Moderator
Der Chat ist offen. Stellen Sie Ihre Frage(n) zum Thema Medikamenten-Check!
R.W. Montag, 18.02.2019, 21:02
Interaktionen mit Nahrungsmitteln bei einer Polypharmazie wird in Regel zu wenig berücksichtigt.
Felix Huber
Lieber Ruedi, das ist leider ein Mangel. Es gibt da auch nicht so viele Studien. Am meisten, meines Wissens bei der Antikoagulation mit Marcoumar. LG Felix Huber
S.K. Montag, 18.02.2019, 21:02
Guten Abend, Ich nehme seit einem halben Jahr Schmerzmittel ein Tramadol-Paracetamol und Magenschoner da ich am Fuss einen Knochen habe os tibiale externum der mirsehr starke Schmerzen bereitet. Wie lange sollte man Schmerztabletten einnehmen ohne einen Organischen Schaden zu bekommen, da auf dauer auch nicht die Lösung sein kann immer Schmerztabletten einzunehmen? Herrzlichen Dank
Tim Bühler
Sehr geehrte Frau Kühnis. Generell sind Paracetamol und Tramadol gut verträgliche Schmerzmittel, welche auch bei längerer Anwendung nur selten zu Organschäden führen. Bei höheren Paracetamol-Dosen (>2-3 g täglich) sollten die Leberparameter regelmässig kontrolliert werden. Tramadol kann bei Einnahme >4 Wochen leider zu einer Abhängigkeit führen. Ich empfehle Ihnen, da Sie bereits über 6 Monate die Medikamente einnehmen, die Therapie gemeinsam mit dem Hausarzt zu überdenken. Evtl. sind weiterführende Abklärungen angezeigt. Bei chronischen Schmerzen gibt es ferner weitere Medikamente, welche hilfreich sein können (beispielsweise gegen Nervenschmerzen).
B.H. Montag, 18.02.2019, 21:04
Ich habe das Compendium meiner Medikamente studiert. Das Lithum Präparat Priadel retard stört die Schilddrüsefunktion. Eltroxinegabe .Seroquel XR erhöt das Cholesterin. Trittico retard den Blutdruck. Ich kann mich nicht für eine medikamentöse Behandlung des Cholesterin und des Blutdrucks entscheiden. Wissen sie Rat.
Andreas Schönenberger
Tja, guter Rat ist teuer... Was Sie am dringendsten brauchen, ist eine gute Hausärztin/einen guten Hausarzt, der Ihre Medikamente und Ihre Behandlung im Griff hat. Aufgrund der Angaben, die Sie mir geben und die nur rudimentär sind, kann ich Ihnen keinen guten Rat geben, was nun das Beste in Ihrer Situation ist. Was das Beste ist, hängt von vielen zusätzlichen Informationen ab, die Sie mit Ihrer kurzen Beschreibung nicht geben.
B.I. Montag, 18.02.2019, 21:12
72 J, w., 50 kg, Schmerzpatient seit 20 J, regelmässige Med.-Einnahme, Kombination fraglich? welche Med. brauche ich unbedingt? welche, in welcher Reihenfolge und Dosis absetzen? Ich meine 1 Med. erst ganz, dann das nächste. Hausarzt meint Med. abwech-selnd reduzieren./ Morg. Oxycodon 10mg, Pregabalin 50 mg, Escitalopram 10 mg/ abends Oxycodon 5 mg, Pregabalin 10 mg, Kytta med. Salbe/ Zusätz. Eltroxin 0.05 mg, Torasemid 10 mg, Calcimagon D3, Vit. D3 1-2 Tr., Condrosulf, künstl. Tränen. Danke
Tim Bühler
Schmerzbehandlungen können eine grosse Herausforderung darstellen und hängen sehr von der Schmerzart ab. Pregabalin ist ein sehr gutes Medikament bei Nervenschmerzen. Oxycodon nehmen Sie nur niedrigdosiert. Sollten sie Oxycodon bereits über mehrere Monate einnehmen, kann bereits eine Toleranz aufgetreten sein und die Wirkung nachgelassen haben. Eltroxin ist in aller Regel notwendig, da Schilddrüsenunterfunktionen oft länger bestehen. Wichtig ist, dass Sie Calcimagon nicht gleichzeitig mit Eltroxin einnehmen - Calcimagon am besten 3-4 h danach. Ich empfehle Ihnen, je nach Art Ihrer Schmerzen v.a. die Schmerztherapie zu überdenken - wirkt Oxycodon überhaupt noch? Und ist Pregabalin das richtige Medikament bei Ihnen? Escitalopram ist ein Antidepressivum, je nach schwere der psychischen Beschwerden kann es längere Zeit indiziert sein. Sie sollten mit dem Hausarzt entscheiden, ob Sie dieses noch brauchen. Torasemid, ein Wassermedikament, wird oft bei Herzpatienten gegeben. Das Medikament sollte ja nicht in Eigenregie abgesetzt werden! Die Kytta med Salbe und Condrosulf sind wissenschaftlich in ihrer Wirkung schlecht belegt. Diese können Sie ebenfalls überdenken.
B.K. Montag, 18.02.2019, 21:21
Ich nehme OPC von Robert Franz, was halten Sie davon? Ich nehme es für den Blutdruck.
Felix Huber
OPC ist ein Traubenextrakt, das kaum einen Einfluss auf den Blutdruck hat.
S.R. Montag, 18.02.2019, 21:24
Ich bin Migränikerin und habe guten Erfolg mot Naramig (Triptan). Manchmal nehme ich vorher ( 2h ) Dafalgan und wenn es nicht wirkt Naramig. Ist das problematisch? Und wie gefährlich ist Naramig an sich? mfg
Tim Bühler
Die Einnahme von Dafalgan ist nicht problematisch - das Schmerzmittel interagiert nicht mit den Triptanen. Ihre Einnahme ist also unproblematisch. Naramig ist durchaus ein potentes Medikament, welches nur auf ärztliche Verschreibung erhältlich ist. V.a. bei Herz- und Gefässproblemen kann das Medikament teils zu Problemen führen. Sind Sie bis auf die Migräne jedoch gesund, können sie Naramig gut einnehmen. Ausgenommen sind jedoch Patienten, welche an Sehstörungen leiden, der sog. Aura (fleckenartige Muster im Blickfeld). Sollten Sie an einer Aura Leiden, ist der genaue Zeitpunkt der Naramig-Einnahme mit dem Hausarzt oder Neurologen zu überdenken, das Medikament ggfs. erst nach Verschwinden der Aura einzunehmen. Ferner empfehle ich Ihnen, bei häufigen Attacken auch die Möglichkeit einer Migräne-Prophylaxe in Betracht zu ziehen, d.h. Medikamente, welche täglich eingenommen die Migränefrequenz senken können.
H.B. Montag, 18.02.2019, 21:26
Augrund Bluthochdruck muss ich Enalapril-Mepha sowie Lercandipin (Sandoz) kombiniert einnehmen, je eine Tablette am Morgen. Die Blutdruckwerte sind so, dass ich nicht drum herum komme. Jetzt "droht" mir noch ein zusätzliches Medikamment zur Cholesterinsenkung. Die Messwerte bei Cholesterin sind aber nur "Grenzwertig". Zwei Fragen nun: 1. Ist die aktuelle Kombination der Bultruckmedikammente optimal? und 2. führt der Cholesterinsenker zu einem "gefährlichen Mix" mit den Blutdrucksenkern?
Felix Huber
Enalapril und Lercandipin sind gute und am meisten eingesetzte Blutdrucksenker. Die sollten Sie weiter nehmen. Cholesterinsenker sind gut kombinierbar mit den beiden Blutdrucksenkern, ob Sie das Cholesterin aber wirklich senken müssen, muss man mit einem AGLA-Risikoscore berechnen. Erst wenn das 10-Jahresrisiko einen Herzinfarkt zu erleiden über 10% steigt, kann man diskutieren, ob man das Cholesterin senken soll.
C.J. Montag, 18.02.2019, 21:28
Ich habe seit Jahren Bandscheibenprobleme und nehme täglich 1-2 Tilur redard Schmerztabletten und abends vor dem Schlafen 1 Sirdalud . Und das alles ohne Magenschoner. Ist das nicht schädlich für mich?
Tim Bühler
Tilur kann bei längerer Einnahme, d.h. über mehrere Monate, zu Nierenproblemen und bereits nach Tagen zu Magenproblemen führen. Der Magenschoner sollten Sie auf jeden Fall so lange einnehmen, wie sie Tilur brauchen. Die Tilur-Therapie ist unbedingt mit Ihrem Hausarzt bzw. Orthopäden zu überdenken. Bei Sirdalud sehe ich weniger Probleme, teils gibt es Gewöhnungseffekte, i.d.R. führt das Medikament aber nicht zu Organschäden wie Tilur. Der Magenschoner ist gut verträglich, kann aber bei Einnahme > Monate bis Jahre Ihr Risiko von Knochenbrüchen (Osteoporose) erhöhen. Tilur unbedingt überdenken!
S.W. Montag, 18.02.2019, 21:29
Ich habe Diabetes Typ I, muss Insulin spritzen, am Morgen, wenn der Wert höher als 10.0 mmol/l ist, je nach Wert ab 1 Einheit bis 11 Einheiten Novorapid, bin aber nicht sicher, danebst nehme ich am Morgen jeweils eine Tablette Janumet 50/1000mg, Atorvatstatin Mepha 20mg, Co-Valsartan 160/12.5mg, Ass Cardio Spirig 100mg, am Abend 1 Tablette Janumet 50/1000mg und 40 Einheiten Tresiba. Ist das vertretbar oder muss man da die Dosierung ändern?
Felix Huber
Diese Medikation scheint mit gut überlegt und ist so sinnvoll.
L.R. Montag, 18.02.2019, 21:29
Meine Grossmutter (Jahrgang 48) ist seit Jahren psychisch angeschlagen. Im Moment nimmt sie Lexotanil 3 mg (0-0-1), Trittico 30 mg(0-0-0.5), Risperdal 1mg Filmtabl (0-0-1) und alle 3 Monate erhält sie die Injektion Risperdal consta Susp 25 mg. Ich frage mich neben allen anderen Medis (Antiparkinsonmittel, Magenschoner etc.), ob es nicht wenigstens möglich ist, die Dosis bei der Injektion mit Risperdal Consta zu erhöhen, die Filmtablette dafür wegzulassen?
Andreas Schönenberger
Ob es möglich ist, die Tablette durch die Injektion zu ersetzen, ist schwierig zu beantworten. Ich nehme an, dass es einen mir nicht bekannten Grund gab, dass Ihre Grossmutter das Risperdal auch noch oral nahm zusätzlich zur Injektion. Wichtig scheint mir aber in jedem Fall ein Medikamentencheck, denn wenn Ihre Grossmutter einen Parkinson hat, wie Sie schreiben, ist oft Risperdal nicht das bestgeeignete Neuroleptikum.
V.W. Montag, 18.02.2019, 21:31
Ich habe gegen Vorhofflimmern XARELTO 20 mg verschrieben erhalten. Kürzlich hatte ich eine längere Blutung an der Zunge, die ich dann Notfall nähen musste...Was halten sie von XARELTO 20 MG. Und was sagen sie zu Aspirin Cardio??
