M. M. 17.02.2015 21:25:31
Test
E. K. 17.02.2015 21:28:04
Guten Tag, da ich teilweise vom Sozialamt abhängig bin, wurde mir nahegelegt von der Pensionskasse zu leben und zugleich die Sozialschulden in der Höhe von ca. 3000.- zurück zu zahlen. Wenn ich aber mit dem Vorsorgeplan 3, die Lücken füllen möchte bis zur Pension, kann dann auch das Sozialamt Anspruch erheben ?Besten Dank für eine Antwort. Mit freundlichen Grüssen E. Koller
Bernadette von Deschwanden
Sobald das Vorsorgegeld auf ein gewöhnliches Konto transferiert wird, ist es frei verfügbar und kann für den Lebensunterhalt verwendet werden. Die Schweizerische Konferenz empfiehlt, dieses Geld dann bei der Sozialhilfeberechnung zu berücksichtigen, es soll aber keine Rückerstattung bereits bezogener Leistungen verlangt werden.
K. A. 17.02.2015 21:33:18
Arbeitgeber stellen mich wegen horrenden Abgaben und Steuern nicht ein. Ich bin arbeitslos seit drei Jahren ohne Bezug von Arbeitslosengeldern. Ist es ethisch jetzt Sozialhilfe zu beziehen wenn ich weiss, dass es die Situation nur schlimmer macht. Habe kein Vermögen und kein Einkommen.
Andreas Hediger
Guten Abend, aus Ihrer Anfrage geht nicht hervor, wie Sie aktuell Ihren Lebensunterhalt bestreiten. Wenn Sie aktuell über kein Einkommen und kein Vermögen verfügen, hätten Sie vermutlich Anspruch auf Sozialhilfe.
A. M. 17.02.2015 21:34:13
Tagesmutter, Selbständiger TeeKräuteranbau mit Marktverkauf in kleinem Rahmen, alleinerziehende Mutter von 3 Kindern (ohne jegliche Unterstützung des Kindesvaters) - und auf Unterstützung vom Sozialamt angewiesen. So manche, für mich existenzbedrohende und menschenunwürdige Fehlverhalten des Amtes haben mich an den Rand der Kräfte gebracht. Wo, bei wem kann ich mir Unterstützung holen, wer hilft mir, das erlebte zu ordnen und das Amt damit zu konfrontieren? Danke für konkrete Adressen!
A. W. 17.02.2015 21:37:15
Guten Abend, müssen Sozialhilfebezüge, die ich nicht zurückzahlen kann, nach meinem Tod von meinen Nachkommen übernommen werden?Danke für Ihre Antwort.
A. M. 17.02.2015 21:37:28
Tagesmutter, Selbständiger TeeKräuteranbau mit Marktverkauf in kleinem Rahmen, alleinerziehende Mutter von 3 Kindern (ohne jegliche Unterstützung des Kindesvaters) - und auf Unterstützung vom Sozialamt angewiesen. So manche, für mich existenzbedrohende und menschenunwürdige Fehlverhalten des Amtes haben mich an den Rand der Kräfte gebracht. Wo, bei wem kann ich mir Unterstützung holen, wer hilft mir, das erlebte zu ordnen und das Amt damit zu konfrontieren? Danke für konkrete Adressen!
Andreas Hediger
Guten Abend, da Sie im Kanton Bern wohnhaft sind, können Sie sich an die Rechtsberatungsstelle für Menschen in Not wenden: http://www.rechtsberatungsstelle.ch/
A. E. 17.02.2015 21:37:37
Guten Abend. Im Zusammenhang mit den soeben ausgestrahlten Beitrag habe ich ich folgende Frage: Warum ist es immer noch so (bzw. ist es so), dass wenn jemand vor dem 60. Altersjahr den Job verliert (wie z.B. der Herr im Beitrag), dass er damit auch seinen Anspruch auf eine Rente (wenn auch eine reduzierte) verliert und ihm nur die Freizügigkeitsleistung bleibt. Ist geplant dies in der Rentenreform 2020 endlich (so wie in anderen Ländern) zu verbessern? MfG. AE
n. g. 17.02.2015 21:38:18
Können Steuerschulden verjähren? Und nach wie vielen Jahren.
G. V. 17.02.2015 21:38:53
Meinem Sohn wurde 2010 Leukämie diagnostiziert. Chemotherapie, Rückfall, Knochenmarktransplantation, dann Lungenprobleme, 2.5 Wochen im Koma, 4 Wochen Intensivstation, in der Reha verlor er die Kontrolle über seine Beine. Ein MRI zeigte eine Veränderung an der Wirbelsäule. Darauf wurde er zu hoch bestrahlt, Lungenfunktion noch 30%. Immer noch im Rollstuhl. Wird nie mehr gehen können. Gleich zu Beginn haben wir ihn bei der IV angemeldet. Die IV weigert sich bis heute im eine Rente zu zahlen.Warum
M. Z. 17.02.2015 21:38:54
Guten Tag: Mein Bruder (Jahrgang 1964) erhält von der IV Invalidenrente und ist seit einiger Zeit in einem Alterspflegeheim untergebracht. Sein Vormund hat auf die Penionskassengelder zugegriffen. Ist dies erlaubt? Und falls ja, wieviel? Von was lebt er, wenn er ins AHV Alter kommt?
Bernadette von Deschwanden
Guten Abend. Wenn die Invalidenrente für den Lebensunterhalt inklusive der Pflegeheimkosten nicht ausreicht, sind die restlichen Kosten anderswie zu decken, oft mit Ergänzungsleistungen. Bei der Berechnung der Ergänzungsleistungen wird das Pensionskassengeld berücksichtigt. Das kann dazu führen, dass die Ergänzungleistungen auch nicht ausreichen und es muss auf die Pensionskassengelder zugegriffen werden. Wenn diese aufgebraucht sind, wird sich der Anspruch auf Ergänzungsleistungen erhöhen. So kann dann auch der Lebensunterhalt im Alter gedeckt werden.
B. S. 17.02.2015 21:39:12
Wann sind Steuerschulden im Thurgau verjährt?
H. E. 17.02.2015 21:39:26
Meine Mutter (51J) bezieht seit mehreren Jahren Sozialhilfe im Kt. Aargau. Es ist abzusehen, dass sie nie mehr zu einem Job oder Geld kommen wird. Meine Frage: Wenn meine Mutter stirbt, erbe ich dann die Schulden? Respektive kann das Sozialamt eine Rückzahlung von Nachkommen fordern.
H. L. 17.02.2015 21:39:29
Grüezi, ich bin Epileptiker, 44-jährig, konnte bisher aber uneingeschränkt arbeiten, so zuletzt als eidg. dipl. Betriebswirtschafter. Nun bin ich Seit 2009 bezog ich Arbeitslosengeld, inzw. bin ich ausgesteuert. Erst ab 2012 sprach mit die IV eine Rente zu von Fr. 2'007.-. Mein letztes Einkommen war Fr. 6'900.--. Für eine Differenz sieht sich aber keine Pensionskasse zuständig, weil die Krankheit nicht zum Zeitpunkt d. Arbeitslosigkeit eintrat. - Keine Chance? Habe 'halt' noch Erspartes
S. K. 17.02.2015 21:39:48
Guten Abend Eine Freundin von mir hat von der Sozialhilfe gelebt und sich per 30.09.14 abgemeldet. Sie hat anfangs Oktober CHF 73'000.00 geerbt, lebt aber mit einem Einkommen von CHF 1'200.00. Sie musste dem Sozialamt in Liestal 33'000 zurückzahlen. Konnte einen Freibetrag von CHF 40'000 behalten, obschon sie unter dem Existenzminimum lebt. Ist das korrekt? Besten Dank für Ihren Bescheid.
M. G. 17.02.2015 21:39:56
Guten Abend, Habe IV Rente und X-Betreibungen am Hals (u.a. Steuern), PK Geld mit 61 bezogen und komplett verloren durch Fehlinvestition in ein Start-Up. Kriege ich trotzdem EL zur IV oder muss ich mit der IV durchkommen (CHF 1890/Mnt.)? Und kann die Steuerverwaltung meine IV pfänden?? Vielen Dank für Ihre Hilfe.
D. C. 17.02.2015 21:40:50
Mein Bruder (53) hat in Biel 10 Jahre lang Sozialhilfe bekommen. Seit einem Monat wohnt er nun in Männedorf. Falls er eine Stelle finden, muss er diese Leistungen zurückzahlen? Wie erfährt Biel überhaupt davon (er schuldet mir eben auch noch Geld) ?
S. K. 17.02.2015 21:40:51
Ich arbeite seit mehreren Jahren als Sozialarbeiterin in der Sozialhilfe einer Aargauer Gemeinde. Auch wir vertreten die Auffassung, dass verfügbare Freizügigkeitskonten ausgelöst werden müssen, sobald dies altersbedingt möglich ist. Den es handelt sich hierbei um verfügbares Vermögens, welches der Sozialhilfe vorzuziehen ist (Subsidiarität). Insbesondere kann dieses Vermögen auch vom Betreibungsamt gepfändet werden. Liegen wir mit dieser Begründung falsch? MFG
R. K. 17.02.2015 21:41:05
da ich mit 59 meine Pensionskasse auszahlen lassen kann wurde ich vom Sozialamt in Frauenfeld dazu aufgefordert dieses aufzulösen. Frage . durfte diese gemeinde das ?
M. E. 17.02.2015 21:41:51
Mein Sohn bezieht seit Juni 2014 Sozialhilfe. Dabei wurde eine Entzugstherapie für ein Jahr bewilligt. Er hat dies aus besonderen Gründen abbrechen müssen. Seit Nov. 14 wohnt er wieder bei uns. Wir haben ein kleines Bauerngut, er ist eines von vier Kindern. Die Sozialhilfe Bülach hetzte uns sogar die Polizei ins Haus, ohne Voranmeldung für Ueberprüfungen. Er wird nur Liegenschaftsmässig 1/4 erben, kann man ihn zwingen Geld aufzunehmen um Sozialhilfe zurück zu zahlen?
A. E. 17.02.2015 21:42:14
Guten Abend. Im Zusammenhang mit den soeben ausgestrahlten Beitrag habe ich ich folgende Frage: Warum ist es immer noch so (bzw. ist es so), dass wenn jemand vor dem 60. Altersjahr den Job verliert (wie z.B. der Herr im Beitrag), dass er damit auch seinen Anspruch auf eine Rente (wenn auch eine reduzierte) verliert und ihm nur die Freizügigkeitsleistung bleibt. Ist geplant dies in der Rentenreform 2020 endlich (so wie in anderen Ländern) zu verbessern? MfG. AE
Ueli Kieser
Nein, das wird so bleiben. Aber Sie haben recht - das ist eine Schwachstelle des heutigen Systems.
R. G. 17.02.2015 21:42:15
Mein bekannter ist 55 jahre alt, selbständig. nur wenige Kunden und kein altersvorsorge. er findet auch keine andere arbeit. kann er arbeitslosengeld beantragen oder sozialhilfe?
A. W. 17.02.2015 21:42:31
Guten Abend, müssen Sozialhilfebezüge, die ich nicht zurückzahlen kann, nach meinem Tod von meinen Nachkommen übernommen werden?Danke für Ihre Antwort.
Bernadette von Deschwanden
Guten Abend. Jeder Kanton regelt für sich, wer unter welchen Voraussetzungen Sozialhilfeleistungen zurückerstatten muss. Ihre Nachkommen müssen unter Umständen die von Ihnen bezogene Sozialhilfe zurückerstatten, wenn sie von Ihnen etwas erben. Ihre Nachkommen müssen also nicht aus ihrem eigenen, sondern höchstens aus dem von Ihnen geerbten Vermögen Rückerstattung leisten.
A. M. 17.02.2015 21:42:34
Ledig, im Konkubinat, 1 Kind, 40% Arbeitspensum als Coiffeuse. Ich erhalte seit jeher Prämienverbilligung für die Krankenkasse und auch jetzt noch, wo ich mit meiner Tochter und meinem Konkubinatspartner unter einem Dach wohne. Könnte es sein, dass ich diese jemals zurückbezahlt werden müssten und wenn ja, unter welchen Bedingungen?
D. E. 17.02.2015 21:42:37
Ich bin 53 J. und habe mühe wieder eine anstellung in der informatik oder als Elektromonteur zu finden. ende Feb. werde ich ausgesteuert. Ich bin verheiratet, meine Frau verdient 4100 Brutto, wir besitzen eine eigentums wohnung 4.1/2 Kosten pro monat inkl. nK. ca 1500.- meine frage lautet kann ich evtl.wenn das geld der frau nicht reicht einen zustupf vom sozial amt beantragen oder müssen wir erst unser eigentum verkaufen?
M. G. 17.02.2015 21:43:01
Im Rahmen meiner beruflichen Tätigkeit betreue ich eine Familie. Zur Unterstützung dieser habe ich eine sozialpädagogische Familienbegleiterin angestellt. Mein Antrag auf Kostenübernahme wurde von der Sozialhilfekommission der Gemeinde bewilligt und beschlossen. Nun fordert die Gemeinde die Rückzahlung des vollen Betrages (ca. Fr. 20000.-), weil die Mutter der Familie von ihrem verstorbenen Ehemann Pansionskassengeld geerbt hat. Ist das legitim?
M. L. 17.02.2015 21:43:02
Ich bin 56 und wurde Ende Januar ausgesteuert. Ich wohne auf einem Campingplatz, der Boden ist gemietet und das Chalet-Mobilhome habe ich gekauft. Falls ich von Sozialleistungen leben müsste, könnte man mir das Chalet-Mobilhome wegnehmen?
R. M. V. 17.02.2015 21:43:23
Grüezi, mein Mann und ich beziehen AHV, er hatte keine PK, ich erhalte 700.-/Mt. Wenn nun mein Mann stirbt, habe ich Angst, zu wenig zum Leben zu haben. Mit AHV, PK und den 20% v. AHV Mann hätte ich ca. 2'500.- zur Verfügung. Ich habe noch Obligationen im Wert von ca. 100'000.-. Wie viel vom Vermögen muss ich aufbrauchen, bis ich Ergänzungsleistungen beantragen kann. Ich bin 69 J. alt. Danke!
