Moderator
Der Chat ist offen. Stellen Sie Ihre Frage(n) zum Thema HIV und Geschlechtskrankheiten!
H.K. Montag, 04.06.2018, 21:03
Kann man als Frau einen Tripper ohne Symptome haben?
Karin Pobitzer
Ja, Männer und Frauen, können einen Tripper (Gonorrhoe) haben ohne Symptome.
S.A. Montag, 04.06.2018, 21:04
Wenn HIV kein Problem mehr ist: Worauf soll man einen neuen Partner heute alles vor dem "ersten Mal" testen lassen?
Joana Lanz
Bei einem Screening auf Geschlechtskrankheiten bei einer beschwerdefreien Person empfehlen wir in unserer Klinik HIV, Syphilis, Chlamydien und Gonorrhoe (Tripper) testen zu lassen.
H.M. Montag, 04.06.2018, 21:05
Ist der Medikamentencocktail für HIV-Infizierte immer noch derart belastend?
Dominique Laurent Braun
Nein, in der Regel behandeln wir eine HIV-Infektion mit 1-2 Tabletten pro Tag (welche 3 Substanzen beinhalten). Die Medikamente sind in der Regel gut verträglich.
R.R. Montag, 04.06.2018, 21:05
Was wenn der HIV-positive Sexualpartner die Medikamente manchmal weglässt? Ist er dann sofort wieder ansteckend? Muss er zumindest vor dem Sex die Medikamente genommen haben um nicht mehr ansteckend zu sein? (Bei PrEP reicht es ja auch, die Medikamente einen Tag vor dem Sex zu nehmen um nicht angesteckt zu werden)
Dominique Laurent Braun
Nein, in der Regel dauert es nach Absetzen der Medikamente ein paar Tage, bevor das Virus wieder "aufflammt". Bei einer HIV-positiven Person sollte die Person 6 Monate die Medikamente genommen haben und die Viruslast im Blut nicht detektierbar sein, bevor man sagen kann, dass die Person nicht ansteckend ist.
A.M. Montag, 04.06.2018, 21:09
Werden sich Geschlechtskrankheiten jemals ganz ausrotten lassen?
Joana Lanz
Gemäss der Statistik des Bundesamts für Gesundheit sind die Anzahl an Neuinfektionen in der Schweiz in den letzten Jahren eher zunehmend. Eine Ausrottung scheint somit eher unwahrscheinlich.
p.g. Montag, 04.06.2018, 21:28
Wenn jch beim Sex nicht auf Schutz verzichten will - muss ich mir dann vorwerfen lassen, dass ich damit den Partner "stigmatisiere"?
Karin Pobitzer
Auf keinen Fall. Zwar besteht kein Uebertragungsrisiko von HIV, jedoch gibt es mehrere weitere, zum Teil gefährliche Geschlechtskrankheiten, die sexuell ohne ausreichenden Schutz übertragen werden können, wie zum Beispiel die Syphilis oder die Gonorrhoe. In der jetzigen Zeit, wo glücklicherweise HIV therapierbar ist, dürfen die anderen Krankheiten keinesfalls vergessen werden.
A.S. Montag, 04.06.2018, 21:28
Grüezi Kann ich (w) mit HPV anstecken, auch wenn ich den gleichen Partner habe und dieser treu ist? Ich bin nicht geimpft gegen HPV.
Joana Lanz
Das Risiko sich mit HPV zu infizieren steigt mit zunehmender Anzahl an Geschlechtspartnern. Bei einer monogamen Beziehung ist die Ansteckungsgefahr dementsprechend niedrig.
m.w. Montag, 04.06.2018, 21:28
mein arzt hat bei mir nach starken unterleibs/ blasen problemen clamydien festgestellt. ich habe seit 10 monaten einen neuen partner, aids test wurde von uns beiden gemacht. meine frage ist es möglich das er sich vor unserem kennenlernen angesteckt hat bei seiner ex partnerin....oder ist das nicht möglich mich erst nach dieser zeit anzustecken...oder muss ich annehmen das er noch irgendwo sich vor wochen infiziert hat?
Dominique Laurent Braun
Ja, es ist möglich, dass man mit einer Chlamydien Infektion mehrere Monate infiziert ist, ohne, dass man dies bemerkt hat. Studien zeigen, dass bis zu 90% der Chlamydien-infizierten keine Symptome haben. Der genaue Zeitpunkt lässt sich aber oft nicht festlegen, es sei denn, man hat einen Test gemacht, der negativ war un dann später positiv ausfällt.
