E. B. 08.04.2019 21:06:10
Diagnose Borreliose: Lässt sich Borreliose vollständig heilen? Wenn ja, wie? Was kann ich gegen Borreliose tun? Wie tritt Borreliose in Erscheinung?
Philippe Rafeiner
Eine schwierige Frage, die sich nicht pauschal in einem Zweizeiler beantworten lässt. Borreliose hat in Abhängigkeit der Zeit nach dem Zeckenstich mannigfaltige mögliche Erscheinungsbilder (z.B. im Frühstadium Hautrötung von wenigen cm im Durchmesser, später z.B. Gelenksentzündung und als Beispiel im fortgeschrittenen Stadium ein Dünnerwerden der Haut z.B. über einer Hand). Borreliose lässt sich antibiotisch behandeln. Grundsätzlich gilt: die Heilungschance ist umso intakter, je kürzer der Zeitraum der erkannten Borrelien-Erkrankung zum Zeckenstich ist.
E. R. 08.04.2019 21:10:18
Guten Abend, weshalb werden immer wieder Bilder von grossen, vollgesogenen Zecken gezeigt, auch jetzt online als Ankündigung auf die Sendung? Als OL-Läufer wissen wir zum Beispiel genau, dass die meisten Stiche durch winzige Zecken erfolgen. Diese sieht man aber kaum, vor allem nicht, wenn die ahnungslosen Leute nach so grossen Exemplaren suchen! Bitte an die Aerzteschaft: Medien entsprechend informieren - danke!
G. S. 08.04.2019 21:22:44
Guten Abend, wenn ich einmal durch eine Zecke Borreliose hatte, bin ich danach immun? Danke für Ihre Antwort.
Reto Lienhard
Leider nein. Man kann mehrmals an Borreliose leiden, auch wenn man jedesmal mit Antibiotherapie behandeln
M. S. 08.04.2019 21:27:09
Guten Abend, es wurde gesagt dass die Chance an Borreliose zu erkranken bei 3 von 100 Stichen liegt. Wie ist es mit FSME?
Reto Lienhard
Viel weniger da die Zecken auch sehr selten infiziert sind.
P. S. 08.04.2019 21:30:15
Guten Abend. Ich habe mich vor kurzem zu einer Impfung entschlossen und vor einer Woche die 2. Injektion nach einem Monat erhalten. In 6 Monaten ist dann die letzte Impfung. Ab wann wirkt bei mir der Impfschutz?
Reto Lienhard
Es könnte schon wirken aber optimal nur nach der letzten Impfung
I. m. 08.04.2019 21:34:32
Guten Abend, Mein Sohn ist ein begeisteter OL Läufer. FMSE geimpft. Pro Saison hat er seit Jahren mind. 30 Zecken. 4x haben wir ein Erythema migrans entdeckt, welches mit AB behandelt wurde. Wie hoch ist die Chance, dass er eine Borreliose bekommt? Macht es Sinn, jählich bei ihm eine Labor auf borreliose zu machen?
Philippe Rafeiner
Der Anspruch müsste einerseits sein, sich im Rahmen einer Exposition z.B. im Wald möglichst gut zu schützen (lange Kleidung, möglichst wenig unbekleidete Stellen...), was als OL-Läufer möglicherweise schwierig sein dürfte. Andrerseits sollte nach einem Lauf der ganze Körper nach Zecken abgesucht werden (was auch nicht immer einfach ist, da im Larven- oder Nymphen-Stadium und noch nicht mit Blut vollgesogen die Zecken so klein sind, dass sie z.T. schwer erkennbar sind). Mir ist kein (mathematisches) Modell bekannt, welches eine Erkrankungswahrscheinlichkeit in Abhängigkeit der Anzahl erworbener Stiche voraussagen kann. Wichtig ist aber sicherlich, die möglichen Erkrankungsbilder zu kennen, dann kann auch adäquat (mit Antibiotika) reagiert werden. In diesem Sinne führen auch die bei Ihrem Sohn stattgehabten Behandlungen nicht zu Borreliose-Folgeerscheinungen (sondern die jeweilige Infektion ist jeweils genügend und definitiv bekämpft worden). Es macht sicherlich keinen Sinn, jährliche Laborbestimmungen zu machen, da es bei stattgehabtem Borrelienkontakt in der Regel keine genügend spezifischen Antikörperkonstellationen / keine genügenden klaren zeitlichen Abläufe des Vorherrschens von bestimmten Antikörpern gibt, die einen Aufschluss über einen neuen Kontakt, den Zeitpunkt desselben oder über eine neue Infektion geben würden. Zu guter Letzt ist es aber auch so, dass nicht jeder Beckenstich mit Übertragung von Borrelien auch zu einer manifesten Erkrankung führen muss (d.h. es müssen ohnehin nur die erkannten und bekannten Krankheitsbilder und nicht das Vorliegen eines Laborbefundes behandelt werden!).
A. L. 08.04.2019 21:36:21
Guten Abend. Ich hatte schon einmal Borreliose und habe es mit Antipiotika bekämpft. Das ist jezt 2 Jahre her. Kan mit jezt noch etwas passieren oder bin ich vollständig geheilt?