M. W. 17.02.2015 21:43:36
Der Vater meines Lebenspartners (wir sind eine 4 köpfige Familie) bezieht in Deutschland Sozialhilfe. Nun will Deutschland die Verwandtenunterstützung geltend gemacht. Gilt hier bei der Bemessung, ob es für uns zumutbar ist nach schweizer oder nach deutschem Recht? Und kann ich als Partnerin auch dazu verpflichtet werden, Sozialhilfegelder an Deutschland zurück zu zahlen? Ich bitte Sie um Angaben von Gesetzesartikeln oder Bundesgerichtsentscheiden. MERCI
D. v. Z. 17.02.2015 21:43:49
Ich habe die gleiche Frage wie A. Ein frühere Mitarbeiter von mir ist jetzt 63 und arbeitslos. Seine Rente ist jetzt bei einer Auffang Stiftung in Lausanne und er muss jeder monat Arbeitgeber+Arbeitnehmer prämie einzahlen damit er mit 65jr eine Rente bekommt Ist dass Korrekt?
t. l. 17.02.2015 21:43:52
Sehr geehrte Damen und Herren / Ich bin mir nicht sicher, ob diese Frage hier gestellt werden kann, probiere es aber mal. / Wenn ein Elternteil pflegebedürftig wird und sie sich über die letzten 40 Jahren ein Haus erspart und gebaut haben. Wie ist hier die Regel bezüglich Kürzung der Ergenzungsleistungen? Dazu ist noch zu erwähnen, dass wir einen Ebverzichtsvertrag unterzeichnet haben. Dieser besagt im Grundsatz, dass wir beim Ableben des ersten Elternteils verzichten.
M. E. 17.02.2015 21:44:12
Ein Sohn wird durch die IV für eine EFZ Lehre unterstützt. Durch die 100% körperliche Behinderung seines Vaters, wurde ihm eine Kinderrente ausbezahlt. Dies auch in der 2. Ausbildung, er ist Jahrgang 1992. Jetzt wird von ihm innert 30 Tagen zuviel ausbezahlte Kinderrente zurück gefordert, Gesamtbetrag über Fr. 17'000.--. Er habe zu viel Einkommen gehabt und sie hätten das nun geprüft. Die Kinderrente sei hinfällig und müsse zurück erstattet werden! Wir haben Rekurs eingeleitet. Chance?
M. W. 17.02.2015 21:44:38
In der Sendung sagten Sie, dass Steuerschulden verjähren. Vor 10 Jahren wurde ich zu Unrecht zu einer Steuerzahlung von über Fr. 300'000 verurteilt. Ich wurde erfolglos betrieben und es wurden Schuldscheine ausgestellt. Verjähren diese Schulden trotzdem?
G. V. 17.02.2015 21:44:49
Meinem Sohn wurde 2010 Leukämie diagnostiziert. Chemotherapie, Rückfall, Knochenmarktransplantation, dann Lungenprobleme, 2.5 Wochen im Koma, 4 Wochen Intensivstation, in der Reha verlor er die Kontrolle über seine Beine. Ein MRI zeigte eine Veränderung an der Wirbelsäule. Darauf wurde er zu hoch bestrahlt, Lungenfunktion noch 30%. Immer noch im Rollstuhl. Wird nie mehr gehen können. Gleich zu Beginn haben wir ihn bei der IV angemeldet. Die IV weigert sich bis heute im eine Rente zu zahlen.Warum
Ueli Kieser
Das ist schwer zu beantworten. Wenn Ihr Sohn schon 18 Jahre alt ist, geht es um die Frage, wieviel er noch verdienen kann (wahrscheinlich kaum mehr viel). Wenn er gegenüber einem Gesunden in analogen Verhältnissen mindestens 40% weniger verdienen kann, müsste er eine Rente der IV erhalten.
U. S. 17.02.2015 21:45:02
Guten Abend, ich bin 57 Jahre alt und stellenlos. Ich werde daher seit Sept. 2014 vom Sozialdienst Zug mit monatlich ca. CHF 1'300.- unterstützt. Das Sozialamt Zug zieht mir vom Sozialhilfebetrag monatlich CHF 50.- ab für ein Mietkautions-Depot von CHF 1'100.- ab, welches vor über 10 Jahren als ich ebenfalls für ein paar Monate Sozialhilfe bezogen habe, geleistet wurde. Ist daas korrrekt? Besten Daank für Ihre Antwort. MfG Urs Salathé
M. M. 17.02.2015 21:46:04
Meine Freundin muss auf Druck Kt AG jeden Monat 200.- zurück bezahlen, weil es nun zumutbar sei! Sie erhielt Alimentenvorschuss, da geschedene Mann nicht's für die beiden Kinder bezahlte und mann konnte auch nichts bei ihm holen, da er selbständig war und keinen Verdienst "erzielte".Ich ermunterte sie immer wieder die Zahlungen einzustellen, da sie nebenbei noch arbeit gehen musste um über die Runden zu kommen! Sie sei immer fast füdliblutt dagestanden vor der Behörde+daher bezahle sie
b. r. 17.02.2015 21:46:08
Habe ne frage zu Möbel.Ich bin Kürzlich umgezogen und habe dabei meine kaputte Möbel weggeschmissen und Sachen entsorgt.Vor dem zügeln wurde mir von der gemeinde mündlich Occasion Möbel zugesprochen da ich noch nie Möbel bezogen habe von der sozial Hilfe.Als ich schon umgezogen war wollten sie eine Liste für die Sachen die ich brauche damit sie den Preis sagen konnten wieviel es kosten darf.Jetzt bekam ich beim abschluss Gespräch eine absage das ich keine Möbel bekomme.wegen zuhohe zügelkosten
S. K. 17.02.2015 21:46:15
Guten Abend, eine Kollegin 58jährig wird diesen Monat aus der Arbeitslosenversicherung ausgesteuert. Zusätzlich hat sie Steuerschulden von mehreren Tausend Franken, kein Vermögen, sie besitzt nur noch ein Auto und lebt zur Miete. In 6 Monaten wird sie von der IV eine Teilrente von 50% beziehen, wer übernimmt die Überbrückungsfinanzierung zwischen ALV und IV, beispielsweise Miete oder KK? Sollte dort nicht die Sozialhilfe einspringen? Und wenn ja, müsste sie ihr Auto abgeben? Vielen Dank!
A. S. 17.02.2015 21:46:16
Wann verjährt im Kanton eine Steuerschuld?
T. W. 17.02.2015 21:46:20
Guten Abend, wie lange kann eine Gemeinde die ausgezahlten Sozialgelder zurückfordern? Gibt es eine Verjährungsfrist und wenn ja ist diese Kantonal geregelt und wie lange? Besten Dank für Ihre wertwolle Antwort!
M. L. 17.02.2015 21:46:26
Ich beziehe seit einigen Monaten Sozialhilfeleistungen und es läuft ein Verfahren, das derzeit auf Ebene Bundesgericht ist betr. Einstellung der Sozialhilfe. Ich stehe vor der Situation, dass ich nicht weiss, ob ich Ende Monat noch Geld erhalte, d.h. meine Rechnungen werde bezahlen können. Das Bundesgericht verwehrt mir telefonische Anfragen und weist mich ab. Das Verhältnis zu den Soz. Diensten der Gemeinde ist gestört, nachdem man mich bei der Erstberatung falsch beraten hat. Was raten Sie mir
H. L. 17.02.2015 21:46:35
Grüezi, ich bin Epileptiker, 44-jährig, konnte bisher aber uneingeschränkt arbeiten, so zuletzt als eidg. dipl. Betriebswirtschafter. Nun bin ich Seit 2009 bezog ich Arbeitslosengeld, inzw. bin ich ausgesteuert. Erst ab 2012 sprach mit die IV eine Rente zu von Fr. 2'007.-. Mein letztes Einkommen war Fr. 6'900.--. Für eine Differenz sieht sich aber keine Pensionskasse zuständig, weil die Krankheit nicht zum Zeitpunkt d. Arbeitslosigkeit eintrat. - Keine Chance? Habe 'halt' noch Erspartes
Ueli Kieser
Das ist wahrscheinlich ein schwieriger Fall. Die Frage ist, wann Sie genau arbeitsunfähig wurden. Noch zu Zeiten, als Sie arbeiteten? Dann müsste eine Pensionskasse zahlen. Oder erst als Sie schon ausgesteuert waren? Dann gibt es keine Pensionskasse, welche bezahlen muss.
W. B. 17.02.2015 21:46:43
60 Jährig Ausgesteuert, Freizügigkeitskonto, jetzt Selbstständig. Freizügigkeit Umgewandelt in 3b, warum gibt es da keine Gesetzlichen Richtlinien, wie Zins oder Umwandlungssatz? So schon gestraft, und mit Gesetzeslücke zusätzlich benachteiligt.
H. D. 17.02.2015 21:46:59
Ich habe Steuerschulden aus den Jahren 1999 bis 2004. Habe in der Zwischenzeit Privatkonkurs gemacht. Kann man mir das Pensionskassengeld pfänden.
B. H. 17.02.2015 21:47:06
Meine Mutter und Schwester wohnen mit meinem Bruder in Romont Kt. BE. Meine Mutter und Schwester sind auf Sozialhilfe angewiesen. Die Summe die sie erhalten, reicht jedoch nicht um den Anteil der Wohnung der Lebenskosten finanzieren zu können. Inwiefern können wir die Berechnung der Sozialhilfe anfechten?
S. K. 17.02.2015 21:47:10
Ich arbeite seit mehreren Jahren als Sozialarbeiterin in der Sozialhilfe einer Aargauer Gemeinde. Auch wir vertreten die Auffassung, dass verfügbare Freizügigkeitskonten ausgelöst werden müssen, sobald dies altersbedingt möglich ist. Den es handelt sich hierbei um verfügbares Vermögens, welches der Sozialhilfe vorzuziehen ist (Subsidiarität). Insbesondere kann dieses Vermögen auch vom Betreibungsamt gepfändet werden. Liegen wir mit dieser Begründung falsch? MFG
Bernadette von Deschwanden
Guten Abend. Es ist richtig, dass Freizügigkeitsleistungen gepfändet werden können, sobald sie aufgrund des Alters der berechtigten Person herausgelöst werden können. So gesehen sind Freizügigkeitsleistungen ab dem Zeitpunkt der möglichen Herauslösung nicht mehr besonders geschützt. Sie könnten wie jedes andere Sparguthaben für den Lebensunterhalt eingesetzt werden. Dieser Ansicht ist auch der Aargauer Gesetzgeber. Die SKOS vertritt hingegen eine andere Ansicht. Wenn die aktuellen SKOS-Richtlinen anwendbar sind, sollen Freizügigkeitsguthaben erst zusammen mit dem AHV-Vorbezug herausgelöst werden.
T. H. 17.02.2015 21:47:17
Kann ich eine gestaffelte Auszahlung rückwirkender IV-Zahlungen verlangen, um eine Steuerprogression zu vermeiden? Es handelt sich ja um offene jährliche Zahlungen.
J. J. 17.02.2015 21:47:18
Wie unsozial darf eine Sozialhilfe-Vorsteherin mit einem Klienten umgehen? Der Fall; Ein junger Mensch gerät durch eine Krankheit in "soziale Schwierigkeiten", Er gerät dadurch auch in Probleme bez, Sucht (Canabis & Alk) Nach einer schweren Krankheit und Klinikaufenthalt geben ihm Arbeitgeber und Familie eine Chance und unterstützen Ihn .... und das Sozialamt (Gem. Reiden) (insbesondere die Chefin) .. verweigern den guten Willen, und geben dem "Klienten" weiterhin das Gefühl des Versagers ...
B. K. 17.02.2015 21:47:26
Guten Abend, per Ende November wurde mir gekündigt. Da ich in der Kündigungsfrist krank wurde erstreckte sich alles auf den 31.12.15. Im Januar war ich erneut erkrankt und mir wurde ttelefonisch beim RAV erklärt, dass ich mich erst anmelden muss wenn ich min. 20% arbeitsfähig bin. Dies hab ich so befolgt und nun von meiner Arbeitslosenkasse erfahren, dass mir eigentlich 30 Tage Krankentagsgelder zustehenaberich mich zu spät angemeldet habe (per 1.2.15). Was hab ich nun für Option?
F. M. D. 17.02.2015 21:47:43
Ich warte auf den definitven Entscheid von der IV. Leider weiss ich nicht wie lange dies dauert. Ich muss von der Sozialhilfe (Stadt SG: 1777CHF/Monat) leben. Meine Frage: muss ich dem Sozialamt all die Gelder zurückzahlen, wenn ich IV-Rente bekomme?
M. D. J. 17.02.2015 21:47:52
Guten Abend. Im 2006 liess ich mir - damals wohnhaft in Frauenfeld TG - meine Pensionskasse auszahlen. Weil ich Betreibungen hatte pfändete mir das Betreibungsamt Frauenfeld 10'000 CHF. War das legal? Vielen Dank für Ihre Arbeit.
A. H. 17.02.2015 21:47:54
Guten Abend, ich bin allein erziehend mit 3 Kinder und bekomme Sozialgeld.Ich habe meine 3b Versicherungspolice aufgelöst und aus bezahlen lassen, damit ich mir endlich ein Bett kaufen konnte und den Privatkredit abzahlen konnte. Das Sozialamt möchte nun den Betrag an den Sozialleistungen mit anrechnen. Ist das korrekt, dass dies stimmt und mir nun das Geld fehlt?
M. A. 17.02.2015 21:48:01
Mit 62 wurde ich arbeitslos. Wenn ich mich bei der Arbeitslosenversicherung angemeldet hätte, wäre mein Geld auf ein Sperrkonto gekommen. Ohne neue Anstellung Wäre mir bein Betrag ausbezahlt worden und ich hätte nie mehr eine Rente beziehen können. Der Herr aus Spreitenbach konnte also gar nicht anders, als sein Rentengeld zu beziehen,
m. h. 17.02.2015 21:48:09
Guten Abend. Sind die Voraussetzungen für eine SIL gegeben, wenn meine Kinder 3 Jahre vor In-Take zu Soz.Dienst eine feste Zahnspange erhalten? Wir haben Zahnbeh.Vers. abgeschlossen. Diese übernimmt 75% der Kosten. 25 % müssen selber übernommen werden. Bei einer Rechnung von Fr. 3000.-- ist dieser Betrag aber sehr hoch...Müssten diese Kosten nicht durch Soz.Dienst übernommen werden? Danke und Gruss, m.h.
