Moderator
Der Chat ist offen. Stellen Sie Ihre Frage rund um den Garten.
Chris Gfeller, Niederscherli Freitag, 20.04.2018, 11:27
Ein Dachs (laut Wildhüter) gräbt jede zweite Nacht mein Tulpenbeet um! Was kann ich tun?
Silvia Meister
Dachse mögen keine Hundehaare => am Ort des Geschehens Hundehaarbüschel unter Stein legen / Dachse meiden Chiliflocken, sie sind im Grosspack in asiatischen Läden zu kaufen / Dachse mögen kein Uhrenticken, laut tickenden Wecker hinstellen:-)
Emanuel Neubacher, Zürich Freitag, 20.04.2018, 11:33
Ich habe auf meinem Balkon Kräuter eingetopft. Wenn ich giesse "perlt" das Wasser aber quasi ab von der Erde. Das meiste geht neben den Topf und nur wenig versickert. Habe ich die Erde zu fest reingedrückt? Oder was könnte das Problem sein? Danke!
Silvia Meister
Die Erde war zu lange ausgetrocknet, ganzer Topf eintauchen und mit Wasser aufsaugen lassen, kleiner Tipp einen Sprutz Zitronensaft ins Wasser geben
David Agner, Sursee Freitag, 20.04.2018, 11:34
Wenn wir in der Nähe einer rege befahrener Hauptstrasse einen Garten haben, gibt es da Befürchtungen für Emissionen, respektive Rückstande im Gemüse? Welcher Abstand ist sinnvoll? Vielen Dank für Ihre Antwort.
Silvia Meister
Eine Hecke, welche den Feinstaub schluckt wäre sinnvoll: Hagebuchen eignen sich gut, sie verästeln fein und die Blätter bleiben im Winter lange haften.
Andrea Cantieni, Zug Freitag, 20.04.2018, 11:37
Guten Tag, was können Sie für Bio-Dünger empfehlen für den Bio-Balkon?
Silvia Meister
Organische Dünger aus pflanzlichen Bestandteilen, z.B. Biorga, das Gütesiegel für Bio ist eine Knospe, dann ist der Dünger als biologischer Hilfsstoff zugelassen.
Rose-Marie Iseli, Frauenfeld Freitag, 20.04.2018, 11:41
Liebe Frau Meister. Ich habe einen sehr sonnigen Garten. Leider habe ich das ganze Jahr dichtes Moos, über all zwischen den Blumen. Was muss ich machen? 2.Frage: wenn winterharte Stauden jedes Jahr mikriger werden, wie kann ich da vorgehen? Freue mich auf Ihre Antwort. MfG
Silvia Meister
Moos deutet auf verdichteten, Nährstoffarmen Boden hin: Moos mit dem Laubrechen entfernen, Boden mit Sauzahn oder Kultivator lockern, und mit organischem Dünger düngen.Stauden z.B. Grosse Margeriten, Astern werden alle 3 - 4 Jahre aufgenommen, d.h. herausgenommen und verjüngt, also geteilt und wieder als junge Teilstücke gesetzt. Kompost und organischen Dünger beigeben: grosse Blüten brauchen Nahrung:-)
Marianne Schilling, St. Gallen Freitag, 20.04.2018, 11:44
Zuerst ein grosses Kompliment: Sie lachen immer so schön und so häufig - ich freue mich stets darüber und meine Mundwinkel gehen gleich nach oben. - Warum wird bei mir PETERSILIE, die ich stets im Topf halte, immer wieder gelb? Ich gebe nicht allzu viel Wasser und stelle sie halbschattig. Vielen Dank und weiterhin fröhliches Lachen!
Silvia Meister
Herzlichen Dank:-) Peterlie nach Peterlie verträgt sich nicht, also immer wieder neue Erde einfüllen. Peterlie braucht tiefe Töpfe, mindestens 20 - 25cm, denn er macht lange Pfalwurzeln, Petrelie braucht Nahrung: mit organischem Flüssigdünger düngen - viel Erfolg!
Verena Gertsch, 3550 Langnau Freitag, 20.04.2018, 11:49
Ich habe im vergangenen Frühling auf meinem Balkon ein Hochbeet aus einem Palettrahmen eingerichtet. Der Schreiner hat einen Boden und Räder in den Rahmen eingebaut und ihn mit Löchern versehen. Darauf kam eine Schicht Hackholz und dann normale Balkonerde. Ausgekleidet habe ich den Rahmen nicht.Die Setzlinge sind überhaupt nicht gewachsen. Was habe ich falsch gemacht?
