Moderator
Der Chat ist offen. Stellen Sie Ihre Frage(n) zum Thema Diabetes!
C.K. Montag, 25.04.2016, 21:18
Guten Abend, warum ist mein Blutzucker nüchtern zu hoch (zwischen 7,4 und 7,9? Sobald ich jedoch gegessen habe, fällt er in den Normbereich. Ich bin noch nicht in ärztlicher Behandlung.
Urs Knobel
Es kann über Nacht durch die Leberzuckerproduktion zu einem Anstieg des Blutzuckers kommen. Es könnte auch sein, dass der Blutzuckerwert vor dem Schlafen bereits erhöht ist. Zur Klärung ist die Blutzuckermessung sinnvoll, nebst der optimierten Ernährung und der regelmässigen körperlichen Aktivität wäre allenfalls Metformin eine gute therapeutische Option um dieses Problem anzugehen.
C.K. Montag, 25.04.2016, 21:18
Guten Abend, warum ist mein Blutzucker nüchtern zu hoch (zwischen 7,4 und 7,9? Sobald ich jedoch gegessen habe, fällt er in den Normbereich. Ich bin noch nicht in ärztlicher Behandlung.
Urs Knobel
Es kann über Nacht durch die Leberzuckerproduktion zu einem Anstieg des Blutzuckers kommen. Es könnte auch sein, dass der Blutzuckerwert vor dem Schlafen bereits erhöht ist. Zur Klärung ist die Blutzuckermessung sinnvoll, nebst der optimierten Ernährung und der regelmässigen körperlichen Aktivität wäre allenfalls Metformin eine gute therapeutische Option um dieses Problem anzugehen.
I.R. Montag, 25.04.2016, 21:22
Wie so kann man mit Insulin nicht abnehmen. habe in vier Monaten 12 Kilo zugenommen
Urs Knobel
Insulin ist ein aufbauendes Hormon, welches über eine Appetitsteigerung zu einer Gewichtszunahme führen kann. Nebst den wichtigsten Massnahmen der körperl. Aktivität und der gesunden Ernährung könnte die Kombination mit Metformin zu einer moderateren Gewichtszunahme führen. Hypoglykämien sollten ebenfalls vermieden werden. Allenfalls könnte auch die Kombination mit einem neueren Wirkstoff die Gewichtskontrolle vereinfachen.
R.F. Montag, 25.04.2016, 21:27
Ist Altersdiabetis auch vererbbar?? Wenn ja, Meine Grossmutter hatte das, wie gross ist die Wahrscheinlichkeit das ich es bekomme??
Urs Knobel
Ja.Typ 2 Diabetes hat einen relevanten Vererbungsfaktor. Ihr Risiko in Prozent kann ich nicht beziffern. Je besser ihre Gewichtskontrolle, ihre körperliche Aktivität und ihre Ernährung ist, desto geringer ist die Chance der Krankheitsentwicklung. D.h. sie können die Krankheit damit vermeiden.
N.M. Montag, 25.04.2016, 21:30
Guten Abend. Wenn ein Diabetiker ein Infekt hat braucht er weniger Insulin. Warum ist das so? Für mein verständniss sollte doch der höheren Grundumsatz auf grund des Infekts ein höhere Glucoseverbrauch bedeuten. Dann bräuchte ich doch eher mehr Insulin damit die Glucose verwendet werden kann.Freundliche Grüsse N. Meier
Urs Knobel
Ich bin ihrer Meinung. Eine relevante Infektion (Lungenentzündung, Harnwegsinfekt etc.) führt zu einer Entzündungsreaktion, welche typischerweise zu einem Anstieg des Blutzuckers führt. Entsprechend müsste ich ihre aktuellen Umstände genauer kennen, um die Frage abschliessend beurteilen zu können.
L.Z. Montag, 25.04.2016, 21:33
Ich habe gelesen, dass man Insulin nicht in den Bauch spritzen soll. Warum nicht?
Urs Knobel
Es gibt keinen triftigen Grund, weshalb man Insulin nicht in das Unterhautgewebe des Bauchs spritzen soll. Zur Verhinderung von Unterhautreaktionen (Lipodystrophien=Narbengewebe) sollen die Stichstellen unbedingt variiert werden. Zudem kann die Injektion in den Bauch zu einer schnelleren Insulinaufnahme führen, wie dies bei schnellwirksamen Insulinen sinnvoll ist. Langzeitinsuline (älterer Generation) werden vorteilhaft in den Oberschenkel gespritzt
b.h. Montag, 25.04.2016, 21:38
Genügt mein Wanderpensum von 2 Stunden pro Tag als Bewegungsprophylaxe? Danke
Giatgen A. Spinas
Ja, das genügt vollkommen. Wichtig ist Regelmässigkeit.