S. L. 17.02.2015 21:48:18
Mein Bruder (46) ist in der Stadt Bern beim Sozialamt und verliert per Ende April 2015 die Wohnung. Er hatte Herzinfarkt und momentan leidet er an Depressionen. Es ist ihm nicht mehr möglich, seine Post selber zu erledigen oder sich eine Wohnung zu suchen. Habe als Schwester endlich Vollmacht erhalten, alle Ämter abgeklappert und mit Sozialdienst Kontakt aufgenommen. Bin selber absolut am Limit. Bruder droht Obdachlosigkeit. Welche HIlfe kann/darf ich von wo erwarten? Warum hilft niemand?
M. B. 17.02.2015 21:48:18
Dieser Fall in Spreitenbach ist meiner Meinung nach ein klarer Fall von Amtsmissbrauch. Ich wundere mich aus diesem Grund, dass sich hier nicht auch die Staatsanwaltschaft einschaltet, denn Amtsmissbrauch ist meines Wissens ein Offizialdelikt.
P. L. 17.02.2015 21:48:18
Ich habe mir vor 25 Jahren die 2. Säule auszahlen lassen, weil ich im Ausland eine Arbeit fand. Mit einem Teil des Geldes habe ich eine Eigentumswohung in der Schweiz/ Kanton Zürich gekauft. Weil ich dauerhaft krank wurde, bin ich in die Schweiz in meine Eigentumswohnung zurückgekehrt. Jetzt beziehe ich die AHV und Ergänzungsleistungen. Meine Frage: Wenn ich meine Eigentumswohnung verkaufe, muss ich dann die bezogenen Ergänzungsleistungen zurückzahlen?
D. C. 17.02.2015 21:48:29
Mein Bruder (53) hat in Biel 10 Jahre lang Sozialhilfe bekommen. Seit einem Monat wohnt er nun in Männedorf. Falls er eine Stelle finden, muss er diese Leistungen zurückzahlen? Wie erfährt Biel überhaupt davon (er schuldet mir eben auch noch Geld) ?
Ueli Kieser
Zurückzahlen muss Ihr Bruder grundsätzlich, wenn er wieder in günstige Verhältnisse gelangt ist. Wenn er also einen absoluten Toplohn erhalten wird, ist gut denkbar, dass Biel die Sozialhilfe ganz oder teilweise zurückverlangt. Gleich verhält es sich, wenn er eine gute Erbschaft macht. Biel erfährt nicht unbedingt davon - das ist eben für Gemeinden auch nicht einfach, allen früheren Sozialhilfebezügern nachzugehen.
R. B. 17.02.2015 21:48:43
Meine Tochter ist Manisch Depressiv und wurde nach einem Klinikaufenthalt durch die sozialhilfe darauf aufmerksam gemacht, dass sie in ein SAT Programm eintreten könnte und die sozialhilfe mit Begleitung unterstütz würde. Sie fand keine Wohnung mit ihrer Kollegin zusammen. Das SAT Programm wurde daraufhin abgebrochen. und wir standen alleine da. für uns wäre dies eine Erleichterung gewesen
H. E. 17.02.2015 21:49:11
Meine Mutter (51J) bezieht seit mehreren Jahren Sozialhilfe im Kt. Aargau. Es ist abzusehen, dass sie nie mehr zu einem Job oder Geld kommen wird. Meine Frage: Wenn meine Mutter stirbt, erbe ich dann die Schulden? Respektive kann das Sozialamt eine Rückzahlung von Nachkommen fordern.
Andreas Hediger
Bei Fragen zur Rückerstattung von Sozialhilfegeldern muss man die kantonale Gesetzgebung heranziehen. Es ist aber davon auszugehen, dass Sie die Sozialhilfegelder Ihrer Mutter nach ihrem Tod nicht aus Ihrem eigenen Vermögen und Einkommen zurückerstatten müssen. Es sei denn Sie hätten Vermögen von Ihrer Mutter geerbt.
C. W. 17.02.2015 21:49:14
Meine Schwester, 28 Jahre, wohnhaft in 8552 Felben- Wellhausen, ist seit gut 2 Jahren ohne Erwerbseinkommen. Ihr Kontostand beträgt kaum noch Fr. 4000. Sie hat letzten Sommer Antrag auf Sozialhilfe beantragt. Der Antrag wurde abgelehnt, weil sie noch bei den Eltern wohne und somit keine Ausgaben habe. Wir haben reklamiert, ohne Erfolg. Wie sollen wir vorgehen? Die Gemeinde hat keine Verfügung erlassen, sondern nur mit Brief geantwortet. Es geht so nicht vorwärts...
R. G. 17.02.2015 21:49:22
Mein bekannter ist 55 jahre alt, selbständig. nur wenige Kunden und kein altersvorsorge. er findet auch keine andere arbeit. kann er arbeitslosengeld beantragen oder sozialhilfe?
Ueli Kieser
Arbeitslosengelder erhält er nicht, wenn er bisher selbstständig war. Dann bleibt nur die Sozialhilfe.
H. B. 17.02.2015 21:49:35
Unser Sohn, wohnhaft in der Stadt St. Gallen, bezieht seit mehreren Jahren eine IV-Rente und Ergänzungsleistung. Darüberhinaus verdient er ein Salär von ca. 7500.-Fr. pro Jahr. Zwecks Altersvorsorge zahlt er jährlich 20% dieses Salärs in die Säule 3a ein, da der Arbeitgeber (Stiftung Förderraum) über keine Pensionskasse verfügt. Kann ihm nun auch passieren, dass dereinst die Stadt St.Gallen auf dieses Altersguthaben Rückgriff nehmen kann, wie im heutigen Kassensturz-Beitrag thematisiert ?
L. O. 17.02.2015 21:49:58
Eine Bekannte von mir JG 1961 hat eine IV-Rente 49% dafür bekommt sie etwa Fr. 300. Natürlich arbeitet sie zum Spezialpreis bei der Gemeinde Wittenbach. Insgesamt hat sie dann etwa Fr. 1500.- An wen könnte sie sich wenden, denn eine reguläre Arbeit wird sie kaum mehr finden. Die Situation ist entwürdigend.
D. E. 17.02.2015 21:50:01
Guten Abend. Ich wundere mich immer wieder, dass von einer Pensionskassenrente gesprochen wird für Arbeitslose. Arbeitslose müssen ihr Guthaben in einen Fonds einzahlen und bekommen es erst im entsprechenden Alter als Kapital ausbezahlt, jedoch nicht als Rente. Dies ist ein enormer Unterschied. Gerade heute, wo ältere Arbeitnehmer praktisch keine Arbeit mehr finden, müsste eine andere Lösung gefunden werden, denn sie werden im Alter mit der Verwaltung von Kapital überfordert sein.
J. B. 17.02.2015 21:50:12
Ist meine Angst berechtigt, dass ich mein Auto abgeben muss, wenn ich Sozialhilfe beantrage?
A. W. 17.02.2015 21:50:27
Guten Abend. Die Tochter (damals 19) meiner damaligen Freundin, jetzt Ehefrau, wurde 3 Jahre fremdplatziert. Kosten ca. 98'000Fr. Meine Frau wurde durch Sozamt angewiesen Betrag zurück zu zahlen. Sie leistet schon lange Rückzahlungen, obwohl sie nicht arbeitet/keinen Lohn hat. Die Kosten (150.-/Mt.) trage somit ich. Ist das legitim mich zu belangen? Oder können die Zahlungen trotz Rückzahlungsvereinbarung unterbrochen werden bis sie selber zu Geld kommt, bzw. evt. Erbschaft erhält?
S. K. 17.02.2015 21:50:38
Guten Abend Eine Freundin von mir hat von der Sozialhilfe gelebt und sich per 30.09.14 abgemeldet. Sie hat anfangs Oktober CHF 73'000.00 geerbt, lebt aber mit einem Einkommen von CHF 1'200.00. Sie musste dem Sozialamt in Liestal 33'000 zurückzahlen. Konnte einen Freibetrag von CHF 40'000 behalten, obschon sie unter dem Existenzminimum lebt. Ist das korrekt? Besten Dank für Ihren Bescheid.
Bernadette von Deschwanden
Guten Abend. Sozialhilfeleistungen sind zurückzuzahlen, wenn sich die finanzielle Situation gebessert hat und die Rückerstattung zumutbar ist. Gerade bei einem Vermögensanfall wird in der Regel davon ausgegangen, dass die Rückerstattung zumutbar ist. Die Gemeinde hat einen Freibetrag belassen, so wie das auch die SKOS-Richtlinien vorsehen. Mit diesem kann sie vorderhand ihren Lebensunterhalt ergänzend zum Einkommen decken.
A. M. 17.02.2015 21:50:44
Guten Abend.Habe mich durch das auslösen des Freizügigkeitskonto von der Sozialhilfe befreit( (da ich psychisch diesen Zustand nicht mehr ertrug) muss ich Schuldscheine die aus früheren Steuerschulden erwuchsen davon zurückzahlen? Danke
M. R. 17.02.2015 21:50:45
Bis Ende 2013 war ich von der Sozialhilfe abhängig.Jedes Jahr wurde die Steuerr. automatisch vom Sozialamt abgeschrieben.Seit 2014 erhalte ich zur IV-Rente Ergänzungsl.Diese wurde rückwirkend ausgezahlt und 2/3 dieser Auszahl. direkt an das Sozialamt, dies ohne mir eine Abrechnung wie diese Summe zustande kam zuzustellen.Die Steuerr. 2013 habe ich wie vereinbart direkt dem Sozialamt zur Abschreibung zugestellt.Nun soll ich das Abschr.Ges. pl. selbst ans Steueramt stellen mit den Daten von 2015!
t. e. 17.02.2015 21:51:13
Ich arbeite seit 2014 selbstaendig Geschaeft habe ich aus 2 saeule finanziert. Meine wohnung ist meine Altervorsorge kann ich diese sichern ? Falls ich mit meinemGeschaeft konkurs gehe, weil meine 2 Saeule ist ja dann weg......
A. L. 17.02.2015 21:51:14
Guten Abend. Wenn wir einen Ehevertrag und Gütertrennung haben und ich meine Arbeit verliere und meine Frau ein Einkommen ein wenig über dem Existenzminimum hat. Und ich für mich Vürsorge beantrage, wirt das Einkommen meiner Frau dazugerechnet ?
r. S. 17.02.2015 21:51:32
Ich hatte eine Rückwirkende Auszahlung einer PK und musste 80% davon an die EL zurück zahlen. Ich das das selbe wie im Bericht mit der Sozialhilfe? Darf die EL dies verlangen wenn dann auch noch die Steuerverwaltung die restlichen 20% verlangt. So blieb mir vom PK Geld gar nichts. Danke für Antwort. Freundliche Grüsse.
M. G. 17.02.2015 21:51:41
Guten Abend, Habe IV Rente und X-Betreibungen am Hals (u.a. Steuern), PK Geld mit 61 bezogen und komplett verloren durch Fehlinvestition in ein Start-Up. Kriege ich trotzdem EL zur IV oder muss ich mit der IV durchkommen (CHF 1890/Mnt.)? Und kann die Steuerverwaltung meine IV pfänden?? Vielen Dank für Ihre Hilfe.
Ueli Kieser
Die EL können Sie an sich schon beanspruchen. Melden Sie sich jedenfalls unbedingt an. Die EL wird aber prüfen, ob Sie mit der Fehlinvestition einen blöden Fehler gemacht haben. Sie müssten also belegen, dass die Investition einigermassen sinnvoll war und Sie einfach Pech hatten. Dann sollten Sie die EL erhalten. Aber vor allem: Sie müssen sich jetzt anmelden bei den EL.
n. g. 17.02.2015 21:52:09
Herr Kaiser wann sind Steuerschulden verjährt?
B. D. 17.02.2015 21:52:21
Guten Abend, Ich bin Nieren krank und Dialysepflichtig. Meine Taggeldversicherung läuft diesen Monat aus. Mein Arbeitgeber hat mich davon unterrichtet, dass mein zukünftiges Gehalt aus 50 % Arbeit und einer Rente die IV 50% besteht. Gleichzeitig wird noch meine Pensionskasse belastet. Ist dies überhaupt zulässig? Habe am Donnerstag ein weiteres Gespräch. Erwarte dringend eine Antwort, denn Sie machen sonst was Sie wollen.
A. M. 17.02.2015 21:52:40
Ledig, im Konkubinat, 1 Kind, 40% Arbeitspensum als Coiffeuse. Ich erhalte seit jeher Prämienverbilligung für die Krankenkasse und auch jetzt noch, wo ich mit meiner Tochter und meinem Konkubinatspartner unter einem Dach wohne. Könnte es sein, dass ich diese jemals zurückbezahlt werden müssten und wenn ja, unter welchen Bedingungen?
Ueli Kieser
Prämienverbilligungen müssen Sie sicher nicht zurückzahlen. Nur Sozialhilfe muss allenfalls zurückbezahlt werden.
M. W. 17.02.2015 21:53:03
Im Beitrag wurde von Verjährung von Steuerschulden gesprochen. Nun meine Frage: Wann verjähren Steuerschulden?
P. S. 17.02.2015 21:53:06
Guten Abend ich habe von der Sozialhilfe 1600 Fr davon wird ein 900Fr abgezogen da ich mit meinem Vater zusammen lebe. Die aus Zahlung beträgt dann noch 700 Fr davon gehen noch 360 Fr. Monatlich für die Krankenkasse weg. Somit habe ich noch 350Fr.pro Monat. Habe ich keine Möglichkeit auf eine Reduktion der Krankenkassenrechnung.
M. B. 17.02.2015 21:53:07
Wie ist das Vorgehen, wenn ein Sozialhilfe-Empfänger eine Erbschaft macht? Werden die bis dann ausgezahlten Beträge mit der Erbschaft verrechnet?