Reto Lienhard
Die Borreliose kann man gut mit Antibiotika behandeln. Das heisst aber nicht dass Sie kein Borreliose mehr haben können. Man sieht das Zeckenbstich nicht immer, eine neue Infektion kann also folgen.
T. Z. 08.04.2019 21:37:32
guten abend, bis in welche Höhenlage kommen zecken vor, früher hies es ab 1200m sei keine Ansteckungsgefahr...hat diese mit der Klimaerwärmung auch geändert?
Werner Tischhauser
Der limitierende Faktor für die Zeckenverbreitung in hohe Lagen ist die Jahresdurchschnittstemperatur. Mit steigenden Temperaturen steigt das mögliche Verbreitungsareal der Zecken lokal wohl bis hinauf zur Waldgrenze. In diesen Lagen ist entscheidend, ob die Zahl und Frequenz von Wirtstieren (Tiere, an denen Zecken Blut saugen) genügend gross ist und ob der Standort wechselfeucht und günstig exponiert ist. In Skandinavien hat die Ausdehnung der Zecken-Verbreitungsgebiete infolge Klimaveränderung bis über den Polarkreis stattgefunden.
N. F. 08.04.2019 21:37:47
Ab welchem Alter können Kinder gegen fsme geimpft werden?
Philippe Rafeiner
Das BAG empfiehlt grundsätzlich eine Impfung ab 6 Jahren, dies, weil bis zu jenem Alter glücklicherweise keine schwergradigen Erkrankungen auftreten. Es kann aber auch eine Impfung bereits vorher (ab dem 1. Lebensjahr) stattfinden, machen Sie dies am besten mit Ihrem Kinderarzt ab.
F. S. 08.04.2019 21:38:05
Stimmt es, dass wenn man auf den Kleidern Zecken ins Haus bringt die da nur sehr kurz überleben?
Werner Tischhauser
Zecken werden im Hausklima inaktiv, weil die Luftfeuchtigkeit zu tief ist. Sie wartet sozusagen auf feuchteres Wetter, das nicht kommen wird. Innerhalb von wenigen Tagen wird die Zecke absterben. Im Wäschekorb und wenn darin nasse Kleider aufeinander liegen, könnte die Zecke länger überleben. Wenn sie sicher sein wollen, dass keine Zecken auf den Kleidern ins Haus gelangen, legen Sie die Kleider in den Tumbler. Einen Trocknungsgang im Tumbler überlebt die Zecke nicht.
L. S. 08.04.2019 21:40:01
FSM wurde ich 2001 zwei Mal, 3003, und 2014. Bin ich nun gegen FSM für immer geschützt?
Philippe Rafeiner
Nach einer sogenannten Grundimmunisierung von 3 Impfungen empfiehlt das BAG eine Auffrischimpfung alle 10 Jahre, d.h. die nächste Impfung bei Ihnen wäre 2024 fällig.
C. A. 08.04.2019 21:43:38
Kann ein Zeckenstich zu einer Polyneuropathie führen?
Philippe Rafeiner
Ja, es gibt tatsächlich Polyneuropathie-Formen, die in einem späten Stadium einer Borrelien-Infektion auftreten können (sogenannte axonale Polyneuropathien, die sich nebst durch Betäubung / Kribbeln klassischerweise durch Schmerzen auszeichnen)
U. W. 08.04.2019 21:43:59
Guten Abend, was passiert, wenn bei der Zeckenentfernung der Kopf drinn bleibt?
Werner Tischhauser
Der Zeckenkopf ist ein Fremdkörper, der wie eine Holzspriesse von der Haut selber herausgearbeitet wird. Es kann zu einer Rötung kommen oder die Stichstelle eitert. Das ist aber nicht weiter schlimm. Viel wichtiger ist, dass die Verbindung zur Zecke und damit die Zufuhr von Krankheitserregern aus dem Zeckenmagen (Borrelien) unterbrochen ist.
S. R. 08.04.2019 21:44:11
ZECKENABWEHR. Habe kürzlich in Naturheilkreisen erfahren, durch eine Einnahme von SCHWARZKÜMMELOEL könne eine Ausdünstung erzielt werden, die auf Zecken olfaktorisch abstossend und daher schützend wirke. Dies bezog sich auf Hunde, -> Ist dies so bekannt? Dann könnten ja auch wir Menschen dies ausprobieren,(umsomehr, als Schwarzkümmeloel ja sehr gesund ist)Besten Dank für kurze Stellungnahme!
Werner Tischhauser
Ob wir Menschen für Zecken anziehend wirken oder nicht, hängt vom Stoffwechsel und von den Stoffwechselabbauprodukten ab, die wir über die Haut an die Umwelt abgeben. Ob Schwarzkümmelöl bei Menschen eine abwehrende Wirkung gegen Zecken hat, weiss ich nicht. Isst man in grossen Mengen Knoblauch, soll das eine zeckenabwehrende Wirkung haben. Bei diesen Mitteln und bei Zeckenschutzsprays ist zu beachten, dass es keinen 100%igen Schutz gibt. Bei Menschen, die Zecken sehr stark anziehen, bringen diese Massnahmen nicht den gewünschten Schutzeffekt.