T.B. Montag, 04.06.2018, 21:31
Guten Abend wenn man eine medikamentöse Therapie mit Kivexa und Isentress beginnt, wie lange geht es dan bis mann unter die Nachweisgrenze kommt? und wie lange muss man dann unter dieser Nachweisgrenze sein damit man danach ohne Gumi mit dem Partner Verkehren kann?
Dominique Laurent Braun
In der Regel dauert es nach Beginn der Therapie 1-3 Monate, bis man unter der Nachweisgrenze (20 Kopien/ml) ist. Danach sollte die Person mind. 6 Monate unter der Nachweisgrenze sein, bevor man sagen kann, dass die Person nicht mehr infektiös ist für den anderen Partner.
R.L. Montag, 04.06.2018, 21:38
Hallo, wie ist es mit einer Übertragung via Blut bei HIV-Patienten unter Nachweisgrenze? Ist das auch sicher wenn man in Kontakt mit Blut kommt?
Dominique Laurent Braun
Ja, wenn eine HIV-infizierte Person unter der Nachweisgrenze ist, so kann man sich bei einem Kontakt mit Blut (oder anderen Körperflüssigkeiten) nicht mit HIV anstecken.
P.H. Montag, 04.06.2018, 21:40
Kann HIV bei einem normalen Bluttest erkannt werden?
Dominique Laurent Braun
Nein, es braucht einen HIV-Test, um die Infektion zu erkennen. Falls Sie mit einem "normalen Bluttest" das Blutbild (welches z.B. vor Operationen durch den Hausarzt gemacht wird) meinen, kann dieser Test die Infektion nicht erkennen.
M.A. Montag, 04.06.2018, 21:41
Ich habe keine Frage sondern ich bin mit einem HIV infizierten Partner zusammen und bin stolz darauf. Den das sind ganz besondere Menschen.
E.W. Montag, 04.06.2018, 21:44
Welche Medikamentenkombination erzielt diese Verminderung der Viruslast? Was ist zB bei einer Magendarmgrippe, was ja die Medikamentenaufnahme "erschweren" kann (Erbrechen). Und können Begleitinfektionen, wie zB Grippe/Erkältung etc, die Unterdrückung des HIV beeinträchtigen (v.a. in der Phase bevor Symptome auftreten). Besten Dank.
Dominique Laurent Braun
In der Regel kombinieren wir drei HIV Substanzen, welche gegen HIV wirksam sind, um die Viruslast erfolgreich zu unterdrücken. Eine Magendarmgrippe reicht in der Regel nicht aus, damit das Virus wieder "aufflammt", sofern die Person die Therapie ansonsten zuverlässig einnimmt. Bei einer Grippe oder anderen Entzündungszuständen sehen wir aber bisweilen "harmlose" Anstiege der Viruslast im Blut von wenigen Kopienanzahlen (sogenannte Blips), welche aber nicht für eine Ansteckung ausreichen.
T.B. Montag, 04.06.2018, 21:44
Ist man mit Herpes ansteckend, wenn man keinen Ausschlag hat? Von einigen Doktoren in der Schweiz habe ich gehört, dass eine Ansteckung ohne Symptome nicht möglich ist. Im Internet lese ich aber von asymptomischer Weitergabe. Was ist nun richtig? Desweiteren habe icb gelesen, dass drr Herpes Virus effizient mit Crispr behandelt werden kann. Glauben Sie eine Heilung ist in Reichweite?
Karin Pobitzer
Eine Ansteckung mit Herpes bei einer asymptomatischen Person ist theoretisch möglich, da ein Herpesrezidiv durchaus mit wenig oder in seltenen Fällen mit keinen Beschwerden einhergehen kann. Meistens aber bestehen Symptome. Mit Crispr haben wir in der täglichen Praxis in unserem Ambulatorium keine Erfahrung. Die übliche Therapie von Herpes erfolgt mit Valaciclovir.
I.M. Montag, 04.06.2018, 21:46
Hallo. Nützen antibakterielle Mundspülungen zum Schutz vor oraler Übertragung von Geschlechtskrankheiten?
Joana Lanz
Nein.