J. M. 17.02.2015 21:53:41
Grüezi. Gibt es eine Möglichkeit, dass ich auf das Arbeitslosenamt kann und finanziell unterstützt werde, nach Beendigung meiner Selbstständigkeit? Ich habe immer alle Beiträge eingezahlt. Jetzt wird mir vom Amt gesagt, diese Zahlungen waren freiwillig. Muss ich von meinem Erspartem leben? Wo kann ich mir helfen lassen? Danke
B. T. 17.02.2015 21:53:43
Ich beziehe seit 2 Jahren Die IV Zu 100%, da mein Vater Kürzlich vertstarb ! erbte ich 21, 000,-, Meine Rente beträgt so Ca, 3,000 per Monat . die sozialschulden blaufen sich auf total 70,000 ! Frage wieviel drf mir dass Sozialamt wieder retour verlangen ?
S. L. 17.02.2015 21:53:43
Sozialfall, Depressiv und musste stationär in Klinik. Kostengutsprache der Krankenkasse erhalten. Keine Ahnung, was nun trotz KK-Übernahme für Kosten auf mich zukommen. Aus Angst die Schulden könnten sich derart erhöhen, bin ich geneigt, die stationäre Therapie abzubrechen, obwohl ich noch nicht gesund bin. Wie und wo erhalte ich Klarheit, was ich schlussendlich finanziell übernehmen muss?
C. R. 17.02.2015 21:53:57
Guten Abend, ich bin Schweizerin, lebe aber im Moment in Italien, nahe der Grenze zur Schweiz. Ich würde gerne in die Schweiz zurückkehren, habe aber nur die vorbezogene AHV (CHF 1346) und die italienische Pension (Euro 400) zur Verfügung. Ich habe eine Stelle gesucht, leider aber keine gefunden (vermutlich zu alt...). Meine Frage: habe ich Anrecht auf Ergänzungsleistungen, obwohl ich mir vor 16 Jahren meine Pensionskasse auszahlen liess, um auszuwandern? Ich habe es zum Ueberleben aufgebraucht.
J. K. 17.02.2015 21:54:14
Meine mutter bezieht nun Witwenrente, jetzt behauptet unsere Beraterin dass meine mutter Ergänzungsleistungen beziehen darf. Dies ist aber noch gar nicht sicher weil, sie nicht 100% Arbeitsunfähig ist. Sie bekommt dauernd Post von der Beraterin mit 3. Vollmachten für den soz. Dienst die sie unterschreiben soll, es steht noch in keiner Weise fest ob und in welcher Höhe dies passiert. es wurden noch 15% des Grundbedarfs gekürzt wegen der fehlenden Unterschrift?! ist das Erlaubt?
M. G. 17.02.2015 21:54:43
Im Rahmen meiner beruflichen Tätigkeit betreue ich eine Familie. Zur Unterstützung dieser habe ich eine sozialpädagogische Familienbegleiterin angestellt. Mein Antrag auf Kostenübernahme wurde von der Sozialhilfekommission der Gemeinde bewilligt und beschlossen. Nun fordert die Gemeinde die Rückzahlung des vollen Betrages (ca. Fr. 20000.-), weil die Mutter der Familie von ihrem verstorbenen Ehemann Pansionskassengeld geerbt hat. Ist das legitim?
Ueli Kieser
Das ist nicht ausgeschlossen. Wer eine Erbschaft macht und dadurch wieder in gute Verhältnisse kommt, muss tatsächlich Sozialhilfe, welche bezogen wurde, wieder ganz oder teilweise zurückzahlen.
A. B. 17.02.2015 21:54:52
Mein Ex-Mann Herr Horst Krisch hat auch im 2010 in Stadt Baden die Sozialhilfe ca. 57'000.-- mit seine Freizügigkeitsguthaben Rückerstatten müssen. Er hat sogar Bezirkamt Baden eine Beschwerde eingereicht und nicht Recht bekommen.
M. E. 17.02.2015 21:55:10
Mein Sohn bezieht seit Juni 2014 Sozialhilfe. Dabei wurde eine Entzugstherapie für ein Jahr bewilligt. Er hat dies aus besonderen Gründen abbrechen müssen. Seit Nov. 14 wohnt er wieder bei uns. Wir haben ein kleines Bauerngut, er ist eines von vier Kindern. Die Sozialhilfe Bülach hetzte uns sogar die Polizei ins Haus, ohne Voranmeldung für Ueberprüfungen. Er wird nur Liegenschaftsmässig 1/4 erben, kann man ihn zwingen Geld aufzunehmen um Sozialhilfe zurück zu zahlen?
Andreas Hediger
Wenn ich Sie richtig verstanden habe, zwingt das Sozialamt ihren Sohn Geld aufzunehmen und zugleich hat er Anspruch auf Sozialhilfe. Sollte dies so zutreffen, ist es nicht zulässig.
A. G. 17.02.2015 21:55:58
Meine Tochter hat in der Zeit zwischen 1999 bis 2002 von der Sozialhilfe Alimentenvorschuss rhalten, obwohl sie als Krankenpflegerin im 3. und 4. Lehrjahr genügend verdiente, also nicht auf diese Zahlungen angewiesen war. Nun nach Jahren bin ich mit der Zahlung dieser Vorschüsse konfrontiert, und unter Betreibungsandrohung genötigt, monatliche Rückzahlungen zu leisten. Kann dies nicht von der Tochter (gut verdienend in der Medizin) verlangt werden?
R. H. 17.02.2015 21:56:01
Mit 58 J. wurde ich frühzeitig bei der Stadt Zürich entlassen. (Reorganisation). Ich war während 20 J. teilzeitlich angestellt als Kfm. Mitarbeiterin. Diesen Herbst werde ich offiziell mit 64 J. pensioniert. Doch seit dieser Entlassung kriege ich einen Vorbezug der PK und eine Ueberbrückung bis zur AHV. (Somit erhalte ich ab Herbst ca. 2000.- AHV und ca. 1000.--PK), was natürlich nicht reicht. Wie viel kriege ich Ergänzungsleistungen? Muss ich alles vorrechnen? Besten Dank für die Info. R.H.
R. K. 17.02.2015 21:56:33
da ich mit 59 meine Pensionskasse auszahlen lassen kann wurde ich vom Sozialamt in Frauenfeld dazu aufgefordert dieses aufzulösen. Frage . durfte diese gemeinde das ?
Bernadette von Deschwanden
Guten Abend. Im Kanton Thurgau sind die SKOS-Richtlinien zwar grundsätzlich anwendbar, eigenes Vermögen wird aber voll angerechnet. In Bezug aufs Vermögen scheinen im Kanton Thurgau strengere Regeln zu gelten, als dies die SKOS-Richtlinien vorgeben. Und da die Sozialhilfe bloss ergänzend Unterstützung leistet, wenn Sie selber über zu wenig Mittel verfügen, war die Aufforderung wohl korrekt.
V. G. 17.02.2015 21:56:41
Grüetzi Herr Hediger Ich habe die Sendung gesehen, ich lese diese Zeilen von all den Betroffenen, wie mich selbst-- der Appart Sozialhilfe ist eine Zumuntung für dieses Land, den Menschen wird nur bedingt geholfen, diese Notspritze ist eine Spirale die für jeden der es zurück bezahlen muss, klar nach unten. Moralisch und ethisch nicht vertretbar. Entweder ändert sich diese Sozialhilfe oder wie ich es Ihnen schon erwähnt habe: ABSCHAFFEN - und wohin führt es? EUROPA ist das Problem..Schöne Obig!
S. E. 17.02.2015 21:56:48
bin ich von Gesetzes wegen verpflichtet, die Kinderrenten am Sozialamt zurückzuzahlen? Ich meine: der Fehler lag nicht bei mir! Ich habe die Vereinbarung (Abtretungserklärung Kinderrente) unterzeichnet, alles andere lag beim Sozialdienst. Was kann ich tun? Der Sozialdienst besteht auf das Geld und es ist nicht wenig...
E. M. 17.02.2015 21:56:58
Ich beziehe seit 2006 (damals 52jährig) eine 100%-IV-Rente. Ergänzungsleistungen wurden mir solange verwehrt, bis ich mein Freizügigkeitskonto aufgelöst und mein Altersguthaben soweit erforderlich aufgebraucht hatte : War diese Forderung der Gemeinde rechtens ?
J. G. 17.02.2015 21:57:08
Zur Sozialhilfe die Fragen: Mein Pensionskassengeld ist ins Eigenheim investiert. Da ich früher IV bezog, wurde im Grundbuch die diesbezügliche Veräusserungsbeschränkung gelöscht. Zur Vorsorge für das Alter habe ich ein Konto 3a. Alimentenbevorschussung gibt es keine, da keine Gütertrennung besteht. Die IV führt seit 1 1/2 Jahren eine Revision durch und hat mir im August 2014 die Rente zu 100% gestrichen. Nun habe ich Angst, dass meine Vorsorge und die Vorsorge meiner Frau im Alter fehlt.
M. L. 17.02.2015 21:57:33
Ich bin 56 und wurde Ende Januar ausgesteuert. Ich wohne auf einem Campingplatz, der Boden ist gemietet und das Chalet-Mobilhome habe ich gekauft. Falls ich von Sozialleistungen leben müsste, könnte man mir das Chalet-Mobilhome wegnehmen?
Andreas Hediger
Es kommt auf den Wert Ihres Mobilhomes an. Liegt dieser über der kantonalen Vermögensfreigrenze, kann das Sozialamt theoretisch von Ihnen den Verkauf verlangen.
B. B. 17.02.2015 21:57:35
Guten Abend, Ich und meine Söhne 16 und 17,5 Jahre werden vom Sozialamt unterstützt. meine beiden Söhne haben IV Alimente und EL. Im Sommer Hat mein älterer Sohn seine Ausbildung begonnen. Er bekam kein eigenes Budget und sein überschüssiges Geld wurde in unser gemeinsames Budget involviert. Ist dies richtig? Ich habe mich ans Regierungsstatthalteramt gewendet. Sie haben gemeint, es wäre besser, wenn er sein eigenes Budget bekommt. Rückwirkend wird aber nichts ausbezahlt, leider.
S. S. 17.02.2015 21:57:43
Ich habe mich bei der Gemeinde Othmarsingen angemeldet. Diese hat kein Sozialamt. Da ich längere Zeit ohne Arbeitsstelle bin (56-jährig) bin ich durch Gelegenheitsjobs auf mein Auto angewiesen. Kleiner Arbeiten da meine Gesundheit nichts anderes mehr zulässt. Nun will mir die Gemeinde das Auto verbieten. Die Versicherung und Leasinggebühren werden jetzt schon durch meine Schwester bezahlt!! Darf die Gemeinde mir das Auto verbieten?
J. J. 17.02.2015 21:57:45
.. Könnte / Müsste man nicht erwarten können, dass dieser junge Mensch auf seinem Weg, in seiner Motivation bestärkt wird, anstatt ihn seiner Schwächen (bedingt durch eine Hirnoperation / Medulloplastom) im Alter von 4 Jahren) immer & immer wieder vor Augen zu führen. Selbst die Unterstützung von mir, seiner Mutter nützt nichts; die einzigen Ziele welche verfolgt werden; wohnen in einer anderen Gemeinde (abschieben) & Kürzung der Hilfeleistung auf "unmenschliche" Werte von CHF10.- / Tag
S. L. 17.02.2015 21:58:03
Sozialfall, kann Alltag nicht mehr bewältigen. Ab wann hat man das Recht Unterstützung von einem Beistand zu erhalten bis man Alltag wieder selber bewältigen kann? Ist Aussage des Sozialamtes korrekt, dass man kein Recht auf Beistand hat, solange man beim Sozialamt ist? Erst bei IV könne man Beistand haben. Was ist, wenn betroffener nicht einsichtig ist und Unterstützung ablehnt; evt. aus Scham? Gibt es Möglichkeiten da trotzdem Hilfe zu organisieren? Wo kriege ich Hilfe als Angehöriger?
D. E. 17.02.2015 21:58:43
Ich bin 53 J. und habe mühe wieder eine anstellung in der informatik oder als Elektromonteur zu finden. ende Feb. werde ich ausgesteuert. Ich bin verheiratet, meine Frau verdient 4100 Brutto, wir besitzen eine eigentums wohnung 4.1/2 Kosten pro monat inkl. nK. ca 1500.- meine frage lautet kann ich evtl.wenn das geld der frau nicht reicht einen zustupf vom sozial amt beantragen oder müssen wir erst unser eigentum verkaufen?
Ueli Kieser
Mit einer Eigentumswohnung wird es schwierig mit Sozialhilfe. Sozialhilfe gibt es erst, wenn Sie Ihre Vermögen bis auf einzige 10'000 Fr. aufgebraucht haben. Und dann wird auch berücksichtigt, dass Ihre Ehefrau noch verdient.
r. w. 17.02.2015 21:58:51
es betrifft nicht mich ist aber umso brisanter. frau hanni ulrich zurzeit wohnhaft bei pfarrer sieber leidet unter einer geistigen verwirtheit. ich kenne sie schon seitmehr als 15 jahren. durch wiederliche umstände ist fr ulrich in st margarethen zum sozial und bevormundungsfall geworden. in diesem zusammenhang erzählt sie, dass ihr pensionskassengelder von der vormundschaft aufgelöst wurden. das kann ich nicht glauben. trotzdem beharrt die ca 55 jahre alte frau auf ihrer aussage. bitte helft ih
F. M. D. 17.02.2015 21:59:07
Bekommen wir hier eine Antwort und wo?
T. H. 17.02.2015 21:59:20
Wann verjährt im Kanton SG die Steuerschuld?
Ueli Kieser
Das kann ich auswendig nicht beantworten. Normal sind 10 Jahre. Es gibt auch Kantone, welche kürzere Fristen.
B. B. 17.02.2015 22:00:06
Durch mehrere Mitarbeitende der S.D. wurde ich bei Vorabklärungen für d. Bezug von Sozialhilfe u. der definitiven Anmeldung unkorrekt beraten und behandelt. Bereits nach nur 6 Wochen Bezug (arbeitete seit 16-j. zu 100 %, heute 53-j.) setzte man mir dann ohne Vorwarnung das Messer an den Hals. Seit damals bin ich wie traumatisiert u. wegen den Beschwerden bei meiner Stellensuche enorm eingeschränkt. Das Vorgehen der Ämter/Gerichte nimmt mir jede Kraft! Ich möchte gegen Gemeinde klagen. Vorgehen?