Chat-Admin
Es erreichen uns sehr viele Fragen. Die Expertenrunde arbeitet unter Hochdruck an den Antworten. Viele der Fragen sind sich jedoch sehr ähnlich. Es kann sich also lohnen in den bereits veröffentlichten Antworten nachzuschauen, ob Ihre Frage bereits beantwortet wurde!
T. B. 08.04.2019 21:49:53
Guten Abend, kann ein Zeckenbiss Symptome wie,MS auslösen ?
Philippe Rafeiner
Erreger, die durch Zeckenstiche übertragen werden, vermögen keine multiple Sklerose auszulösen. V.a. im chronischen Stadium der Erkrankung können aber verschiedenste Zeichen von Gehirnerkrankungen auftreten (z.B. Formen der Gehirnentzündung), im frühen Stadium sind übrigens ebenfalls Symptome des Gehirns wie beispielsweise Hirnhautentzündungen möglich.
M. R. 08.04.2019 21:50:50
Guten Abend - kann man denn jetzt nachweisen, ob jemand an Borreliose erkrankt ist? Wir haben gehört, dass Antikörper gebildet werden, was aber nicht heisst, dass die Person an der Borreliose erkranken wird oder ist. Wie kann man denn nachweisen, dass die Krankheit ausgebrochen ist? Danke für eine Klärung.
Reto Lienhard
Borreliose Diagnostik ist zuesrst eine klinische Sache. Die Serologie hilft nicht für Wanderrötung's Diagnose, weil sie zu oft negativ ist. Ein positiv Resultat zeigt dass ein Kontakt da war aber leider nicht dass man krank ist. Serologie hilft aber um eine Neuroborreliose zu diagnostizieren. Eine Seronegatives Resultat ist auch wichtig wenn man spät Borrreliose suchen will. In diesen Fall kann man sicher sein dass es keine Borreliose ist, der Arzt sucht dann nach anderen Ursachen.
R. T. 08.04.2019 21:51:11
Guten Abend, nach welcher Zeit wirkt die FSME Impfung? Ist das eine einmalige Impfung?
Werner Tischhauser
Für den FSME-Impfschutz von insgesamt 10 Jahren aufzubauen, sind 3 Impfungen nötig. Die ersten beiden erfolgen innerhalb eines Abstands von 1 bis 2 Monaten. Danach besteht der Impfschutz. Je nach verwendetem Impfstoff - es gibt 2 Hersteller - folgt die dritte Dosis für den Langzeitschutz neun bis zwölf Monate nach der ersten Impfung. Der Langzeitschutz hält dann für 10 Jahre an. Ist der Langzeitschutz abgelaufen, braucht es nur noch eine Auffrischungsimpfung, um den Schutz für weitere 10 Jahre zu verlängern.
C. G. 08.04.2019 21:54:59
Ich hatte als Kind immer wieder einmal Zeckenstiche mit Rötungen, aber meines Wissens keine anderen Symptome. Sollte ich mich trotzdem auf Borreliose untersuchen lassen. Ich bin inzwischen 68 Jahre.
Philippe Rafeiner
Falls die Rötungen tatsächlich durch Zeckenstiche (Borrelien) zustande kamen, hat offenbar ihr Immunsystem, da nun doch viele Jahrzehnte dazwischen liegen, die Erkrankungen genügend und ausreichend bekämpft. D.h. es könnte zwar durchaus sein, dass sich in ihrem Blut sogenannte Antikörper auf Borrelien finden lassen, falls Sie sich aber ansonsten gesund fühlen, müssen sie sich nicht (mehr) dagegen behandeln lassen.
M. R. 08.04.2019 21:57:09
Guten Abend - Diese Impfung nützt ja nur gegen FSME nicht gegen Borreliose. Aber die Chancen an Borreliose zu erkranken sind höher als an FSME? Warum sprechen wir von der Zeckenimpfung, wenn man dabei nur gegen FSME geschützt ist?
Werner Tischhauser
Je nach Quelle und Medium werden verschiedene Begriffe für die "Impfung gegen Zeckenenzephalitis (FSME)" verwendet. Die offizielle Schreibweise des Bundesamts für Gesundheit ist den Medienschaffenden zu lang. Weil der Begriff "Zeckenimpfung" irreführend sein kann, verwende ich in der Kommunikation meistens den Begriff "FSME-Schutzimpfung".
R. D. 08.04.2019 21:58:15
1996 hatte ich einen Zeckenstich der Borreliose auslöste. Bei der Untersuchung hat mir der Arzt gesagt, dass ich wahrscheinlch während der Kindeheit (70er/80er) Jahre bereits einmal einen Zeckenbiss mit FSME hatte und entsprechende Antikörper vorhanden seien. Aus diesem Grund sei eine Zeckenimpfung unnötig. Stimmt diese Aussage mit den neusten Erkenntnissen überein oder empfehlen Sie trotzdem eine FSME-Impfung? Hinweis: Als Orientierungsläufer habe ich jährlich mehrere Zeckenbisse.
Philippe Rafeiner
Dies ist korrekt (gemäss BAG und der schweizerischen Impfkommission): eine stattgehabte FSME-Erkrankung hat einen lebenslänglichen Schutz vor erneuter Erkrankung zur Folge (anders bei der Borreliose: die kann man leider immer wieder neu erwerben).