Tim Bühler
Gegen Vorhofflimmer reicht eine "Blutverdünnung" mit Aspirin Cardio nicht aus - es braucht stärkere Medikamente wie Xarelto. Wenn es unter Xarelto mehrmals zu Blutungen kommt, können Sie auf andere Blutverdünner wechseln (Eliquis, Marcoumar etc.), was sie unbedingt mit Ihrem Hausarzt oder Kardiologen absprechen sollten. Auch ist zu beachten: Xarelto 20 mg ist nur bei guter Nierenfunktion in Ordnung - sollte Ihre Niere nicht mehr ganz gut sein, muss die Dosis reduziert werden.
D.H. Montag, 18.02.2019, 21:32
Ich muss morgen zur Zahnarzt-Dentalhygiene, sie hat mir empfohlen Antibiotika zu nehmen, weil ich vor 1 Jahr die Hüfte operierne musste. Soll ich diese nehmen?Muss ich diese nehmen?
Felix Huber
Nein, das kann man weglassen. Es gibt keine guten Studien, die belegen, dass dies notwendig ist.
A.T. Montag, 18.02.2019, 21:34
Bei der Einnahme von seroquel XR und Truxal entstand eine große Gewichtszunahme welches Medikament macht Sinn zur griechischen Silierung dazu zunehmen?
Felix Huber
Die Frage ist nicht klar. Beide beschriebenen Medikamente können eine Gewichtszunahme verursachen. Besprechen Sie das mit Ihrem behandelnden Psychiater oder Hausarzt.
R.G. Montag, 18.02.2019, 21:35
Ich nehme seit Jahren je 1 Tablette Aspirin Cardio 100, Rosuvastatin 10, Exforge 10/160, Allopurinol 100, Patoprazol 40, Optifen 600.Vor ca. 2 Monaten hatte ich grosse Rückenschmerzen wegen meiner Arthrose. Ich nahm morgens und abends je eine Ponstan 500mg ca. 1 Monat lang. Da es mir viel besser ging, wollte ich das Medikament absetzen. Leider kann ich ohne Ponstan am Abend nicht mehr durchschlafen und erwache die ganze Nacht jede Stunde. Was kann ich machen um von dem loszukommen?
Reto Pampaluchi
Die Einnahme von Optifen und Ponstan zusamme ist gefährlich da die Medikamente gegen Schmerzen aus der igleichen Wirkstoffgruppe stammen und in den gleichen Mechanismus eingreifen. Damit kann es zu gefährlichen Nebenwirkungen mit Nierenschädigung oder Magengeschwür kommen.
T.B. Montag, 18.02.2019, 21:36
Ich, 50, m habe vor einem Jahr einen Gesundheitscheck gemacht. Nur Vitamin D sei zu niedrig: 18 nmol/l statt über 50. Ich solle über den Winter 3 x 1 Fläschen in Abstand von zwei Monaten Vitamin D3 Tropfen (ganzes Fläschchen in ein Glas Wasser) nehmen. Muss ich das nun jeden Winter tun oder irgendwann einen Zwischencheck machen?
Tim Bühler
Vitamin D3 wird im Körper gespeichert, mit dieser Massnahme füllen sie also Ihren Speicher auf. Auch Sonnenlicht produziert Vitamin D3. 3 x 1 Fläschchen ist sicher eine gute Idee bei Ihrem niedrigen Spiegel. Ich empfehle Ihnen aber, nächsten Winter das Vitamin nochmals zu bestimmen - es kann gut sein, dass sie dann weniger benötigen, weil sie jetzt ihre Speicher gefüllt haben. Ist der Vitamin D3 Spiegel dann im Winter 19 noch immer tief, müssen sie sich mit dem Hausarzt überlegen, ob sie die Therapie nicht längerfristig, d.h. jedes Jahr oder täglich 8-10 Tropfen, einnehmen sollten.
S.B. Montag, 18.02.2019, 21:37
Guten Abend, ich (w, 34) bin chronische Schmerzpatientin, erhöhtem Blutdruck aufgrund der Schmerzen, und gleichzeitig habe ich auch bis 8-10x pro Monat Migräne. Dadurch nehme ich viele versch. Medikamente ein und ich frage mich, ob es ev. zu Wechelwirkungen kommt? Hier meine Liste (alles Menge pro Tag): Oxycontin 120mg, Venlafaxin 150mg, Trittico 50mg, Quetiapin 25mg, Cansartan Mepha 16mg, Topamax 50mg, Imigran i.R., Oxynorm i.R., Minerva ("Pille"). Besten Dank!
Andreas Schönenberger
Ich kann Ihnen nur raten, sich an Ihre Hausärztin oder Ihren Hausarzt zu wenden. Es ist so, dass Sie aktuell 7 Medikamente verschrieben haben, die im Gehirn wirken. Daher müssen Sie sich nicht fragen, ob es zu Wechselwirkungen kommt, denn dazu kommt es zu 100%. Oxycontin 120 mg ist eine sehr hohe Dosis, das sehe ich äusserst selten. Möglicherweise sollten Sie einmal Rat bei einer anderen Ärztin/einem anderen Arzt suchen, als der-/demjenigen, der Ihnen 120 mg Oxycontin verschreibt.
Moderation
Es treffen sehr viele, komplexe Fragen ein. Die Experten arbeiten mit Hochdruck an den Antworten – danke für Ihre Geduld!
M.F. Montag, 18.02.2019, 21:40
Sind Euthyrox und Isomeprazol kompatibel? Muss ich die zeitversetzt einnehmen? Dies mache ich bereits von mir aus, weiss aber nicht ob dies nötig ist?
Felix Huber
Sie können die beiden Medikamente zusammen einnehmen. Das Esomeprazol sollten Sie aber 1 Stunde vor einer Mahlzeit mit etwas Wasser einnehmen.
M.L. Montag, 18.02.2019, 21:40
Hallo, ich bin weiblich, 38 J., 52kg, verheiratet, zwei Kinder und nehme täglich morgens 50mg Zoloft und abends 25mg Quetiapin. Soweit sehr gut eingestellt. Ich habe seit einem Monat ein diagnostiziertes AD(H)S. Ritalin ging gar nicht (2mg). Nun kam der Vorschlag für Elvanse. Ich reagiere auf Medikamente sehr empfindlich. Ich bin unsicher, über das Elvanse. Wie ist das in meinem Alter, wenn ich diese drei Medikamente nehmen würde? Kein zu grosses Cocktail? Ich lebe mit dem AD(H)S relativ gut.
Tim Bühler
Elvanse wirkt ähnlich wie Ritalin, oft sogar noch stärker. Mit der Ritalin-Dosis haben Sie sich womöglich verschrieben, evtl. meinten Sie 20 mg? Zoloft und Quetiapin wirken auf jeden Fall anders als Elvanse, die Wirkung von Elvanse wird durch sie nicht verstärkt. Ihr Hausarzt oder Psychiater kennt Sie am besten und kann Ihnen den besten Rat geben. Neben Elvanse gibt es auch noch "schwächere" ADHS-Alternativen, welche zu überdenken sind. Beispiele sind Wellbutrin und Strattera.
O.A. Montag, 18.02.2019, 21:41
ich, 85 m, leide unter starken neurophatischen Schmerzen und habe gleichzeitig Prostatakrebs. Meine Medis: Lyrica, Dafalgan, Spasmo-Urgenin, Aspirin Cardio, Tramal, Torasemid, Tebofortin. Zweimal hatte ich nachts Halluzinationen und habe mich dabei verletzt. Was könnte diese ausgelöst haben?
Andreas Schönenberger
Wenn ich es gerade richtig im Kopf habe, können mehrere der genannten Medikamente Halluzinationen auslösen oder zumindest begünstigen (Lyrica, Spasmo-Urgenin, Tramal, ev. Tebofortin). Bei starken neuropathischen Schmerzen ist aber Lyrica sicher eines mit guter Wirkung und wenig Nebenwirkungen (im Vergleich zu den Alternativen).
T.H. Montag, 18.02.2019, 21:44
Guten Abend, Ich nehme wegen Hypertonie (es gab Entgleisungen) folgende Medikamente und denke, dass die Dosierung eher niedrig ist. Ich habe keine Nebenwirkungen und es geht mir gut. Aldactone 25mg, Aspirin Cardio 100 mg, Belokzok 25 mg. Torasemid 5mg, Ramipril 5mg. Carvedilol 6,25 mg. Von allen Medikamenten eine Tablette pro Tag Mit freundlichen Grüssen
Felix Huber
Wenn der BD so gut eingestellt ist und Sie die Medikamente gut vertragen, können Sie diese so weiternehmen. Vermutlich haben Sie uns nicht alle Diagnosen mitgeteilt. Aspirin ist kein Medikament bei Bluthochdruck, aber bei Zustand nach arterieller Durchblutungsstörung. Ohne Diagnoselist kann ich Ihnen da keinen besseren Rat geben.
M.B. Montag, 18.02.2019, 21:44
Wegen meiner Gonarthrose nehme ich Condrosulf, ausserdem Eltroxin 0.05, Trebokan 125. Wegen permanenten Rücken- und Hüftschmerzen (Schleimbeutel) nehme ich gelegentlich Schmerzmittel (Olfen oder Dafalgan). Als Nahrungsergänzung nehme ich Magnesium, Vitamin B3 und B12. Einmal wöchentlich Vitamin D 1700 i.E. Vertragen sich die verschiedenen Medikamente?
Tim Bühler
Die Medikamente vertragen sich generell gut. Bitte beachten Sie aber, das Magnesium wenn gleichzeitig mit Eltroxin eingenommen die Eltroxin-Aufnahme stören kann. Am besten nehmen sie das eine morgens, das andere abends. Condrosulf, Tebokan, Eltroxin, Olfen und Dafalgan sowie die Vitamine interagieren hingegen nicht. Bei chronischen Schmerzen kann eine regelmässige Olfen (und in geringerem Masse auch Dafalgan) Einnahme langfristig zu Nierenschäden führen. Sollten sie die Medikamente öfters (> 2-3 x wöchentlich) einnehmen, muss die Therapie unbedingt überdacht werden!
L.F. Montag, 18.02.2019, 21:44
Ich nehme täglich 2 mal je 1g Amoxicillin. Diagnose: Infektion der Restlunge im Abstand von 1 Monat. Gemäss USZ muss das Medikament lebenslänglich eingenommen werden. Meine Frage: Wie gross ist die Gefahr einer Resistenz. Was sind Nebenwirkungen?
Andreas Schönenberger
Für jede Therapie braucht es eine Nutzen-Risiko-Abwägung. Es gibt bei dauerhafter Antibiotikum-Einnahme immer ein Risiko einer Resistenz. Nur dürfte das, wenn ich Ihre Krankengeschichte aufgrund der rudimentären Angaben, die Sie geben, richtig beurteile, im Vergleich zum Nutzen eine nur kleine Rolle spielen.
W.W. Montag, 18.02.2019, 21:46
Guten Abend .Meine Frage, ich brauche seit einem Jahr das Medikament DUODART für meine gutartige Prostatavergrösserung. Leider ist jetzt bei mir eine Vorhautvergrösserung aufgetreten, die ich jetzt mit einet total Beschneidung vornehmen muss . Kann das sein das es von diesem Medikament ist.