B. D. 17.02.2015 22:00:08
Guten Abend, Ich bin Dialysepatient . Meine Taggeldversicherung bezahlt nur noch diesen Monat. In Zukunft stellt sich mein Lohn aus 50% Arbeit, 50% IV und Pensionskassengeld zusammen. Darf Pensionskassengeld dafür angetastet werden? Besten Dank für eine Antwort
D. S. 17.02.2015 22:00:23
Mein Freund steht kurz vor der Scheidung bei welcher seine Frau ihm wohl Alimente zahlen müssen wird. Mein Freund ist 51 und hat aufgrund eines Unfalles immer wieder gesundheitliche Probleme. Z.Zt. hat er ein AUF-Zeugnis. Da es noch kein Urteil des Eheschutzrichters gibt, lebt mein Freund von seinem Ersparten. Das Ersparte geht nun aber bald zu Ende und er hat Angst, dass ihm das Sozialamt dann als erstes sagt, dass er sein Haus verkaufen müsse bevor er Sozialhilfe erhalte. Stimmt das?
J. J. 17.02.2015 22:00:47
Wie kann ich mich für meinen Sohn, Wie können wir uns, gegen die Willkür einer einzelnen Person auf dem SozAmt wehren .... ohne hohe Anwaltskosten?
D. v. Z. 17.02.2015 22:00:56
Ich habe die gleiche Frage wie A. Ein frühere Mitarbeiter von mir ist jetzt 63 und arbeitslos. Seine Rente ist jetzt bei einer Auffang Stiftung in Lausanne und er muss jeder monat Arbeitgeber+Arbeitnehmer prämie einzahlen damit er mit 65jr eine Rente bekommt Ist dass Korrekt?
Ueli Kieser
Das ist ohne Unterlagen schwierig zu beantworten. Es kann sein, dass es sogar ein Vorteil ist, wenn er weiter Prämie einbezahlt - dann wird er mit 65 eine höhere Rente erhalten. Wenn er also die Prämie weiter bezahlen kann, würde ich das weiterhin tun.
H. A. 17.02.2015 22:01:21
Ist Sozialhilfe und dessen kantonalen Subventionen ein lukratives Milliarden schweres Business, durch das gewisse regionale privatrechtliche Substitutionen grosszügig und kaum oder gar nicht kontrollierbar unter dem Deckmantel der beherrschenden Hilfestellung finanziert werden? Ein privatrechtliches Business auf Kosten der Sozialhilfe Abhängigen und des interkantonalen Steuerzahlers; ausgestattet mit grosszügigen Garantien?
R. M. V. 17.02.2015 22:01:58
Grüezi, mein Mann und ich beziehen AHV, er hatte keine PK, ich erhalte 700.-/Mt. Wenn nun mein Mann stirbt, habe ich Angst, zu wenig zum Leben zu haben. Mit AHV, PK und den 20% v. AHV Mann hätte ich ca. 2'500.- zur Verfügung. Ich habe noch Obligationen im Wert von ca. 100'000.-. Wie viel vom Vermögen muss ich aufbrauchen, bis ich Ergänzungsleistungen beantragen kann. Ich bin 69 J. alt. Danke!
Bernadette von Deschwanden
Guten Abend. Wenn Sie alleinstehend sind, wird Ihnen ein Vermögensfreibetrag von 37'500 Franken belassen. Vom übrigen Vermögen wird ein Vermögensverzehr als Einkommen angerechnet. Ein höherer Vermögensfreibetrag käme zur Anwendung, wenn Sie eine selbstbewohnte Liegenschaft besitzen.
c. s. 17.02.2015 22:02:31
Guten abendMein Name ist C.S.(40)Kurz die Fakten:- ich hatte schon viel in BS bezogen - jetzt in sozpäd. Institiuton- nach einer Erbschaft von ca. 120'000.- habe ich die Behörden umgehend informiert- nach einer Verfügung sollte ich meine Schulden bezahlen können (ca. 40'000.-)- danach ginge der Rest an das Amt (Freibetrag 4'000.-)- nachdem das Amt feststellte, dass ich ein Suchtproblem hatte, wurde die Verfügung geändert- alles geht an das Amt - 25'000.- Freibetrag, auf diesen sie durch
P. N. 17.02.2015 22:03:01
Der Gemeinde Präsident machte eine Bemerkung: Er hätte sein BVG Guthaben als Rente beziehen können. Diese Aussage ist falsch, da das Guthaben auf einem Freizügigkeitskonto ist, kann er dies nur noch als Kapital und nicht als Rente beziehen. In Ihrer Recherche hätte darauf hingewiesen werden sollen.
U. B. 17.02.2015 22:03:14
Unsere Tochter (43) war wegen eines FU in einer Institution betreutes Wohnen. Weil die Institution noch nicht anerkannt war von der IV, musste sie einen grossen Teil der Kosten von Fr. 5'500.00/Mt. vom Pensionskassenguthaben bezahlen. Gleichzeitig musste sie für Fr. 1.00/Std. arbeiten.
F. M. D. 17.02.2015 22:03:27
Falls ich IV bekomme, muss ich Sozialhilfe zurückzahlen?
r. w. 17.02.2015 22:03:40
ist es möglich,dass vom vormund pk gelder zwecks rückerstattung der sozialhilfe vorbezogen werden können.
H. B. 17.02.2015 22:04:10
Ist das so Rechtmässig wenn ich als nicht verheiratete Person Sozialhilfe benötige das mein Partner für mein Lebensunterhalt verpflichtet werden kann. Als einziges zahlte mir das Sozialamt die Krankenkasse Fr. 222.15 und Fr. 130. bar aus. Der Rest wie Mietanteil Fr.372.-- und Grundbedarf laut Berechnung vom Sozialamt Fr.755 (wurde als Einkommen Konkubinats Beitrag von Fr. 950Fr.) von meinem Partner verlangt obwohl er auch in einer finanzielle Situation befindet mehrere Jahre Steuerschulde
B. M. 17.02.2015 22:04:12
Guten Abend; im Nov.13 wurde meine 30%-Stelle aufgehoben, seitdem bin ich, 55j. beim RAV. Als Erstbetreuende bekam ich von meinem Arbeitgeber 290.- Ausbildungszulage/pMt. für meinen Sohn der sein Masterstudium absolviert. Von der ALK wird die Ausbildungszulage umgerechnet auf die Arbeitstage. Das ist manchmal mehr, manchmal weniger. Nach einer Operation im Dez. war ich 7 Wo arbeitsunfähig. Weil ich nur für 30 Tage Taggeld bekomme, erhielt ich im Jan. nur 160.-Ausbildungszulage. Ist das korrekt?
K. H. 17.02.2015 22:04:52
grüezi - wenn ich Eigentümer eines 2Fam. Hauses bin, muss ich dieses zuerst verkaufen ?!? bevor ich Sozialgelder beziehen kann ??? ich wohne ja günstiger im Eigenheim als in einer Mietwohnung !!! --- Meine 72 Jährige Mutter hatt noch Erspartes - ab welchem Vermögen, muss Sie mich zum Teil unterhalten/unterstützen ??? und um wass für einen Betrag handelt es sich dabei ???
K. H. 17.02.2015 22:04:58
Zeit 2011 Bin Ich und meine Frau durch eine Auto Unfall Arbeit Verloren und Zeit 2012 sind wir Arbeitslos. Da der Fall noch nicht abgeschlossen würde sind mir auf Sozialhilfe gelandet. Nun wir sind zeit Juli 2012. an Sozialhilfe nun abehr meine Frau würde von den Suva bezahlt worden und das Geld würde gleich bei die Gemeinde bezogen worden obwohl wir haben noch 2 kinder 14. und 12 bei uns. Ist das bitte korrekt. Bitte um Antwort . Vielen Dank
C. B. 17.02.2015 22:05:07
Beziehe EL. Weiss, dass bei Tod Beihilfen+Gmde-Zuschüsse vom evtl Vermögen rückgefordert werden. Steueramt akzeptiert aufgelaufene Summe als Schuld; Sozialamt tut dies bei jährlicher Zusatzleistung-Neuberechnung aber nicht. Fazit: Vermögensfreibetrag wird übergangen; immer mehr Verstorbene landen im Tagblatt als Konkursiten. Da geht doch etwas nicht auf!? Ihre Stellungnahme wird mein grösstes Interesse finden. Vielen Dank im Voraus und freundliche Grüsse.
t. l. 17.02.2015 22:05:09
Sehr geehrte Damen und Herren / Ich bin mir nicht sicher, ob diese Frage hier gestellt werden kann, probiere es aber mal. / Wenn ein Elternteil pflegebedürftig wird und sie sich über die letzten 40 Jahren ein Haus erspart und gebaut haben. Wie ist hier die Regel bezüglich Kürzung der Ergenzungsleistungen? Dazu ist noch zu erwähnen, dass wir einen Ebverzichtsvertrag unterzeichnet haben. Dieser besagt im Grundsatz, dass wir beim Ableben des ersten Elternteils verzichten.
Ueli Kieser
Die EL berücksichtigt den Wert des Hauses. Das Haus gilt als Vermögen - je höher das Vermögen ist, um so tiefer liegt die EL. Wichtig ist, dass sich die Eltern so rasch als möglich bei den EL anmelden, wenn finanzielle Probleme auftreten.
P. F. 17.02.2015 22:05:14
Wenn das ganze Ersparte in einem Haus im Ausland investiert wurde und als Wohnsitz in Rentenalter dienen soll, kann das SozAmt das mitrechnen bei einer mögliche Rückzahlung?Sonst ist nichts erspartes da... un das Rentenalter ist noch nicht erreicht
M. W. 17.02.2015 22:05:40
In der Sendung sagten Sie, dass Steuerschulden verjähren. Vor 10 Jahren wurde ich zu Unrecht zu einer Steuerzahlung von über Fr. 300'000 verurteilt. Ich wurde erfolglos betrieben und es wurden Schuldscheine ausgestellt. Verjähren diese Schulden trotzdem?
Ueli Kieser
Wenn ein Schuldschein besteht, gibt es keine Verjährung. Da haben Sie also einen Klotz am Bein, der nicht weggehen wird.
M. E. 17.02.2015 22:05:56
Ein Sohn wird durch die IV für eine EFZ Lehre unterstützt. Durch die 100% körperliche Behinderung seines Vaters, wurde ihm eine Kinderrente ausbezahlt. Dies auch in der 2. Ausbildung, er ist Jahrgang 1992. Jetzt wird von ihm innert 30 Tagen zuviel ausbezahlte Kinderrente zurück gefordert, Gesamtbetrag über Fr. 17'000.--. Er habe zu viel Einkommen gehabt und sie hätten das nun geprüft. Die Kinderrente sei hinfällig und müsse zurück erstattet werden! Wir haben Rekurs eingeleitet. Chance?
l. . B. 17.02.2015 22:05:56
Bin durch einen unverschuldet Unfall in die Sozialhilfe geraten. Dürfen meine Wohnkosten auf einen Reinen Hypotekar Zins begrenze werden? Habe ich Anrecht das mir eine Sozialhilfe Berechnen komplett aufgeschlüsselt werden muss. Ich wohne in einem alten Haus und habe Untermieter die Mitzins einnahmen werden als Einkommen angerechnet die kosten die die 2 Wohnungen verursachen werden systematisch abgewiesen und auch nicht an den Mitzinseinnahmen abgerechnet. ist das erlaubt.
Ueli Kieser
Das ist schwierig zu verstehen. Wenn der Sohn (bis Alter 25) noch ein Ausbildung ist, steht dem Vater an sich der Anspruch auf die Kinderrente zu. Erhält der Sohn vielleicht bereits einen Lohn und wäre deshalb nicht in Ausbildung?
T. H. 17.02.2015 22:06:02
Ist bekannt, wieviel die Schweizer Gemeinden wegen offenen IV-Renten tragen müssen?
K. M. 17.02.2015 22:06:51
100% IV-Bezügerin mit den Alimenten des Ex-Mannes reicht das zum Leben. Jetzt eine Schenkung von der Mutter erhalten 80\'000.-- wie wird das Geld am besten angelegt (ähnlich einer Rente), damit Sie nach Wegfall der Alimente und erreichen des AHV-Alters auf das Geld zurückgreifen kann ev. muss sie dann ja EL beantragen.
S. L. 17.02.2015 22:07:34
Sozialfall, Depressiv und musste stationär in Klinik. Kostengutsprache der Krankenkasse erhalten. Keine Ahnung, was nun trotz KK-Übernahme für Kosten auf mich zukommen. Aus Angst die Schulden könnten sich derart erhöhen, bin ich geneigt, die stationäre Therapie abzubrechen, obwohl ich noch nicht gesund bin. Wie und wo erhalte ich Klarheit, was ich schlussendlich finanziell übernehmen muss?
Ueli Kieser
Das müssen Sie so rasch als möglich mit der Klinik besprechen. Eigentlich bedeutet die Kostengutsprache, dass Ihnen durch den Klinikaufenthalt keine Kosten entstehen. Aber daneben müssen Sie natürlich Ihre Wohnung weiter bezahlen. Wenn alles nicht aufgeht, sollten Sie sich mit dem Sozialdienst der Klinik (wenn einen solchen Dienst gibt) in Verbindung setzen.
J. K. 17.02.2015 22:07:54
Meine mutter bezieht nun Witwenrente, jetzt behauptet unsere Beraterin dass meine mutter Ergänzungsleistungen beziehen darf. Dies ist aber noch gar nicht sicher weil, sie nicht 100% Arbeitsunfähig ist. Sie bekommt dauernd Post von der Beraterin mit 3. Vollmachten für den soz. Dienst die sie unterschreiben soll, es steht noch in keiner Weise fest ob und in welcher Höhe dies passiert. es wurden noch 15% des Grundbedarfs gekürzt wegen der fehlenden Unterschrift?! ist das Erlaubt?
Bernadette von Deschwanden
Guten Abend. Es ist möglich, dass Ihre Mutter ergänzend zur Witwenrente Anspruch auf Ergänzungsleistungen hat. Ob tatsächlich ein Anspruch besteht, kann nur verlässlich geklärt werden, wenn eine Anmeldung gemacht wird. Die Sozialhilfebehörde kann verlangen, dass Ihre Mutter diesen Anspruch klären lässt, da Ergänzungsleistungen der Sozialhilfe vorgehen. Wenn Ihre Mutter dieser Anweisung keine Folge leistet, kann die Sozialhilfe gekürzt werden - sofern ihr dies angedroht wurde.