E.D. Montag, 04.06.2018, 21:46
Guten Abend - meine Tochter beginnt bald eine Ausbildung als MPA. Ist es ratsam, vorab einen HIV Test machen zu lassen, da das Virus auch via Blut übertragen werden könnte. Wie wird dies im Gesundheitswesen praktiziert? Besten Dank für ihre Antwort.
Dominique Laurent Braun
Ja, in der Regel wir der HIV-Test vom Arbeitgeber im Gesundheitswesen klar empfohlen und dies macht auch Sinn. Jeder Mitarbeiter im Gesundheitswesen, der mit Patienten in Kontakt ist, sollte über seinen HIV-Status Bescheid wissen.
K.D. Montag, 04.06.2018, 21:50
Bei mir wurde in der Schwangerschaft Chlamydien festgestellt. Mein Mann und ich sind sehr verwirrt, da wir beide 100% einander über all die Jahre treu geblieben sind. Woher könnten wir uns angesteckt haben? Kann es sein, dass sie über 8 Jahren in einem schlummern und erst später ausbrechen? Wir wurden beide mit Antibiotikum behandelt. Ein zweiter Test wird vor der Geburt nicht mehr durchgeführt. Ist die Geburt dennoch sicher? Kann sich das ungeborene Kind im Geburtskanal anstecken?
Dominique Laurent Braun
Eine Ansteckung von mehreren Jahren die unbemerkt bleibt ist theoretisch denkbar. Es gibt Fallbeispiele aus Studien, bei der die Person zwei bis drei Jahre mit einer Chlamydien-Infektion angesteckt war und diese erst Jahre später erkannt wurde. Acht Jahre scheint mir aber sehr lange zu sein.
I.M. Montag, 04.06.2018, 21:50
Lassen sich Geschlechtskrankheiten auch durch schmierinfektionen übertragen?
Karin Pobitzer
Ja.
L.K. Montag, 04.06.2018, 21:51
Hallo, wie viele Prozent der negativen HIV-Testergebnisse (drei Monate nach dem Kontakt) sind falsch negativ? Ich habe da viele gegenteilige Meinungen gelesen, einige sagen mehrere Prozente..?
Dominique Laurent Braun
Ein negativer HIV-Test 12 Wochen nach einer Risikosituation schliesst eine HIV-Infektion aus. Falsch positive Befunde können vorkommen.
E.M. Montag, 04.06.2018, 21:53
Guten Abend mein Freund hat erhöhte Lerberwerte , Der Arzt sagt er hätte ev eine HIV infektion . Kann dass sein
Dominique Laurent Braun
Erhöhte Leberwerte sind unspezifisch und es gibt viele Gründe hierfür (Fettleibigkeit, Hepatitis A-E, HIV und viele andere). HIV kann erhöhte Leberwerte machen und bei unklar erhöhten Leberwerten und Risikoverhalten macht ein HIV-Test Sinn.
R.M. Montag, 04.06.2018, 21:54
Wann muss man HIV-Test machen nach ungeschützter Geschlechtsverkehr?
Joana Lanz
Bei einer Risikosituation (Geschlechtsverkehr mit unbekanntem oder bezahltem Partner) ist eine HIV-Testung zu empfehlen.
M.C. Montag, 04.06.2018, 21:55
Behandelter HIV zeugt ein Kind. Trägt das Kind den Virus auch in sich? Nie?
Dominique Laurent Braun
Falls der HIV-infizierte Mann zum Zeitpunkt der Zeugung unter Therapie ist und mit der Viruslast im Blut unterdrückt ist: NEIN, das Kind wird nicht infiziert.
S.B. Montag, 04.06.2018, 21:57
Guten Abend, wie ist es möglich ohne Geschlechtsverkehr sich mit Chlamydien anzustecken? Wenn z.b auch in einer Sauna?
Joana Lanz
Eine Chlamydien-Infektion der Augen ist im Schwimmbad, bei kontaminiertem Wasser, durchaus möglich.
M.J. Montag, 04.06.2018, 21:58
Guten Abend Liebes Experten Team. Ich habe eine Frage. Ich habe gehört dass im Sommer 2018 ein HIV Test für den Heimgebrauch zugelassen werden könnte was haltet Ihr davon? . Meine zweite Frage ist dieser Test aussagekrätig genug als der bisherige Test.
