchschimmert, müssen Sie den Mehraufwand (also den zusätzlichen Anstrich) bezahlen, oder eben vor der Rückgabe selber ausführen (lassen). Sie sind aber jedenfalls nur für den Mehraufwand verantwortlich.
k. k. 11.04.2017 22:10:50
Ich wohne seit 24 Jahren in einer Altstadtwohnung. Das Badezimmer ist seit 24 Jahren nicht gestrichen worden. Das Schlafzimmer ist seit 2005 das letzte mal. Die Küche (gefangener Raum) ohne Dampfabzug und das Wohnzimmer wurden 2005 gestrichen mit einer 50% Beteiligung meinerseits. Im Wohnzimmer (Holztäfer) wurde geraucht und die Dämpfe der Küche gehen mit ins Wohnzimmer und Entree. Nun verlangt die Verwaltung einen Nikotinanstrich auf meine Kosten. Sowie es nicht nötig zu streichen. Was tun?
Felicitas Huggenberger
Während der Dauer eines Mietverhältnisses muss der der Vermieter nur einen neuen Anstrich bezahlen, wenn der Anstrich mangelhaft ist. In Ihrem Fall ist der letzte Anstrich doch sehr lange her, es ist also gut möglich, dass der Anstrich heute mangelhaft ist. Im Streitfall müssten Sie dies jedoch glaubhaft machen. Wenn der Mangel darauf zurückzuführen ist, dass Sie in der Wohnung geraucht haben, dann ist es natürlich noch schwieriger. Dies weil zumindest die Nikotinsperre, also der zusätzliche Anstrich, den es braucht, damit es nicht mehr riecht, vom Mieter übernommen werden muss. Sie müssten nun den Mangel beim Vermieter schriftlich rügen und ihm eine Frist ansetzen, bis wann er den Mangel beheben soll.
I. M. 11.04.2017 22:12:22
Darf der neue Besitzer der Liegenschaft aus welcher ich vor mehr als 2Jahren ausgezugen bin noch einmal eine zuätzliche Nebenkostenforderung stellen?begründung:der Vorbesitzer habe sich verrechnet!
Anna Braun
Das darf er grundsätzlich nicht. Zwar geht das Mietverhältnis automatisch kraft Gesetz auf den Erwerber über. Aber alles, was alte Nebenkostenforderungen aus der Zeit vor dem Eigentümerwechsel angeht, ist Sache des alten Vermieters.
S. M. 11.04.2017 22:14:40
Unsere Türen sind duch Stickers ein wenig verunstaltet. Der Lack der Farbe hat gelitten, jedoch nicht die Farbe selbst. Müssen wir hierfür haften nach 5 Jahren Mietzeit? Die Türen sind 6 Jahre alt.
Hugo Wehrli
Massgebend ist, wie schlecht die Türe jetzt aussieht. Das muss eigentlich vor Ort beurteilt werden. Wenn Sie schreiben, dass die Türe ein wenig verunstaltet ist, gehe ich davon aus, dass die Schäden deutlich sichtbar und störend sind. Ist das Fall, handelt es sich um eine übermässige Abnutzung, für welche Sie aufkommen müssen. Ein Kunstharzlack hat eine Lebensdauer von 15 Jahren. Da 9 Jahre noch nicht abgeschrieben sind, müssen für 9/15 der Kosten für den Neuanstrich aufkommen.
M. M. 11.04.2017 22:14:57
Ist es richtig, dass ein Vermieter dafür sich nicht verantwortlich zeigen muss, wenn die Rollläden im EG (teilweise Fussgängerzone) nicht blickdicht sind? (Einsehbar jeweils um 2 bis 4 cm). Bei einem Fenster sind sogar keine Rollläden montiert (wurde bei der Planung vergessen). Der Vermieter meinte zu diesem Mangel (Fenster ohne Rollläden), so gesehen - so gemietet. Und zu den einsehbaren Rollläden sieht er sich nicht verantwortlich dies zu ändern.