F. M. D. 17.02.2015 22:08:27
Falls ich IV bekomme, muss ich Sozialhilfe zurückzahlen?
c. s. 17.02.2015 22:08:27
- Grund: man habe noch keinen Beleg zur Zahlung der Schulden gesehen - und dies schon nach einem Monat (Festtage)- Ich möchte kein Geld - habe jedoch aktuell enorme Existenzängste- Die SKOS-Richtlinen sind ganz im Sinne der ersten Verfügung- Frage: Ist die Abänderung der Verfügung rechtskräftig?
Andreas Hediger
Ja, falls Sie rückwirkend eine IV-Rente erhalten, müssen Sie die während dieser Zeit bezogene Sozialhilfe zurückzahlen.
c. s. 17.02.2015 22:09:04
Leider nur 500 Zeichen - wie kann ich die ganze Frage stellen?
R. D. 17.02.2015 22:09:10
Guten Abend, Ich bin +50 und momentan arbeitslos. Falls ich keinen Job finde, werde ich noch vor Ende 2015 ausgesteuert. Ich besitze ein Haus und habe gehoert, dass man sein Haus verkaufen muss bevor man Sozialhilfe beziehen kann. Trifft dies immer zu oder gibt es Ausnahmen? Danke fuer Ihre Hilfe.
m. b. 17.02.2015 22:09:27
guten abend, ich werde 66 jahre alt und habe um die kosten zu bezahlen die 3. säule vor knapp 11/2 jahr auszahlen lassen. vor etwa 1/2 jahr wurde die lebensversicherung ausbezahlt. knapp 36`820.- . mein erspartes ist noch über 100`000. doch meine ahv plus rente zusammen sind 2600 monatlich. ich bin sehr sparsam und versuche mein kleines vermögen zu halten. doch gesundheitliche probleme lassen es immer mehr schwinden. ab wann kann ich zusatzleistungen beantragen? besten dank für ihre kompetente
B. T. 17.02.2015 22:09:44
Ich beziehe seit 2 Jahren Die IV Zu 100%, da mein Vater Kürzlich vertstarb ! erbte ich 21, 000,-, Meine Rente beträgt so Ca, 3,000 per Monat . die sozialschulden blaufen sich auf total 70,000 ! Frage wieviel drf mir dass Sozialamt wieder retour verlangen ?
Ueli Kieser
Das hängt vom Kanton ab; die Kantone kennen da verschiedene Grenzen. 21'000 sind aber eher unter der Grenze, bei welcher eine Rückforderung vorgenommen wird.
J. M. 17.02.2015 22:10:12
Grüezi. Gibt es eine Möglichkeit, dass ich auf das Arbeitslosenamt kann und finanziell unterstützt werde, nach Beendigung meiner Selbstständigkeit? Ich habe immer alle Beiträge eingezahlt. Jetzt wird mir vom Amt gesagt, diese Zahlungen waren freiwillig. Muss ich von meinem Erspartem leben? Wo kann ich mir helfen lassen? Danke
Ueli Kieser
Wenn Sie in den letzten Jahren selbstständig waren, wird die Arbeitslosenversicherung nichts bezahlen - dann sind Sie eben nicht versichert in der Arbeitslosenversicherung. Dann müssen Sie wirklich von den Ersparnissen leben oder - wenn diese weg sind - die Sozialhilfe kontaktieren.
S. E. 17.02.2015 22:10:31
Guten Abend, ich bin IV-Rentner, habe drei Kinder und lebe getrennt von meiner Frau. Die Kinderrenten stehen dem Sozialdienst zu, da dieser finanziell für das Setting aufkommt, in welchem sich meine Frau mit den Kindern befindet. So weit so gut. Nun ist es so, dass mir die Kinderrenten 4 Monate weiter ausbezahlt wurden was auf einen Fehler bei der IV oder beim Sozialdienst zurückzuführen ist. Meine Frage: Bin ich von Gesetzes wegen, verpflichtet, die Kinderrenten für die 4 Mt. zurückzuzahlen?
R. M. 17.02.2015 22:10:45
Wurde bereits von zwei Sozialämtern angehalten meine PK Geld zu beziehen und auch die Sozialhilfe damit zurückzubezahlen. Und das knallhart und immer wieder. Wenn man sich nicht zu wehren weiss, ist man immer am kürzeren Hebel, schade, dass das so immer wieder geschieht. Höre das ständig von anderen Sozialhilfe Bezügern, die nicht so viel Mut hatten sich zu wehren und das Geld jetzt futsch ist.
C. R. 17.02.2015 22:10:56
Guten Abend, ich bin Schweizerin, lebe aber im Moment in Italien, nahe der Grenze zur Schweiz. Ich würde gerne in die Schweiz zurückkehren, habe aber nur die vorbezogene AHV (CHF 1346) und die italienische Pension (Euro 400) zur Verfügung. Ich habe eine Stelle gesucht, leider aber keine gefunden (vermutlich zu alt...). Meine Frage: habe ich Anrecht auf Ergänzungsleistungen, obwohl ich mir vor 16 Jahren meine Pensionskasse auszahlen liess, um auszuwandern? Ich habe es zum Ueberleben aufgebraucht.
Ueli Kieser
Wenn Sie Schweizerin sind und wieder in der Schweiz leben, erhalten Sie Ergänzungsleistungen. Die EL-Behörden werden alles berechnen - eigentlich müsste es bei Ihnen für EL reichen.
T. B. 17.02.2015 22:11:36
Meine Mutter ist im vergangenen November gestorben. Sie hat zwischen 2009 und 2011 Sozialhilfe im Wallis bezogen. Im 2012 wurde sie 60 Jahre alt und hat die PK aufgelöst. Die Gemeinde hat ihr eine Rechnung über 60'000.- gestellt, um die Sozialhilfebezüge zurückzuzahlen. Sie hat es getan und lebte seither vom knappen Rest der PK. Gibt es einen Weg, dieses Geld wieder zu bekommen, um jetzt noch ausstehende Schulden meiner Mutter zu bezahlen? Danke!
r. w. 17.02.2015 22:11:51
ist es möglich,dass vom vormund pk gelder zwecks rückerstattung der sozialhilfe vorbezogen werden können.
Bernadette von Deschwanden
Guten Abend. Es kommt darauf an, ob in Ihrem Kanton die SKOS-Richtlinien anwenbar sind oder nicht. Die SKOS empfiehlt, von einer Rückerstattung bezogener Sozialhilfe aus Pensionskassengeldern abzusehen. Dann wäre ein Vorbezug von Pensionskassengeldern zu diesem Zweck durch den Vormund nicht zulässig.
B. H. 17.02.2015 22:12:47
Meine Mutter und Schwester wohnen mit meinem Bruder in Romont Kt. BE. Meine Mutter und Schwester sind auf Sozialhilfe angewiesen. Die Summe die sie erhalten, reicht jedoch nicht um den Anteil der Wohnung der Lebenskosten finanzieren zu können. Inwiefern können wir die Berechnung der Sozialhilfe anfechten?
Ueli Kieser
Sie können eine Verfügung verlangen und dann dagegen Beschwerde einreichen. Eigentlich müsste die Sozialhilfe schon ausreichen, um eine einfache Wohnung und einen einfachen Lebensunterhalt zu bezahlen.
S. K. 17.02.2015 22:13:14
Guten Abend, eine Kollegin 58jährig wird diesen Monat aus der Arbeitslosenversicherung ausgesteuert. Zusätzlich hat sie Steuerschulden von mehreren Tausend Franken, kein Vermögen, sie besitzt nur noch ein Auto und lebt zur Miete. In 6 Monaten wird sie von der IV eine Teilrente von 50% beziehen, wer übernimmt die Überbrückungsfinanzierung zwischen ALV und IV, beispielsweise Miete oder KK? Sollte dort nicht die Sozialhilfe einspringen? Und wenn ja, müsste sie ihr Auto abgeben? Vielen Dank!
Ueli Kieser
Die Sozialhilfe muss für diese Ueberbrückung aufkommen. Die Sozialhilfe wird verlangen, dass die IV-Rente abgetreten wird - das ist halt so. Und unbedingt muss sich die Kollegin bei den Ergänzungsleistungen anmelden.
P. S. 17.02.2015 22:14:17
Wenn man sich das Freizügigkeitskonto im Pensionsalter auszahlen lässt, muss man dieses Geld dem Sozialamt geben, wenn man vor dem Pensionsalter Sozialhilfe bezogen hat?
T. H. 17.02.2015 22:14:54
Kann ich eine gestaffelte Auszahlung rückwirkender IV-Zahlungen verlangen, um eine Steuerprogression zu vermeiden? Es handelt sich ja um offene jährliche Zahlungen.
E. K. 17.02.2015 22:14:54
Ich beziehe seit 2007 Sozialhilfe. Im Juli 2015 werde ich 63 Jahre alt. Die EInwohnergemeinde fordert mich nun auf, mich frühpensionieren zu lassen, damit sie die Sozialhilfe sparen können. Muss ich diese Anordnung mit der damit verbundenen Kürzung der Auszahlungen akzeptieren
Ueli Kieser
Bei den Steuern müssen Sie bei einer solchen Nachzahlung unbedingt angeben, dass es sich um eine Nachzahlung handelt. Für die Progression wird dann nur der eigentliche Jahresrentenbetrag berücksichtigt. Eine Staffelung ist also nicht nötig (und auch nicht möglich).
E. M. 17.02.2015 22:15:12
Ich bin vor wenigen Mt. vom Kt. Vd in die Deutschschweiz umgezogen und habe meine Eigentumswohnung verkauft, hab aber gleich eine neue gekauft. Da ich wegen baulicher Verzögerungen in eine Mietwohnung ziehen musste, wurden meinem Mann, der noch im Kt. VD in einem Pflegeheim ist, sofort die Ergänzungsleistungen gestrichen. Begründung: Solange ich nicht in meiner eigenenWohnung lebe, bekommt mein Mann keine finanzielle Hilfe mehr. Finanziel sind wir aber gleich wie vorher.
D. F. 17.02.2015 22:15:50
1. Gesuch um EL abgelehnt, da ca. 120\'000.- Anteil aus Hausverkauf. 1 Jahr danach eine Auszahlung von 102\'000.-- aus Einmaleinlage-Versicherung, angelegt für 10 Jahre. Die Steuererklärung zeigte beide Beträge zusammen, obwohl von den 120\'000.- der überwiegende Teil aufgebraucht war Die Fr. 102\'000.-- sind als Alterskapital gedacht, da ich keine Pensionskasse hatte (geb. 1941), Ich war umständehalber selbständig erwerbend. Darf bei dem erneuten Gesuch um EL das Geld aus der selbst geleisteten Ei
T. W. 17.02.2015 22:16:02
Guten Abend, wie lange kann eine Gemeinde die ausgezahlten Sozialgelder zurückfordern? Gibt es eine Verjährungsfrist und wenn ja ist diese Kantonal geregelt und wie lange? Besten Dank für Ihre wertwolle Antwort!
E. L. 17.02.2015 22:16:02
Wie viele Jahre dauert es bis Steuerausstände verjährt sind? Wir haben noch Gemeinde-und Staatssteuerausstände vom Jahr 2006 weil mein Mann in diesem Jahr schwer erkrankte und wir nicht in der Lage waren die Ausstände zu bezahlen. Wir mussten jedes Jahr Gesuche um Verlängerung verlangen. Im Jahr 2014 erhielt ich meine Pensionskasse und wir wurden darauf hin sofort zur Kasse geboten und mussten eine Teilzahlung leisten!
Andreas Hediger
Die Verjährungsfrist finden Sie im jeweiligen kantonalen Sozialhilfegesetz. Die Angaben für den Kanton Luzern finden Sie unter § 41 des Sozialhilfegesetzes: http://srl.lu.ch/frontend/versions/1912
H. B. 17.02.2015 22:16:35
Ist das so Rechtmässig wenn ich als nicht verheiratete Person Sozialhilfe benötige das mein Partner für mein Lebensunterhalt verpflichtet werden kann. Als einziges zahlte mir das Sozialamt die Krankenkasse Fr. 222.15 und Fr. 130. bar aus. Der Rest wie Mietanteil Fr.372.-- und Grundbedarf laut Berechnung vom Sozialamt Fr.755 (wurde als Einkommen Konkubinats Beitrag von Fr. 950Fr.) von meinem Partner verlangt obwohl er auch in einer finanzielle Situation befindet mehrere Jahre Steuerschulde
Ueli Kieser
Das ist ohne Unterlagen schwierig zu beurteilen. Wenn Sie in einem stabilen Konkubinat leben, ist es Praxis, dass die Einkommen von beiden Partnern berücksichtigt werden (wie eben auch bei Ehepaaren).
T. B. 17.02.2015 22:16:44
Meine Mutter ist im vergangenen November gestorben. Sie hat zwischen 2009 und 2011 Sozialhilfe im Wallis bezogen. Im 2012 wurde sie 60 Jahre alt und hat die PK aufgelöst. Die Gemeinde hat ihr eine Rechnung über 60'000.- gestellt, um die Sozialhilfebezüge zurückzuzahlen. Sie hat es getan und lebte seither vom knappen Rest der PK. Gibt es einen Weg, dieses Geld wieder zu bekommen, um jetzt noch ausstehende Schulden meiner Mutter zu bezahlen? Danke!
Ueli Kieser
Das wird schwierig sein. Wenn die Mutter das alles so erledigt hat, wird die Gemeinde nicht mehr darauf zurückkommen wollen. Vielleicht kann Sie ja einmal versuchen, einen Brief zu schreiben und zu sagen, dass das Verhalten der Gemeinde nicht korrekt war.
C. P. 17.02.2015 22:16:48
Bin seid 25 Jahren geschieden. Nun hat meine EX-Ehefrau eine Einkommensteilung infolge Scheidung beantragt. Was beinhaltet diese Forderung. Was hat das für finanzielle Auswirkungen für mich. Werde im 2016 pensioniert, leider ohne steuerbares Vermögen.
P. S. 17.02.2015 22:17:05
Guten Abend ich habe von der Sozialhilfe 1600 Fr davon wird ein 900Fr abgezogen da ich mit meinem Vater zusammen lebe. Die aus Zahlung beträgt dann noch 700 Fr davon gehen noch 360 Fr. Monatlich für die Krankenkasse weg. Somit habe ich noch 350Fr.pro Monat. Habe ich keine Möglichkeit auf eine Reduktion der Krankenkassenrechnung.