Silvia Meister
Nun, schwierig zu sagen: könnte sein: war die Schicht mit Balkonerde zu wenig hoch? mindestens 40cm? War das Hackholz frisch, mit Harz? Harz hat wuchshemmende Eigenschaften. Ist die Erde schnell ausgetrocknet? Ich würde das Hackholz gut mit Hornspänen untermischen, denn zum Abbau des Holzes braucht es Stickstoff, und es kann sein, dass die Pflanzen zuwenig Nährstoffe zur Verfügung hatten, weil die angehende Verrottung sämtliche Nährstoffe beansprucht, ich hoffe, es klappt dieses Jahr:-)
Franziska Haenni, Ried bei K. Freitag, 20.04.2018, 11:56
Kann man eigentlich Lecakügelchen und Steckschwämme kompostieren? Darf ich das auch in die Grünabfuhr geben? Bis jetzt entsorgte ich das immer im Haushaltabfall.
Silvia Meister
Leccakügelchen verrotten nicht, sie sorgen für eine lockere Struktur, und sie schaden dem Kompost nicht. Steckschwamm wird nicht abgebaut, am besten dem Kehricht mitgeben.
Barbara Furrer, Bern Freitag, 20.04.2018, 12:00
Ich wollte meinen "Sommerjasmin" Philadelphus coronarius der gegen 4m hoch geworden war zurückschneiden lassen, und er wurde nun mit einer Motorsäge auf den Stock zurück gesetzt mit der Behauptung, dass es nicht möglich sei ihn anders zu kürzen da er sonst unten verkahle (wobei sie fälschlicherweise von einer Kolkwitzie ausgingen). Ich bin vom Resultat geschockt, und es zeigt sich auch noch kein Lebenszeichen eines neuen Austriebs. Wäre es wirklich nicht möglich gewesen, die Äste zu kürzen? Dank
Silvia Meister
Ja, Philadelphus hat Mühe nach einem `auf den Stock setzen`sich zu erholen, es wäre besser gewesen, nach der Blüte (Frühjahrsblüher immer nach der Blüte schneiden) die ältesten Triebe Boden eben heraus zu schneiden. Jetzt gut giessen und er wird wieder austreiben, braucht einfach längere Zeit. Viel Glück!
Johanna Menton, 5223 Riniken Freitag, 20.04.2018, 12:04
In unserem Garten wurde 2012 ein Blutjohannisbeer-Strauch geplanzt. Er schlägt seither jedes Jahr aus, wird durch eine Fachperson wenn nötig geschnitten und gedüngt - nur geblüht hat er noch nie. Was feht ihm? Er steht an einem sonnigen Standort.
Silvia Meister
Ein junger Johannisstrauch braucht mindestens die ersten 4 Jahre ohne Schnitt, damit er Blütenknospen ausbilden kann, er trägt am mehrjährigen Holz. Ich würde ihn laufen lassen, ohne Schnitt. Mal schaun:-)
Adrian Küpfer, Bern Freitag, 20.04.2018, 12:06
Mein Rosmarinstrauch wuchert wie wild, wann und wie schneide ich ihn zurück? Und wo genau? Herzlichen Dank für den fachweiblichen Rat!
Silvia Meister
Ganz einfach: jetzt 1/3 einkürzen, und Triebe trocknen;-)
Marianne Rüegger, Ostermundigen Freitag, 20.04.2018, 12:09
Unser Schilf auf der Terrasse in grossen Plastikkübeln überlebt die Winter zusammengebunden jeweils gut. Nun hat er aber diverse verdorrte Stiele. Ist es besser diese zu lassen, oder soll man sie rausschneiden? Was raten Sie mir.
Silvia Meister
Ich würde die verdorrten Stiele weg schneiden, sieht besser aus:-) und die jungen Triebe können besser nach stossen, eine Portion organischer Dünger (1 Handvoll) rund herum verteilen, leicht einharken, denn Chinaschilf ist ein Starkzehrer.
Regula Kuhn, Adligenswil Freitag, 20.04.2018, 12:20
Guten Tag ich ziehe das erste Mal Basilikum und meine Pflänzchen sind jetzt auf dem Fenstersims ca. 2 cm gross. Wann kann ich sie auf die Terrasse stellen? Worauf muss ich noch speziell achten, damit der Basilikum gut wächst? Besten Dank für Ihre Tipps!