C. O. 08.04.2019 21:59:26
Nach wievielen Jahren muss ich die Impfung wiederholen?
Philippe Rafeiner
Vgl. auch vorige Antworten: FSME-Impfung alle 10 Jahre nach stattgehabter Grundimmunisierung mit 3 Injektionen.
s. m. . 08.04.2019 21:59:50
guten abend_ ich hab folgende frage. täglich entferne ich mehrere zecken meinem hund. manchmal sind sie vollgesaugt mit blut. wieso wird mein hund nicht krank von den zecken? merci für die antwort.
Reto Lienhard
Es gibt schon Hundekrankheiten wie Babesiose und Ehrlichiose. Die sind aber nicht häufig in der Schweiz.
H. H. 08.04.2019 22:01:59
Für Hunde gibt es eine Tablette für 3 Mte. Warum nicht für den Menschen?
Werner Tischhauser
Der Unterschied zwischen Mensch und Tier bei Zecken-Infektionskrankheiten ist gross. Die Wirkung von bei Tieren angewendeten Medikamenten ist nicht auf den Menschen übertragbar. Für veterinärmedizinische Produkte gelten andere Test- und Zulassungsbedingungen als für humanmedizinische Produkte.
D. S. 08.04.2019 22:03:16
Guten Abend, kann die Zecke stechen ohne das sie sich festsaugt. Ich hatte einmal eine kreisförmige Rötung aber habe keine Zecke gesehen.
Philippe Rafeiner
Zecken sind schlau....: Beim Stich wird ein Stoff freigesetzt, der unempfindlich macht. D.h. den Stich nehmen wir nie wahr, braucht es aber, um den Saugakt zu vollziehen. Somit - falls die Rötung wirklich von einer Zecke stammte - haben Sie die Zecke einfach verpasst (statistisch gesehen werden rund 50% von Zeckenstichen nicht entdeckt)....
V. H. 08.04.2019 22:06:37
Gibt es ausser fsme und Borreliose noch weitere Krankheiten, die durch Zecken übertragen werden können?
Reto Lienhard
In Menschen und in der Schweiz gibt es noch Tularämie (Francisella tularensis). Diese Bakterie wird aber auch bei Aerosol, Kontakt mit kranken Tieren oder kontaminiertes Trinkwasser übertragen.
A. N. 08.04.2019 22:11:27
Guten Abend, seit wann ist bekannt, dass die Zecke Borreliose überträgt? Mein Mann hatte 12 Jahre an Gelenkentzündungen gelitten, erst nachher hat er sich testen lassen und es wurde mitgeteilt, dass er eine Borreliose durchgemacht hatte.
Philippe Rafeiner
Kann ich Ihnen nicht genau sagen, aber sicherlich schon mehrere Jahrzehnte. Eine der Schwierigkeiten der Borreliose ist, dass sie sich nicht selten schwer beweisen lassen: Als Beispiel an Gelenksentzündungen: theoretisch können die Gelenkentzündungen auch durch verschiedene rheumatologische Krankheiten zustandekommen. Denn der Nachweis von sogenannten Antikörpern aus dem Blut sagt nur aus, dass ein Kontakt mit Borrelien stattgefunden hat. D.h. bei Gelenksentzündungen, entstanden durch Borrelien, müssen sich auch Antikörper im Blut finden. Aber die Antikörper selbst könnten theoretisch auch gar nichts mit den Gelenken zu tun haben.... Schwierig, nicht....?!
M. B. 08.04.2019 22:12:12
Ich habe gelesen, dass in den USA ein Impstoff gegen Borreliose entwickelt wurde, dieser jedoch wegen starken Nebenwirkungen keine Zulassung erhalten hat. Was ist der derzeitige Entwicklungsstand für einen solchen Impfstoff? Gibt es Universitäten oder Pharma-Unternehmen, die aktiv an einem solchen Impfstoff forschen? Sind Impfstoffe in absehbarer Zeit verfügbar?
Werner Tischhauser
Der einst in den USA erhältliche Borreliose-Impfstoff wurde nach kurzer Laufzeit wieder vom Markt genommen. Ob die Nebenwirkungen wirklich vom Impfstoff verursacht wurden oder ob eher die schlechte Presse die Firma zum Rückzug bewog, kann ich nicht abschliessend beantworten. Seit einigen Jahren sind grosse Impfstoffhersteller an der Entwicklung einer neuen Borreliose-Impfung. Trotz beschleunigter Verfahren für klinische Studien wird ein wirkungsvoller und gut verträglicher Borreliose-Impfstoff in den nächsten Jahren noch nicht auf dem Markt erhältlich sein.
D. S. 08.04.2019 22:13:53
Stimmt es, dass Zecken auf Hunden die mit Zeckenmittel behandelt wurden die Menschen nicht mehr stechen.
Reto Lienhard
Ixodes ricinus Zecken sind dominant in der Schweiz. Sie stechen dreimal im Leben nach jedem Wachsstadium: Larve, Nymphe, Adult (nur weiblich da sie ernergie brauchen um Eier zu produzieren).Wenn sie Hunden behandeln, dann werden die Zecke nicht mehr nach den nächsten Stadium wachsen und auch nicht mehr stechen können.