Tim Bühler
Vorhautverengungen treten bei Erwachsenen meist durch kleine Vernarbungen auf, welche sich über die Jahre ansammeln. Ein Zusammenhang mit Medikamenten wie Duodart erscheint sehr unwahrscheinlich.
Y.k. Montag, 18.02.2019, 21:47
Guten Abend, ich nehme gegen Depression am Morgen 2x 25mg Valdoxan und am Morgen 1x 30mg Duloxetin und verhüte mit dem Nuvaring. Verträgt sich dass miteinander?
Felix Huber
Ja, das verträgt sich, Sie können diese Kombination weiter nehmen.
R.S. Montag, 18.02.2019, 21:48
Als Ergänzung: beim Apotheker kann man Medi-Check mach n lassen. Wird von Krankenkasse sogar bezahlt. Dank der k Iris h n Rückfragen des Apothekers und der abgegebenen Liste hatte ich eine ausgezeichnete Diskussions- und Frageunterlage beim Hausarzt, worauf ich Medis weglassen könnte. - Spitalaufenthalte bringen durch andere Medi-Namen nur Verwirrung! weiter
B.K. Montag, 18.02.2019, 21:49
Am 4.1.2019 hatte ich eine radikale Prostata-Operation. Auch heute noch habe ich eine starke Inkontinenz. Mein behandelnder Urologe verschrieb mir nun Beckenboden-Training bei einer anerkannten Physiotherapeutin und verschrieb gleichzeitig das Medikament "Cymbalta Kasps 60mg" zur Unterstützung. Nach Konsultation des Beipackzettels hat dieses Anti-Depressiva massive Nebenwirkungen. Unterstützt dieses Medikament den Heilungsverlauf bei starker Inkontinenz wirklich?
Andreas Schönenberger
Ja, Cymbalta kann nach radikaler Prostata-Operation tatsächlich einen Effekt auf die Inkontinenz haben. Voraussetzung für mich wäre, Ihnen dieses Medikament zu verschreiben, dass Sie aktuell nicht schwer depressiv sind. Ansonsten würde ich es einmal ausprobieren und schauen, ob es Ihnen hilft. Falls Sie nach 3-4 Wochen keine positiven Effekt verspüren, sollten Sie mit dem Urologen sprechen, ob man das Präparat wieder absetzen will.
R.P. Montag, 18.02.2019, 21:50
Mein Vater, 73 J. hat hohen Blutdruck, ihm wurden im November 18 und Januar 19 fünf Stents eingepflanzt. Er nimmt folgende Medis: Aldactone 25mg, Bilol 10, Torasemid-Mepha 5mg, Marcoumar (nach Vorschrift des Hausarztes), Atorvastatin 40mg, Aspirin Cardio, Adalat. Kann man den Mix reduzieren?
Felix Huber
Nein, dieser Mix ist sinnvoll und stellt eine Lebensversicherung für Ihren Vater dar.
R.S. Montag, 18.02.2019, 21:50
gute abe meine Frau 82 1/2 Jahre hat das Steissbein gebrochen vor 3 Wochen und bekommt 4x Täglich Novalgin 500mg Tabletten mir ist aufgefallen das set viel schläft. kann mann da uf 3 red. schmerzen sind zurückgegangen aber schwach auf den Beinen. sie nimmt noch Schüssler Tabletten Nr. 2 3x2 und Arnica Kügeli .Vielen dank
Tim Bühler
Novalgin 4 x 500 mg täglich ist eine mittlere Dosis, die durchaus zu Nebenwirkungen wie Müdigkeit oder auch Übelkeit und Schwindel führen kann. Die Tabletten sollten nur solange eingenommen werden, wie auch Schmerzen bestehen. Nach einem Bruch sind die Schmerzen ja glücklicherweise in aller Regel vorübergehend. Es gibt auch noch gute, weitere Schmerzmittel, die Ihre Frau möglicherweise besser verträgt (z.B. Dafalgan). Interaktionen mit den Schüsslertabletten und Arnica Kügeli sind nicht zu erwarten.
M.W. Montag, 18.02.2019, 21:51
ich arbeite in einem Altersheim und erlebe nicht selten, dass Patienten über 20 Medikamente einnehmen. Hausärzte kontrollieren selten bis nie. Bei Unruhe und oder Demenz etz werden Neuroleptika, Benzodiazeptine und Antidepressiva im grossen Stil abgegeben. Für mich stellt sich nur noch die Frage: wie lange lassen wir das noch zu
H.E. Montag, 18.02.2019, 21:51
Ab welcher Anzahl Wirkstoffe, spricht man von einer Polypharmazie?
Andreas Schönenberger
Es gibt keine allgemeingültige Zahl, aber häufig versteht man darunter 5 oder mehr verschiedene Wirksubstanzen.
M.L. Montag, 18.02.2019, 21:52
Lieber Herr Bühler, nein nein ich meinte wirklich 2,5mg und nicht 20mg Ritalin. Vielen Dank für Ihre Antwort und Vorschlag.
R.S. Montag, 18.02.2019, 21:52
Medi-Namen sollten bei Original und Generikum als Hauptnamen unbedingt Hauptsubstanz enthalten, weil es über die Phantasie- Namen Häufig Doppelspurigkeiten und/oder Verwirrung gibt. Namensvereinheitlichung wäre meiner Meinung nach äusserst wichtig und müsste Hauptaufgabe von Mediswiss sein!!! Dank Polymer-Check in Apotheke für meinen Mann bin ich auf mehrere solcher Doppelspurigkeiten nach Spitalaufenthalt gestossen.
A.Z. Montag, 18.02.2019, 21:54
Würde gerne ihnen den medikamentenplan meiner mutter senden gibts evt eine mailadresse
Moderation
Leider können nur Fragen direkt im Chat beantwortet werden. Aber legen Sie doch den Medikamentenplan dem Hausarzt Ihrer Mutter oder einem anderen Arzt zur Prüfung vor.
M.M. Montag, 18.02.2019, 21:54
Ich leide an einer Posttraumatischen Belastungsstörung (seit 1,5 J. aus Psychischen Gründen Inkomplette Paraplegie TH10), Depressionen, Neurodermitis, Urtikaria und einer Trigeminusneuralgie. Nehme nun 200mg Seralin, 200mg Lamotrigin, 900mg Trileptal, 80mg Bilaxten und nun noch alle 4 Wochen 300mg Xolair subkutan. Meine Frage nun: Wie vertragen sich diese Medikamente und was könnte evtl. verändert werden?
Felix Huber
Diese Kombination scheint von Fachspezialisten zustande gekommen zu sein. Die Verträglichkeit dieser Kombination sollte kein Problem darstellen. Ohne die genauen Kenntnisse Ihrer Krankengeschichte würde ich an dieser Kombination nichts ändern.
H.L. Montag, 18.02.2019, 21:55
Das ist mein Coctail; ist der ok? Diabetes HbA1c 6.3Amlodipin-Mepha 5 - / - / 1Aspirin Cardio 100 1 / - / Atozet 40 1 / - / Candesartan Takeda 16 1 / - / Concor 2.5 1 / - / Gliclazid-Mepha retard 60 1 / - / LuVit D3 zur Prophylaxe 10 1 x 10 TropfenNitroglycerin Streuli 0.8 bei BedarfPantoprazol Streuli 40 - / - / 1Victoza Pen 3 ml 1.8 mg 1 / - / Dafalgan 1 g bei Bedarf 1 / 1 / 1 Mefenacid 500 bei Bedarf - / - / 1 Novalgin 0.5g/ml bei Bedarf 20-40 Tr., max 4xtgl.Lumigan (-> Dr. Hauete
Andreas Schönenberger
Aufgrund der spärlichen Angaben, die Sie machen, ist es absolut unmöglich zu sagen, ob Ihr Cocktail OK ist oder nicht. Ob er OK ist, hängt davon ab, ob es für jedes Medikament einen guten Grund gibt, es einzunehmen. Mit gutem Grund meine ich, dass der Nutzen das Risiko überwiegt. Um das für die einzelnen Medikament abzuwägen, muss man als Arzt Ihre Diagnoseliste und viele weitere Information kennen.
B.J.M. Montag, 18.02.2019, 21:55
Eliquis 2,5 mg 1 Mo + Ab Pantoprazole 40 mg 1 Mo Cansartan-Me plus 16 mg 1 Mo Atorvastatin 20 mg 1 Mo Plendil sen 2,5 mg 1 Mo + Ab Ich hatte im August 2017 eine OP im Unispital Zürich (Aorta-Herzklappe-TAVI) + 1 Bypass). Seit ich so viele Medikamente nehmen muss habe ich sehr oft Beinkrämpfe und Hautauschläge.Ich bin sehr sportlich, gehe 2-3 p/Woche ins Fitness, mache Wander- und Velotouren. Danke für Ihre Antwort.
Reto Pampaluchi
Das Artorvastatin kann u.U. Beinkrämpfe oder Muskelschädigungen machen. Das sollten Sie mit Ihrem Arzt besprechen. Dies gilt auch um herauszufinden, welches Medikament für den Hautauschlag verantwortlich sein könnte.GrussR. Pampaluchi
T.H. Montag, 18.02.2019, 21:56
Ich bin 71 und nehme schon seit mehreren Jahren wegen Osteoporose 1 x pro Woche Fosavance 7 mg/5600 I.E./U.I. Nun hat die Augenärztin eine trockene Makuladegeneration diagnostiziert. Dagegen gibt es ja keine Medikamente. Sie hat mir nun Vitalux empfohlen. In mir sträubt sich aber alles, etwas einzunehmen, wo man gar nicht weiss, ob es auch hilft. Was meinen Sie?
Reto Pampaluchi
Der Nutzen von Vitalux ist nicht gesichert. Es hat aber auch keine NW.
B.M. Montag, 18.02.2019, 21:56
69-j., aktuelle Medis: Candesartan+Rosuvastatin, gegen Glaukom: Monoprost+Arteoptic. Kann ich folgendes Nahrungsergänzungsmittel nehmen: Kyäni Germany: Nitro xtreme, sunrise, sunset? Vielen Dank M. Bigler
Reto Pampaluchi
Aus meiner Sicht sind Nahrungsmittelergänzungen unbedenklich allerdings ist der Nutzen umstritten. Es braucht es nicht. Schauen Se auf einen breiten Menuplan mit viel Früchten und Gemüsen. Genügend Eiweisse.
Y.A. Montag, 18.02.2019, 21:57
Nach einem Hirnschlag im Januar 2017 muss ich einen Blutverdünner einnehmen. Ich habe ca. 5 verschiedene Präparate probiert und von jedem Medikament bekam ich extremes Nesselfieber und Juckreiz, meine Haut hat sich fast aufgelöst und fühlt sich an wie Pergamentpapier, obwohl ich spezielle Duschmittel und Hautsalbe verwenden. Das letzte Medi war Aspirin Cardio 100, welches ich erst recht nicht vertrage, da ich generell auf Aspirin allergisch reagiere. Was soll ich tun?
Felix Huber
Das ist eine ziemlich seltene allergische Reaktion, insbesondere wenn sie auf Marcoumar und die neuen Antikoagulantien und auch auf Aspirin aufgetreten ist. In diesem Fall müsste man überlegen, ob das offenbar bei Ihnen vorliegende Vorhofflimmern nicht anders (Vorhofsohrverschluss, z.B.) behandelt werden müsste.