B.B. Montag, 25.04.2016, 21:41
Ich habe etwa 6 Jahre Glyclacid und Galvumet eingenommen. Seit 23. Dez. 2015 spritze ich 3 Mal vor dem Essen NovoRapid und vor dem schlafen Lantus. Der HBA1C war vor 2 Wochen bei 5,3. Die Messwerte bewegen sich zwischen 5,0 und 9,5, ausnahmsweise auch darüber. Nun habe ich gesehen, dass es ein Insulin (Name nicht bekannt) gibt, welches man am Morgen und am Abend spritzen muss. Würden Sie mir eine Umstellung empfehlen?. Ich esse praktisch keine Kohlenhydrate.
Urs Knobel
Ihr HbA1c von 5.3% ist für mich zu tief. Mit dem Insulinregime (Basis-Bolus-Regime) besteht eine hohe Chance von (versteckten) Hypoglykämien. Dies sollten sie mit ihrem Hausarzt / Diabetologen unbedingt besprechen. Bei Patienten mit dieser Therapie sollte ein HbA1c unter 7% (6.5%) eher vermieden werden. Mittels einem Glukosesensor (lückenlose Blutzuckermessung während 7 Tage) könnte dies genauer evaluiert werden. Ein 2-Spritzenschema (Mischinsulin) ist erfahrungsgemäss weniger flexibler und hat eine höhere Wahrscheinlichkeit von Hypos, die es zu vermeiden gilt. Für eine hohe Flexibilität sind sie mit ihrem jetzigen Basis-Bolusschema am besten bedient.
A.P. Montag, 25.04.2016, 21:49
Es gibt ja Spezialisten wie zum Beispiel, Dr. Jason Fung, Leitender Diabetologe in Kanada, die sagen, dass Diabetes Typ 2 heilbar ist, mit einer Fastenkur und dass die Behandlug von Insulin falsch ist, weil nur Symptome bekämpft werden und nicht die eigentliche Ursache. Er hat sehr vielen Patienten helfen können. Was halten Sie davon?
Urs Knobel
Das auftreten eines Diabetes Typ 2 hat viele Gründe, die nur zum Teil "verhinderbar" sind. Uebergewicht, körperlich Aktivität und eine gesunde Ernährung sind wichtige Massnahmen zur Verhinderung / Stabilisierung der Erkrankung. Die genetischen Faktoren sind selbsterklärend nicht veränderbar. Strikte Ernährungsumstellungen wie eine Fastenkur oder eine Haferdiät können kurzfristig zu einer Verbesserung der Blutzuckereinstellung führen, mittel- bis langfristig kann ohne andauernde Ernährungsumstellung meist keine anhaltende Stabilisierung erreicht werden. Je nach Krankheitsdauer kann es sogar gefährlich sein, auf Insulin komplett zu verzichten. Bei einem Insulinmangel (wie dies mit zunehmender Krankheitsdauer auftreten kann) kann dies zu einer kompletten Stoffwechselentgleisung führen!
R.B. Montag, 25.04.2016, 21:49
Kann ein Diabetiker Typ 1 alles Essen, muss einfach mehr Insulin spritzen. Also eigentlich gibt es keine Einschränkungen bzgl Essen. Wie sehen Sie das?
Giatgen A. Spinas
Der Patient mit Typ 1 Diabetes muss seine Kohlenhydratmenge (Werte) kennen, damit er die richtige Insulindosis spritzen kann, die Art der Kohlenhydrate ist jedoch sekundär, wobei schnell aufschliessbare Kohlehydrate (Zucker) weniger günstig sind als langsam aufschliessbare. Dies gilt aber auch für Nichtdiabetiker. Bezüglich Fette und Eiweisse ist er im Prinzip frei, sollte aber wie auch gesunde Menschen auf eine ausgewogene gesunde Ernährung achten.