Felicitas Huggenberger
Grundsätzlich ist es richtig, dass ein Mieter ein Mietobjekt mietet, so wie es dann aussieht (gemietet, wie gesehen). Allerdings kann sich ein Vermieter nicht immer darauf berufen. Dies beispielsweise, wenn es sich um einen klaren Mangel handelt. In Ihrem Fall ist dies nun nicht so klar zu bewerten. Sie müssten sich auf den Standpunkt stellen, dass bspw. die einsehbaren Rollläden in der Fussgängerzone ein klarer Mangel sind und dass dieser beseitigt werden muss.
Moderator 11.04.2017 22:16:11
Es sind zur Zeit sehr viele Teilnehmer im Chat. Bitte haben Sie Verständnis, wenn nur eine beschränkte Anzahl von Fragen beantwortet werden kann.
S. P. 11.04.2017 22:16:43
Der Vermieter hat die von uns einbezhalte Kaution nicht auf ein Hinterlegungskonto einbezahlt und behauptet nun, dass wir keine Kaution bezhalt hätten. Was können wir tun?
Anna Braun
Wenn Sie eine keine Quittung haben, sieht es schlecht aus für Sie, wenn Sie nicht anderweitig nachweisen können, dass Sie die Kaution bezahlt haben.Wenn Sie allerdings eine Quittung haben, dann können Sie die Kaution umgehend zurückfordern und zwar ganz, auch wenn der Vermieter noch Forderungen hätte. Somit können Sie auch ausnahmsweise verrechnen mit offenen Mietzinsen. Es ist ist gesetzeswidrig, das Depot nicht auf eine Sperrkonto zu hinterlegen.
E. K. 11.04.2017 22:19:18
Als ich auszog habe ich auch Protokoll unterschrieben. Ich musste alles sauber einhalten, habe Putzinstitut bezahlt und nachher Würfelform ganze Wohnung saniert bis auf den Betonboden, war sauer. meine Frage mir fehlten 2 Schlüssel die in Rg gestelltcwuden, kann ich nachträglich die Versicherung noch Anfragen bin versichert ist aber 15?mt her
Felicitas Huggenberger
Natürlich können Sie versuchen einen Schaden der Ihnen vor 15 Monaten passiert ist, noch Ihrer Versicherung zu melden. In der Regel verlangen die Versicherungen aber, dass ein Schaden unmittelbar gemeldet wird. Zudem haben Sie bei fehlenden Schlüssel noch ein zusätzliches Problem. Nicht alle Versicherungen bezahlen den Verlust von Schlüsseln.
L. M. 11.04.2017 22:21:28
Ich habe einen Waschmaschinenanschluss in meiner Mietwohnung. Ich möchte mir nun eine eigene Waschmaschine besorgen, muss ich nun meinen Vermieter informieren?
Felicitas Huggenberger
Ich empfehle Ihnen auf jeden Fall Ihren Vermieter zu informieren. Dies damit bei einem allfälligen Problem, der Schaden nicht Ihnen angelastet wird. Gerade bei der Installation von Waschmaschinen kann es schnell auch zu einem Wasserschaden kommen.
S. R. 11.04.2017 22:23:31
Unser Vermieter hat uns nach 16 Jahren gekündigt, um die Wohnung neu zu Sanieren. Das heisst alter Spannteppich raus neue Küche und Bad . Bei der Wohnungsabgabe hat er festgestellt das geraucht wurde und wollte 2500 Franken für die Malerarbeiten und hat schon gesagt ich müsste die Mietkaution geben . Meine frage darf er das nach 16 Jahren?
Anna Braun
Dieser Betrag ist kaum gerechtfertigt, wenn die Wohnung sowieso neu gestrichen wird im Rahmen des Umbaus. Zudem ist ja der Anstrich längst amortisiert. Höchstens eine Nikotinsperre könnte er allenfalls berechnen. Aber das müsste man in der Beratung genauer anschauen.