E.B. Montag, 18.02.2019, 22:00
Ich, 74 J. m. habe Herzrhythmus-Störungen (Vorhofflattern, dann Ablation, nun Vorhofflimmern). Ich nehme Meto Zerok u. Xarelto u. wegen leichtem Diabetes mell. Metformin. Nach einer leichten ISA (Schlaganfall) nun auch Astovastatin. Nach der höheren Dosierung von Meto Zerok nach dem Schlaganfall (der Puls war zu hoch) stieg der Blutzucker an. 1. Wie vertragen sich die angegebenen Medikamente gegenseitig u. 2. Kann es sein, das Meto Zerok den Blutzuckerspiegel erhöht oder ist es d. Astovastastin?
Andreas Schönenberger
Soviel ich aus diesen Angaben schliessen kann, sind all Ihre Medikamente in Ihrer Situation wichtig. Diese Medikamente schützen Sie nicht nur vor Tod, sondern auch vor anderer Plage. Ja, das Meto Zerok kann den Blutzucker beeinflussen. Es gibt unter den sogenannten Betablockern, wozu Meto Zerok gehört, auch andere, die den Blutzucker praktisch nicht beeinflussen. Fragen Sie Ihre Hausärztin/Ihren Hausarzt, sie/er wird Ihnen helfen können.
K.M. Montag, 18.02.2019, 22:00
Ich bin 44 Jahre habe Schilddrüsenunterfunktion und seit knapp 2 Jahren ein Schlauchmagen und habe knapp 50 Kilo abgenimmen. Neu habe ich Gelenkentzündungen und dafür neme ich erst seit 3 Wochen 4 OMG 3 Fischölkapseln und Schüsdlersalzmischung Gelenke aber es wirkt noch nichts... Meine Medis: Eltroxin 0,05mg 1,5 ,1x , 1xKalcipos, 1x Burgerstein Vit.B5 Komplex 1x , 4stk Fischölkapseln, Citaloplam,wegen leichter Depression und Multivitbrusetablette von mwie sieht es für meinen Medikamentenchek aus
Tim Bühler
Die Medikamente vertragen sich meist gut, sie sollten jedoch Eltroxin nicht gleichzeitig mit Kalcipos einnehmen - Kalcipos kann die Eltroxin-Aufnahme stören. Mit Citalopram bestehen keine Interaktionen. Aufgrund ihrer Operation ist es sehr wichtig, dass sie in regelmässigen ärztlichen Kontrollen sind, v.a. um Vitaminmangel auszuschliessen. Leider wirken bei Entzündungen Fischölkapseln und Schüsslersalze oft unzureichend, weshalb sich eine Arztkonsultation lohnt - womöglich brauchen sie stärkere Medikamente dagegen.
C.C. Montag, 18.02.2019, 22:01
Wegen PMS nehme ich momentan Utrogestan 300 täglich. Ich habe ständig Bauchweh und Blähungen und kein positiver Effekt. Östrogengel vertrage ich gar nicht. Macht es Sinn das Utrogestan alleine einzunehmen?
Felix Huber
Sie können das Utgrogestan natürlich allein einnehmen. Wenn Sie davon Bauchschmerzen und Blähungen bekommen, dann setzen Sie es mal ab und nehmen es nach zwei bis drei Wochen wieder und achten auf die Nebenwirkungen. Gegen PMS gibt es auch Präparate, die Mönchspfeffer enthalten.
M.D. Montag, 18.02.2019, 22:04
Ich nehme regelmässig (2-3 ×/Woche) gegen Kopfschmerzen 2-3 Ibuprofen 600mg und dazu je nach Schmerzstärke noch je 2 Novalgin 500mg Tabletten täglich ein. Muss ich mit Langzeitschäden rechnen? Wenn ja, mit was? Was würden Sie mir raten?Danke fürs Beantworten!
Tim Bühler
Ibuprofen führt längerfristig zu Nierenschäden, insbesondere wenn sie es so häufig einnehmen. Novalgin ist besser verträglich, kann aber in seltenen Fällen zu schwerwiegenden Blutbildungsstörungen führen - wirklich sehr selten. Bei einer Häufigkeit von 2-3 x Kopfschmerzen wöchentlich sollten sie unbedingt hausärztliche oder neurologische Hilfe in Anspruch nehmen. Es gibt Prophylaxen, d.h. Medikamente, welche sie täglich einnehmen, welche je nach Kopfschmerztyp die Schmerzfrequenz reduzieren kann. Dies sollten sie unbedingt überlegen - wenn sie über Jahre Ibuprofen einnehmen, könnten Sie Nieren- und auch Magenprobleme bekommen. Blutbildungsstörungen bemerken Patienten oftmals als Fieber, Aphten im Mundbereich und Schwächegefühl. Sollte dies Auftreten, muss ebenfalls der Hausarzt konsultiert werden und Ihr Blut kontrolliert werden.
M.D. Montag, 18.02.2019, 22:29
Ich nehme regelmässig (2-3 ×/Woche) gegen Kopfschmerzen 2-3 Ibuprofen 600mg und dazu je nach Schmerzstärke noch je 2 Novalgin 500mg Tabletten täglich ein. Muss ich mit Langzeitschäden rechnen? Wenn ja, mit was? Was würden Sie mir raten?Danke fürs Beantworten!
Reto Pampaluchi
Ibuprofen hat rel. häufig Nebenwirkungen wie Nierenschädigung und Magengeschwür. Eine Einahme über längere Zeit muss gut abgewogen werden. Novalgin wäre im Prinzip besser
E.F. Montag, 18.02.2019, 22:04
Nach epileptischen Anfall(nur 1x) durch Ictus ausgelöst muss ich folgende Medi nehmen: Esomep Retard 75mg 1x, Lamictal 2x100mg/Tag, Xarelto 20mg 1x, Becozym forte 1x, Vitamin B1 300mg, Vitamin B2 400mg, Rivoltin 0,5mg, Bei Migräne zus. Voltaren retard 75mg Relpax 40mg. Resultat: Irre Schmerzen in der Musulatur, vor allem Oberarme, Schulter u. oberer Rücken, jetzt zus. in der Fusssohle. Im Voraus: Danke
Felix Huber
Sie haben vermutlich noch weitere Diagnosen, die Sie hier nicht angeben. Die von Ihnen erwähnten Medikamente sind kaum für die Muskelschmerzen verantwortlich.
U.B. Montag, 18.02.2019, 22:07
Leiden: Chronische Rückenschmerzen, Arthrose in diversen Gelenken // Mediamente: 1x Aspirin Cardio 100 morgens, Calcimagon D3 500mg 1x morgens & 1x abends, Pregabaline Sandoz 50mg morgens & 150mg abends, 1x Targin 40/20 morgens & 1x 20/10 + 1x 10/5 abends, 1x Venlafaxin ER 75 morgens, 1x Atorvastin 40mg abends, Morphium-Tropfen (1%) bei Bedarf (15 Tropfen), Methadon (Ketalgin, 5mg) 1 Tablette bei Bedarf (selten) /// Mit welchen Nebenwirkungen muss ich rechnen aufgrund der Kombination?
Andreas Schönenberger
Zugegeben, Sie nehmen ein ziemliches breites Package gegen Schmerzen ein... Jedes dieser Medikamente kann eine breite Palette von Nebenwirkungen machen. Wichtig ist die Nutzen-Risiko-Abwägung. Wenn Ihnen die Medikamente aktuell helfen, sind sie vermutlich gerechtfertigt. Alle der genannten Medikamente können, vor allem in der Kombination, sehr gut helfen für diese Art von Schmerzen. Wichtig scheint mir, dass, sobald es Ihnen etwas besser geht, man den Mut hat, auch wieder eins der Medikamente zu reduzieren oder zu stoppen. Als erstes würde ich vermutlich das Targin versuchen zu reduzieren.
J.B. Montag, 18.02.2019, 22:07
Mein Vater war Medikamentensüchtig als ich seine Wohnung räumen musste, hatte ich 4 volle Einkaufspapiersäcke voll, der Inhalt war tausende von Franken Wert, die vernichtet werden mussten. Wenn mein Vater zum Arzt ging, bekam er alle Medikamente die er wollte, obwohl er noch ganze Packungen zu Hause hatte. Der Arzt hatte keinen Überblick oder er wollte die teuren Medikamenten verkaufen. Auch dies ist eine Problematik
R.Z. Montag, 18.02.2019, 22:07
83J. m. 88kg hatte eine schwere Rückenoperation und habe regelmässig Rückenschmerzen. Auch Alterdiabetes und Makula. Medikament die ich regelmässig nehme; 2 Jentadueto 850mg (morgens und abends -Zucker) 1 Coaprovel 150mg (morgens -Bluthochdruck) 1 Aspirin cardio 100 (morgens -Blutverdünner), 1 Sumial 40mg (mittags - Zittern) 1 Zarator (abends - Cholesterin) Gegen die Rückenschmerzen nehme ich gelentlich (ca. 2 x wöchentlich Artrotec und Omeprazol 20mg). Ich bin oft müde.
Felix Huber
Diese Kombination ist vertretbar und vermutlich sinnvoll.
M.K. Montag, 18.02.2019, 22:09
Auf Grund von chronischen Rückenschmerzen, welche mich seit etwa 7 Jahren plagen (ich bin weiblich, 22 Jahre alt), nehme ich momentan 3-4 Tramadol-Mepha (50 mg) und zusätzlich 3 Neurontin Gabapentinum (100 mg). Kann dies Folgeschäden haben?
Tim Bühler
Ich möchte offen und ehrlich mit Ihnen sein: Die Therapie ist nicht gut. Tramadol führt wenn über mehrere Monate (teils schon nach Wochen) zu einer Gewöhnung, d.h. Abhängigkeit. Sie sollten unbedingt einen Schmerzspezialisten konsultieren - Tramadol 150 - 200 mg täglich über den langen Zeitraum in ihrem jungen Alter ist keine gute Behandlung. Die Ursache ihrer Rückenschmerzen sollte vollumfänglich abgeklärt werden, vielleicht sogar mittels MRI. Je nach Schmerzart kann Gabapentin im Gegensatz zu Tramadol langfristig ein gutes Schmerzmedikament darstellen. Packen Sie das Problem unbedingt baldmöglichst an!
M.K. Montag, 18.02.2019, 22:11
Auf Grund von chronischen Rückenschmerzen, welche mich seit etwa 7 Jahren plagen (ich bin weiblich, 22 Jahre alt), nehme ich momentan 3-4 Tramadol-Mepha (50 mg) und zusätzlich 3 Neurontin Gabapentinum (100 mg). Kann dies Folgeschäden haben?
Tim Bühler
Ich möchte offen und ehrlich mit Ihnen sein: Die Therapie ist nicht gut. Tramadol führt wenn über mehrere Monate (teils schon nach Wochen) zu einer Gewöhnung, d.h. Abhängigkeit. Sie sollten unbedingt einen Schmerzspezialisten konsultieren - Tramadol 150 - 200 mg täglich über den langen Zeitraum in ihrem jungen Alter ist keine gute Behandlung. Die Ursache ihrer Rückenschmerzen sollte vollumfänglich abgeklärt werden, vielleicht sogar mittels MRI. Je nach Schmerzart kann Gabapentin im Gegensatz zu Tramadol langfristig ein gutes Schmerzmedikament darstellen. Packen Sie das Problem unbedingt baldmöglichst an!