U.S. Montag, 25.04.2016, 21:50
Grüezi meine werte sind so zwischen 8 und 10 meine ärztin hat mir Metfin 850 verschrieben morgens und abends .jetzt hat mir jemand gesagt Metfin greiffe die leber an .stimmt das ?vielen dank für ihre antwort
Giatgen A. Spinas
Metfin wirkt an der Leber, greift sie aber nicht an. Metfin ist das erste Medikament, das zu Beginn der Krankheit eingesetzt wird. Sie können mit ihren Werten die Therapie so weiterführen.
N.T. Montag, 25.04.2016, 21:55
Der Beitrag hat mich etwas überrascht. Seit meiner Pensionierung mache ich täglich rund 1 Std Sport, z.B. Walking, Velofahren und bei schlechtem Wetter auf dem Hometrainer. Trotzdem war mein Blutzucker in einem kritischen Wert. Für mich brachte die Ernährungsberatung die entscheidende Wende. Dank konsequenter Ernährung - insbesondere nur 1 Drittel Kohlenhydrate, viel Gemüse und Salat - konnte ich bisher verhindern, dass ich überhaupt Medikamente benützen musste.
Giatgen A. Spinas
Sie haben recht, die Ernährung ist genauso wichtig wie die Bewegung. Es braucht immer beides, damit der Diabetes gut kontrolliert werden kann. Bei langer Diabetesdauer geht es häufig nicht ohne Medikamente.
P.S. Montag, 25.04.2016, 21:57
Hallo, Was ist der Unterschied zwischen Metformin und Metfin? Mein Hausarzt verschreibt mir am Morgen und Abend je eine halbe Tablette Metfin 1000 bei einem Hba1c Wert von 6.0 bis 6.3.. Ist das noch nötig bei mir, ich bi 173 cm gross, habe konstant 66 kg und jogge und laufe im Monat ca. 200"000 Schritte..
Urs Knobel
Metfin ist der Präparatenamen mit dem Wirkstoff Metformin. Es gibt noch verschiedene andere Präparate mit diesem identischen Wirkstoff. Bei ihrem sehr guten HbA1c-Wert könnte man den Medikamentenstopp versuchen. Metformin hat jedoch auch bei "leichtem" Diabetes oder Diabetesvorstufen seinen Stellenwert. Es kann die Gewichtskontrolle unterstützen und bremst die weitere Verschlechterung der Erkrankung. Das HbA1c wird selbsterklärend zusätzlich gesenkt. Ihre Situation und das weitere Vorgehen besprechen sie am besten mit ihrem Hausarzt.
L.S. Montag, 25.04.2016, 22:00
Sehr geehrte Herren Dres, als Diabetes Typus 2 Patient ist mir die 3-Regel bekannt und ich befolge sie auch weitgehend mit Erfolg / Bewegung /Achtung bei Nahrung / Medikamente soweit als nötig verschrieben. Nun meine Frage: oft bemerkte ich schon, dass sich nach Fitnessprogramm mein Glyke-wert nicht senkte, sondern immer noch hoch blieb oder sogar noch höher (7 bis 9 mmol). Ist das normal?
Giatgen A. Spinas
Ja, nach intensivem Sport kann der Blutzucker kurzzeitig ansteigen wegen des Adrenalins, das ausgeschüttet wird. Wenn Sie den Blutzucker später messen, sollte er in der Regel gefallen sein. Deshalb ist die Blutzuckerkontrolle 2-3 Stunden nach körperlicher Aktivität wichtig.
T.K. Montag, 25.04.2016, 22:02
Mein Langzeitzucker schwankt immer zwischen 7 und 9. Ich nehme im Moment nur Diamicron zu jedem Essen. Meine Erkrankungen sind, Lupus, COPD und beidseitiges LWS. Ist dieser Langzeitzucker schon bedenklich? Danke für Ihre Antwort
Urs Knobel
Bei ihren verschiedenen zusätzlichen Erkrankungen ist die HbA1c-Zielsetzung von den Begleitumständen abhängig. Nehmen sie ein Cortisonpräparat ein? Wie ist ihre Nierenfunktion, Lungenfunktion etc? Zudem wären ihre Blutzuckermessungen zur Klärung der weiteren Strategie sinnvoll. Ich vermute ihr Ziel-HbA1c-Wert um max. 7.5%. Entsprechend wäre der Kontakt mit dem Hausarzt oder einem Diabetologen sinnvoll.