F. E. 08.04.2019 22:14:26
Ich hatte 2018 Eine Hirnhautentzündung, hervorgerufen durch eine Zecke. Muss ich mich Impfen lassen?
Philippe Rafeiner
Falls die Ursache der Hirnhautentzündung FSME war: Nein, dann können Sie von einem lebenslänglichen FSME-Schutz ausgehen und müssen sich nicht impfen lassen.
R. . H. 08.04.2019 22:15:22
Wie lange hält eine Zeckenimpfung?
Philippe Rafeiner
Vgl. auch vorige Einträge: Nach Grundimmunisierung mit 3 Injektionen 10 Jahre lang.
R. S. . 08.04.2019 22:15:24
Können Zecken in die Atemwege oder in den Mund gelangen ? Wenn ja, was können sie dann anrichten ? mfG
Reto Lienhard
Nein
N. K. 08.04.2019 22:19:43
Hallo, meine Lehrerin hat uns gesagt das es Zecken gibt die nur auf Hunde und Katzen gehen,das die Zecken wo auf Menschen gehen noch nicht da sind. Stimmt das?
Reto Lienhard
Das gibt es schon, diese Zecken sind aber gar nicht häufig in der Schweiz. Aber wenn diese Zecken kein Tier finden werden sie schon Menschenblut saugen weil sie hunger haben
N. H. 08.04.2019 22:19:48
Guten Abend, wann muss nun die fsme impfung erneuert werden bei Kindern? Nach 5 oder nach 10 Jahren? Hatte heute zu diesem Thema bereits eine Apotheke, ein Kinderarzt und ein allg. Mediziner am Tel. und keine Antwort war gleich.
Philippe Rafeiner
Es gibt die offizielle Empfehlung durch das BAG und der schweizerischen Impfkommission: Sowohl für Kinder wie für Erwachsene gilt die Auffrischung nach 10 Jahren. Ein Teil der Unsicherheit dürfte daher rühren, dass im Beipackzettel der Impfungen selbst 5 Jahre drinsteht.... Zudem gibt es auch Länder (wie z.B. Österreich) die ein kürzeres Intervall empfehlen.
J. R. 08.04.2019 22:19:55
Wenn meine letzten FSME Impfung länger als 10 Jahre her ist, muss ich mich neu Grundimmunisieren oder reichte eine einmalige Impfung?
Werner Tischhauser
Um sicher zu sein, dass sie die Grundimmunisierung haben, sollten sie den Impfschutz mit den drei Impfdosen von Grund auf erneuern. Siehe vorige Einträge.
T. Z. 08.04.2019 22:21:12
Unser Hund hatte fast täglich zecken, seitdem er ein zeckenhalsband trägt fast keine mehr, hilft so ein Halsband beim Menschen auch wenn man dies über Wochen trägt
Werner Tischhauser
Zeckenschutzmittel für Tiere können nicht auf Menschen angewendet werden.
M. i. 08.04.2019 22:21:37
Vor zwei Jahren habe ich mir zwei Zeckenimpfungen machen lassen. Die dritte Impfung liess ich wegen Schwangerschaft nicht machen. Könnte ich die jetzt noch nachholen oder muss ich wieder bei der ersten Impfung anfangen?
Philippe Rafeiner
Bei allen Impfungen gilt: "Jede Impfung zählt!" D.h., Sie können nun die 3. Impfung vornehmen und dann 10 Jahre später, falls Sie dann immer noch in einem Risikogebiet wohnen, mit 1 Dosis auffrischen.
G. Z. 08.04.2019 22:23:16
In meinem Impfausweis habe ich 3 Einträge für die FSME Impfung Encepur 0.5:23.3.06, 19.04.06, 19.01.07. Muss die Impfung wiederholt werden? Besten Dank
Philippe Rafeiner
Die ist die Grundimmunisierung, sie hält 10 Jahre lang. In 10 Jahren ist eine einzige Injektion erforderlich, damit Sie weitere 10 Jahre geschützt sind, usw....
A. S. 08.04.2019 22:23:55
Guten Abend, kommen Zecken auch auf dem ganz normalen Hausrasen vor ?
Werner Tischhauser
Zecken können auf allen begrünten Flächen vorkommen. Durch Wirtstiere - Mäuse, Füchse, Eichhörnchen, Drosselvögel,... - werden Zecken im Raum verbreitet. Löst sich eine Zecke zufällig auf ihrem Hausrasen vom Wirt, können Sie dort auf Zecken stossen.
K. S. 08.04.2019 22:26:13
Wie lange wirkt die Zeckenschutzimpfung ? Besten Dank für die Antwort.
Werner Tischhauser
Nach der Grundimmunisierung (erste zwei Impfdosen) und der dritten Impfung für den Langzeitschutz sind Sie für 10 Jahren vor FSME-Infektionen geschützt.
N. O. 08.04.2019 22:28:51
Frage: Nach dem Zeckenbiss entferne ich die Zecke und bringe sie ins Labor. z.B. Hausarzt. Kann ein Laboruntersuch feststellen ob es sich um eine infiszierte Zecke handelt?