R.I. Montag, 18.02.2019, 22:11
Guten Abend, bei mir (45) wurde Bluthochdruck festgestellt. Ich nehme derzeit Lisinopril 10mg 2 am Morgen, Torasemid 5mg 1 am Morgen, Bisoprolol 5mg 1 am Morgen, Amlodipin 5mg 2 am Morgen -2 Mittag-2 Abend zusätzlich Crestastatin 10mg. Da mein Druck nun meist unter 120/80 ist habe ich die 2 Amlodipin am Abend weggelassen. Liege aber deutlich unter 130. Welche kann ich weglassen? Probiere es mit Tee und verschiedenen anderen Alternativ Mitteln.
Andreas Schönenberger
Ich glaube Ihre Story nicht ganz. Wenn man neu Bluthochdruck feststellt, behandelt man den in der Regel nicht mit 4 verschiedenen Substanzen. Entweder haben Sie schon länger einen deutlich erhöhten Blutdruck oder noch andere Begleitkrankheiten. Ohne die wichtigen Zusatzinformationen kann ich Ihnen keinen Rat geben, ausser dass Ihre Hausärztin oder Ihr Hausarzt es vermutlich richtig macht.
M.H. Montag, 18.02.2019, 22:15
Ich nehme morgens und abends je 1 Vimpat 100 mg gegen Epilepsie und habe verschiedene Nebenwirkungen (bei Überanstrengung Doppeltsehen, Händezittern u.a.). Nachts werde ich wach von "Fibrieren" des ganzen Oberkörpers. Läuft das auch unter "Tremor" oder hat das etwas mit dem Blutdruck zu tun? Die Muskulatur am Oberschenkel Innenseite versteift sich manchmal plötzlich, schmerzt und ist kraftlos. Durch umfassen (wie eine Manschette) kann ich sie lösen. Hat das alles mit dem Medikament zu tun?
Felix Huber
Sie sollten diese Beschwerden mit Ihrem Neurologen besprechen. Ohne die genaue Kenntnis Ihrer Krankengeschichte kann man dazu hier nicht Stellung nehmen.
P.K. Montag, 18.02.2019, 22:15
Ich habe seit einigen Jahren Diabetes mellitus und chronische Bronchitis, Verordnete Medis: Pulmicort 200 mcg Turbohaler 1-1, Perdual Spray nicht regelmässig nur wenn Pulmicort nicht zur Hand ist. Janumet Filmtab. 50/1000 mg 1-1, Pravastax 40 mg 1--, Cansartan Mepha Tabl. 0.5 - -, Sana-Pro Optimed Stat - 1 -, Atorvastax 40 mg, 1. Bei Erkältungen Vicks Medi-Night und/oder einen Nasenspray z.B. Triofan. Könnte die Medi-Vielfalt optimiert werden? Habe demnächst einen Termin beim Hausarzt.
Andreas Schönenberger
Sofern die Angaben stimmen und Sie einen DM sowie eine COPD haben, sind Pulmicort und Janumet höchstwahrscheinlich angezeigt. Falls Sie noch einen Bluthochdruck haben ist auch Cansartan, insb. bei DM, sehr gut. Was ich nicht ganz nachvollziehen kann, ist die Kombination von Pravastax und Atorvastax. Das sind 2 sogenannte Statine, das brauchen Sie sicher nicht, eines reicht.
Moderation
Es treffen immer noch viele komplexe Fragen ein. Die Experten bemühen, sich so viele wie möglich zu beantworten! Wir bitten um Geduld...
W.H. Montag, 18.02.2019, 22:15
Gesundheitszustand:Herzbeschwerden, vor 12 Jahren Stunt, vor 5 Jahren Bypass-OP. Danach immer noch Druckgefühle im Herzen, vor allem Nachts.Seit Kurzem Beschwerden bei Wasserlösen, darum zusätzlich Avodart.Medikation:Apsirin Cardio 100mgMeto Zerok 25mgEdarbi 10mgRanexa 375mgCretsor 20mgEzeterol 10mgAvodart 0.5mgich fühle mich wohl, keine unerwünschten Nebenwirkungen. Ist die Medikation sinnvoll?
Tim Bühler
Da sind leider einige Probleme zusammengekommen. Der Blutverdünner (Aspirin) ist enorm wichtig, damit ihre Herzgefässe offen bleiben. Die weiteren Blutdruck- und Herz-Medikamente (Meto Zerok, Edarbi, Ranexa) erscheinen mir sinnvoll, sie werden je nach Schweregrad des Herzproblems verordnet. Auch die Cholesterinsenker sind nach den Gefässproblemen unbedingt einzunehmen. D.h. Ihre bisherigen Medikamente sind sehr wichtig. Avodart kann bei manchen Patienten den Blutdruck zu tief senken und zu Schwindel führen - v.a. wenn man wie Sie noch weitere Blutdruckmedikamente wie Sie einnimmt. Wenn Sie aber die Medikamente soweit vertragen, halte ich die Kombination durchaus für nachvollziehbar und sinnvoll.
D.G. Montag, 18.02.2019, 22:17
Warum wird in diesem Zusammenhang nicht mehr auf das Fachwissen der Apotheker zurückgegriffen? 5 Jahre Studium von genau dieser Materie wäre vor allem im engen Zusammenspiel mit den Hausärzten für die Patienten entscheidend
Felix Huber
Das ist eine Möglichkeit. Aber es braucht neben dem pharmakologischen Wissen eben auch diagnostisches und pathophysiologisches Wissen.
D.G. Montag, 18.02.2019, 22:18
Ich habe Hashimoto und nehme eltroxin, ausserdem habe ich auch einen Vitamin D Mangel, dafür nehme ich einmal monatlich ein Fläschchen Vitamin D. Zusätzlich da ich merke dass ich aufpassen muss um nicht Depressionen zu bekommen nehme ich Jarsin. Verträgt sich das alles zusammen? Wieso wurde in der Sendung gesagt, dass man mit Johannis Produkten aufpassen soll. Kann ich am Morgen Eltroxin und Jarsin zusammen nehmen? Oder besser eins vorher und das andere später?
Andreas Schönenberger
Ja, das sollte meines Wissens, ohne jetzt nachgeschaut zu haben, kein Problem darstellen. Johanniskraut kann einfach beim Abbau anderer Medikamente eine Rolle spielen. Das Problem betrifft aber vor allem Blutverdünner. Die wichtigste Botschaft der Sendung war meines Erachtens, dass alles, was wirkt, auch Nebenwirkungen haben kann. Und das gilt für pflanzliche Wirkstoffe, die wirken, genau gleich.
H.A. Montag, 18.02.2019, 22:19
Krankheiten: Bluthochdruck, Herzinfarkt 1996, saures Aufstossen, Urinieren schwer. Alter 75. Medikamente: Morgens: Metoprolol-Mepha 100, Ramipril5/25. Mittags: Aspirin C. 100. Abends: Esomeprazol 40, Fluvastatin 40 jeden 2. Abend, Ramipril5 5/25,Prosta-Urgenin. Ok?
Felix Huber
Einzig das Esomeprazol hat keine klare Indikation bei Ihnen. Falls Sie aber an Reflux- oder Magenbeschwerden leiden, können Sie auch dieses Medikament nach Bedarf nehmen. Die übrigen Medikamente so weiternehmen.
R.G. Montag, 18.02.2019, 22:20
Bin wegen Rückenschmerzen in Behandlung. Habe 2 Medikamente verschrieben bekommen, Novalgin500mg & Optifen 600? Was ist besser
Tim Bühler
Beides sind gängige, effiziente und gut verträgliche Schmerzmittel, wenn nicht zu lange (d.h. über 2-4 Wochen) eingenommen. Ibuprofen kann manchmal zu Magenbrennen führen. Bei längerer Einnahme (über Wochen bis Monate) kann es ferner die Niere schädigen. Novalgin ist generell sicher und ebenfalls effektiv, etwas weniger bei entzündlichen Schmerzen (z.B. wenn im Rücken ein Gelenk entzündet ist). Novalgin hat eine seltene und wichtige Nebenwirkung: Blutbildungsstörungen. Sollten sie plötzlich Aphten im Mund, Schwächegefühl, Fieber und/oder Abgeschlagenheit verspüren, sollte ihr Hausarzt das Blutbild kontrollieren. Beide Medikamente sind nichtsdestotrotz sichere Schmerzmittel - Sie entscheiden individuell, welches Ihnen besser hilft.
l.v.f. Montag, 18.02.2019, 22:21
Kann es Interaktionen geben zwischen Psychopharmaka und CBD?
Felix Huber
CBD ist noch schlecht erforscht und vermutlich kaum psychoaktiv, sonst dürfte es nicht als CBD-Zigarette am Kiosk verkauft werden. Also vermutlich gibt es keine Interaktionen.
X.A. Montag, 18.02.2019, 22:22
Ich bin 68 Jahre alt und habe seit 2006 4 Stents und seit 2010 3 weitere. Vor einem Jahr hatte ich Vorhofflimmern. Seit der Verödung habe ich keine Beschwerden mehr. Blutdruck heute 70/140, Puls 68. Medikamente; Xarelto 20 mg, Nebivolol 5mg, Ezetimib-Rosuvastatin 10mg/20mg. Muss ich die bis ans Lebensende nehmen. Gegen den erhöhten Augendruck nehme ich DuoTrav Augentropfen. Welche Schmerzmittel und Hustentropfen darf ich bei Bedarf einnehmen? Besten Dank für Ihre Antwort.
Andreas Schönenberger
Es ist immer etwas verwegen zu sagen, dass man etwas bis ans Lebensende einnehmen soll, da man nie weiss, was sonst noch so passiert im Leben, aber ja, aufgrund des aktuellen Stands Ihrer Probleme müssen Sie Xarelto, Nebivolol und Rosuvastatin langfristig einnehmen. Das hilft Ihnen sehr, in Zukunft gut zu leben. Welche Schmerzmittel oder Hustentropfen Sie einnehmen dürfen, kann Ihnen Ihre Hausärztin/Ihr Hausarzt beantworten. Die meisten gehen problemlos.
N.B. Montag, 18.02.2019, 22:23
Guten Abend, Bei meinen Kindern wirken die Dafalgan-Zäpfchen nicht, dann wird immer gesagt ich solle Algifor hinzugeben. Jedoch auch dann geht das Fieber nur kurz runter, steigt dann nach einer Stunde glwich wieder an. Wdnn ich jedoch Benuron gebe, nur ein Zäpfchen, welches ja den gleichen Wirkstoff haben, geht das Fieber runter und steigt nicht gleich wieder an. Was ist genau der Unterschied? und weshalb wird Benuron nicht verdchrieben, sondern immer nur Dafalgan-Zäpfchen? Liebe Grüsse Nora
Felix Huber
Das ist eine interessante Frage. Benuron und Dafalgan haben beide Paracetamol drin und sollten in der gleichen Dosierung gleich wirken. Ihre Beobachtung kann also nicht erklärt werden. Aber verlangen Sie ab jetzt für Ihre Kinder einfach Benuronzäpfchen.