U.S. Montag, 25.04.2016, 22:04
guten abend meine werte sind zwischen 8 und 10meine ärztin hat mir Metfin 850 verschrieben morgens und abends.jemand hat mir jetzt gesagt Metfin greiffe die leber an .stimmt das?ich bin 74j. alt und gehe jeden tag so gute 30 min. marschieren.vlelen dank
Giatgen A. Spinas
Metfin wirkt an der Leber, greift sie aber nicht an. Es ist meist die erste Behandlung beim Typ 2 Diabetes. Sie können also die Therapie ruhig so weiterführen, wenn Sie das Metfin vertragen.
C.B. Montag, 25.04.2016, 22:09
Kann es sein, dass die Einnahme von Targin (45mg / Tag) zu einem erhöhten Blutzucker führt?
Giatgen A. Spinas
Dies ist nicht als Nebenwirkung dieser Medikamentengruppe bekannt; wenn es keinen anderen Grund für den Blutzuckeranstieg gibt (z.B.Schmerzen), sollten Sie es mit Ihrem Hausarzt besprechen.
b.R. Montag, 25.04.2016, 22:11
Wie viel soll das HBA1C sein.
Urs Knobel
Dies ist abhängig von verschiedenen Faktoren: u. a. die Krankheitsdauer, Diabeteskomplikationen, das Hypoglykämierisiko, früheren Hypos und das Lebensalter beeinflussen den individuellen HbA1c-Zielwert. Ohne Medikamente mit Hypoglykämierisiko ist ein Zielwert von 6.5% möglich, mit Insulin kann ein HbA1c-Wert von 7% gefährlich sein. Am besten besprechen sie ihren Ziel-HbA1c-Wert mit ihrem Arzt.
M.B. Montag, 25.04.2016, 22:17
Ist ein Zuckerwert von 6,2 noch unbedenklich oder ist in diesem Fall eine Behandlung nötig?
Urs Knobel
Meinen sie den Blutzucker- oder den HbA1c-Wert? Wenn es um den Blutzuckerwert geht, ist die Beurteilung abhängig von verschiedenen Faktoren. Ist der Wert nüchtern (morgens nach 8 Std. ohne Kohlenhydratzufuhr) oder untertags gemessen. Ist der Wert durch eine venöse Blutentnahme oder mit ihrem Blutzuckermessgerät gemessen? Wichtiger als ein einzelner Wert ist die Bestimmung des Langzeitzuckers (HbA1c). Damit kann der Hausarzt die Diagnose eines Diabetes stellen und zudem gibt dieser Auskunft über das Risiko von Komplikationen. Nichtsdestotrotz scheint mir, dass ihr Diabetes vernünftig kontrolliert ist.
E.R. Montag, 25.04.2016, 22:18
Leide an Herzinsuffizienz NYHA-Stufe 4. Habe auch Diabetes-Typ 2. Meine Medikamente gegen Diabetes= Metformin 1000 und Lantus. Im Internet habe ich gelesen, dass Metformin schädlich ist bei Herzinsuffizienz. Möchte auch gerne Sport treiben, aber infolge Atemnot und Leistungsabbau kann ich momentan keinen Sport treiben. Können Sie mir einen Rat gegen? Stimmen die Aussagen im Internet? Herzlichen Dank E.R.Reinhard
Giatgen A. Spinas
Grundsätzlich kann Metformin auch bei Herzinsuffizienz eingesetzt werden, wenn die Niere gut funktioniert.Bei NYHA 4 ist es verständlich, dass Sie keinen Sport treiben können, was Sie nicht beunruhigen sollte. Wichtig ist, dass in erster Linie die Herzinsuffizienz gut behandelt wird, für die Diabetesbehandlung ist in diesem Fall das Insulin wichtig.
P.V. Montag, 25.04.2016, 22:23
Ich muss täglich 10 Tabletten infolge Diabetes einnehmen - 6 Diamicron und 4 Januvia. Ich habe gelesen, dass insbsondere Januvia schädlich sein kann für die Bauchspeichel-Drüse und sogar Krebs verursachen kann. Ist dieses Risiko hoch, soll ich das Medikament wechseln ?