Reto Lienhard
Durch die Zecke App kann man an einem Studium teilnehmen, wir werden Erreger Genom suchen. Da diese Resultaten nicht Diagnostikwert sind werden sie auch nicht mitgeteillt. Man sollte sich errinern dass ein Zeckenstich dass mann merkt auch die anderen ungemerkte Zeckenstichen stecken kann. Diese letzen können uns aber auch infizieren.
L. H. 08.04.2019 22:32:59
Ich bin gehunfähige Elektrorollstuhl-Fahrerin und oft im Wald auf befestigten Wegen unterwegs, habe also weder die Füsse am Boden noch streife ich durchs Unterholz. Wie gross ist meine Risiko, gebissen und infisziert zu werden?
Philippe Rafeiner
Es braucht tatsächlich den direkten Kontakt mit Pflanzen / Gebüsch / Gräsern etc., falls Sie diesen wirklich vollständig vermeiden können sollten Sie auch verschont bleiben....
D. B. 08.04.2019 22:34:06
Guten Abend, stimmt es, dass man sich nach einer durchgemachten FSME Ansteckung mit Hirnhautentzündung nicht mehr gegen FSME impfen muss oder darf?
Philippe Rafeiner
Stimmt, ist nicht mehr nötig (vgl. auch vorige Antworten).
E. P. 08.04.2019 22:36:39
Was ist der Unterschied zwischen einer Zeckenimpfung in der Apotheke oder beim Arzt? Mein Mann hat sich die Impfung beim Arzt machen lassen, dort wurde ihm gesagt das die Impfung für 10 Jahre wirkt. Ich habe meine Impfung in der Apotheke machen lassen und gemäss Aussage des Apothekers wirkt meine Impfung für 5 Jahr. Da uns weder der Arzt noch der Apotheker diese Frage beantworten kann wede ich mich gerne an Sie. Vielen Dank für Ihre Antwort
Werner Tischhauser
Unterschied der Impfung Apotheke-Arzt: Je nach Kanton ist eine Impfung in Apotheken möglich - siehe www.impfapotheke.ch. Wenn eine ärztliche Verordnung vorliegt, wird die Impfung in der Apotheke von der Obligatorischen Krankenversicherung vergütet. Die vom Arzt durchgeführte Impfung wird vergütet. In beiden Fällen ist die Impfung weder von der Franchise noch vom Selbstbehalt befreit. Apotheken und Ärzte sind kompetent, die FSME-Impfungen durchzuführen. FSME-Impfschutz 5 oder 10 Jahre: Offiziell laut BAG beträgt der FSME-Impfschutz 10 Jahre.
K. R. 08.04.2019 22:39:02
Ich gehe ende Oktober ins Loetschetal. Sind Zecken zu dieser Zeit noch aktiv?
Werner Tischhauser
Erst wenn die Temperatur unter 8 Grad Celsius sinkt, werden Zecken inaktiv. Im Tagesverlauf und in südlich exponierten Lagen können Zecken auch bei solchen Temperaturen lokal aktiv sein. Ja, im Okt. können zecken im Lötschental aktiv sein.
D. A. 08.04.2019 22:41:21
Guten Abend, am 4.8.18 bemerkte und entfernte ich eine Zecke welche ca 3-4 h vorher gestochen hatte. Die Einstichstelle war am nächsten Tag gerötet. Am nächsten Tag ging ich zum Arzt, der keine Besonderheiten feststellte. Er sagte mir, wenn ich in den nächsten paar Wochen grippeähnliche Symptome oder eine Art Nackensteife verspüre, soll ich mich wieder melden. Nun leide ich seit ca. Mitte Feb. 2019 an einer leichten Nackenversteifung. Ist dies nach dieser Zeit noch ein Anzeichen auf Borreliose ?
Philippe Rafeiner
Die Wahrscheinlichkeit, dass durch diese erwähnte Zecke mit Verbleib von maximal 3-4h eine Borrelien-Erkrankung ausgelöst wurde, ist extrem gering (es wird von einer minimalen Zeit von 12-24h zur Übertragung ausgegangen). Theoretisch können tatsächlich auch durch Borrelien hervorgerufene Hirnhautentzündungen mehrere Monate nach einem Stich auftreten (sog. Spätformen), weil wir Menschen im Zecken-Entdecken sowieso nicht so gut sind (ca. 50%), könnte rein theoretisch, falls überhaupt, auch eine andere, nicht bemerkte Zecke dahinterstecken (aber es gibt natürlich auch ganz viele andere Gründe für Beschwerden des Nackens). Langer Rede kurzer Sinn: Stellen Sie sich ihrem Hausarzt vor!
Chat-Admin
Der Fragenberg ist noch immer gross. Die Experten bemühen sich, in der zur Verfügung stehenden Zeit so viele wie möglich zu beantworten.
p. o. 08.04.2019 22:44:58
Meine Tochter 11J wurde vor 4 Jahren von einer Zecke am Hinterkopf gebissen. An der Bissstelle hatte sie eine Entzündung die wir unserem Hausartzt gezeigt haben. Sie wurde nicht mit AB behandelt. Nach ca. 1 Monaten haben wir einen Borrelien Test gemacht. nach ca. 1 Jahr diesen Test widerholt. Der Test war immer negativ. Sollen wir diesen Bluttest periodisch widerholen oder kann man davon ausgehen, dass sie sich nicht mit Borreliose infiziert hat?