C. t. 11.04.2017 22:24:27
Im OR 259ff. werden Mängel und deren Behebung innert nützlicher Frist thematisiert. Was heisst nun in der Praxis nützliche Frist? Wäre bei deren Nichtbehebung eine fristlose Kündigung seitens Mieter möglich? Die Forderung einer Mietzinsreduktion berechtigt?
Hugo Wehrli
Die nützliche Frist bemisst an der Dringlichkeit eines Mangels. Steigt bei Aussentemperaturen von minus 10 Grad die Heizung aus, ist die Frist ein, zwei Tage. Ist hingegen ein Rolladen defekt, kann die Frist auch 30 Tage sein - je nachdem wie wichtig dieser ist. Um fristlos kündigen zu können, muss ein schwerer Mangel vorliegen. Da ist die Messlatte in der Rechtsprechung sehr hoch angesetzt. Eine Wohnung muss eigentlich unbewohnbar sein, dass sich eine solche Kündigung rechtfertigt. Das Risiko, dass man so einer Kündigung in einem Rechtsverfahren nicht durchkommt, ist nicht unerheblich und mit hohen Kosten verbunden. Denn dann wäre die Miete bis ordentlichen Kündigungstermin geschuldet. Ich empfehle eine solche Kündigung nur mit einer fachkundigen Beratung. Besteht ein Mangel, den derr Vermieter nicht umgehend behebt, haben Sie Anrecht auf eine Mietzinsreduktion. Auch diese bemisst am Umfang der Einschränkung, welche man durch den Mangel in Kauf nehmen muss. Auf der Webseite des Mieterverbandes finden Sie Beispiele aus der Rechtsprechung. Daran orientiert man sich.
e. T. 11.04.2017 22:25:59
Guten Abend wir sind vor 3 Jahren in die Wohnung gezogen und der Parquett boden wurde neu geschliffen. nun hat es leichte spuren vom kleinen rad meines Sohnes gegeben sie sind im gegenlicht sehr sichtbar. Muss ich dafür aukommen? die wohnung ist schon über 30jahre alt. Auch die Küchen Lüftung ist kaputt gegangen. Müssen auch wir dafür aufkommen.
Felicitas Huggenberger
Auch hier stellt sich die Frage, ob es sich um eine übermässige Abnutzung handelt. Wahrscheinlich sind Radspuren eher eine übermässige Abnutzung. Sie könnten sich aber auch sehr gut auf den Standpunkt stellen, dass es sich um normale Abnutzungen handelt. Da es auf einem Parkett immer gewisse Striche gibt. Eine Oberflächenbehandlung eines Parketts hat eine Lebensdauer von 10 Jahren, ein Parkett je nach Qualität des Holzes eine Lebensdauer von 30 bis 40 Jahren. Je nachdem müssen Sie nichts mehr oder allenfalls 7/10 des Abschleifens bezahlen.
M. M. 11.04.2017 22:28:08
Der Vermieter hat mir das Zustimmungsformular des Mietkautioskontos zum Unterschreiben zugeschickt.Darauf sind drei verschiedene Sparten: Gesamtguthaben inkl. Zins, Betrag von CHF oder Restguthaben inkl. Zins.Der Vermieter möchte dass ich die Option: Betrag von CHF ausfülle und unterschreibe. Ich möchte aber das Gesamtguthaben inkl. Zins und nicht einen nicht bekannten Betrag ohne Zins. Darf der Vermieter bestimmen, wieviel mir vom Kautionskonto zurückbezahlt wird???
Felicitas Huggenberger
Nein. Ich empfehle Ihnen auf jeden Fall, den Gesamtbetrag bereits im Formular zu erwähnen, ansonsten besteht die Gefahr, dass der Vermieter später einen reduzierten Betrag einträgt und Ihnen trotzdem noch einen Teil seiner Kosten überwälzt.
S. P. 11.04.2017 22:28:40
Wir haben Mietzinsreduktion wegen Baulärm vom Mieter verlangt. Der Baulärm ist nachweislich und offensichtlich als übermässig protokolliert. Der Vermieter will uns den Schadenersatz, den er vom Bauherrn auf dem Nachbargrundstück bekommt dann allenfalls weiterreichen, falls er diese erfolgreich einfordern kann/will. Die Mietzinsreduktion ist doch unabhängig davon geschuldet, oder?