Bernadette von Deschwanden
Guten Abend. In der Regel wird die Krankenkassenprämie für die Grundversicherung über die Prämienverbilligung gedeckt, nicht mit Sozialhilfe. Es ist also zu empfehlen, sich diesbezüglich bei Ihrer Beraterin/ihrem Berater zu erkundigen. Eine Reduktion der Krankenkassenrechnung können Sie möglicherweise auch erreichen, wenn Sie Ihr Versicherungsmodell oder gar die Krankenversicherung wechseln.
E. L. 17.02.2015 22:17:41
Seit Dez.12 lebe ich aus gesundh. Gründen vom Sozialamt. Letztes Jahr habe ich von 12 Abrechnungen gerade mal 5 Belege korrekt bekommen.Bei diesen Fehlern sucht das Amt diese immer bei mir,ich machte Sie nur darauf aufmerksam,dass die Abrechnungen nicht stimmen.Es ist jetzt mitte Febr.,da meine KK auch teurer wurde,habe ich vom Sozialamt verlangt eine neue Verfügung auszustellen.Was ich verlange bekomme ich nicht und weiss bald nicht mehr weiter.Wo erhalte ich Unterstützung zur Hilfe? DANKE
B. H. 17.02.2015 22:17:44
Ich habe einem Sozialhilfebezüger wieder zu seiner Kaufähigkeit verholfen, nachdem der Kostenvoranschlag vom Sozialdienst bewilligt worden war. Die Fremdkosten habe ich dem Techniker vorausbezahlt. 2 Monate nach Abschluss der Arbeit habe ich dem Sozialdienst Rechnung gestellt. 3 Wochen danach war die Rechnung noch nicht bezahlt und der Patient starb. Darauf schickte mir der Sozialdienst die Rechnung zurück, da nicht mehr zuständig. Ist das so korrekt? (Keine Erben, kein Geld vorhanden.)
A. M. 17.02.2015 22:18:16
Guten Abend.Habe mich durch das auslösen des Freizügigkeitskonto von der Sozialhilfe befreit( (da ich psychisch diesen Zustand nicht mehr ertrug) muss ich Schuldscheine die aus früheren Steuerschulden erwuchsen davon zurückzahlen? Danke
Ueli Kieser
Das ist nicht ganz ausgeschlossen. Es hängt davon ab, ob die Gemeinde auf Sie zukommt. Ich würde einmal zuwarten - es ist gut denkbar, dass die Gemeinde die Sache so belässt.
s. H. 17.02.2015 22:18:18
Guten Abend vor ca. 13 Jahren hatte ich es nötig Sozialhilfe in einer Luzernern Gemeinde zu beziehen. Sicherlich 3-5 Jahre lang. Dies half mir sehr. Danach äderten sich meine Lebensumstände etwas und ich lebe knapp aber ohne. Nun meine Frage. Verjähren die Rückvorderungsanspüche einer Gemeinde nach etlichen Jahren, oder muss falls Vermögen vorhanden zurück bezahlt werden.
M. W. 17.02.2015 22:18:54
Hallo. Als Selbständiger habe ich während der letzten 40 Jahre immer AHV-Beiträge bezahlt. Jetzt erhalte ich AHV-Nachzahlungsaufforderungen die über 10 Jahre zurück liegen. Diese kann ich nicht mehr bezahlen, da mein Geschäft sehr schlecht arbeitet. Ich stehe kurz vor der Pensionierung. Muss ich aufgrund dieser nichtbezahlten AHV-Beiträge Kürzungen befürchten, obwohl ich ohne Beitragslücke immer einbezahlt habe?
K. F. 17.02.2015 22:19:18
Seit mehreren Jahren beziehe ich Sozialhilfe weil ich ausgesteuert bin. Ich bin 52 Jahre alt seit ca. 10 Jahren insgesamt arbeitslos. (einige Jahre noch RAV) Was geschieht wenn ich erbe? Werde ich weiterhin unterstützt solange ich meinen Erbanteil noch nicht erhalten habe? Wie sind die Rückzahlungsbestimmungen?
H. L. 17.02.2015 22:19:57
P.S. Werden die Beiträge am Schluss gelöscht? Potentielle Arbeitgeber sollen die Daten nicht sehen.
F. M. D. 17.02.2015 22:20:20
Ich warte auf den definitven Entscheid von der IV. Leider weiss ich nicht wie lange dies dauert. Ich muss von der Sozialhilfe (Stadt SG: 1777CHF/Monat) leben. Meine Frage: muss ich dem Sozialamt all die Gelder zurückzahlen, wenn ich IV-Rente bekomme?
Ueli Kieser
Wahrscheinlich haben Sie gegenüber dem Sozialamt eine Abtretungserklärung unterschrieben. Dann wird die IV für die Vergangenheit an das Sozialamt gehen. Sie müssen sich - wenn die IV-Rente kommt - sofort auch bei den Ergänzungsleistungen anmelden - dort wird es immerhin auch noch Geld geben.
M. M. 17.02.2015 22:20:31
Test
P. F. 17.02.2015 22:21:03
Wenn das ganze Ersparte in einem Haus im Ausland investiert wurde und als Wohnsitz in Rentenalter dienen soll, kann das SozAmt das mitrechnen bei einer mögliche Rückzahlung?Sonst ist nichts erspartes da... un das Rentenalter ist noch nicht erreicht
Andreas Hediger
Ja, auch Vermögen im Ausland kann bei der Rückerstattung der Sozialhilfe berücksichtigt werden.
K. H. 17.02.2015 22:21:07
Zeit 2011 Bin Ich und meine Frau durch eine Auto Unfall Arbeit Verloren und Zeit 2012 sind wir Arbeitslos. Da der Fall noch nicht abgeschlossen würde sind mir auf Sozialhilfe gelandet. Nun wir sind zeit Juli 2012. an Sozialhilfe nun abehr meine Frau würde von den Suva bezahlt worden und das Geld würde gleich bei die Gemeinde bezogen worden obwohl wir haben noch 2 kinder 14. und 12 bei uns. Ist das bitte korrekt. Bitte um Antwort . Vielen Dank
Ueli Kieser
Wahrscheinlich haben Sie bei der Sozialhilfe einmal unterschrieben, dass eine Rente der SUVA an die Gemeinde geht. Das können Sie nicht ändern, weil die Sozialämter immer verlangen, dass Sie eine solche Unterschrift abgeben.
M. D. J. 17.02.2015 22:21:13
Guten Abend. Im 2006 liess ich mir - damals wohnhaft in Frauenfeld TG - meine Pensionskasse auszahlen. Weil ich Betreibungen hatte pfändete mir das Betreibungsamt Frauenfeld 10'000 CHF. War das legal? Vielen Dank für Ihre Arbeit.
Ueli Kieser
Das ist so leider korrekt. Wenn Sie die Pensionskasse sich auszahlen liessen, konnten die Gläubiger auf das ausbezahlte Kapital zugreifen.
M. L. 17.02.2015 22:21:26
Ich beziehe seit einigen Monaten Sozialhilfeleistungen und es läuft ein Verfahren, das derzeit auf Ebene Bundesgericht ist betr. Einstellung der Sozialhilfe. Ich stehe vor der Situation, dass ich nicht weiss, ob ich Ende Monat noch Geld erhalte, d.h. meine Rechnungen werde bezahlen können. Das Bundesgericht verwehrt mir telefonische Anfragen und weist mich ab. Das Verhältnis zu den Soz. Diensten der Gemeinde ist gestört, nachdem man mich bei der Erstberatung falsch beraten hat. Was raten Sie mir
Bernadette von Deschwanden
Guten Abend. Auch wenn das Verhältnis zu den Sozialen Diensten der Gemeinde schwierig ist, rate ich Ihnen, mit diesen Kontakt aufzunehmen. Diese müssten Ihnen Auskunft geben können, ob Sie bis zur rechtkräftigen Erledigung Ihrer Beschwerde beim Bundesgericht Unterstützung erhalten.
M. W. 17.02.2015 22:22:47
Guten Abend. Verjähren Steuerschulden auch, wenn diesbezüglich schon Schuldscheine ausgestellt wurden?
B. D. 17.02.2015 22:22:49
Guten Abend, Ich bin Nieren krank und Dialysepflichtig. Meine Taggeldversicherung läuft diesen Monat aus. Mein Arbeitgeber hat mich davon unterrichtet, dass mein zukünftiges Gehalt aus 50 % Arbeit und einer Rente die IV 50% besteht. Gleichzeitig wird noch meine Pensionskasse belastet. Ist dies überhaupt zulässig? Habe am Donnerstag ein weiteres Gespräch. Erwarte dringend eine Antwort, denn Sie machen sonst was Sie wollen.
Ueli Kieser
Was meinen Sie mit "Pensionskasse belastet"? Eigentlich müsste die Pensionskasse nur noch auf den 50% Arbeit abgezogen werden.
S. L. 17.02.2015 22:23:56
Mein Bruder (46) ist in der Stadt Bern beim Sozialamt und verliert per Ende April 2015 die Wohnung. Er hatte Herzinfarkt und momentan leidet er an Depressionen. Es ist ihm nicht mehr möglich, seine Post selber zu erledigen oder sich eine Wohnung zu suchen. Habe als Schwester endlich Vollmacht erhalten, alle Ämter abgeklappert und mit Sozialdienst Kontakt aufgenommen. Bin selber absolut am Limit. Bruder droht Obdachlosigkeit. Welche HIlfe kann/darf ich von wo erwarten? Warum hilft niemand?
Ueli Kieser
Das müsste das Sozialamt schon genauer ansehen. Und ist Ihr Bruder schon bei der IV angemeldet? Das wäre sehr dringend.
A. H. 17.02.2015 22:24:00
Guten Abend, ich bin allein erziehend mit 3 Kinder und bekomme Sozialgeld.Ich habe meine 3b Versicherungspolice aufgelöst und aus bezahlen lassen, damit ich mir endlich ein Bett kaufen konnte und den Privatkredit abzahlen konnte. Das Sozialamt möchte nun den Betrag an den Sozialleistungen mit anrechnen. Ist das korrekt, dass dies stimmt und mir nun das Geld fehlt?
Andreas Hediger
Ja, dies ist leider korrekt. Vermutlich darf man Ihnen deswegen die Sozialhilfe monatlich nur um 15% kürzen und nicht den ganzen Betrag auf einmal abziehen.
A. R. 17.02.2015 22:24:06
die Sozialberatung bestätigt laut Abtretungsvereinbarung die zurückerstatteten Vorschussleistungen/Nachzahlungen nur im bevorschussten Betrag zu verrechnen. Es wird eine detaillierte, zeitgerechte Abrechnungsverfügung erstellt (inkl. Rechtsmittelbelehrung). Ein sich allfällig ergebender Überschuss der Nachzahlung wird an die versicherte Person ausbezahlt“.
R. M. 17.02.2015 22:24:22
Ich habe eine kleine Eigentumswohnung im Ausland, die ich nun bewohnen werde. Wurde leider nie dem Sozialamt gemeldet. Das Sozialamt will das Geld zurück zum heutigen Schätzwert, obwohl dort die Preise ständig runtergehen. Muss nächsten Monat AHV vorbeziehn. Sehr klein, da ich lange im Ausland war. Ist das so korrekt?
P. L. 17.02.2015 22:25:29
Ich habe mir vor 25 Jahren die 2. Säule auszahlen lassen, weil ich im Ausland eine Arbeit fand. Mit einem Teil des Geldes habe ich eine Eigentumswohung in der Schweiz/ Kanton Zürich gekauft. Weil ich dauerhaft krank wurde, bin ich in die Schweiz in meine Eigentumswohnung zurückgekehrt. Jetzt beziehe ich die AHV und Ergänzungsleistungen. Meine Frage: Wenn ich meine Eigentumswohnung verkaufe, muss ich dann die bezogenen Ergänzungsleistungen zurückzahlen?
Ueli Kieser
Weiss die EL, dass Sie eine Eigentumswohnung haben? Wenn Sie die Wohnung verkaufen, wird die EL sicher neu berechnet - es gibt Freibeiträge (ca. 30'000) - soviel können Sie also sicher behalten. Pro Senectute hat ein gutes Berechnungsprogramm auf dem Netz - versuchen Sie doch einmal, Ihre Situation dort einzugeben.
m. h. 17.02.2015 22:25:41
Guten Abend. Sind die Voraussetzungen für eine SIL gegeben, wenn meine Kinder 3 Jahre vor In-Take zu Soz.Dienst eine feste Zahnspange erhalten? Wir haben Zahnbeh.Vers. abgeschlossen. Diese übernimmt 75% der Kosten. 25 % müssen selber übernommen werden. Bei einer Rechnung von Fr. 3000.-- ist dieser Betrag aber sehr hoch...Müssten diese Kosten nicht durch Soz.Dienst übernommen werden? Danke und Gruss, m.h.
Bernadette von Deschwanden
Guten Abend. Wenn Sie die Rechnung vor der Unterstützung mit Sozialhilfe erhalten haben, handelt es sich um eine Schuld. Mit Sozialhilfe soll der aktuelle Lebensunterhalt gedeckt werden, deshalb werden in der Regel keine Schulden übernommen. Zahnbehandlungskosten während des Sozialhilfebezugs werden übernommen, wenn es sich um eine zweckmässige und wirtschaftliche Behandlung handelt.
J. B. 17.02.2015 22:26:39
Bin 22 Jahre alt und seit der Lehre keine Anstellung mehr, sowie bereits während der Ausbildung erkrankt und bin/war nur noch 10-30% arbeitsfähig. Erhalte deshalb KTG immer noch auf Basis von Lehrlingslohn. Werde im Sommer ausgesteuert sein. Habe nun eine 30%-Stelle in Aussicht. Allein mit dem 30% Lohn werde ich aber auch nicht auskommen. IV zahlt wahrscheinlich nicht. Soll ich mich bei der Sozialhilfe melden? Muss ich das dann zurückbezahlen auch wenn ich kein gespartes habe?