H.A. Montag, 18.02.2019, 22:24
Guten Abend. Ich nehme täglich eltroxin. Ist es vorstellbar, dass die Schilddrüse von selbst wieder ohne Medikamente arbeitet und ich diese mal weglassen kann? freundliche Grüsse HP Allensbach
Andreas Schönenberger
Ja, vorstellbar ist das schon, sofern noch Restgewebe vorhanden ist. Fall die Schilddrüse komplett weg ist, ist es eher nicht vorstellbar - aber Wunder können bekanntlich immer passieren.
M.D. Montag, 18.02.2019, 22:26
Ich nehme seit ca.5 Jahren Trittico HCI 100mg auf die Nacht als Einschlafhilfe.Muss ich mit Schädigung bestimmter Organe rechnen?
Felix Huber
Nein, das können Sie so weiternehmen. Ev. könnten Sie mal versuchen, ob 50mg auch ausreichen.
J.S. Montag, 18.02.2019, 22:26
Gibt es ein App für Medi-Auflistung. Zum voraus besten Dank für ihre Antwort. LG
Reto Pampaluchi
Im I-phone gibt es einige App. Z. Bsp. Medikamenten Management.
G.V. Montag, 18.02.2019, 22:27
Ich nehme morgens wegen Schilddrüse Tirosint 50 microgr. Zudem Elvanse 30 mg morgens.und abends Surmontil ca 8-10 Tropfen plus 2 redormin 500mg. Kann ich diese Medikamente alle auch langfristig einnehmen? Danke für Ihre Antwort.
Tim Bühler
Das Schilddrüsenmedikament (Tirosint) muss meist längerfristig eingenommen werden und ist sicher - es ist einfach das Schilddrüsenhormon, welches ihre Schilddrüse nicht mehr genügend produziert. Surmontil und Redormin können ebenfalls langfristig eingenommen werden und helfen vielen Patienten bei Schlafstörungen, Surmontil auch bei Depressionen. Ich nehme an, Sie nehmen Elvanse aufgrund von ADHS ein. Es handelt sich um ein neueres Medikament, welches vielen ADHS-Patienten gut hilft. Das Medikament ist aber ein potentes Stimulanz. Wenn sie es über mehrere Jahre (>5-10 Jahre) täglich benötigen, muss die Therapie gut begründet sein. Es kann das Herz belasten und ihren Blutdruck erhöhen, was Folgeschäden nach sich ziehen kann. Sicherere ADHS-Medikamente auf lange Sicht sind z.B. Wellbutrin und Strattera - sie belasten das Herz weniger als Elvanse. Ihr Psychiater ist schlussendlich Experte und weiss am besten Bescheid, was Ihnen hilft und wie das Kosten-Nutzen-Verhältnis ist.
K.P. Montag, 18.02.2019, 22:28
Guten Abend. Bin 43jährig und nehme bereits folgende Medikamente ein. Diabetes ist bestens eingestellt mit ø 5.71 x Janumet 50mg/1000mg1 x Listiril 20/12.51 x Omezol Mepha 201 x Escitalopram Axap. 20 mgAbends1 x Metfin 10001 x Cedur Retard 400mg1 x Bilol 2.5mgPasst da aus Ihrer Sicht etwas nicht zusammen, oder könnte angepasst werden?
Felix Huber
Brauchen Sie Omezol wirklich? Und Cedur wird kaum mehr verschrieben, eigentlich nur noch bei sehr stark erhöhten Trigylceriden. Der Rest ist vermutlich sinnvoll und notwendig.
M.M. Montag, 18.02.2019, 22:31
Braucht es ab einem gewissen Alter bei erhöhten Cholesterinspiegel ein Cholesterinsenker? Oder ist das nur für die Chemiefirmen die sie herstellen interessant? Ich mache die Beobachtung, dass meine Patienten, ( ich bin Physiotheraputin) die Cholesterinsenker nehmen extreme Beschwerden wie Muskel- und Gelenks-, und Nervenbeschwerden haben. Sobald sie die weglassen, werden sämtliche Beschwerden viel besser.. Braucht es die Cholesterinsenker wirklich? Oder muss man einen Schlaganfall befürchten?
Felix Huber
Die Cholesterinsenker muss man in der Primärprophylaxe nur einsetzen, wenn der AGLA-Score ein 10 Jahresrisiko für Herzinfarkt von über 20% zeigt. Zwischen 10 und 20% kann man es mit den Patienten diskutieren. Die Muskelschmerzen sind nicht so häufig, wie von Ihnen beschrieben. Aber sie kommen vor. Oft hilft eine Dosisreduktion.
P.S. Montag, 18.02.2019, 22:31
MIr hat der Hausarzt gegen Bluthochdruck Rasilez verordnet. Ich bin nicht so glücklich damit. Auf Grund meiner Rücksprache hat er jetzt Rasilez ohne HCT verordnet, was ich jetzt aber mit Rorasémide Sandoz eco 2,5 kombiniert einnehmen muss, was meiner Ansicht nach auch ein Blutdrucksenker ist. Muss ich beide Medikamente einnehmen?
Andreas Schönenberger
Alle Studien bezüglich Rasilez zeigten keinen wesentlichen Effekt auf Tod oder andere wichtige Endpunkte. Rasilez ist bei mir ein No Go, ausser in ganz speziellen Situationen. Vielleicht haben Sie aber eine solche Situation. Torasemid kann als Blutdrucksenker verwendet werden. Fragen Sie Ihre Hausärztin/Ihren Hausarzt, warum sie/er Ihnen Rasilez verschrieben hat. Falls Sie keine befriedigende Antwort erhalten, würde ich mal eine Zweitmeinung einholen.
j.R. Montag, 18.02.2019, 22:31
Ich nehme seit Jahren einen Cholrstrinsenker (lnegy 10/20) Meine Messwerte sind ohne Inegy recht hoch (über 8) mit Inegy ca bei 4 , was ist nötig ? Oder was empfehlen Sie.
Felix Huber
Sie können das so weitermachen.
I.R. Montag, 18.02.2019, 22:32
Guten Abend. Ich nehme die üblichen Altersmedikamemte. Aspirin Cardio, Calcimagon, Vi-De Tropfen, Condrosulf, Magnesium und manchmal Hypericum und/oder Femannose.. Wenn ich Schnerzen habe Mefenacid, diese eher selten. Gibt dies Wechselwirkungen? Ich nehme nicht alles zur selben Zeit. Vielen Dank und freundliche Grüsse
Tim Bühler
Da sind in der Tat übliche "Altersmedikamente" dabei. Wechselwirkungen zwischen den Medikamenten sind praktisch nicht zu erwarten. Einige Studien zeigten ein minim erhöhtes Risiko von Blutungen bei gleichzeitiger Einnahme von Aspirin und Hypericum - wirklich minim und meist vernachlässigbar. Sollten Sie aber immer wieder Blutungen (z.B. Nasenbluten) haben, kann es sein, dass Ihnen Ihr Hausarzt ein Absetzen von Hypericum empfiehlt. Unglücklich bin ich mit Mefenacid, insbesondere bei älteren Patienten. Das Medikament schädigt Nieren und belastet das Herz. Bessere Schmerzmittel wären Dafalgan oder Novalgin, bei Schmerzen mit Entzündung z.B. auch Naproxen. Wegen Mefenacid würde ich an Ihrer Stelle den Hausarzt konsultieren - er kennt bessere Schmerzmittel als Mefenacid (Ponstan).
J.W. Montag, 18.02.2019, 22:33
Ich nehme zurzeit 11 Medikamente ein.Pregabalin 1 50 mg Pregabalin 25 mg Spiricort 5 mg Allopur 100 mg Metfin 850 mg Glicazid 60 mg aspirin 100 mg Omeprazol 20 mg Ramipril 2.5 mg Concor 2.5 mg Temesta 1 mg in Täglich und Repata Spritze 2 x Monatlich Frage was kann ich weglassen Danke für die Antwort.
Andreas Schönenberger
Es tut mir leid, aber Ihre Frage kann ich ohne eine Diagnoseliste und weitere Informationen aus der Krankengeschichte nicht beantworten.
R.S. Montag, 18.02.2019, 22:33
Ich nehme jarsin 400 regelmässig wegen meiner stimmungsschwankungen - bin 62 - habe Copd und inhaliere regelmässig ultibro und spraie jeden tag nasacort - zudem nehme ich padmed circosan wegen meiner unruhigen beine und jeden tag eine vitamin combi tabl celia von burgenstein - ist das zuviel oder passt es evt nicht zusammen?
Felix Huber
Padmed Circosan und Vitamin combi tbl. können Sie weglassen, die anderen Medikamente sind vermutlich sinnvoll.
R.S. Montag, 18.02.2019, 22:35
Ich Bin 75. m nehme folgende Medikamente ein. Exforge HCT 10 mg/160 mg/ 25 mg (1/2 ) Atenolol-Mepha25 (1/2) Cardio 100 (1) Omeprazol-Mepha MT 20mg jeden 2 TagJardiance 10 mg (1) Tamsulosine-Mepha Retard (1) Bitte überprüfen und Antwort geben danke.
Tim Bühler
Sie nehmen mehrere Blutdruckmedikamente, ein Diabetesmedikament und ein Magenschoner. Gemäss Interaktionsprogramm sollten sich diese Medikamente vertragen. Sie nehmen nun aber 4 Medikamente mit blutdrucksenkender Wirkung. Bei manchen Patienten kann das den Blutdruck zu tief senken und zu Schwindel führen, beispielsweise am Morgen bei aufstehen. Wenn gut vertragen, spricht jedoch nichts gegen Ihre Medikamente in der Kombination.
I.B. Montag, 18.02.2019, 22:37
ich nehme Coversum N Combi 5mg/1,25 und Inegy 10/20 und Vi_De3 ASPIRIN und GRANUFINK wenn ich das ASPIRIN nehme habe ich immer rote/blaue Flecken ich frage mich ob ich das überhaubt brauche, da ich sonst Gesund und ein Gesundes Herz habe beim INEGY habe ich Morgens immer Rückenschmerzen.
Andreas Schönenberger
Sofern es stimmt, dass Sie sonst absolut gesund sind, gibt es in aller Regel wenig gute Argumente, Aspirin einzunehmen. Was Inegy anbelangt, empfehle ich, einmal nur die eine Komponente einzunehmen (Simvastatin), da das Ezetimibe, das darin enthalten ist, ohnehin mehr oder weniger wirkungslos ist. Falls die Rückenschmerzen mit dem Simvastatin anhalten, empfehle ich einen Versuch mit einem anderen sogenannten Statin. Fragen Sie Ihre Hausärztin oder Ihren Hausarzt.
A.W. Montag, 18.02.2019, 22:37
ich nehme täglich weihrauch und hyaluron und gegen die arthroseschmerzen auch mal ein aspirin. geht das zusammen?
Tim Bühler
Die Medikamente vertragen sich gut. Die Wirksamkeit von Weihrauch und Hyaluron bei Arthroseschmerzen ist umstritten, die von Aspirin hingegen klar erwiesen. Wenn Ihnen die Kombination so hilft, spricht nichts gegen die Medikation.