Anna Braun
Ja, das ist so. Die Mietzinsreduktion ist eine Art Preisminderung, weil die Wohnung nicht mehr das wert ist wofür der Mietzins abgemacht wurde. Die Mietreduktion ist geschuldet, egal wer daran schuld ist, egal ob überhaupt jemand daran schuld ist.
B. O. 11.04.2017 22:28:52
Grüezi. Wenn ich Haus gemietet habe, mit der Verpflichtung auch die Umgebung in gutem Zustand zu halten, muss ich bei der Abgabe die Sträucher geschnitten haben und muss der Rasen in gutem Zustande sein? Mit freundlichen Grüssen B. Oberli b-s.oberli@bluewin.ch
Anna Braun
Ja, Sie müssen die Sträucher schneiden und den Rasen mähen, wenn das Gras zu lange ist oder nicht gerade eine Schneedecke darüber liegt.
P. S. 11.04.2017 22:29:02
Nach 22 Jahren ziehe ich aus meiner Wohnung aus Ich habe vor Jahren eine weisse Wand im Wohnzimmr gelb tapeziert. Nun will die Vermieterin, dass ich für die Malerarbeiten für den Rückbau aufkomme. Darf sie das?
Hugo Wehrli
Grundsätzlich müssen Sie die so zurückgeben, wie Sie sie übernommen haben (mit der üblichen Abnutzung natürlich). War die Wände auch beim Einzug tapeziert, müssen Sie jetzt nichts unternehmen, weil die Lebensdauer der Tapete abgeschrieben ist. Waren die Wände vorher nur gestrichen und Sie haben die Tapeten ohne Einwilligung des Vermieters angebracht, sind Sie für die Entfernung verantwortlich. An den Neuanstrich der Wände hingegen müssen Sie nichts bezahlen, weil der Anstrich auch abgeschrieben ist.
C. L. 11.04.2017 22:30:03
Guten Abend wo finde ich eine Liste o.ä wo die Lebensdauer verschiedener Bodenbeläge ,Wandanstrichen und Haushalts geräter ersichtlich ist. Ich wohne nun seit 10 Jahren in einer Mietwohnung und möchte wissen bei was ich noch für normale Abnutzung Schäden aufkommen muss.
Felicitas Huggenberger
Sie finden die paritätische Lebensdauertabelle online z.B. unter www.mieterverband.ch. Dann Mietrecht und Beratung, Ratgeber online und dann müssten Sie unter Einzug / Auszug schauen. Dort haben Sie einen Link zur Lebensdauertabelle.
R. M. 11.04.2017 22:31:37
Meine Eltern ziehen nach 29 Jahren aus. Sie ist Raucherin. Bei der Abnahme der Wohnung meinte der Vermieter, man könne die Wände nicht einfach überstreichen, sondern müsste diese "vorbehandeln" um den Rauchgeschmack aus den Wänden wirklich herauszubekommen. Er meinte, wir sollen diese Kosten unserer Versicherung anmelden. Danke. Freundliche Grüsse
Hugo Wehrli
Ja, das stimmt. Raucherschäden gelten als übermässige Abnutzung. Den Mehraufwand, also eine Nikotinsperre, muss der ausziehende Mieter bezahlen. Leider kommen die Versicherungen dafür üblicherweise nicht auf, weil es sich um einen Schaden handelt, welcher allmählich entstanden ist.
S. B. 11.04.2017 22:31:46
Unsere Nachbarin ist vor ein paar Jahren umgezogen von einer Wohnung der Genossenschaft in eine gleich nebenan (also innerhalb der Genossenschaft), die Wände wurden aber nicht neu gestrichen, weil sie ja schon länger bei der Genossenschaft ist. Hätte sie das Recht gehabt die Wände frisch angestrichen zu bekommen?