B. P. 17.02.2015 22:26:42
Habe vor 13 Jahre Sozialhilfe bezogen. Lebe jetzt zusammen mit meiner Frau von der AHV und EL. Wenn ich erbe muss ich die Sozialhilfe zurückbezahlen. Besten Dank für Ihre Antwort
R. Z. 17.02.2015 22:26:51
Guten Abend. Bin seit 2009 arbeitssuchend. Konnte immer wieder das Sozialamt umgehen, da ich immer wieder eine neue Rahmenfrist vom RAV bekam, da ich genügens lange arbeiten konnte. Nun werde ich dieses Jahr 60 Jahre alt und kann somit über mein Freizügigkitskonto verfügen. Habe mich gleich bei Sozialamt erkundigt, ob ich im Falle einer Anmeldung beim Amt auch wirklich von der 2.Säule leben muss. Dies wurde mir bestätigt. Ist das echt rechtens??? Vielen Dank. R.Z.
J. B. 17.02.2015 22:27:09
Ist meine Angst berechtigt, dass ich mein Auto abgeben muss, wenn ich Sozialhilfe beantrage?
Bernadette von Deschwanden
Je nach Wert Ihres Autos ist Ihre Angst berechtigt, wenn Sie nicht aus beruflichen oder gesundheitlichen Gründen auf das Auto angewiesen sind.
K. F. 17.02.2015 22:27:42
Seit mehreren Jahren beziehe ich Sozialhilfe weil ich ausgesteuert bin. Ich bin 52 Jahre alt seit ca. 10 Jahren insgesamt arbeitslos. (einige Jahre noch RAV) Was geschieht wenn ich erbe? Werde ich weiterhin unterstützt solange ich meinen Erbanteil noch nicht erhalten habe? Wie sind die Rückzahlungsbestimmungen?
Andreas Hediger
Solange Sie den Erbanteil nicht erhalten haben, werden Sie weiterhin unterstützt. Bzgl. den Rückerstattungsbestimmungen muss das kantonale Sozialhilfegesetz herangezogen werden. Sollten Sie im Kanton Bern wohnen, empfehle ich Ihnen Rechtsberatungsstelle für Menschen in Not zu kontaktieren: http://www.rechtsberatungsstelle.ch/
C. W. 17.02.2015 22:28:19
Meine Schwester, 28 Jahre, wohnhaft in 8552 Felben- Wellhausen, ist seit gut 2 Jahren ohne Erwerbseinkommen. Ihr Kontostand beträgt kaum noch Fr. 4000. Sie hat letzten Sommer Antrag auf Sozialhilfe beantragt. Der Antrag wurde abgelehnt, weil sie noch bei den Eltern wohne und somit keine Ausgaben habe. Wir haben reklamiert, ohne Erfolg. Wie sollen wir vorgehen? Die Gemeinde hat keine Verfügung erlassen, sondern nur mit Brief geantwortet. Es geht so nicht vorwärts...
Ueli Kieser
Die Gemeinde kann sicher nicht verlangen, dass Ihre Schwester immer bei den Eltern wohnt. Am besten wäre wohl, wenn Sie einen eigentlichen Mietvertrag mit den Eltern abschliesst. Dann müsste die Gemeinde diesen Mietvertrag auch akzeptieren und die Sozialhilfe neu berechnen.
A. W. 17.02.2015 22:28:57
Guten Abend. Die Tochter (damals 19) meiner damaligen Freundin, jetzt Ehefrau, wurde 3 Jahre fremdplatziert. Kosten ca. 98'000Fr. Meine Frau wurde durch Sozamt angewiesen Betrag zurück zu zahlen. Sie leistet schon lange Rückzahlungen, obwohl sie nicht arbeitet/keinen Lohn hat. Die Kosten (150.-/Mt.) trage somit ich. Ist das legitim mich zu belangen? Oder können die Zahlungen trotz Rückzahlungsvereinbarung unterbrochen werden bis sie selber zu Geld kommt, bzw. evt. Erbschaft erhält?
Ueli Kieser
Das ist schwierig zu verstehen. Es geht wohl um die Verwandtenunterstützungspflicht - da müssen die Eltern für die Kinder (oder umgekehrt) einstehen. Ich würde einmal überprüfen lassen, ob die Berechnung der Unterstützungspflicht korrekt ist.
J. C. 17.02.2015 22:29:13
Grüezi Mitenand! Ich bin 27 Jahre alt und habe nie regelmässig gearbeitet und bin schon lange arbeitslos und habe noch nie Sozialhilfe bezogen..Glücklicherweise und dankbarer Weise unterstützen mich meine Eltern mit dem Minimum an finanziellen Mitteln. Ich Hilfe in der Familie natürlich dafür wo ich kann. Wissen Sie, wie es mit der Gemeinde Neuenhof steht, mit dem Zurückzahlen der Sozialhilfe? Und ist das wirklich so, dass Jemand kommt und alles, was einen Wert hat in der Wohnung, wegnimmt? Dank
M. F. 17.02.2015 22:29:49
Als ich Sozialhilfe beantragen musste, haben sie mich gezwungen, ein Dokument mit der Übertragung des Eltern hauses zu unterschreiben, andernfalls hätte ich kein Recht jetzt Unterstützung zu erhalten
H. G. 17.02.2015 22:30:27
Im Rahmen einer IV-Renten Reduktion meiner Partnerin (1/1 auf 1/4) hat die Pensionskasse geltend gemacht, dass sie über mehrere Jahre 'überversichert' gewesen sei und ihr nun- neben der sonst schon beträchtlichen Rentenkürzung - monatlich einen grossen Betrag von der Zusatzrente abgezogen wird, bis die volle 'Schuld' zurückbezahlt sei. Wieso hat die PK diese Überversicherung nicht Rechtzeitig festgestellt und korrigiert und ist es rechtens, dass sie diesen Betrag nun zurückzahlen muss?
A. L. 17.02.2015 22:30:59
Guten Abend. Wenn wir einen Ehevertrag und Gütertrennung haben und ich meine Arbeit verliere und meine Frau ein Einkommen ein wenig über dem Existenzminimum hat. Und ich für mich Vürsorge beantrage, wirt das Einkommen meiner Frau dazugerechnet ?
Ueli Kieser
Ja - bei Ehepaaren wird das Einkommen zusammengezählt.
H. B. 17.02.2015 22:31:41
Unser Sohn, wohnhaft in der Stadt St. Gallen, bezieht seit mehreren Jahren eine IV-Rente und Ergänzungsleistung. Darüberhinaus verdient er ein Salär von ca. 7500.-Fr. pro Jahr. Zwecks Altersvorsorge zahlt er jährlich 20% dieses Salärs in die Säule 3a ein, da der Arbeitgeber (Stiftung Förderraum) über keine Pensionskasse verfügt. Kann ihm nun auch passieren, dass dereinst die Stadt St.Gallen auf dieses Altersguthaben Rückgriff nehmen kann, wie im heutigen Kassensturz-Beitrag thematisiert ?
Bernadette von Deschwanden
Es kommt darauf an, ob Ihr Sohn je von der Stadt St. Gallen Leistungen bezogen hat, die rückerstattungspflichtig sind. Sollte er also je Sozialhilfe bezogen haben, ist es möglich, dass die Stadt St. Gallen die Rückerstattung verlangen wird. Allerdings setzt dies voraus, dass bis dahin noch nicht 15 Jahre seit dem Sozialhilfebezug vergangen sind (wegen der Verjährung).
U. S. 17.02.2015 22:32:39
Guten Abend, ich bin 57 Jahre alt und stellenlos. Ich werde daher seit Sept. 2014 vom Sozialdienst Zug mit monatlich ca. CHF 1"300.- unterstützt. Das Sozialamt Zug zieht mir vom Sozialhilfebetrag monatlich CHF 50.- ab, für ein Mietkautions-Depot von CHF 1'100.- ab, welches vor über 10 Jahren, als ich ebenfalls für ein paar Monate Sozialhilfe beziehen musste, vom Sozialamt Zug geleistet wurde. Dieses Mietzinsdepot habe ich nie zurück erhalten. Ist das korrekt? Besten Dank für Ihre Antwort. MfG.
r. S. 17.02.2015 22:32:48
Ich hatte eine Rückwirkende Auszahlung einer PK und musste 80% davon an die EL zurück zahlen. Ich das das selbe wie im Bericht mit der Sozialhilfe? Darf die EL dies verlangen wenn dann auch noch die Steuerverwaltung die restlichen 20% verlangt. So blieb mir vom PK Geld gar nichts. Danke für Antwort. Freundliche Grüsse.
Ueli Kieser
Das verstehe ich nicht - EL müssen Sie nie zurückzahlen, sondern verlieren Sie einfach für die Zukunft, wenn Sie zu Geld kommen. Klären Sie ab, weshalb die EL bei Ihnen diese 80% zurückfordert.
l. . B. 17.02.2015 22:33:33
Bin durch einen unverschuldet Unfall in die Sozialhilfe geraten. Dürfen meine Wohnkosten auf einen Reinen Hypotekar Zins begrenze werden? Habe ich Anrecht das mir eine Sozialhilfe Berechnen komplett aufgeschlüsselt werden muss. Ich wohne in einem alten Haus und habe Untermieter die Mitzins einnahmen werden als Einkommen angerechnet die kosten die die 2 Wohnungen verursachen werden systematisch abgewiesen und auch nicht an den Mitzinseinnahmen abgerechnet. ist das erlaubt.
Ueli Kieser
Das ist schon nicht ganz überzeugend. Eigentlich müssen die effektiven Kosten berücksichtigt werden, wenn schon die Mietzinsen der Untermieter auch mitberechnet werden. Sprechen Sie mit dem Sozialamt und verlangen Sie, dass man alles ganz genau und ganz klar erklärt.
J. S. 17.02.2015 22:35:44
Können Sozialhilfe und/oder andere geleistete materielle Unterstützungsleistungen (z.B. Therapien) von Verwandten rück-gefordert werden? Falls ja, in welchen Fällen / unter welchen Bedingungen? Besteht eine Verjährung?
B. H. 17.02.2015 22:35:46
Ich habe einem Sozialhilfebezüger wieder zu seiner Kaufähigkeit verholfen, nachdem der Kostenvoranschlag vom Sozialdienst bewilligt worden war. Die Fremdkosten habe ich dem Techniker vorausbezahlt. 2 Monate nach Abschluss der Arbeit habe ich dem Sozialdienst Rechnung gestellt. 3 Wochen danach war die Rechnung noch nicht bezahlt und der Patient starb. Darauf schickte mir der Sozialdienst die Rechnung zurück, da nicht mehr zuständig. Ist das so korrekt? (Keine Erben, kein Geld vorhanden.)
Ueli Kieser
Ein blöder Fall. Wenn der Kostenvoranschlag vorliegt und Sie die Arbeit erledigt haben, verstehe ich nicht, weshalb das Sozialamt nicht gemäss Kostenvoranschlag bezahlen will. Versuchen Sie, noch einmal mit dem Sozialamt zu sprechen.
H. M. 17.02.2015 22:35:52
Ein Bekannter hat von 2008 - 2013 Sozialhilfe bezogen. Ab Herbst 2012 wurde ihm eine IV-Rente zugesprochen. Ein EL-Antrag wurde abgewiesen, weil er über ein Freizügkeitsguthaben verfügte, das er zuerst beziehen müsse. Nach der Auszahlung, die auch dem Steueramt der Wohngemeinde gemeldet wurde, verlangte diese eine teilweise Rückzahlung der Sozialhilfe, womit nur noch eine kleine Reserve verblieb. Entspricht dies den gesetzlichen Vorgaben im Kt. AG? Besteht eine Rückforderungsmöglichkeit?
A. d. S. 17.02.2015 22:36:22
Hallo.... ich werde in zwei Jahre 61Jahre alt.... bin in der gleiche Situation wie der Herrn von Spreitenbach..... kann die Stadt Basel, des gleiches an tun????
R. M. 17.02.2015 22:36:31
Wir stellen hier viele Fragen. Werden wir auch eine Antwort erhalten?
E. K. 17.02.2015 22:38:21
Ich beziehe seit 2007 Sozialhilfe. Im Juli 2015 werde ich 63 Jahre alt. Die EInwohnergemeinde fordert mich nun auf, mich frühpensionieren zu lassen, damit sie die Sozialhilfe sparen können. Muss ich diese Anordnung mit der damit verbundenen Kürzung der Auszahlungen akzeptieren
Bernadette von Deschwanden
Guten Abend. Ja, dies ist so auch in den SKOS-Richtlinien vorgesehen. Da Sie Ihren künftigen Lebensunterhalt mit der AHV-Rente und mit Ergänzungsleistungen decken können, haben Sie ab dem möglichen Vorbezug keinen Anspruch mehr auf Sozialhilfe.
Moderator 17.02.2015 22:41:34
Sehr geehrte Damen und Herren. Der Chat ist nun beendet. Aufgrund der regen Teilnahme konnten wir leider nicht alle Fragen beantworten. Wir bitten Sie diesbezüglich um Verständnis. Wir wünschen Ihnen eine gute Nacht.
K. H. 17.02.2015 22:42:14
grüezi - wenn ich Eigentümer eines 2Fam. Hauses bin, muss ich dieses zuerst verkaufen ?!? bevor ich Sozialgelder beziehen kann ??? ich wohne ja günstiger im Eigenheim als in einer Mietwohnung !!! --- Meine 72 Jährige Mutter hatt noch Erspartes - ab welchem Vermögen, muss Sie mich zum Teil unterhalten/unterstützen ??? und um wass für einen Betrag handelt es sich dabei ???
Andreas Hediger
Grundsätzlich müssen Sie Ihre Vermögen bis zum Vermögensfreibetrag realisieren, wenn Sie Sozialhilfe beanspruchen möchten. Im Kanton SG beträgt der Vermögensfreibetrag für eine Einzelperson gemäss KOS-Richtlinien (Kantonale Sozialhilfekonferenz) CHF 4000. Viele Sozialämter lassen jedoch Sozialhilfebeziehende im Eigenheim wohnen, wenn die Hypothekarzinsen tiefer sind als der lokale Maximalmietzins. Gemäss KOS-Richtlinien liegt die Vermögenfreigrenze für eine Einzelperson bei der Verwandtenunterstützung bei CHF 120000. Weitere Details dazu finden Sie unter http://www.kos-sg.ch/fileadmin/Dokumente/KOS-Praxishilfe/KOS-Praxishilfe_Stand_Mai_2014_Basis.pdf