R.W. Montag, 18.02.2019, 22:38
Ich muss Rocaltrol 0,5/1500mgCalzium einehmen da meine NSD anscheinend nicht mehr anspringen heisst es.Ist es wirklich so das ich nun mein lebenlang diese Medikamente einnehmen muss?Das Parathormon ist aber in der Norm einfach eher unten.
Felix Huber
Da müssten wir mehr wissen, warum Ihre NSD zu wenig Parathormon produziert. Vermutlich ist die Medikation sinnvoll. Ob es wirklich Rocaltrol sein muss und ob nicht auch einfaches Vitamin D genügen würde, können wir bei fehlenden Angaben nicht beurteilen.
D.K. Montag, 18.02.2019, 22:39
Wegen chronischen Schmerzen in der Leistengegend, verursacht durch eine Venen OP im Nov. 2017 nehme ich LYRICA kAPS 150 mg ein. Kann es sein, dass ich dadurch ganz plötzlich an Schläfrigkeit leide, nachts aber schlecht schlafe und Augenprobleme habe?? Danke für Ihre Antwort.
Andreas Schönenberger
...ja, das kann sogar sehr gut sein, zumindest die Schläfrigkeit und die Schlaflosigkeit nachts. Ob die Augenprobleme daher rühren, kann ich, ohne nachzuschauen, nicht gerade mit Sicherheit sagen. Fragen Sie Ihre Hausärztin oder Ihren Hausarzt, es gibt zu Lyrica einige Alternativen, wobei ich auch sagen muss, dass Pregabalin insgesamt vermutlich am besten von allen toleriert wird.
P.R. Montag, 18.02.2019, 22:40
Tegrtol CR 200mg 1-01, Pantozol 20mg 1-0-0,Vi De 3 Trpf.alle 2 W 1/2 Fl.,Logimax 5/50 mg 1-0-0-;Olmetec plus 20 mg 1-0-0 Brivatec 25 mg 2-0-2, Rivotril 2 mg 1-0-1/2,Cimifemin Forte 1-0-0, bei symptomatischer Epilepsie bei geistiger Behinderung, art. Hypertonie . Könnte Pantozol weggelassen werden?
Felix Huber
Vermutlich könnte Pantozol weggelassen werden, wenn es früher nicht eine klar diagnostizierte schwere Magen- oder Refluxerkrankung gab.
C.F. Montag, 18.02.2019, 22:41
Plötzliche Übelkeit, Schweissausbruch und Erbrechen, v.a. nachts, kann das durch das Medikament Conterta 27 mg (2xtägl.=50mg) ausgelöst werden? Vielen Dank freundliche Grüsse
Tim Bühler
Sie beschreiben einige der typischen Concerta-Nebenwirkungen. Wichtig zu wissen wäre, wie lange Sie das Medikament schon einnehmen, und ob sie es bisher gut vertragen haben. Wenn über Jahre in der Dosis vertragen, sind Ihre Beschwerden möglicherweise durch ein anderes medizinisches Problem bedingt - eine Konsultation beim Hausarzt wäre aufschlussreich. Wenn Concerta hingegen kürzlich in der Dosis gesteigert oder später im Tagesverlauf eingenommen wurde, würde ich mich eher an den ADHS-Spezialisten wenden, damit er mit Ihnen die Medikation bespricht.
G.W. Montag, 18.02.2019, 22:41
Wie hoch soll bei einem 78 jährigen Mann der obere und untere Blutdruck sein?
Andreas Schönenberger
So einfach ist das nicht zu sagen. Generell gilt <140/90 mmHg. Falls sonst kein Argument gegen eine weitere Drucksenkung vorliegen (z.B. eine verkürzte Lebenserwartung oder nicht tolerierte Medikamente), kann man auch <130/80 mmHg versuchen.
W.H. Montag, 18.02.2019, 22:42
Ich bekam 2014. 2 Stens gesetzt. Bei einem Verdacht auf Schlaganfall nehme ich Plavix und Atorva. Sein 1 Monat Candesartan weil eine Verengung der Halsschlagader festgestellt wurde. Benötige ich ATORVA noch? Ich bin 84 und bin Viel unterwegs.
Andreas Schönenberger
Ja, auf (fast) jeden Fall!
U.S. Montag, 18.02.2019, 22:42
Ich musste bereits wg. weissem Hautkrebs 2 grosse Operationen machen lassen. Ich war damals überzeugt, dass es vom Medikament Zyloric kommt, Ich setzte es ab und änderte die Ernährung auf purinarmes Essen. Nach einiger Zeit bekam ich aber wieder Gichtschübe, sodass ich das Zyloric wieder nehmen musste. Es machte mir im Gesicht wieder starke Hautausschläge. jetzt habe ich wieder Hautkrebs! gibt es keine Alternative fürs Zyloric? mein Härnsäurewert beträgt 386. Soll es nur noch jeden 2. Tag. 72 J.
Felix Huber
Zyloric (Allopurinol) muss man nur nehmen, wenn man mehr als zwei Gichtschübe pro Jahr hat. Wenn das der Fall ist, würde ich es weiternehmen. Es ist nicht bekannt, dass Allopurinol zu vermehrt weissem Hautkrebs führt. Die Dosis mit 100mg pro Tag sollte genügen, ev. auch nur jeden zweiten Tag.
S.W. Montag, 18.02.2019, 22:44
Guten Tag, ixh nehme jeden Abend je eine Tablette von Quentiapin XR 250mg und Trittico 50mg. Da ich häufig unter Kopfschmerzen leide, benötige ich öfters Schmerzmittel wie Dafalgan, Ponstan, Panadol ect. Ich muss des öfteren wechseln, da ich sonst nicht mehr auf das Medikament anspreche. Darf ich mit diesen Psychopharmika alle Schmerzmittel nehmen?
Tim Bühler
Dafalgan und Ponstan vertragen sich gut mit den Psychopharmaka Quetiapin und Trittico. Bitte beachten Sie, dass in Panadol auch Paracetamol, der Dafalgan-Wirkstoff, enthalten ist. D.h. wenn sie diese gleichzeitig nehmen, unbedingt beachten, dass sie nicht über 3-4 g Paracetamol täglich einnehmen (sonst könnten Leberschäden auftreten). Bei häufigen Kopfschmerzen kann auch eine "Prophylaxe" gegen diese hilfreich sein. D.h. Tabletten, welche ihre Kopfschmerzhäufigkeit vermindern. Falls noch nicht gehabt, wäre eine Abklärung bei einem Kopfschmerzspezialisten sinnvoll.
R.F. Montag, 18.02.2019, 22:45
Guten Tag. Ich bin 70-jährig und habe bisher wegen Bluthochdruck, Prostataproblemen und etwas zu hohen Cholesterinwerten die Medikamente "Contesartan 16mg, Prostagutttabaletten und Inegy 20 eingenommen. Vor drei Monaten habe ich wie alle Jahre einen umfassenden Blutcheck machen lassen. Alle Werte waren im Normalbereich. Trotzdem hat mir mein Hausarzt geraten, noch folgende Medikamente einzunehmen. Ubichonol, DHEA, Omega 3, Vitamin D3, Magnesium , Selenite, Utrogestan. Ist das nötig ??
Andreas Schönenberger
Es tut mir leid, aber ohne weitere medizinische Angaben lässt sich Ihre Frage nicht beantworten. Zumindest haben die letztgenannten Medikamente (fast) keine Nebenwirkungen - es sind sozusagen Lifestyle-Drugs wie das DHEA. Allerdings würde ich gerade das letztgenannte in Anbetracht der Prostataprobleme etwas in Frage stellen...
D.M. Montag, 18.02.2019, 22:45
Mein Mann hat starke Gleichgewichtsstörungen/Gangunsicherheit. Blutuntersuch, MRI, Liquoruntersuchungen, Ohruntersuch, Sensibilitätstests sowie Augentests haben nichts ergeben. Er nimmt folgende Medis: Vacanamet 150/1000( morgen und abends) Coveram 5 mg/10 mg (morgens) sowie Pantoprazol 40 mg (morgens). Ab und zu Dafalgan gegen Schmerzen. Er ist 65 Jahre alt. Das Ganze ist sehr belastend. Vielen Dank für Ihre Rückmeldung
Felix Huber
Leider können wir Ihre Frage hier nicht beantworten. Wir müssten viel mehr Angaben zur Krankengeschichte haben. Wir raten Ihnen zu einer weiteren Arztkonsultation.
T.W. Montag, 18.02.2019, 22:45
eutyrox112.5 schildr.krebs , 200mgrsequase depress, 8mg blopress, schwinder am morgen
Andreas Schönenberger
Sorry, was ist nun die Frage???
Moderation
Der Fragenstrom reisst nicht ab. Die Experten bemühen sich, bis 23 Uhr noch so viele wie möglich zu beantworten!
C.F. Montag, 18.02.2019, 22:48
Ich nehme jeden Morgen einen Stoss Symbicort 200/6 Turbuhaler,1x80 gr.Telmisartan-HCT Mepha 12.5 mg gegen hohen Blutdruck, dann 1xAtrosan von Dr.Vogel, 1xDolomit plus Nahrungsergänzungsmittel, 1xVitamin D3/ 600 I.E. Symbicort und Telmisartan sind vom Hausarzt verschrieben. Ich bin 73 Jahre alt. Verträgt sich das gegenseitig? Ich fühle mich gut und habe keine körperlichen Probleme 163 cm gross/ 59 kg schwer. Besten Dank.
Felix Huber
Das verträgt sich alles. Aber Vitamin D, Atrosan und Dolomit sind vermutlich nicht notwendig.
G.H. Montag, 18.02.2019, 22:48
Ich nehme täglich, vom Arzt verschrieben, je eine Tablette von: Ranitidin 300 Milligramm, Tamsunax o.4, Betmiga 50,Vesicare 10, Sertralin 50. Vertragen sich diese Medikamente? Herzlichen Dank. Guido Hollenstein
Tim Bühler
Die Medikamente sollten sich gut vertragen. Alle machen nur wenig Wechselwirkungen und können problemlos zusammen gegeben werden.
H.F. Montag, 18.02.2019, 22:49
Guten Tagim Moment muss ich einige Medikamente nehmen und würde gerne wissen ob es irgendwelche Interaktionen gibt.Eliquis 5mg 1-0-1Leflunomid 20mg 0-1-0Sotalol 80mg 1-0-1Cimifemin forte 0-1-0Inegy 10/40 0-0-1Diovan 80mg 0-0-1/2Vitamin D3 4000 U.l./ml 1x pro Woche 3 PipettenSeractil forte 400mg 1-1-1Spasmo Urgenin neo 20mg 0-0-1Ich hatte vor gut 5 Jahren einen Herzstillstand wegen eines Risses im rechten Herzkranzgefäss und wurde erfolgreich reanimiert.Zudem hatte ich Vorhofflimmern.Auch unter Rheuma leide ich schon seit vielen Jahren.Fibromyalgie und Spondylartritis.Ich bin am 1.10.1960 geboren und weiblich.Was meinen Sie dazu?Freundliche GrüsseHeidi Fluor
Andreas Schönenberger
Interaktionen gibt es immer, wenn man mehrere Medikamente schluckt! Die wesentliche Frage ist aber, ob die Interaktionen so wesentlich sind, dass man die Medikamente nicht mehr nehmen soll. Es geht schliesslich immer um eine Nutzen-Risiko-Abwägung. Wenn ich Ihre Medikamentenliste sehe, kann ich nur sagen, dass Sie mir leider nur einen Teil der medizinischen Wahrheit verraten. Somit kann ich nicht dazu Stellung nehmen, ob Sie alle Medikamente einnehmen sollen oder nicht.