Silvia Meister
Basilikum erträgt nur Temperaturen über 10°, also am Tag darf er geschützt vor der bränntigen Sonne draussen stehen, doch nachts muss er wieder ins Haus. Er ist sehr wärmebedürftig, doch bränntige Sonne erträgt er nicht, er ist dankbar für zweiwöchentliche Flüssigdüngergaben und er mag es, wenn er beim giessen nicht nass wird: also in den Unterteller giessen und das Wasser aufsaugen lassen, nach 1 Std. Restwasser abschütten, damit er nicht nass steht. Viel Glück!
Hanny Schmitt, Greifensee Freitag, 20.04.2018, 12:22
Guten Tag. Ich habe ein kleines Pfirsichbäumlein, dies hat wieder so gekräusselte Blätter bekommen, (Letztes Jahr auch schon, habe alle Blätter entfernt, Baum hat sich erholt, was kann ich tun? Spritzen? Ich gehe davon aus es sei ein Pilz? Herzlichen Dank für Ihre Antwort FMG
Silvia Meister
Die Kräuselkrankheit wird durch einen Pilz verursacht, bei Knospenschwellen mit Kupferhaltigem (z.B. Cupromaag) Mittel spritzen, das ist jetzt leider zu spät. (Doch für nächstes Jahr wichtig) Die Blätter entfernen, bevor ein weisser Flaum sichtbar wird, denn dann wird das einjährige Holz wieder infiziert und es taucht im nächsten Jahr wieder auf. Die befallenen Zweige zurück schneiden und mit Myco-Sin (Biologisches Pilzschutzmittel) wiederholt spritzen, denn der Pilz ist säureempfindlich. Pfirsich wachsen bei uns nur an regengeschützten Standorten wirklich gesund, rot- und weissfleischige Sorten sind widerstandsfähiger als gelbfleischige Sorten.
Brigitte Heiz, Basel Freitag, 20.04.2018, 12:27
Wir haben die Möglichkeit ein Kräuterbeet anzulegen. Gibt es Sachen, welche speziell beachtet werden müssen? Gibt es Kräuter, welche sich schlecht vertragen? Gibt es Kräuter, welche nicht Schneckenresistent sind?
Silvia Meister
Rosmarin, Ysop, Thymian, Bohnenkraut, Salbei, Lavendel haben gerne sehr sonnig, sehr warm und wenig Nährstoffe; Schnittlauch, Estragon, Maggikraut sind dankbar für eine Düngung, es gibt schneckensicheren Basilikum: Sorte `Kilimandscharo`oder `African Blue` sehr fein! Generell Kräuter im Frühling schneiden, einjährige für Schnitt wie Kerbel, Dill Kümmel ertragen es auch halbschattig; Koreander mag eher neutrale bis kalkfreie Erde: mit viel Aussaaterde säen. Viel Freude!
Anne-Rose Graf, 8105 regensdorf Freitag, 20.04.2018, 12:32
Meine Nachbarin hat einen grossen Rhododendron.Er hat grosse Knospen und Blüten,aber die Blätter sind zwar grün, aber sie lampen immer.Was könnte dem Armen fehlen? Vielen Dank für Ihre immer guten Ratschläge! Freundliche Grüsse A.R. Graf
Silvia Meister
Könnte jetzt ja schon Wassermangel sein? Wird er mit Rhododendrondünger versorgt? Sodass er einen evtl. Mangel ausgleichen könnte? Evtl. zuwenig Kalium, dies zeigt sich durch sogenannte Welketracht.
Claudine Ruefenacht, Oberrieden Freitag, 20.04.2018, 12:38
Wie geht man vor, um aus Feigen-Baum-Zweigen Stecklinge zum Spriessen/Wachsen zu bringen ? Und ab wann, kann man diese dann in die Erde pflanzen? Vielen Dank fuer Ihre Ratschlaege. Beste Gruesse. C. Ruefenacht
Silvia Meister
Im Frühling junge Triebe als Kopfstecklinge schneiden, circa 30cm lang. Einen hohen, schmalen Topf oder eine Petflasche nehmen, bei der Petflasche oberen Teil anschneiden und kippen, und unten Löcher machen, mit sandiger Erde auffüllen und den Kopfsteckling zu 2/3 hineinstellen, wässern, oberen Teil wieder draufstellen, mit Klebeband befestigen, nach einigen Wochen in Topf pflanzen, denn Wurzeln bilden sich schnell, viel Glück!
Moderator
Leider konnte «Ratgeber»-Gärtnerin Silvia Meister nicht alle Hörerfragen beantworten. Wir bedanken uns für die spannenden Fragen. «Ratgeber»-Fragen zu Garten, Pflanzen und Balkon können Sie jederzeit per Mail stellen auf ratgeber@srf1.ch.