Anna Braun
Es kommt auf den Zustand der Wände an. Es gibt Wände, die sehen auch nach Jahren noch tipp topp aus. Diese braucht der Vermieter nicht zu streichen beim Einzug. Sind die Wände aber angenutzt und unansehnlich muss der Vermieter die Wände streichen. Das gilt auch für die Genossenschaften.
S. C. 11.04.2017 22:32:19
Wir haben Spiegel an eine Tapetenwand aufgehänkt mit dafür vorgsehen Doppelseitigen Klebeband. Leider ist bei deim abnehmen die Tapete abgerissen. Diese Wand ist bereits mehrere Jahre alt, müssen wir für diesen Schaaden aufkommen?
Felicitas Huggenberger
Die gerissene Tapete wegen dem Klebeband ist sicherlich eine übermässige Abnutzung. Bezahlen müssen Sie den Schaden, wenn die Lebensdauer noch nicht abgelaufen ist. Gemäss der Lebensdauertabelle hat eine Raufaser Tapete eine Lebensdauer von 10 Jahren. Wenn also die Wand schon länger als 10 Jahre nicht mehr neu tapeziert wurde, dann müssen Sie trotz Schaden nichts bezahlen.
G. B. 11.04.2017 22:33:35
Wenn ein Abnahmeprotokoll vom Mieter und Vermieter unterschrieben ist, ist er für den Vermieter genauso verbindlich wie für den Mieter?
Hugo Wehrli
Ja, der Vermieter kann nichts mehr geltend machen, was bei einer ordentlichen Begehung hätte festgestellt werden können. Nur versteckte Mängel, welche bei einer Besichtigung nicht festzustellen waren, könnte der Vermieter noch nachträglich geltend machen.
B. F. 11.04.2017 22:33:56
Bei der Wohnungsbesichtigung wurde uns sehr viel gesagt, was gemacht wird. Dann beim Einzug, sehr vieles nicht gemacht. Es wurden Daten gesetzt bis wann dies erledigt werden muss, aber auch da nicht eingehalten. Nun hatten wir genug und ziehen wieder um. Haben auf 30.06. gekündet, gehen aber schon im Mai raus. Muss trotzdem, bezahlt werden, obwohl wir eigentlich schriftlich haben, was er uns alles versprochen hat und es war nicht sauber geputzt und entkalkt, wie muss man die Wohnung nun abgeben.
Felicitas Huggenberger
Mängel die schon bestanden haben und dokumentiert sind, als Sie eingezogen sind, müssen Sie nicht bezahlen. Da müssen Sie sehr genau hinschauen, wenn Sie das Abnahmeprotokoll machen, nicht dass er Ihnen da etwas in Rechnung stellt, dass Sie nicht übernehmen müssen.
S. S. 11.04.2017 22:34:34
Die Reparatur des Geschirrspülers kostete 270 Fr. Muss ich das selber bezahlen, oder ist der Vermieter für Rechnungen über 200 Fr zuständig?
Anna Braun
Wenn nicht Sie schuld waren am Schaden wegen Fehlbedienung, muss der Vermieter die Rechnung bezahlen. Das gehört zu seiner Unterhaltspflicht.
Moderator 11.04.2017 22:36:03
Sehr geehrte Zuschauerinnen und sehr geehrte Zuschauer. Der Chat ist beendet. Da Hunderte von Fragen eingegangen sind, konnten nicht alle beantwortet werden. Wir danken Ihnen für das rege Interesse und bitten um Verständnis, wenn ihre Frage nicht berücksichtigt werden konnte. «Kassensturz» wünscht Ihnen einen schönen Abend. Auf Wiedersehen. Ihr Moderator Philip Kempf
H. W. 11.04.2017 22:36:27
Hallo , wir wohnen seit 12 Jahren in einer Dachwohnung mit grosser Dachterrasse umringt mit Garten und kleinen Baumbewuchs . In Folge einer Sanierung,(welche sich über drei Monate auch Samstags hinzog) dieses Daches wurde die gesamte Grünfläche entsorgt und ist jetzt mit Kiess und minim mit ein paar Töpfen neu erstellt . Es entstand ein komplett neues , minimes "Wohlfühlbild !Kann ich eine Mietzinsreduktion verlangen ? freundliche Grüsse H. Welschinger
Felicitas Huggenberger
Es kommt sehr darauf an, was in Ihrem Mietervertrag vereinbart wurde. In der Regel können Sie jedoch keine dauerhafte Mietzinsreduktion verlangen, weil der Geschmack sehr individuell ist und der Vermieter sich auf den Standpunkt stellen kann, dass diese neue Dachterrasse viel "schöner" ist. Wenn Ihnen allerdings im Vertrag eine grüne Aussicht versprochen und die Bepflanzung der Dachterrasse zugesichert wurde, dann ist es was anderes. Den konkreten Fall müsste man genauer anschauen.