S.S. Montag, 18.02.2019, 22:50
Ich habe Diabetes II und nehme täglich 2x Janumet 50/500 mg 1-0-1-0 und 1xwöchentlich Trulicity 1,5mg sowie gegen den Bluthochdruck Edarbi 20mg morgens und Edarbi 10mg mittags. Nach dem Frühstück und auch tagsüber leide ich unter starkem Durchfall und in der Nacht habe ich starke Waden- und Fusskrämpfe. Dagegen habe ich vom Arzt Madopar DR 250mg 0-0-0-0.5. Die Krämpfe haben sich nicht verbessert. Magenschoner nehme ich Pantozol 20mg 1-0-1-0. Was kann ich gegen Durchfall und Krämpfe machen?
Felix Huber
Der Durchfall kann ev. mit dem Janumet zusammenhängen. Die Behandlung der nächtlichen Wadenkrämpfe ist schwierig. Madopar wird häufig eingesetzt. Besprechen Sie beides doch nochmals mit Ihrem Hausarzt.
M.M. Montag, 18.02.2019, 22:51
Nützt Thromboflow zur Blutverdünnung bei Flugreisen? Und auch zur Blutverdünnung nach Operationen? Marianne Maritz
Felix Huber
Nein.
P.B. Montag, 18.02.2019, 22:52
Ich hatte ein Koronare 3-Gefässerkrankung und es wurden 2011 3 Stens einesetzt. Ich nehme folgende Medikamente: PanPrax 20mg/Cardiax 100mg/Exforge HCT 5mg, 160mg,12,5mg/ Meto Zerok 5omg/Ezetrol 10mg/ Rosuvastatin 20mg. Da ich in der Nacht Wadenkrämpfe habe nehme ich neu Magnesium axapharm 375mg/15.4mmol. Ist das so okay. Danke für ihre Antwort.
Andreas Schönenberger
Gemäss der Informationen, die Sie mir geben, haben fast alle Medikamente Ihre Berechtigung. Lediglich Pantoprazol (nicht unbedingt indiziert, falls Sie keine speziellen Magenproblem haben) und Ezetrol kann man in Frage stellen. Was Ihre Beinkrämpfe anbelangt, würde ich vermutlich mal auf die HCT-Komponente in Exforge verzichten, damit Sie auch ohne Magnesium keine Beinkrämpfe mehr haben. Fragen Sie am besten Ihre Hausärztin/Ihren Hausarzt, wie man das macht.
G.E. Montag, 18.02.2019, 22:52
Guten Abend. Alter 62. Ich habe Asthma und nehme Symbicort 200, je 1 bis 2 Hübe morgens und abends. An der Schulter habe ich die Supraspinatussehne gerissen und die Achilessehne ist entzündet. Für die Schmerzen nehme ich abends 1 Tablette Lodine 600 retard. Vom Hausarzt habe ich Calcimagon D 3 verschrieben bekommen. Selbstgekaufte Medikamente nehme ich Vitamin B 12 und Johanniskraut. Sind diese Medikamente untereinander verträglich? Vielen Dank. G.Eugster
Felix Huber
Sie sind miteinander verträglich. Aber Vitamin B12 und Johanniskraut müssen Sie nur bei klarer Diagnosestellung nehmen.
G..K. Montag, 18.02.2019, 22:54
Ich nehme folgende Medikamente ein:Aspirin cardio 100mg,Nebilet5 mg, Physiotens 0,2 mg Perindopril 5 mg, Zanidip 10 mg, Atorvastin 40 mg, Pantoprazol 40 mg, Becozym forte, Benerva 300 mg, Luvit D3 30 ml, Assan Rem Spr 50 ml (2x w 1,5 ml), Pregabalin 200 mg, Drossafol 1 Tabl., Tramactil 200 mg Gibt es hier Ueberschneidungen? Meine Nieren sind schlecht = 1 Schrumpfniere, die andere nicht voll funktionstüchtig; Zeit auch Schwindel,78 jährig, Rückenschmerzen, Herzprobleme
Felix Huber
Leider können wir diese Medikation ohne Kenntnis der detaillierten Krankengeschichte nicht beurteilen. Sie sollten das mit Ihrem Hausarzt besprechen.
E.K. Montag, 18.02.2019, 22:55
Als Betreuerin in einer Aussenwohngruppe für beeinträchtigte Erwachsene würde mich interessieren, in welchen Abständen man die Einnahme von Epilepsie Medikamenten( Z.B.Tegretol) sinnvoll oder notwendig wäre
Andreas Schönenberger
Die Häufigkeit der Einnahme von Anti-Epilepsie-Medikamenten hängt vom Präparat ab. Bei praktisch allen Anti-Epilepsie-Medikamenten ist eine 1-3x tägliche Einnahme wichtig. Zudem sind bei einigen regelmässige Spiegelkontrollen wichtig.
E.w. Montag, 18.02.2019, 22:55
Seit ich tegretol nehmen muss steigt mein Blutdruck .von ca.120 auf 130 für den Blutdruck nehme ich amlpdipin und triatec
Tim Bühler
Ein erhöhter Blutdruck kann sehr viele verschiedene Ursachen haben. Tegretol führt nur selten zu erhöhten Blutdruckwerten, ist aber eine der vielen Möglichkeiten. Sollte der Blutdruck noch weiter steigen (d.h. regelmässig > 140), empfehle ich Ihnen hausärztliche Abklärungen. Der Hausarzt wird Ihr Blut auf Organfunktionsstörungen, z.B. der Niere, untersuchen. Sollte alles unauffällig sein, wird Ihr Hausarzt ggfs. die Dosis der Blutdruckmedikamente steigern, möglicherweise aber auch von Tegretol auf ein anderes Antiepileptikum wechseln. Ein Anstieg von 120 auf 130 ist noch nichts dramatisches, sie sollten jedoch die Werte im Auge behalten.
P.R. Montag, 18.02.2019, 22:55
Als Blutdrucksenker nehme ich täglich 3x2 Knoblauchkapseln vor den Mahlzeiten, nach jeder Mahlzeit eine Messerspitze Cillipulver mit Wasser vermischt. Am Morgen eine Prostagutt-Uno Kapsel.
Andreas Schönenberger
Sehr schön! Was ist die Frage?
H.F. Montag, 18.02.2019, 22:57
Guten Tagim Moment muss ich einige Medikamente nehmen und würde gerne wissen ob es irgendwelche Interaktionen gibt.Eliquis 5mg 1-0-1Leflunomid 20mg 0-1-0Sotalol 80mg 1-0-1Cimifemin forte 0-1-0Inegy 10/40 0-0-1Diovan 80mg 0-0-1/2Vitamin D3 4000 U.l./ml 1x pro Woche 3 PipettenSeractil forte 400mg 1-1-1Spasmo Urgenin neo 20mg 0-0-1Ich hatte vor gut 5 Jahren einen Herzstillstand wegen eines Risses im rechten Herzkranzgefäss und wurde erfolgreich reanimiert.Zudem hatte ich Vorhofflimmern.Auch unter Rheuma leide ich schon seit vielen Jahren.Fibromyalgie und Spondylartritis.Ich bin am 1.10.1960 geboren und weiblich.Was meinen Sie dazu?Freundliche GrüsseHeidi Fluor
Felix Huber
Diese Medikamentenkombination ist bei Ihnen vermutlich sinnvoll und Sie sollten Änderungen nur ganz sorgfältig in Erwägung ziehen und in Absprache mit dem Hausarzt machen.
E.H. Montag, 18.02.2019, 22:58
Guten Abend, ich bin 70 Jahre alt, 70kg. seit November 19 bekomme ich eine Behandlung mit Methotexat spritzen 20mg 1x pro Woche, nachdem eine PR diagnosdiziert wurde. Dazu 2x pro Woche 1 Folsäure Tablette von 5mg. Seit Jahren nehme ich täglich morgens 1 Calzipos D3 und 1 Condrosulf Tablette. Ich schlucke diese mit dem Kaffee nach dem Frühstück. Vagifem 2 pro Woche Gegen Scheidentrockenheit und Wohlbefinden nach dem Klimakterium. Ist das schon zuviel? ich vertrage diese Medis recht gut.
Andreas Schönenberger
Jedes der Medikamente hat, wie ich vermute, seine Berechtigung. Nur das Condrosulf wirkt eigentlich nicht, wie man aus Studien weiss. Wie ich aber persönlich weiss, schwören viele Patienten darauf, weil es Ihnen auf wundersame Weise hilft. Zumindest sollte das Condrosulf keine wesentlichen Nebenwirkungen haben, so dass Sie also alles getrost weiterhin einnehmen können.
E..A. Montag, 18.02.2019, 22:59
Alter 81 m Beschwerden: unregelmässiger Puls / Niedriger Blutdruck / Nierenprobleme / abgeklungenes Prostata Leiden / Cholestrin 4.0 Medikamente : Cordarone 22 mg 1x / Lixiana 30 mg 1x / Atorvastatin 20 1x / Duodart 0.5 mg .04 mg 1x / Lisinopril 5 mg 2x / Effortil 7.5 mg bei Bedarf
Felix Huber
Alles sinnvoll, bis auf das Atorvastatin, welches Sie in Ihrem Alter langsam absetzen könnten. Es sei denn, Sie haben einen ganz speziellen Grund, dass Sie das nehmen sollten.
F.K. Montag, 18.02.2019, 23:00
Guten Abend, ich bin 63 Jahre alt und nehme sehr wenig Medikamente, muss aber doch seit 2 Jahren als Vegetarierin Eisentabletten( Ferro Sanol, alle 2 Tage), Vitamin B12 (Ankermann, 2x wöchentlich einnehmen, sowie Armolipid Coenzym Q12 mit rot fermentiertem Reis zur Behandlung von stark erhöhten Cholesterinwerten, dazu täglich Vitamin D3. Ich frage mich manchmal, ob ich diese Medikamente minimieren oder irgendwann wieder absetzen könnte. Besten Dank für Ihre Rückmeldung.
Tim Bühler
Es ist gut möglich, dass Sie als Vegetarierin längerfristig Eisen und Vitamin B12 einnehmen müssen. Ein Mangel an Vitamin D3 ist sehr häufig und die Therapie ebenfalls sinnvoll - sie kann Osteoporose vorbeugen. Die weiteren Medikamente (Ankermann, Armolipid) sind meiner Meinung nach nicht unbedingt notwendig, da Mängel selten sind. Je nach Höhe des Cholesterins kann es aber sein, dass Sie in Zukunft einen potenteren Cholesterin-Senker einnehmen müssen, da die Wirksamkeit der pflanzlichen Mittel umstritten und teils unbefriedigend ist.
Moderation
Der Experten-Chat ist beendet. Leider konnten in der zur Verfügung stehenden Zeit bei weitem nicht alle Fragen beantwortet werden. Mehr Infos zum Thema und die Medikamentenliste zurm Download finden Sie aber auf https://www.srf.ch/sendungen/puls/zu-viele-medikamente-baugifte-hightech-leggins-hallo-puls