Urs Knobel
Diese Tabletten in diesen Dosen einzunehmend ist nicht sinnvoll! Durchschnittlich ist der Zusatzeffekt bei mehr als 2 Tbl. (kenne ihre Dosen leider nicht) sehr gering. Sie sollten die Diabetesbehandlung mit ihrem Hausarzt grundsätzlich überdenken. Ein Therapieausbau mit einer Form einer Spritzbehandlung wäre wahrscheinlich sinnvoll. Bei Januvia und vergleichbare Präparate wurde nach der Marktlancierung ein erhöhtes Risiko von Bauchspeicheldrüsenentzündungen vermutet. Dies hat sich zwischenzeitlich nicht bestätigt.
A.S. Montag, 25.04.2016, 22:23
Ich war am 13. März als Notfall ins UniSpital gekommen mit einem Herzinfarkt und mit 36 Zucker habe natürlich nichts gewusst davon und auch keine Ahnung davon Durst und elende Müdigkeit hatte ich verpührt das war alles . Muss noch etwas Insulin Spritzen, wenn er drüben ist und auch Medis nehmen. Habe einen grossen Garten und mache sehr viel Gartenarbeiten so habe ich ja den ganzen Tag Bewegung bis zum umfallen. Was meinen Sie dazu ? bitte um noch etwas an Abforderungen. Mit freundlichen t
Giatgen A. Spinas
Ihre Gartenarbeit und regelmässige Bewegung ist ideal für die Diabeteseinstellung. Es kann durchaus sein, dass Sie ganz vom Insulin und den Medikamenten wegkommen, weil Ihr Diabetes ja erst jetzt entdeckt wurde. Wichtig ist eine regelmässige Kontrolle beim Hausarzt-
I.A. Montag, 25.04.2016, 22:25
Als folge einer schlecht behandelten Diabetes während der letzten 2o Jahren muss unser Verwandter (in Italien) zur Dyalise und sieht fast nichts mehr. Er wohnt seit 11 Monaten in einem Altersheim. In dieser Zeit hat er fast 15 kg zugenommen. Ist dies normal ??
Urs Knobel
Dies ist nicht normal und die Gründe lassen sich aus der Distanz nicht erkennen. Nebst einer Herzschwäche könnte die Nierenschwäche, die Inaktivität, die Ernährung oder auch die Diabetesbehandlung für die Gewichtszunahme verantwortlich sein.
W.G. Montag, 25.04.2016, 22:26
Guten Abend, ich nehme 2x am Tage Metfin 500 und der Blutzucker liegt unter 7. Ich leide manchmal unter Magen/Darmbeschwerden. Könnte das von dem Metfin sein ? Vielen Dank für eine Antwort.
Giatgen A. Spinas
Ja, das sind typische Nebenwirkungen von Metfin; bitte besprechen Sie dies mit dem Hausarzt, ev können Sie mit Ihren guten Blutzuckerwerten den Diabetes ohne Medikamente gut kontrollieren (Ernährungsumstellung und regelmässige körperliche Aktivität).
M.R. Montag, 25.04.2016, 22:31
Ich leide an Polyneuropathie. (Kribbeln in den Füssen) Glucosewert um 6.81. Mein Arzt verschrieb mir Metfin 500 (2 x 500 mg pro Tag). Die Krankheit schreitet aber weiter. Gibt es eine andere (bessere) Behandlung, z. B. Insulin? Danke
Giatgen A. Spinas
Wenn der Blutzucker tatsächlich immer in diesem Bereich liegt, genügt Metformin als Behandlung. Ich weiss nicht, wielange Sie schon den Diabetes haben und wie dieser früher eingestellt war. Ev. sollte eine neurologische Abklärung erfolgen, um andere Ursachen für die Neuropathie zu eruieren.
H.S. Montag, 25.04.2016, 22:33
Guten abend. Seit einiger Zeit leide ich unter durchfall. Kann das von den Medikamenten kommen? Ich nehme zur Zeit folgende Medikamente: am Morgen 1 x Janumet 1000 mg 1x Gliclaziy 30 retard 1x Lisitril 10 mg und abends noch 1x Janumet 1000 mg. Nebenbei nehme ich noch Moringa Kapseln ein 3x zu jedem Essen. Vielen Dank.
Urs Knobel
Ja. Metformin und seltener Januvia, beides im Kombinationspräprat Janumet enthalten, können Nebenwirkungen im Magendarmtrakt haben. Dies kann sich auch erst nach längerer Therapiedauer entwickeln. Nehmen sie die Medikamente am besten zum Essen ein. Neuerdings gibt es Janumet auch in Verzögerungsform (Janumet XR), was mit geringeren Nebenwirkungen verbunden ist. Ansonsten ist die Dosisreduktion, gelegentlich der Präparatewechsel nötig.