S. B. 11.04.2017 22:36:49
Wir wohnen schon seit ungefähr 22 Jahren in unserer Wohnung und der von der Genossenschaft eingebaute Kühlschrank, sowie der Tiefkühler setzen irregulär Eis an, welches auch unangemeldet wieder schmilzt (Regler ist konstant gleich eingestellt), die Geräte scheinen Defekt. Meine Frage wäre darf man neue Geräte beanstanden?
Anna Braun
Der Kühlschrank ist sehr alt und nicht mehr voll funktionsfähig und darum mangelhaft. Darum dürfen Sie ein neues Gerät verlangen, da eine Reparatur da kaum erfolgreich ist.
D. F. 11.04.2017 22:37:38
Ich wohne seit 6 Jahren in dieser Wohnung. Auf dem Laminat hat es einen kleinen Wasserschaden von meiner Pflanze gegeben. Der Laminat war nicht neu als ich eingezogen bin. Muss ich diesen Schaden bezahlen?
Felicitas Huggenberger
Ja ein Wasserschaden ist eine übermässige Abnutzung. Nicht bezahlen müssen Sie, wenn der Laminat schon älter als die Lebensdauer ist. Die Lebensdauer eines Laminats ist je nach Qualität zwischen 10 und 25 Jahre.
I. G. 11.04.2017 22:37:58
Guten Abend, mein Kellerabteil hat einen Kiesboden. Dieser Boden ist immer nass und die gelagerte Ware wird feucht, geht kaputt. Die Verwaltung habe ich im Sept.16 in Kenntnis gesetzt, ebenso nach Lösungen angefragt. Eine klare Antwort habe ich seither nicht bekommen, fühle mich nur hingehalten. Wie soll ich vorgehen und habe ich allenfalls Anrecht auf Mietzins-Reduktion?
Hugo Wehrli
Grundsätzlöich mietet man ein Mietobjekt so, wie man es vor Vertragsunterzeichung besichtigt hat. Ist in der Liegenschaft ein Naturbodenkeller vorhanden, muss man davon ausgehen, dass dieser zwar für die Wein- und Gemüselagerung geeignet ist, jedoch nicht für feuchtigkeitsempfindliche Gegenstände. Man musste vermutlich davon ausgehen, dass der Keller feucht ist. Nur wenn der Vermieter etwas anderes versprochen hätte, könnten Sie sich darauf berufen. Sie müssten das im Streitfalle aber beweisen können.
C. H. 11.04.2017 22:41:47
Unser Vermieter verlangt beim Auszug den Rückbau des Gartenbeetes, welches wir für CHF 640.- ihm bezahlt haben. Er hat verlangt, dass es ein Gärtner ausführt und nichts davon gesagt, dass wir beim Auszug dies wieder rückbauen müssen. Darf er das verlangen?
Felicitas Huggenberger
Wenn der Vermieter von Ihnen verlangt hat, dass Sie das Gartenbeet fachmännisch von einem Gärtner machen lassen und Sie ihm die CHF 640.-- bezahlt haben, dann scheint es mir sehr stossend, wenn er nun den Rückbau verlangt. Es kommt allerdings darauf an, was Sie bei Erstellung des Beetes vereinbart haben. Ist dort vereinbart worden, dass Sie das Beet zurückbauen müssen, dann kann er dies natürlich jetzt verlangen.