Philippe Rafeiner
Könnte sein, dass es auf diese Frage 2 Antworten (durch 2 Experten) geben wird... Der negative Test sagt in diesem Fall aus, dass kein Kontakt mit Borrelien stattgefunden hat und muss in diesem Kontext nicht mehr wiederholt werden.
D. S. 08.04.2019 22:45:13
Ist das richtig, dass die von Hunden eingeschleppten Zecken die Blutquelle nicht so schnell wechseln und somit nicht Menschen beissen?
Werner Tischhauser
Zecken, die an Hunden Blut saugen und dabei ins Haus transportiert werden, können noch mehrere Tage weitersaugen. Ist die Blutmahlzeit beendet, löst sich die Zecke vom Wirt. Wenn es ein vollgesogenes Zeckenweibchen ist und begattet wurde, wird es vielleicht noch Eier legen, bevor es stirbt. Für die Eier ist es im Haus zu trocken und es werden keine Larven schlüpfen. Ist es eine Nymphe, macht die Zecke eine Umwandlungspause und wandelt sich zum erwachsenen Zeckenweibchen oder -männchen um. Diese Zecken werden nicht sofort einen Menschen stechen. Aber auf einem Hund reisen oft mehrere bis mehrere Dutzend Zecken mit. Die Wahrscheinlichkeit von einer noch ungesättigten Zecke des Hundes gestochen zu werden ist klein, es ist aber möglich.
R. N. 08.04.2019 22:46:54
Hilft Anti Brumm Zeckenspray zur Vorbeugung gegen Zecken?
Werner Tischhauser
Die Wirkung wurde im Labor getestet. Wie stark ein Zeckenspray schützt, ist auch von der eigenen Anziehungskraft bzw. vom Stoffwechsel abhängig. Siehe früherer Eintrag. Ein 100%iger Schutz bieten Zeckensprays nicht.
R. W. 08.04.2019 22:50:34
Grüezi, Macht es Sinn, eine entfernte Zecke im Hinblick auf eine ev. kommende Behandlung für den Arzt aufzubewahren?
Werner Tischhauser
Sie können zeigen, dass Sie wirklich von einer Zecke gestochen wurden. Für die Diagnose bringt die Zecke nichts. Analyseresultate einer Zecken bringen ebenfalls nichts. Wenn die entfernte Zecke Borrelien enthält wissen Sie nicht, ob diese übertragen wurden. Enthält die Zecke keine Erreger, wähnen Sie sich in einer falschen Sicherheit und achten nicht mehr auf mögliche Borreliose-Symptome. Sie können durch eine Zecke infiziert werden, deren Stich sie nicht bemerkt haben. 50% aller Zeckenstiche werden nicht bemerkt!
U. G. 08.04.2019 22:51:55
Wie kann eine Borreliose effektiv nachgewiesen werden? Ich habe davon gehört, dass sich Borrelien offenbar "verstecken" können, d.h. dass sie nicht im Blut nachweisbar sind, dass es jedoch Tests auf "Zellebene" gibt, die Aufschluss über eine Erkrankung an Borreliose geben. Stimmt das, und wie heisst ein solches Testverfahren?
Reto Lienhard
Das beste wäre Borreliennachweis mittel Kultur order Genomnachweis. Diese sind sicher aber sehr schwierig weil Borrelien sich nicht leicht kultivieren lassen. Am besten kann man Borrelien aus der Haut kultivieren. Es ist auch da wo Borrelien am meisten sind. Im Blut kann man die nicht sehen obwohl wir wissen dass die Lyme Borrelien auch finden können. Antikörpernachweis oder Zellstimulierentest (LTT) sind gleich wertig, wir suchen noch besser Tests aber wir sollen nicht vergessen dass Tests auch sinnvoll sein müssen. Eine gesunde Persone soll auch nicht positive Ergebnisse geben . Hoffe dass meine Antwort nicht zu kompliziert sieht. Guten Abend
D. C. 08.04.2019 22:52:07
Grüazi. Letzten Sommer hatte ich einen Zeckenbiss in Kroatien. Seit Herbst habe ich Gelenkschmerzen in den Fingern, Nacken und teils an den Füssen. Schmerzen beim Auswinden eines Handtuches, Haarewaschen, Deckel öffnen. Starke Müdigkeit. Ende Februar wurde ich positiv auf Borreliose getestet. Es wurden zwei Wochen Antibiotika (Doxyclin) verabreicht. Keine Veränderung. War jetzt noch beim Rheumatologen und Neurologen - alles gut. Gibt es noch andere Antibiotikas...
Philippe Rafeiner
Ich verstehe die Frage nicht ganz - alles gut, heisst, jetzt doch beschwerdefrei? Grundsätzlich machen die bei uns vorkommenden Borrelienarten eher Gelenksbeschwerden in Form von Entzündungen an grossen Gelenken. Falls die Beschwerden doch noch bestehen und die behandelnden Ärzte davon ausgehen, dass die Ursache in einer Borrelieninfektion liegt, könnte entweder länger (mind. 4 Wochen) mit Doxycyclin oder alternativ und aufwändiger mit einer intravenöse Therapie (Ceftriaxon, mind. 2 Wochen) behandelt werden.