F.I. Montag, 25.04.2016, 22:36
Vor 10 Jahren wurde bei mir Diabetes I diagnostiziert. Metformin und später zusätzlich Ongalize. Der erwünschte Erfolg stellte sich nicht ein. Vor zwei Jahren Umstellung auf Bidurion, auch da ohne Erfolg. Im Kantospital Luzern wurde dann vor einem Jahr Diabetes Typ II diagnostiziert. Nun spritze ich am Abend 16 Einheiten Lantus und vor jedem Essen Novo Rapid. Wenn ich nun mich bewege, z.B. 10"000 Schritte mache, bin ich unterzuckert. Mache ich nichts, Autofahren, Einkaufen bin ich stark überzuck
Giatgen A. Spinas
Sie haben eine intensivierte Insulintherapie, die je nach Blutzucker und Bewegung angepasst werden muss. Es scheint, dass Sie die richtige Insulindosis noch nicht eruiert haben. Sie sollten sich ein entsprechendes Schema geben lassen und die Anpassungen des Novorapid mit Ihrem Arzt besprechen.
F.I. Montag, 25.04.2016, 22:36
Vor 10 Jahren wurde bei mir Diabetes I diagnostiziert. Metformin und später zusätzlich Ongalize. Der erwünschte Erfolg stellte sich nicht ein. Vor zwei Jahren Umstellung auf Bidurion, auch da ohne Erfolg. Im Kantospital Luzern wurde dann vor einem Jahr Diabetes Typ II diagnostiziert. Nun spritze ich am Abend 16 Einheiten Lantus und vor jedem Essen Novo Rapid. Wenn ich nun mich bewege, z.B. 10"000 Schritte mache, bin ich unterzuckert. Mache ich nichts, Autofahren, Einkaufen bin ich stark überzuck
Giatgen A. Spinas
Sie haben eine intensivierte Insulintherapie, die je nach Blutzucker und Bewegung angepasst werden muss. Es scheint, dass Sie die richtige Insulindosis noch nicht eruiert haben. Sie sollten sich ein entsprechendes Schema geben lassen und die Anpassungen des Novorapid mit Ihrem Arzt besprechen.
K.F. Montag, 25.04.2016, 22:39
Kann aus einem Typ 2 Diabetes ein Typ 1 entstehen?
Urs Knobel
Nein. Es kann jedoch mit zunehmendem Lebensalter zu Unsicherheiten in der Diagnosestellung kommen. Je älter der Patient, desto langsamer ist die Krankheitsentwicklung bei einem (auch im höherem Alter möglichen) Diabetes Typ 1. Häufig werden ältere Patienten mit einem Diabetes Typ 1 bei Krankheitsbeginn als Typ 2 verkannt (z.B. bei Uebergewicht). Bei einem rasch notwendigen Wechsel auf eine Insulintherapie ist der Gedanke an einen Typ 1-Diabetes wichtig.
H.P. Montag, 25.04.2016, 22:41
Guetä Abig, ich habe 2 Fragen: Ich gehe regelmässig ins Fitness und bin auch als Walker unterwegs. Frage: Warum sind meine Zuckerwerte nach der "Bewegung" immer höher als vorher? Frage 2: Was ist das gefährliche am Metformin? Ist es der Alkohol der eine Laktatzidose auslösen kann? Oder werden Niere oder Leber geschädigt? Herzlichen Dank
Giatgen A. Spinas
Zur Frage 1: kurz nach der körperlichen Aktivität kann der Blutzucker höher sein wegen des Adrenalins, das bei intensiver körperlicher Aktivität ansteigt, danach sollte der Blutzucker aber fallen. Zu 2: Laktatazidose kann auftreten, wenn Sie eine Nierenfunktionseinschränkung haben und Metformin nehmen. Metformin selbst schadet weder der Niere noch der Leber.
Moderator
Es erreichen uns immer noch sehr viele Fragen. Die Experten arbeiten mit Hochdruck an den Antworten - wir bitten um etwas Geduld...
S.m. Montag, 25.04.2016, 22:45
Mein Langzeitzucker liegt bei 10.0 ! Ich nehme lantus ! Morgen 16 Einheiten und am Abend ca 24 Einheiten ! Bin ca 190cm und 110 kg! Früher war ich ca 135kg! Haben Sie mir einige Tipps um den Zuckerwert runter zuholen und was meinen Sie zu den 40 einheiten Lantus?