Dominique Laurent Braun
Ja, dieser Test wird kommen. Wichtig: das diagnostische Fenster beträgt 12 Wochen und der Test ist unzuverlässiger als ein 4. Generationstest aus einer venösen Blutentnahme. Für Personen, welche regelmässig ungeschützten Sex haben ist der Test nicht geeignet, da er in den ersten 12 Woche nach Ansteckung negativ sein kann und den Betroffenen so in falscher Sicherheit wiegt.
S.W. Montag, 04.06.2018, 22:00
Sehr geehrtes Puls-Team, ich hatte vor einiger Zeit Oralverkehr mit einem fremden Mann. Als es zur Ejakulation meinerseits kam und mein Gegenüber das Sperma ausspuckte, stellte ich fest, dass es leicht blutig war. Auf mein Nachfragen stellten wir fest, dass er leichter Zahnbluten hatte. Meine Frage nun: Wie hoch schätzen Sie das Risiko einer HI-Infektion ein? Vielen Dank
Dominique Laurent Braun
Das Risiko ist sehr tief aber nicht Null. Ein HIV-Test (4. Generationstest) 6 Wochen nach dieser Situation kann Klarheit schaffen.
S.L. Montag, 04.06.2018, 22:02
Guten Abend. Bei mir wurde i.R. einer rheumatologischen Abklärung ein Bakterium namens ureaplasma parvum nachgewiesen (mittels PCR). Jedoch habe ich nie was davon gemerkt. Was wären klinische Anzeichen für eine Infektion mit UP? 2. Kann sich das Bakterium auf die Fruchtbarkeit (oder den Hormonhaushalt) auswirken? MfG
Karin Pobitzer
Ureaplasma parvum wird häufig bei asymptomatischen Personen als nicht pathogener Keim im Urogenitaltrakt nachgewiesen. Bei Fehlen von Symptomen ist keine Therapie indiziert. In seltenen Fällen kann das Bakterium aber auch Beschwerden verursachen, wie Brennen und Juckreiz beim Wasserlösen, verstärkter Harndrang, Druck auf der Blase, Ausfluss. Dann sollte eine antibiotische Therapie erfolgen.
R.L. Montag, 04.06.2018, 22:02
Wie würde das Ergebnis eines HIV-Tests ausfallen, bei einer Person die unter der Nachweisgrenze liegt?
Dominique Laurent Braun
In der Regel positiv. Wenn die Person sehr früh (innerhalb der ersten 1-2 Wochen nach Ansteckung) behandelt wurde bzw. mit der Therapie begonnen hat, kann der Test selten negativ ausfallen, obwohl die Person natürlich infiziert und behandelt ist.
M.H. Montag, 04.06.2018, 22:14
Grüezi, meine 1. Frage: wie lange ist das Blut ansteckend, wenn es zB. auf einem Messer ist, wenn sich eine Person mit HIV schneidet? 2. Frage: ist die Gefahr zu einer Ansteckung gross, wenn ich einem HIV positiven Person eine Wunde versorge ohne Handschuhe zu tragen, wenn ich ebenfalls eine Wunde habe?
Dominique Laurent Braun
Schwierige Fragen, da das Überleben von HIV ausserhalb des Körpers von der Aussentemperatur, dem pH und vielen anderen Faktoren abhängt. In Spritzen kann HIV mehrer Wochen überleben. Auf einer Oberfläche wie einem Messer whs. deutlich kürzer. Falls Blut einer HIV-infizierten Person mit einer blutenden (=offenen) Wunde einer anderen Person in Kontakt kommt, ist eine Übertragung denkbar aber die Wahrscheinlichkeit ist nicht sehr gross. Trotzdem würde man in einer solchen Situation eine sog. HIV-Postexpositionsprophylaxe empfehlen.
L.M. Montag, 04.06.2018, 22:17
Welches sind die häufigsten Nebenwirkungen der geläufigen Medikamente gegen das HIV virus?
Dominique Laurent Braun
Integrasehemmer: Kopfschmerzen, Schlafstörungen, selten Leberwerterhöhungen, sehr selten Depressionen; Proteasehemmer: Übelkeit, Durchfall, Blähungen; NNRTI: Schlafstörungen, Leberwerterhöhungen; moderne NRTI wie Tenofovir Nieren- oder Knochenstoffwechesel; Abacavir: Herzinfarkte;
Moderator
Der Experten-Chat ist beendet. Mehr Informationen zum Thema finden Sie aber auf https://www.srf.ch/sendungen/puls/stigma-hiv-grauer-star-und-augenlasern-wie-viel-trinken