A. G. 08.04.2019 22:55:09
Für was sind die Zecken eigentlich nützlich? und welches sind ihre natürlichen Feinde?
Werner Tischhauser
Aus der Sicht des Menschen sind Zecken unnütz und übertragen Krankheiten. Ausser den vollgesogenen Zeckenweibchen haben Zecken keinen Nährwert und der Chitin Panzer ist schwer verdaulich. Es gibt einige wenige natürliche Zeckenfeinde: Pilzarten, welche auf Zecken wachsen und diese abtöten; Fadenwürmer (Nematoden); eine Erzwespe, die in Zecken Eier ablegt und diese abtötet; einzelne Beobachtungen von Ameisen, die vollgesogene Weibchen abtransportieren und deren Blut fressen. Wirksame biologische Zeckenbekämpfungsmassnahmen gibt es bis jetzt nicht.
K. B. 08.04.2019 22:55:23
Guten Abend, was für Nebenwirkungen sind bei dieser Impfung zu erwarten?
Philippe Rafeiner
Als eine der häufigsten Nebenwirkung treten Kopfschmerzen auf. Etwas gefürchtet, aber selten und vollständig zurückbildend (meist innert 3 Wochen) sind Symptome einer Erkrankung des zentralen Nervensystems.
M. W. 08.04.2019 22:56:33
Guten Tag, kann ich mir auch eine Zecke im kurzen Gras im Garten holen? Meine Kinder rennen oft Barfuss herum ...
Werner Tischhauser
Ja, das ist möglich. Der beste Schutz sind geschlossene Schuhe. Generell ist mit Textilien bedeckte Haut vor Zecken geschützt.
M. S. 08.04.2019 22:56:38
Besteht ein Risiko sich gegen FSME zu impfen zu lassen, wenn man schon Borreliose hat?
Philippe Rafeiner
Nein, das eine hat nichts mit dem anderen zu tun.
D. M. 08.04.2019 22:56:44
Hallo, sind Spätfolgen (nach 10-20 Jahren) nach einer durchgemachter Borreliosen-Ansteckung bekannt ? zB: chronische Nerven- oder Muskel-Leiden/Erkrankungen ??
Reto Lienhard
Ja. Acrodermatitis chronica atrophicans ist ein Hauterkrankung mit peripherische Nerven Schmerzen. Ist von Dermatologen erkannt aber nicht häufig
R. S. 08.04.2019 23:02:34
Hallo Experten, Ich hatte im 2018 FSME, wie lange dauert es vom ersten Biss , bis es massiv ausbricht ?
Werner Tischhauser
Die FSME verläuft im typischen Fall in 2 Phasen; 1. Rund sieben Tage bis zwei Wochen nach dem Zeckenstich folgen grippeartige Beschwerden. Diese Symptome verschwinden nach wenigen Tagen. Für die meisten Patienten ist damit die FSME-Infektion vorbei. Bei etwa 15% der infizierten Personen kommt es nach dem beschwerdefreien Intervall zu der zweiten Krankheitsphase mit dem befall des zentralen Nervensystem. Die Symptome der zweiten Phase - Hirnheit- oder Hirnentzündung,... - können Wochen bis Monate andauern.
B. L. 08.04.2019 23:05:53
Wertes BeraterteamAngenommen, ich werde von einer Zecke gebissen und nehme anschliessend ein Vollbad. Ersäuft die Zecke oder überlebt sie?Wenn sie im Fall tot ist, kann sie dann immer noch Krankheiten übertragen?
Werner Tischhauser
Eine Zecke wird das Vollbad überleben, ausser Sie baden bei einer Temperatur von 60 Grad Celsius. Zecken können mehrere Tage unter Wasser überleben. Eine tote Zecke würde aktiv keine Krankheiten übertragen. Wenn sie eine Zecke mit den Fingernägeln zerquetschen, sollte der Mageninhalt der Zecke mit den Krankheitserregern nicht in deine Wunde gelangen. So wäre eine Infektion im Extremfall durch eine bereits tote Zecke möglich.
M. C. 08.04.2019 23:09:33
Wieviel Jahren Erfahrung hat man zu diesem Impfstoff?
Werner Tischhauser
2016 feierte man in Österreich 40 Jahre FSME-Impfstoffproduktion. Die Erfahrung ist gross, die Impfung ist gut verträglich und wirkungsvoll.
F. M. 08.04.2019 23:11:20
Ich (28)wurde als Kind geimpft, jedoch hatte ich nicht die vollstaendige impfung sondern nur die ersten beiden Impfungen. Die letzte impfung wurde versaeumt. Muss ich die vollstaendige impfung wiederholen? Oder reicht alle 10 jahre?
Werner Tischhauser
In diesem Fall sollten sie die vollständige FSME-Schutzimpfung mit 3 Impfdosen (inkl. Aufbau der Grundimmunisierung) durchführen. Lassen Sie sich von Ihrem Hausarzt beraten.
Chat-Admin
Der Experten-Chat ist beendet. Leider konnten in der zur Verfügung stehenden Zeit nicht alle Fragen beantwortet werden. Mehr Infos zum Thema finden Sie auf https://www.srf.ch/sendungen/puls/ambulant-operieren-zeckenstich-mouches-volantes-hallo-puls