Urs Knobel
Bei dieser ungenügenden Blutzuckerkontrolle besteht Handlungsbedarf! Die notwendige Insulindosis ist u.a. abhängig vom Körpergewicht, d.h. ihre Dosis scheint deutlich zu gering. Es gibt übergewichtige Patienten, die bis zu 3-stellige Insulindosen benötigen. Ich frage mich jedoch, ob die aktuelle Medikation für sie ideal ist. Für die Gewichtsproblematik wäre Metformin sinnvoll, zudem könnte Insulin mit einem GLP1-Agonisten (z.B. Liraglutide) kombiniert werden. Darunter besteht die Möglichkeit einer Gewichtsabnahme von einigen Kilogramm
C.W. Montag, 25.04.2016, 22:46
bitte können sie mir einen rat geben.ich nehme januviar 100 mg.,daann bekamm ich noch forxiga 10 mg.aber seit ich diese nehme habe ich unten pilz.wo so starch beisst mein arzt sagt ich muss die tabl. Trotzdem nehmen.aber ich halt es nicht aus so starch beisst es.ich bekamm schon mal ein medi.wo ich nicht vertragen hsbe.bitte geben sie mir einen rat was ich machen kann.danke ihnen für den rat
Giatgen A. Spinas
Wenn Sie nach der Forxigaeinnahme einen Pilz bekommen haben, muss dieser behandelt werden. Ob Sie weiter Forxiga einnehmen sollen oder ein anderes Diabetesmedikament müssen Sie mit Ihrem Arzt besprechen.
P.S. Montag, 25.04.2016, 22:50
Guten Abend. Vier Monate nach Diagnose T. 2 habe ich meinen 1ac auf 5,5% eingestellt (10kg weniger, viel weniger KH, viel Gehen und Rennrad) Meine Hausärztin meint jetzt ich solle zusätzlich zu Metformin 1000 / Tag noch ein Statin nehmen prophylaktisch. Meine Cholesterinwerte sind aber ok. Was meinen Sie?
Giatgen A. Spinas
In der Tat wird empfohlen, bei Typ 2 Diabetes prophylaktisch ein Statin einzunehmen, weil der Diabetes ein Risikofaktor für Herzinfarkt, Schlaganfall etc. darstellt, vor allem wenn Sie über 50 Jahre alt sind.
E.M. Montag, 25.04.2016, 22:52
Guten Abend, ich fühle mich öfters sehr unwohl! Es wird mir Übel und ich habe das Gefühl, dass ich wegtreten könnte. Wenn ich den Blutzucker messe, kommt die Meldung "Unterzuckerung" und dann habe einen Wert so zwischen 3,5 bis 4,0. Normalerweise habe ich einen Blutzuckerwert zwischen 5 bis 6. Was soll ich tun?
Urs Knobel
Ihr Blutzucker ist zu tief eingestellt! Ich hoffe, sie fahren unter diesen Voraussetzungen nicht Auto. Sie sollten mit dem Hausarzt unbedingt die weitere Behandlung besprechen. Vielleicht besteht die Möglichkeit ihren Diabetes mit Medikamenten mit geringerem Hypoglykämierisiko einzustellen. Ansonsten ist die Dosisanpassung notwendig.
W.G. Montag, 25.04.2016, 22:53
Was ist der Unterschied zwischen Lantus und Victoza. Ich nehme am Abend 30 Einheiten Lantus. Könnte ich da auch durch Victoza ersetzten?
Urs Knobel
Lantus ist ein Langzeitinsulin, welches eher mit einer Gewichtszunahme verbunden ist. Victoza ist eine neuere Spritzenbehandlung, die blutzuckersenkend ist und die bei der Gewichtskontrolle helfen kann. Es gibt auch die Möglichkeit die beiden Medikamente zu kombinieren. Ob ein Wechsel oder die Kombination sinnvoll ist, besprechen sie am besten mit dem Hausarzt oder einem Diabetologen
E.F. Montag, 25.04.2016, 22:56
Sehr geehrte Herren, habe seit ca 8 J. Diabetes Typ II. Der Langzeitwert ist mittlerweile im Normalbereich, aber ich leide unter grossen Schwankungen, habe inzwischen die Tablette Metformin abgesetzt und nehme sie nur noch bei Bedarf (bei üppigeren Mahlzeiten) Ich bewege mich fast täglich, durch zügiges Gehen bis zu 90 Minuten. Problematisch ist, dass ich sehr schnell zu Schwindel und Zittern neige, (messbar), obwohl ich genügend esse vor sportlicher Aktivität. Unterzuckerung als Diagnose?