M. M. 11.04.2017 22:45:49
Seit 4 Jahren wohne ich in einer vor dem Einzug renovierten Altbauwohnung. Dabei wurde ein qualitativ minderwertiger Neu-Anstrich aller Räume vorgenommen, der an diversen Orten bereits abblättert und schon bei kleiner Berührung Kratzer verursacht. Dasselbe lässt sich von der Versiegelung des Parketts sagen. Daneben habe ich mit mündlichem Einverständnis des Vermieters diverse Änderungen vorgenommen, z.B. nicht vorhandene Vorhangschienen montiert. Wie sieht die Sache bei der Abgabe aus?
Hugo Wehrli
Sie müssen nur für Schäden aufkommen, welche Sie verschuldet haben. Blättert ein Anstrich ab, ohne dass etwas dazu beigetragen haben, sind Sie dafür nicht verantwortlich. Allenfalls würde es sich aber lohnen, von einen Fachmann die ungenügend ausgeführte Malerarbeit bestätigen zu lassen. Dasselbe beim Parkettboden. Üblicherweise geht man von einer übermässigen Abnutzung aus, wenn ein Bauteil vor Ablauf seiner Lebensdauer ersetzt werden muss. Im Streitfall müssen Sie deshalb beweisen, dass die Handwerksarbeit nicht in üblicher Qualität ausgeführt wurde. Für die mieterseits eingebauten Änderung braucht zwingend die schriftliche Einwilligung des Vermieters. Nur dann kann man Sie nicht zur Wiederherstellung des Ursprungszustandes verpflichten. Wenn das möglich ist, empfehle ich, diese schriftliche Einwilligung jetzt noch zu besorgen.
M. S. 11.04.2017 22:50:38
Wir werden in Kürze in eine Wohnung mit einem stark zerkratztem Boden ziehen. Der Schaden ist durch den Hund eines früheren Mieters entstanden. Muss der Vermieter den Boden reparieren? Ausserdem hatte der jetzige Mieter einige Wände bunt gestrichen, welche er jetzt wieder weiss überstrichen hat. Allerdings ist nun der Unterschied zwischen den frisch gestrichenen Wänden und den "alten" Wänden sehr gut erkennbar. Muss der Vermieter die anderen Wände auch streichen?Der Vormieter wohnte 6 Jahre dort
Hugo Wehrli
Beim Bezug einer Wohnung haben Sie Anrecht darauf, dass diese in einem einwandfreiem Zustand ist. Allerdings muss die Wohnung nicht frisch renoviert sein. Wann ein Zustand nicht mehr akzeptiert werden muss, ist ein Stück weit Ermessenssache. Gerade bei den leichten Farbunterschieden kann man sich allenfalls streiten. Einen stark zerkatzten Boden müssen hingegen nicht akzeptieren. Massgebend ist der Zustand der Wohnung, wie lange der Vormieter in der Wohnung war, oder wie alt die Bauteile schon sind, spielt keine Rolle.
S. P. 11.04.2017 22:54:15
Wir haben den Mietvertrag unterschrieben aber gleichzeitig bestandet, dass das gültige Datum auf den 1.Juli zunsetzen ist- nicht wie auf dem Vertrag auf den 1. Juni. WIr sind am 3. Juli eingezogen und haben Kaution im Juni bezhalt und dann immer den Mietzins anfangs Monat im voraus. WIr haben den Vertrag vom Mieter unterschrieben erst im November zugestellt erhalten und gesehen, dass immer noch Beginn Juni steht. Nun haben wir wegen Baulärm auf Ende Juni gekündigt. Was gilt nun?
Hugo Wehrli
Wenn Sie nachweisen können, dass Sie den Vertragsbeginn ausdrücklich per 1. Juli verschoben haben wollten und die Schlüsselübergabe auch erst Anfang Julu erfolgte, müssen Sie auch erst ab 1. Juli Miete bezahlen.