Giatgen A. Spinas
Eigentlich sollten Sie ohne blutzuckersenkende Medikamente keine Unterzuckerungen machen. Messen Sie doch bitte in diesen Situationen den Blutzucker (ich nehme an Sie haben das gelernt, wenn nicht lassen Sie es sich zeigen). Möglicherweise gibt es andere Gründe für den Schwindel, z.B. Blutdruckprobleme etc.
M.K. Montag, 25.04.2016, 22:59
Guten Abend welche neuen Medikamente helfen meinen Hunger zu reduzieren wenn man Insulinpflichtiger Diabetes habe? Ich benutze das NovoRapit und das Tresiba. Das Vicdosa habe ich schon ausprobiert aber es verursachte bei mir Magenschmerzen.
Urs Knobel
Ich nehme an, dass sie die Insulintherapie zusammen mit Metformin anwenden. Die besten Medikamente mit dem Potenzial einer Gewichtshemmung sind die GLP1-Agonisten(u.a. Victoza). Es gibt alternative Wochenspritzen, die mit weniger Nebenwirkungen verbunden sind. Aufgepasst: Die Kosten dieser neuen Medikamente in Kombination mit ihrer Insulintherapie (Basis-Bolusschema) müssen von der Krankenkassen nicht zwingend bezahlt werden. Sie müssen die entsprechende Kombinationstherapie auch aus diesem Grund mit ihrem Hausarzt oder einem Diabetologen besprechen (allenfalls notwendiges Kostenübernahmegesuch).
D.L. Montag, 25.04.2016, 23:00
Sehr geehrter Herr Prof. Spinas, sehr geehrter Herr Dr. Knobel Ich (1967) habe seit 1982 Diabetes und kenne mich mit DM gut. Frage: Obwohl ich den Blutzucker regelmässig 6 bis 8 Mal messe, bewusst esse, mich regelmässig bewege (Treppenst., Velof., Fussball, etc.) habe ich BZ-Schwankungen, die ich nicht verstehe. Ich habe mich beobachtet, was gerade kurze Zeit vor der Messung passierte. Kann es sein, dass der Stress / Aufregung / Enttäuschungen einen so grossen Einfluss auf den BZ haben? VD, DL
Giatgen A. Spinas
Stress und Aufregungen können in der Tat den Blutzucker beeinflussen, weil dabei z.B. Cortison und Adrenalin ausgeschüttet werden. Diese Hormone führen zu Blutzuckeranstieg. Weil Sie so häufig messen, sehen Sie natürlich die Schwankungen besser, als wenn Sie nur selten messen würden.
D.L. Montag, 25.04.2016, 23:00
Sehr geehrter Herr Prof. Spinas, sehr geehrter Herr Dr. Knobel Ich (1967) habe seit 1982 Diabetes und kenne mich mit DM gut. Frage: Obwohl ich den Blutzucker regelmässig 6 bis 8 Mal messe, bewusst esse, mich regelmässig bewege (Treppenst., Velof., Fussball, etc.) habe ich BZ-Schwankungen, die ich nicht verstehe. Ich habe mich beobachtet, was gerade kurze Zeit vor der Messung passierte. Kann es sein, dass der Stress / Aufregung / Enttäuschungen einen so grossen Einfluss auf den BZ haben? VD, DL
Giatgen A. Spinas
Stress und Aufregungen können in der Tat den Blutzucker beeinflussen, weil dabei z.B. Cortison und Adrenalin ausgeschüttet werden. Diese Hormone führen zu Blutzuckeranstieg. Weil Sie so häufig messen, sehen Sie natürlich die Schwankungen besser, als wenn Sie nur selten messen würden.
Moderator
Der Live-Chat ist beendet. Leider war es in der zur Verfügung stehenden Zeit nicht möglich, alle Fragen zu beantworten. Mehr zum Thema finden Sie auf http://www.srf.ch/sendungen/puls/diabetes-demenzrisiko-muttermilch-spende-checkliste-im-op